1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Taugt das neue Thomann Bariton-Saxophon?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von thm, 27.Januar.2007.

  1. schnipsel1

    schnipsel1 Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo Thomas,
    meines war von Ebay, aber ich habe ein halbes Jahr gesucht und bin dann auch 200 km gefahren um es anzuspielen.
    Ich kenne noch zwei Leute, die ein Weltklang Bariton spielen und sehr zufrieden sind. Es sind einfach stabile unverwüstliche Instrumente, die so schnell nichts übelnehmen.
    Gelegentlich hat der Mike Duchstein in Berlin eines im Angebot.
    Gruß Claudia
     
  2. thm

    thm Schaut nur mal vorbei

    Hi Claudia und Chris,

    danke für die Anregungen! Dann übe ich mich in Geduld, sehe mich weiter um und spare :)

    Das Thomann-Sax werde ich wenn möglich trotzdem antesten. Schadet ja nicht, vergleichen zu können.

    Viele Grüße
    Thomas
     
  3. thm

    thm Schaut nur mal vorbei

    Ein Update von meiner Seite...

    Ich hab mir heute Nachmittag ein Weltklang-Bari gekauft (#2229, also ca. 1958 gebaut). Nach kurzem Anspielen war ich überzeugt. Ein wahrer Brummer :)

    Nach 550 km Fahrt habe ich es mir zuhause etwas intensiver zur Brust genommen. Btw: es ist gar nicht so schwer, wie ich schon befürchtet hatte. Ich habe es aber dann trotzdem im neu erworbenen Spielständer gespielt.

    Nach einigen Stücken kam plötzlich ab g' abwärts nur noch dünne Luft. Die Mechanik der Seiten-B-Klappe hakte, so dass die Klappe nicht zuverlässig schloss. Hatte ich beim Anspielen nicht probiert. Mit etwas Holzbläser-Öl ist die Mechanik nun zu 95% geschmeidig (einmal blieb sie trotzdem noch mal hängen).

    Ungewöhnlich problematisch sind g' und g''. Das g' neigt zum Flattern und Rollen, wie ich sonst nur vom Tenor her kenne. Beim g'' muss ich ziemlich "pressen", so dass der Ton hoch genug kommt. Morgen werde ich ein Stimmgerät ranklemmen, um mir jeden Ton vorzunehmen.

    Das sind die ersten Eindrücke. Zu solch später Stunde möchte ich hier niemand mehr mit dem Bari-Sound beglücken :)

    Noch ein Zusatz: ich habe ein Yamaha 5C mit Rico 3er Blatt verwendet. Vielleicht finde ich noch eine geeignetere Mundstück-/Blatt-Kombination. Was verwendet Ihr mit dem Weltklang-Bari?

    Viele Grüße
    Thomas
     
  4. kryz

    kryz Ist fast schon zuhause hier

    Hi Thomas, das 2229 habe ich auch irgendwo schonmal gesehen, Kleinanzeigen oder so. Das ist ein non-Solist oder?

    Mein Problemton ist das G#'', alle andern sind okay und Stimmung auch kein großes Problem.

    Einzig die TopTones sind ne Katastrophe, ich krieg' bis auf das F# garnix.

    MPC verwende ich Link Tone Edge 8* und STM 9 mit "Kinderkram" wie 5C würde ich nicht rumtuen. Lieber ne große Öffnung und leichtere Blätter. Unter 7 würde ich nicht anfangen ich hab mir mit nem sehr engen Selmer mal Probleme eingehandelt.

    Grüße

    Chris
     
  5. thm

    thm Schaut nur mal vorbei

    Hi Chris,

    mit Kleinanzeige liegst Du goldrichtig :) Sie war bei Thomann in der Rubrik Blasintrumente mit Seriennr. Es ist kein Solist. Wodurch unterscheiden die sich eigentlich von denen ohne diesen Schriftzug?

    Mit den Tönen werde ich (inzwischen) heute noch experimentieren und auch mit dem Stimmgerät überprüfen. Mit der genannten MPC-/Blatt-Kombi kam ich bis zum e'' problemlos hoch, wenngleich sie etwas zu hoch waren, was aber - glaub ich - baritypisch ist.

