1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Theo Wanne Pressure Plate Set

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Gerrit, 16.Dezember.2017.

  1. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Die Unterschiede beeinflussen die Übertragung der Schwingungen in den Kiefer. Damit hört man selbst sich ggf. anders. Ob der Zuhörer es hört sei mal dahingestellt. Soweit meine Meinung.

    Von daher würde jetzt vieles für Vergleichsaufnahmen sprechen!

    LG StefAlt
     
  2. ppue

    ppue Experte

    Das wichtigste, die Obertöne, sprich, der Sound.

    Eindeutig höre ich z.B., wenn ich das Blatt mit einer Riemenligatur fest mache. Da gehen Obertöne bei flöten.
     
  3. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Nebeneinwurf eines Zweiflers: diese Beschreibungen entsprechen exakt den immer wieder auftauchenden recht billigen Analogien

    Titan = kräftig
    Gold = warm
    Silber= hell (silbrig!)
    Messing=nicht ganz so warm
    Plastik=billig

    besonders geil: Stainless Steel = industrial sound. Da hörst du beim Saxophonisten die Schmiedehämmer rummsen und die Blechstanze knallen -

    ungefähr so:

     
    giuseppe, bluefrog und Claus gefällt das.
  4. macpom

    macpom Ist fast schon zuhause hier

    Eine absolute Realität gibt es doch gar nicht. Das, was jeder als Realität warnimmt, entsteht auschließlich in seinem Kopf. Und jeder lebt da in seiner eigenen Welt. Wenn ich der Meinung bin, dass ich irgend einen Unterschied war nehme, dann ist das definitiv Realität für mich. Dass sich das nicht mit den Eindrücken anderer deckt, ändert daran doch gar nichts.
    Ich beobachte aber auch, dass es viele Leute verunsichert, dass nicht jeder die Welt so sieht, wie sie selbst. In Foren kann man das täglich erleben. Erst wenn alle die gleiche Meinung zu haben scheinen, entspannen sich die Leute.
    Auf jeden Fall funktioniert die Welt komplett anders, als wir uns das vorstellen. Ich halte da so ziemlich alles für möglich. Auf Logik und Verstand gebe ich nicht mehr so viel!

    Esoterische Grüße! Andreas
     
    Mummer gefällt das.
  5. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Das empfinde ich bei den Rovners z.B. ähnlich (deswegen mag ich sie auch nicht) ... auch bei der Vandoren Blattschraube mit den unterschiedlichen Druckplatten fühlt sich die Ansprache und das Schwingungsverhalten jeweils anders an - wurde weiter oben schon mal erwähnt, glaube ich. Vermutlich kann man das auch hören (auf der anderen Seite des Mundstücks).

    Ob jetzt aber unterschiedliche Materialien so markante Unterschiede machen oder ob die Platten anders geformt sind oder eine Kombi daraus ... ???

    Bei den überbordend blumigen Beschreibungen, die Theo Wanne zu eigen sind, schalte ich unweigerlich in den Skepsis-Modus.
    Andererseits: wenn @Gerrit das als so erlebt beschreibt, ist es aus meiner Sicht nicht in Zweifel zu ziehen.
    Ob's Snakeoil, Vodoo, Psycho, Eso oder echte physikalische Unterschiede sind ist doch eigentlich egal.

    Ob Vergleichsaufnahmen das allerdings deutlich herausarbeiten können, ohne die nächste Methodendiskussion zum Versuchsaufbau auszulösen, wage ich zu bezweifeln. (Insbesondere wenn sich die Diskutanten die Aufnahmen "mal eben am Laptop" anhören werden).

