1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tenor Madness Custom Tenor

Dieses Thema im Forum "Tenor Special" wurde erstellt von Ton Scott, 25.Februar.2017.

  1. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Hi @henblower,

    Es ist nicht die Ergonomie.
    Das TM liegt gut, für mich besser als zumindestens die neuen Selmer.
    Es ist halt das typische Feedback eines Taiwanhorns, wenn man eine Klappe zumacht.
    Ich bin sicher, jemanden anders würde das nicht stören, mich bringt es auch nicht wirklich aus dem Konzept, aber wenn ich die Kohle bekomme, die ich Andrea bezahlt habe, würde ich gerne weiterprobieren.
    Bezüglich des Namens war wohl die Assoziation mit dem Kauf von neuen Schuhen zu stark, der italienische Männername Andrea war mir eigentlich geläufig :)

    Cheers
     
  2. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Ohne jegliche Rhetorik, und ganz ernst gemeint:
    Was ist das typische Feedback - ich versuche mir das irgendwie vorzustellen...
    Wenn das Teil doch so gut funktioniert - was meinst Du damit?

    LG

    last
     
  3. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das ist eine ganz persönliche Befindlichkeit .....,
     
    last gefällt das.
  4. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    @last na ja wenn du ne Tür vom BMW schliesst hast du eben andere Gefühle als wenn die Tür von einem noname schliesst;)
     
    Bernd gefällt das.
  5. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Sicherlich bei mir völlig andere Feststellung, die mich bei 2 von mir getesteten Taiwan-Instrumenten aktuell etwas stört. Es muss bautechnisch was sein, als "Laie" kann ich nicht sagen was genau. Aber bei den 2 Instrumenten (beide sind gerade bei mir) kommt mir die Klappenlage unrund vor. es ist, wie wenn ich eine Treppe benutze, die ganz verschiedene Stufenhöhen hat. 4 normale Stufen, dann plötzlich eine ganz niedrige Stufe, etc.. Bei meinen gewohnten Saxophonen fühlt sich hier alles gleichmäßig an. Hätte mich vor einiger Zeit nicht so gestört, aber je mehr und länger ich spiele, umso pingeliger werde ich beim Werkzeug.
     
    Bernd gefällt das.
  6. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    @Dabird : geht mir ähnlich. Als ich die Taiwan-Tröte gekauft habe, um die Zeit zu überbrücken, in der meine Medusa bei der GÜ war, habe ich auch eine Weile über die sich schwammig anfühlenden Klappen geflucht. Die Medusa hat viel kürzere Klappenwege und alles fühlt sich viel knackiger und definierter an.

    Trotzdem habe ich mich mit dem Asia-Sax angefreundet und spiele es mittlerweile sehr gern.

    Es ist ein wenig wie bei meinem aktuellen Bike. Mit Federgabel und gefederter Sattelstütze :)
    Da habe ich auch ziemlich lange gebraucht, bis ich mich daran gewöhnen konnte

    LG Bernd
     
  7. ppue

    ppue Experte

    Wahrscheinlich kann man die Probleme flott beheben:

    a) über eine gleichmäßige Federspannung aller Klappen,
    b) über einen gleichmäßigen Klappenaufgang
    c) über eine mechanisch einwandfrei gelagerte Hülse.
     
  8. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Es besteht bei manchen Instrumenten eine sehr tricksige Anordnung von Federn zu Drehwegen, die die gesamte Mechanik "snappy" machen. Man hat das Gefühl, die Klappen rasten richtig ein. Manche mögen aber auch gerade das wieder nicht, und bevorzugen eine weichere Rückmeldung. Alles eine Frage des Geschmacks und der Gewöhnung.

    Gruß,
    Otfried
     
    last gefällt das.
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Es ist nicht so dramatisch, wie ich am Vormittag geklungen haben mag.
    Und ich mag auch nicht, wie es sich an meinem Selmer Reference 54 anfühlt.
    Yanagisawa ist da für mich Benchmark, die Custom Yamaha, meine alten Selmer und auch mein King Super 20 sind da gut.

    Genau, danke.