    Ich werde mal den Mike Duchstein anrufen und mich bzgl. Mundstück beraten lassen. Ich habe in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit ihm gemacht. Neben dem Yamaha 5C habe ich noch ein Selmer S80 D und ein Rico B7 rum liegen. Die nehme ich mir auch noch vor. Wenn die Bari-Mundstücke nicht gar so teuer wären...

    Viele Grüße
    Thomas
     
  6. schnipsel1

    schnipsel1 Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo Thomas,
    Glückwunsch zum Bari. Vielleicht hilft es ja, einen guten "SaxDoc" einen Blick darauf werfen zu lassen. Oft sind es kleine Eimstellungssachen, kost nicht viel und danach geht alles viel leichter.
    Probier doch mal die Zinner Kautschuk Mundstücke. Ich habe ein 7 bener und Brancher Blätter 2,5 bis 3. (Oder Rica Royal auch2,5 bis 3). Damit gefällt mir das Instrument sehr gut.

    Duchstein hat oft Zinner gebraucht sehr günstig, sind aber auch neu vom Preis-Leistungsverhältnis sehr gut.
    Kannst Du mir sagen, woher Du das Verhältnis Serien Nr. /Baujahr hast?
    Gruß Claudia
     
  7. LamaGeli

    LamaGeli Ist fast schon zuhause hier

    Moin, Glückwunsch zum neuen Bari

    bist Du noch dazu gekommen das Thomann anzutesten?
    Wenn ja, wie wars??

    Gibts von dem Ständer irgendwo ein Bild anzugucken?

    Viel Spaß noch beim Baribrummeln
     
  8. thm

    thm Schaut nur mal vorbei

    Hi Claudia,

    die Idee mit dem Saxdoc hatte ich auch schon. Ich kenne in meiner Gegend allerdings keinen. Ich wohne bei Augsburg. Weiß jemand Rat? Nach München hätte ich auch nicht weit.

    Die Zinner-Mundstücke wären preislich in einem vertretbaren Rahmen. Ich seh mich um. Bei Mike Duchstein möchte ich eh anrufen und mich von ihm beraten lassen.

    Eine Weltklang-Seriennummer-Tabelle im Excel-Format habe ich im Nachbarforum Saxwelt.de gefunden. Sie wird von einem fleißigen Weltklang-Seriennummern- und Bildersammler gepflegt.

    Hi Gell,

    ja, ich habe das Thomann angeblasen. Klanglich hat es mir recht gut gefallen, wobei es verglichen mit dem Weltklang ein Stück "dünner" klang. Die Intonation ließ sich mit dem Ansatz ausgleichen, wobei es im oberen Bereich schon mühsam war. Gestört haben mich die vielen Nebengeräusche, die hauptsächlich durch Kork entstanden. Dies ließe sich bestimmt dadurch verbessern, wenn mehr Filz verbaut werden würde.

    Den Spielständer habe ich bei eBay gefunden:
    Link

    Es kostet 149 Euro und macht einen stabilen Eindruck. Gefällt mir gut.

    Viele Grüße
    Thomas
     
  9. kryz

    kryz Ist fast schon zuhause hier

    Hi,
    der Ständer schaut nicht schlecht aus, leider halt nur im Sitzen :( Hamiet Bluiett hatte in einem Youtube Video mit dem WSQ einen sehr coolen!

    Zu den Seriennummern: Die Liste wird soweit ich weiß von ppue angefertigt. Soweit ich weiß, basiert sie größtenteils auf Vermutungen. Mein Bari mit SN 8664 wurde von zwei Saxdocs auf etwa 30 Jahre als geschätz von ppue wird es weit in die 90er gelegt. Mit egal :)

    Zum Saxdoc: Am rennomiertesten in München ist Max Frei in Schwabing, er ist selbst Baritonist, allerdings ist er sich für Weltklang zu fein :)
    Ich bin immer bei Gerd Dowids im Gewerbepark-Westend, er hat meines auch GÜ't ich bin zufrieden.

