1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tenor gesucht - 2000 - max. 3600 Euro Klasse

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Hibbelwibbel, 7.Februar.2016.

  1. Hibbelwibbel

    Hibbelwibbel Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo,

    ich möchte mir in Kürze neben meinem Alt Saxophon ein Tenor Saxophon kaufen und tingel seit einiger Zeit durch die ersten Läden.
    Hier brauche ich von Euch Erfahrungswerte und Tips.
    Natürlich muss man die Saxophone ausprobieren und bei meinen ersten Tests hab ich auch einige gravierende Unterschiede insbesondere bei der Mechanik wahrgenommen.
    So spielte sich z.B. ein Yanagisawa wie Butter während ein gebrauchtes Vintage Saxophon zwar toll klang aber echt schwer zu greifen war. Ich glaub da werde ich mich eher nicht kasteien und suche nach einem Sax was sich bequem spielt.
    Was sind so meine Wünsche:
    - gut spielbar / gute bequeme Mechanik
    - schöner weicher rauchiger Ton
    - haltbar (man liest manchmal, dass das ein oder andere Sax zwar gut klingt aber nach 3 Jahren heftige Reparaturen anstanden)

    Meine konkreten Fragen:
    1.) weicher Ton: ist das nicht hochgradig eine Frage des Mundstückes und des Spielers bekäme ich nicht mit nahzu jedem Sax und den passenden Mundstück diese Anforderung gelöst (mit anderen Worten: sollte ich so ein Kriterium überhaupt auf meine Liste beim Kauf eines Saxophons schreiben)
    2.) haltbar: Sequoia hat teilweise gute Kritiken bekommen aber in Sachen Haltbarkeit hab ich auch Kritik gelesen - gibt es hier positive oder negative Erfahrungen mit Sequoia? Gibts andere Saxophone, die Euch nach wenigen Jahren Kummer mit der Mechanik bereitet haben?
    3.) Expression, System 54 ... hab ich bislang nicht getestet. Wie sehen hier Eure Erfahrungen z.B. gegenüber Yanagisawa 901 / 991 oder Yamaha aus.


    Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte !!
     
  2. dabo

    dabo Ist fast schon zuhause hier

  3. dabo

    dabo Ist fast schon zuhause hier

    ...
    Ach ja, die Frage zum Ton.
    Da kommt es eher auf Mundstück/Blattkombi und Spielergeschmack/Soundvorstellung an.
     
    Rick gefällt das.
  4. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Kauf dir ein Selmer,dann hast du was gescheites ohne wenn und aber. Und an wert verlieren tust du da über die jahre garnichts.
    Auf deutsch,du spielst es für umsonst
     
  5. Hibbelwibbel

    Hibbelwibbel Nicht zu schüchtern zum Reden

    aktuell würde es aber mein Budget nicht hergeben
     
  6. last

    last Guest

    Ich will den Thread nicht kapern und eigentlich auch nicht die 1583te Selmer-Diskussion anstoßen..., aaaber ich hab da echt mal ne Frage, die mich schon länger beschäftigt...
    Ich gucke auch immer mal hier und da, ob sich nicht was besseres findet als mein YTS-480.
    Dabei fallen mir immer wieder Bilder von Selmer-Saxophonen auf, die wohl schon nach ein paar Jahren an einigen Stellen mächtig rostig aussehen! :eek:
    Andererseits sehen viele Yamahas und Yanigasawas oft nach vielen Jahren immer noch sehr gut aus (jedenfalls kein Rost).
    Täuscht mich mein Eindruck oder ist das wirklich so? Oder war das mal so, ist aber inzwischen besser geworden?
    Mich persönlich würd's schon ärgern, wenn man sich ein neues Selmer kauft und dann plötzlich hier und da der Rost blüht...

    Wenn's hier nicht her passt, mache ich auch gerne einen Extra-Thread auf, aber vielleicht ist das ja auch nicht nötig?
    Wie gesagt - ich will gar keine Selmer-Grundsatz-Diskussion - mich interessiert nur die Frage der (Verarbeitungs-)Qualität...

    LG
    last
     
  7. Mugger

    Mugger Guest

    Wenn Du das meinst, was ich glaube, dass Du meinst, dann ist das kein Rost, sondern kommt vom Löten.
    Ich hatte das auch schon bei Yanagisawa, aber nicht in dem Ausmaß wie bei Selmer.
    Such Dich mal durch's Forum, da findest Du einiges darüber.

    http://www.saxophonforum.de/threads/selmer-kriegt-flecken.19300/

    Mein Reference ist bis jetzt davon verschont geblieben, kann aber sein, dass das noch kommt.

    Cheers, Guenne
     
    last gefällt das.
  8. last

    last Guest

    Danke für den Hinweis. Aber ich meine schon "richtigen" Rost - also auch an Stellen an denen nicht gelötet wurde...

    LG
    last
     
  9. saxhornet

    saxhornet Experte

    Da der Korpus nicht aus Eisen ist, kann er nicht rosten. Federn ja, Korpus nein.

    Lg Saxhornet
     
    mato gefällt das.
  10. last

    last Guest

    sowas meine ich...
     
  11. last

    last Guest

    sorry - nochmal...
    sowas - siehe foto...
     

    Anhänge:

  12. SomethingFrantic

    SomethingFrantic Ist fast schon zuhause hier

    Das haben Selmersaxe irgendwie so an sich...
    Selbst die Saxophone meines Satzkollegen, der sie hegt und pflegt und jedes mal nach dem Spielen noch eine Stunde mit Putzen beschäftigt, haben schon solche Flecken. Sind ein Mark VII und ein SAII.
    Beim Spiel stört das aber nicht, schaut nur nicht so toll aus.

    @Hibbelwibbel Gebraucht wäre ein Selmer schon drin, die pauschale Aussage von dir @Huuuup halte ich für Schmarrn, auch Selmer baut Schrott und nicht jeder kommt mit jedem Sax zurecht. Schau doch mal in den Musikgeschäften, in denen du warst, was die gebraucht so da haben oder schau dich auch hier in den Kleinanzeigen mal um, da kannst du viel Geld sparen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7.Februar.2016
    Rick, saxhans und bluefrog gefällt das.
  13. Saxinator

    Saxinator Ist fast schon zuhause hier

    Hallo
    das problem mit dem Lack hatte nen Kollege von mir auch das metall ist unter dem Lack oxidiert oder so... das hat sich dann durch den Lack gefressen. Er hatt es in die Fabrik geschikt und neu lackieren lassen. Kostenlos
     
  14. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Eine Freundin hatte das auch, das Sax wurde von Selmer kostenlos neu lackiert - aber sie hat jetzt ein Yanagisawa und ist glücklicher (die Position von Bb an der linken Hand war für ihre kleinen Finger auch extrem ungünstig)
     
  15. Sa(x)bine

    Sa(x)bine Ist fast schon zuhause hier

    Wenn du in deiner genannten Preisklasse suchst, solltest du, was die Qualität betrifft, auf der einigermaßen sicheren Seite sein. Ich habe zur Zeit ein Keilwerth SX90R und ein Yanagisawa 991. bei beiden weiß ich, dass ich Spitzeninstrumente habe, d.h., wenn irgendwas nicht gut läuft, liegts an mir und höchstwahrscheinlich nicht am Instrument. Hätte ich was Billiges, käme bei mir schnell das Gefühl auf, dass das Instrument schuld ist...
    Will sagen: wenn du welche von den Top Herstellern anspielst, machst du sicher nichts falsch. Sorry Huuup, aber das muss nicht zwangsläufig ein Selmer sein.. Auch da gibt's Nieten. Mein Yani möchte ich behaupten kommt da locker mit, mein Keilwerth ist ein Rauhbein und passt in eine ganz andere Kategorie, ist aber ein super Teil. Überlege dir, wofür du das Sax verwenden willst, ob du BigBand oder klass. Ensemble bevorzugst (nur z.B.) dann wähle deinen Favoriten aus den namhaften Saxen aus. Dein Sax findet DICH, da bin ich überzeugt von. Wenn du nur den kleinsten Zweifel hast, nimm es nicht. Voll. Hilft es dir, wenn du zum Anspielen jmd. Mitnimmst, der die ein paar Saxe hinlegt, ohne dass du auf den großen Namen schaust. Dann wählst du nach Spielbarkeit, Klang usw.. Viel Spaß!
     
  16. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Selmer kennt das Thema. Hat auch schon andere Lacke getestet, aber die Musiker von Selmer, die bei klangbeeinflussenden Maßnahmen das letzte Wort haben, wollen keinen anderen Lack.

    So erklärt es Selmer selbst.

    CzG

    Dreas
     
  17. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Selmer ist da anscheinend sehr kulant. Ich persönlich würde aber gar nichts machen lassen, wenn mir das Horn passt. :)

    LG Helmut
     
    Rick und SomethingFrantic gefällt das.
  18. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Nee kein schmarrn,an der werterhaltung gibts nichts zu rütteln. Und schrott baun sie alle mal ,ber selmer doch eher selten.
     
  19. Amopehe

    Amopehe Ist fast schon zuhause hier

    Was die Lacke bei Selmer angeht, kann ich das nicht bestätigen, aber vielleicht hatte ich auch nur Glück mit meinem Instrument. Mein SA 80II ist von 1994 und hat eine durchaus wechselhafte Geschichte hinter sich: von "jeden Tag mehrere Stunden spielen" bis "6 Tage die Woche im Koffer", ein paar Stürze aus selbigem und (sorry!) nicht immer Top-Pflege meinerseits war alles dabei, aber der Lack sieht auch nach 21 Jahren wirklich super aus. Habe es gerade noch einmal aus dem Koffer geholt und angeschaut: schönes Teil und gesunder Lack. Aber wie gesagt, vielleicht nur Glück.

    Zu Deiner Frage:
    Ich habe vor Kurzem das Thema hier ebenfalls diskutieren lassen:
    http://www.saxophonforum.de/threads/kaufberatung-fuer-eigentlichen-profi-gesucht.26041/
    wobei es ursprünglich nicht unbedingt um konkrete Marken/Modelle ging. Trotzdem wurden dort auch Deine Fragen teilweise angesprochen und ich hatte mir das gleiche Budget vorgestellt.

    Ich habe mich letztlich für ein P.Mauriat entschieden, weil es mir besonders wichtig war, dass es gut zum Alt passt (dort spiele ich zur Zeit auch hauptsächlich ein P.Mauriat). Ansonsten habe ich mehrere (auch genannte) getestet, aber das lässt sich ja nicht auf Dich übertragen.

    Das Yanagisawa hatte mir aber auch ausgezeichnet gefallen, dabei habe ich das neuere Modell WO1 gespielt, das liegt aber auch unter 3000 Euro.

    Viel Spaß bei der Suche!
     
  20. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    @Amopehe: Wenn dein Selmer nicht oxidiert, ist es vielleicht eine Fälschung ? ;)
     
    Rick gefällt das.