1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Theo Wanne Pressure Plate Set

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Gerrit, 16.Dezember.2017.

  1. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ich bin mir bewußt mit diesem Bericht auf Unglauben und Zweifel zu stoßen, aber sei es drum: seit geraumer Zeit blase ich im Wechsel Theo Wanne Gaja I und Durga III auf meinem Tenor. Ich wechselte die mitgelieferte, zu verschraubende Blattschraube gegen die Francoise Louise Pure Brass. Heute wollte ich die Blattschraube Theo Wannes auflegen, bemerkte aber, daß ich die Andruckplatte derselben verlegt hatte. Also kurz rüber nach Hamburg zu PMS und erstand dort das sogenannte Pressure Plate Set aus dm Hause Theo Wanne. Da Herr Wanne eine - sagen wir mal - blumige Werbung liebt, stand ich seinen Versprechen bezüglich der Vorteile des besagten Sets doch sehr reserviert gegenüber. Mir ging es nur um eine passende Andruckplatte. Aber, was soll ich sagen: ob Ihr es glaubt oder nicht, es sind tatsächlich deutliche Unteschiede in Ansprache und Klang bemerkbar. Mir ist klar, was sicher der ein oder andere jetzt einwendet, aber, ich weiß, was ich höre und was nicht, blase jeden Tag beruflich mein Horn und nehme dadurch genau Veränderungen wahr... wie auch immer: wer teilt meine diesbezüglichen Erfahrungen? Auf das Gaja setzte ich die Platte aus Titan, auf das Durga die aus Vollsilber...
     
  2. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    IchglaubeDir.
    Der gesammte Text hört sich gestreßt und unüberlegt an.
    Die Ursache dazu scheint begründet, aktuell nicht nachvollziehbar.
    So kenne ich Dich eigentlich nicht.
    Eine andere Formulierung hilft zu helfen.

    LG
    Pil
     
  3. Gerrit

    Gerrit Experte

    Phil? Kein Streß! Also noch einmal für Dich: ich glaubte nicht, daß die unterschiedlichen Andruckplatten des Theo Wanne Pressure Plate Set einen nennenswerten Effekt auf Ansprache und Klang nähmen. Ich kaufte besagtes Set lediglich, weil mir die vorhandenen Andruckplatten aus Messing verloren gegangen waren. Entgegen allem Zweifel und Unglauben, die mancher wahrscheinlich hier äußern mag, stellte ich tatsächlich deutliche Unterschiede fest: d.h. die Mundstücke und aufgelegten Blätter reagieren auf den Wechsel der verschiednen Andruckplatten. Mir schien dies vorher recht abwegig und ich mochte den blumigen Werbeversprechen Herrn Wannes keinen Glauben schenken, bis ich heute feststellte: der Effekt ist da! Jetzt klarer, lieber Phil? Auf dem Durga legte ich die Platte aus Vollsilber auf: im Vergleich zu der aus Messing beobachte ich, daß der Klang an Wärme und Farbe gewinnt, weicher wirkt. Die Platte aus Titan auf dem Gaja verbessert die ohnehin hervorragende Ansprache. Die Farben und Eigenarten des jeweiligen Blattes werden nuancierter dargestellt. Der Klang wirkt lebhafter, reicher, das Blatt setzt Dynamik flexibler um.
    Wie sind Eure Erfahrungen ggf. mit diesem Zubehör?
     
  4. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    Leider habe ich keine Erfahrung damit, was der Wechsel von diesen Druckplatten bewirkt.
    Dennoch ein interessanter Ansatz...- werde ich nach der Weihnachtssaison auf meinem neuen Wanne Durga 3 bestimmt ausprobieren.

    @Gerrit ... Aber gibt es die Platte auch als "Vollsilber"?

    Quelle Wanne web page:

    The different pressure plates were created to allow each player to ‘dial in’ their sound, to personally match their individual style.

    “Your pressure plates really work wonders. They allow for great experimentation in determining how to find my sound.”– Mike NYC

    This 4 Piece Pressure Plate Set includes:

    • Vintified: Warm and dark tone, with core to the sound.
    • Titanium: Bold, pen and bright sound. Titanium has extremely resonant qualities, with harmonics and overtones.
    • Stainless Steel: Bright, industrial sound.
    • Heavy Copper: Very dark sound with a focus on the fundamental, not the harmonics.
    Pressure plates fit all Theo Wanne™ mouthpieces.

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.Dezember.2017
  5. Gruenmicha

    Gruenmicha Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich kann mir das gut vorstellen. Erfahrungen mit den Andruckplatten habe ich zwar noch nicht, aber ich konnte in einer längeren Session verschiedene Blattschrauben probieren und war erstaunt über die deutlichen Unterschiede bei Sound und Ansprache.
     
    MrWoohoo gefällt das.
  6. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Wahrscheinlich muss es Theo Wanne Pleasure Set heißen...:)

    SCNR

    :)last
     
    stefalt und Philippe gefällt das.
  7. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    https://theowanne.com/product/pressure-plate-set/

    nochmal: This 4 Piece Pressure Plate Set includes:
    • Vintified: Warm and dark tone, with core to the sound.
    • Titanium: Bold, pen and bright sound. Titanium has extremely resonant qualities, with harmonics and overtones.
    • Stainless Steel: Bright, industrial sound.
    • Heavy Copper: Very dark sound with a focus on the fundamental, not the harmonics.
    BTW:
    < pleasure vs pressure --> Vergnügen/Genuss/... vs Druck /Zwang/... (nur falls jemand hier mit liest. :)
    < mein Frage unter #4 war ernst gemein
     
    tomaso gefällt das.
  8. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    @Ginos Pleasure ...das sollte ein Witz sein...(Wortschipiel) :rolleyes:

    ;)last
     
    47tmb, Ginos und Gerrit gefällt das.
  9. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ja, bei dem Set, das ich gestern erstand war statt Kupfer Silber dabei, wahrscheinlich hat der das zwischenzeitlich entsprechend geändert.
     
    Ginos gefällt das.
  10. Gerrit

    Gerrit Experte

    Bei Vandoren Optimum hat man ja die Wahl zwischen drei verschiedenen Andruckplatten, die sich allerdings nur in der Beschaffenheit der Auflagefläche, nicht aber im Werkstoff unterscheiden. Daß verschiedene Druckpunkte Einfluss auf das Schwingungsverhalten leuchtete mir auf Anhieb ein, daß aber ein kleines Stück Metall in jeweils verschiedenen Material etwas bewirkt hatte ich so überhaupt nicht erwartet.
     
  11. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe in der Vergangenheit 2 Theo Wanne-MPCs gespielt (Brahma Metall und HR). Das Plattenset hatte ich mir auch besorgt und habe zwischen den Platten deutliche Unterschiede bzgl. Sound und Ansprache festgestellt.

    Auf dem HR war bei mir die Silberplatte optimal, auf dem Metall habe ich die dicke Messingplatte verwendet.
    Vintified und Titan waren für mein Setup nicht das Gelbe vom Ei.
     
  12. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Gibt es Demos ?????
     
    b_nic und slowjoe gefällt das.
  13. Claus

    Claus Moderator

    Während ich ohne zu zögern unterschreiben würde, dass Blattschrauben einen erheblichen Unterschied für die Ansprache machen können (es muss halt wirklich gut zum Mundstück passen), kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, welchen Einfluss unterschiedliche Metalle der Andruckplatte auf den Sound haben sollen.

    Und was bitte bedeutet "vintified" (vielleicht kann ja jemand mal meinem Englisch auf die Sprünge helfen)?
     
    last gefällt das.
  14. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    Interessant, anders als auf der Wanne web page beschrieben. Danke
    Create an incredible new sound utilizing our new line of pressure plates.

    The variations in your tone will astound and delight you!

    This 4 Piece Pressure Plate Set includes the premium pressure plates that do not come standard with our mouthpieces :

    • Vintified: [dark] Warm and dark tone with wonderful color, overtones, and core to the sound.
    • Titanium: [bright] Big, bold, open, free and fully alive sound with tons of character. Titanium has extremely resonant qualities which produce a lot of overtones.
    • Stainless Steel: [bright] Vibrant and alive industrial sound. The heavy metal tone!
    • Solid Silver: [dark] Smooth, warm, round, and very pretty tone. It creates and elegant more weighted sound with lots of core, life and beauty.
     
  15. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    tomaso und Claus gefällt das.
  16. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    So a bisserl "Ich glaub ´dran und ich hör´s auch" ist aber schon dabei, oder?
     
    bluefrog und Claus gefällt das.
  17. Claus

    Claus Moderator

    oder auch a bisserl mehr...
     
  18. Werner

    Werner Ist fast schon zuhause hier

    . . . ich hab mal so ein Klangverbesserungsteil von Schucht ausprobiert, irgendwas, was durch irgendeinen Effekt (ich glaube, es war Masseanreicherung) in einem bestimmten Bereich soundverbessernd sein sollte. Den Namen hab ich vergessen.
    Tatsächlich hatte ich den Eindruck, das der Sound irgendwie "seidiger" oder sowas wurde, mehrmals mit und ohne probiert. Ich war verblüfft. Ich habe mir das Ganze dann nochmals durchgedacht, und kam zu dem sicheren Schluss, das das nicht sein kann, physikalisch unsinnig ist. Ab da war der Effekt weg, nicht mehr reproduzierbar. Ein paar Tage später noch live probiert, auchh da kein Unterschied mehr zu merken.
    -
    Ich gehe von folgendem aus: Glaube verändert Realität. Im Beispiel hier können das schonmal unbewusste Ansatzveränderungen sein.
    Darüber hinaus gibt es aber auch tatsächliche Veränderungen von Materie durch Glauben, s. zB. Placebowirkung.
    (Placebo wird ja gelegentlich eher abfällig verstanden, als quasi nicht reale Einbildung, esoterisch etc, tatsächlich zeigt der Placeboeffekt, das der Geist die Materie beeinflusst. Also wenn sich zB reproduzierbar Leberwerte verbessern, obwohl die Patienten nur eigentlich unwirksame Zuckerkügelchen bekommen. Mind over matter, wissenschaftlich anerkannt. - Oder, es gibt Feuerlaufseminare, in denen die Teilnehmer barfüssig 20 Min oder länger über glühende Kohlen laufen, ohne irgendwelche Blessuren (in kleinerer Form hab ich das selber mal mitgemacht). Würde mich wundern, wenn das über Mainstream-Wissenschaft erklärbar ist.)
    Usw, es gibt sehr viele solche Beispiele, die vom, ich sag mal "Wikipedia-Verständnis" der Welt nicht erfasst werden können.
    Ich denke, das der Glaube an Veränderung tatsächlich reale Veränderung (mit) bewirkt, bis hin zu physikalischen Veränderungen in Materie, oder wie hier ein verändertes Schwingungsverhalten. Also sozusagen "telekinetisch". Und diese realen Veränderungen können dann möglicherweise auch von Zuhörern wahrgenommen werden. Tatsächliche reale Veränderungen durch (idR im Übrigen meist unbewussten) Glauben.
    Insofern können auch sog. Voodoo-Teile sinnvoll sein, wenn sie helfen, den Glauben an einen guten Klang real werden zu lassen. Und das meine ich nicht sarkastisch.

    Cheers!



    http://swing-jazz-berlin.de/sorano-solo/
     
    stefalt und mato gefällt das.
  19. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Wir haben keine objektiven Messgeräte implementiert. Allerdings erschaffen wir unsere Realität in jedem Augenblick scheinbar neu und damit kommen wir in Standardsituationen auch prima zurecht. Dabei wird aber auch passend gemacht, was nicht passt und der "Erwartung" angepasst, extrapoliert wie sich etwas eigentlich entwickeln oder darstellen sollte. Da kann man schon mal Gespenster sehen.
    LG quax
     
    slowjoe und last gefällt das.
  20. ppue

    ppue Experte

    Immer wieder interessant, das Material.

    Ich habe gerade für mich ausprobiert, ob eine feste Schraubzwinge a) direkt hinter dem Mundstück spack angebracht und b) untem am Schalltrichter angebracht, irgend welche Veränderungen mit sich bringt. Das Ergebnis, subjektiv beim Spielen und etwas objektiver beim Hören: es gab keinen Unterschied.

    Bei Ligaturen höre ich auch schon mal Unterschiede. Der Vergleich muss aber statt finden, ohne das das Blatt auch nur ein zehntel Millimeter anders zu liegen kommt. Das macht nämlich einigermaßen viel aus.

    Habe die Zwinge auch mit dem Blättchen ausprobiert wenn auch nicht dokumentiert. Ich fand das Blättchen mit der Schraubzwinge etwas lauter. Allerdings alles keine Unterschiede, die ich nicht auch sonst wie herstellen kann.
     

    Anhänge:

    sachsin und claptrane gefällt das.