    Viele Grüße

    Chris
     
  10. thm

    thm Schaut nur mal vorbei

    Hi Chris,
    der Ständer ist auch für das Spielen im Stehen geeignet. Ich war auch erst skeptisch, aber nach Rückfrage beim Händler hat es dann geklappt. Ich bin 1,81. Ich ziehe allerdings das Spielen im Sitzen vor, zumindest beim Üben. Interessehalber habe ich den Ständer auch für's Tenor ausprobiert und das hat auch gut funktioniert.

    Das mit den Seriennummern ist wirklich nicht wichtig. Hauptsache, das Teil funktioniert und klingt gut :)

    Danke für die Tipps bzgl. Saxdoc! Ich arbeite Ecke Laim/Westend. Gerd Dowids liegt also gut. Hast Du mir seine Adresse? Was nimmt er für eine GÜ eines Bari? Nicht dass ich meines eine bräuchte, aber der Tag wird kommen.

    Viele Grüße
    Thomas
     
  11. kryz

    kryz Ist fast schon zuhause hier

    Hi Thomas,
    ich habe 600,- bezahlt. Alle Polster aber nicht alle Federn und Korke getauscht. Der Haken ist, Gerd ist zwar Meister für Holzblasinstrumente, kann aber selbst nicht Saxen.
    Für mich was das kein Problem, da ich Kleinigkeiten bei der Justierung sowieso nicht merke und mir der günstige Preis diese minimalen "Einbußen" Wert war.

    Kontaktinfos auf seiner Page: www.dowids.de

    Grüße

    Chris
     
  12. thm

    thm Schaut nur mal vorbei

    Hi Chris,
    schade, dass er selbst nicht Sax spielt, aber Hauptsache, er macht seine Arbeit gut. Danke für den Link zu seiner Website! Sehe ich mir gleich an.

    Viele Grüße
    Thomas
     
  13. FatMike

    FatMike Schaut nur mal vorbei

    Lass bloß die Finger von den Thomann-Scheißdinger, da kannst gleich in nen Fahrradschlauch reinblasen.... :p
     
  14. chino

    chino Ist fast schon zuhause hier

    Nie gespielt wa?
     
  15. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Leichenfledderei ;)


    Wie sieht es denn aktuell mit den Thomann Bari aus?


    Gibt es jetzt Langzeiterfahrungen?
     
    Rick gefällt das.
  16. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

  17. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Danke. Hat schonmal geholfen ...

    Wenn ich mir eins zum testen kommen lassen sollte werd ich mal einen kleinen Bericht dazu schreiben.

    Leider fehlen halt wirklich Erfahrungen über längere Zeiträume.
     
  18. bluemike

    bluemike Ist fast schon zuhause hier

    Hi,

    Wie bereits in dem zitierten Thread nachzulesen, spiele ich mein 150er Thomann nun schon seit 2009 ohne große Probleme. Weder kann ich die Intonationsschwierigkeiten bestätigen noch das Gerücht, dass die Mechanik nicht gut wäre. Das Teil ist robust und klingt für mich sehr gut. Auf Youtube stehen Videos, wo ich das Instrument spiele. Das gibt zumindest einen Eindruck, was damit geht.
     
    deraltemann, Rick und Paedda gefällt das.
  19. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Prima, da sind wir gespannt.

    Und man muss hier vielleicht mal ergänzen, dass Bluemike so toll spielt, dass er selbst auf einer Gießkanne unglaublich gut klingen würde. :thumbsup:;)

    Lg
    Mike
     
    last gefällt das.
  20. Tarogato

    Tarogato Schaut öfter mal vorbei

    Wir haben in der Schule ein Thomann 150er-Bariton (mit einem Yanagisawa-Mundstück). Ich finde das Instrument gar nicht schlecht - jedenfalls deutlich besser als das entsprechende Tenor, das ich klanglich und von der Verarbeitung her (Kork, Filze usw.) ziemlich unterirdisch fand. Als günstiges "Ergänzungsbariton" m.M. nach gut geeignet.