    LJS
     
    Sandsax, Gerrit und p-p-p gefällt das.
  6. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Dennoch werden sich die meisten Menschen darauf einigen können, eine bestimmte Farbe z.B. als rot zu bezeichnen. Wenn wir unsere Realität immer neu konstruieren, so orientieren wir uns doch an gewissen tatsächlichen Gegebenheiten. Für ausschweifende Beliebigkeiten ist weder in der "objektiven" noch in "unserer" Realität Platz!
    (Natürlich kann man den Eindruck habe zu fliegen. Spätestes beim Aufprall interferieren aber die Realitäten ;-) )
    LG quax
     
    bluefrog, stefalt, slowjoe und 2 anderen gefällt das.
  7. ppue

    ppue Experte

    "Interferierende Realitäten" gefallen mir außerordentlich!
     
    bluefrog gefällt das.
  8. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    mir auch :-D
     
  9. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    delete "Cache" complete :)
     
  10. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Mir auch. Im konkreten Fall hieße das doch, dass die an das jeweils aufgeschnallte Plättchen gekoppelte akustische Wahrnehmung deutlich unterschiedlicher Sounds bei einer vergleichenden Aufnahme für andere Hörer, die natürlich weder die Plättchen sehen, noch fühlen, noch wissen, welches zu welcher Aufnahme gehört für alle Soundschnipsel gleich ist.

    Ich bin dann auch dafür, eine Kontrollgruppe mit Kabelbindern unterschiedlicher Farbe auszustatten:

    rot=heißer Sound,
    blau = cooler Sound,
    schwarz = düsterer Sound,
    transparent = engelsgleicher Sound,
    weiß = unschuldiger Sound,
    braun = naja, noch düsterer...
     
    Gerrit gefällt das.
  11. Claus

    Claus Moderator

    Obertöne sind aber nach meinem Verständnis ein Ergebnis und keine Eigenschaft des Schwingungsverhaltens. Zu den beiden bereits von mir genannten Parametern Amplitude und Frequenz würde ich als weitere noch die Länge des Blattabschnitts ergänzen, der mitschwingt.
     
  12. ppue

    ppue Experte

    Wovon? Die Obertöne entstehen am Blatt und werden durch Resonanz verstärkt.
     
  13. Gerrit

    Gerrit Guest

    ... vielleicht sollte man alles vorher noch mit Gammastrahlung vollballern ;-)
     
    claptrane gefällt das.
  14. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    ich sag nur - Kryobehandlung.

    So, nun neuer Ball im Spiel - ich hole Popcorn ... :D
     
  15. gefiko

    gefiko Ist fast schon zuhause hier

    Kryobehandlung ja, vor allem Kryobehandlung des Spielers
     
  16. Gerrit

    Gerrit Guest

    Pyrobehandlung! Langsam ausglühen lassen!
     
    RomBl gefällt das.
  17. Claus

    Claus Moderator

    Na, das sagte ich doch: ein Ergebnis der Schwingung des Blattes, das in schneller Folge den Luftstrom unterbricht und wiederherstellt (und des weiteren abhängig von Form und Volumina der zur Verfügung stehenden Resonanzräume). Aber wenn ich die Schwingung des Blattes an sich beschreiben will, dann gibt es keine Eigenschaft "Oberton".
     
  18. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Aber der Oberton steckt doch in der Schwingung schon drin ... die Töne der Obertonreihe sind in ihrem Schwingungsverhältnis alle schon im Grundton angelegt, deshalb gehen doch überhaupt Töne oberhalb hoch F/F#

    LJS
     
  19. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Das ist m.E. nicht korrekt - der Luftstrom wird ja nicht unterbrochen, nur durch die Schwingung moduliert. Genau genommen regt der Luftstrom das Blatt zu Schwingungen an, die sich im Korpus verstärken.
     
  20. ppue

    ppue Experte

    Da sind sich die Experten nicht so sicher mit oder ohne der Unterbrechung (-:

    @Claus: Das Blatt schwingt in einer komplexen Kurve auf und ab, nicht einfach hin und her. Meinetwegen so in der Art, wie die untere Kurve hier. Die untere Kurve kann Fourrier dann in die zwei oberen Teilschwingungen zerlegen.

    quinte2.png
     

    Anhänge: