1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Theo Wanne Pressure Plate Set

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Gerrit, 16.Dezember.2017.

  1. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

  2. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    quax gefällt das.
  3. Claus

    Claus Moderator

    Ist ja auch letztlich nicht kriegsentscheidend.

    Richtig, aber er steckt der Schwingung der Luftsäule, nicht der des Blattes selber. Klar verursacht das Blatt die Schwingung der Luft, aber es spielen in die genaue Zusammensetzung des Tons eben noch andere Parameter rein.

    Danke an @quax für den Link; jetzt müsste mal jemand erklären, wie in die dortige Beschreibung des Vorgangs der Klangerzeugung das Material der Andruckplatte hereinpasst.
     
  4. ppue

    ppue Experte

    Richtig, aber es gibt keine Luftschwingung, die nicht durchs Blatt angeregt wird. Alle anderen Parameter können nur verstärken oder abschwächen, aber lassen wir der Haare Spalterei.
     
  5. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Wir alle produzieren doch unsere subtones durch dämpfen des Blattes.....
    Ok Blödes Beispiel. Da bin ich ja am schwingenden Teil des Blattes.....


    Aber:
    Die Lig-Diskussion ist doch eine ähnliche.
    Welchen Einfluss hat es, wenn ich die "einfache" Rovner Dark mit denn Röllchen aufs Blatt spanne oder andersherum?
    Warum schwören manche auf die Francois Louis?

    Wenn es dann denn Unterschiede gibt, warum nicht auch durch das Andruckplättchen?
     
  6. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Das scheint da alles ganz harte Wissenschaft zu sein ;-). Platin ist wohl durchgefallen, ab Rhodium hat noch mal die Kurve gekriegt. Leider ohne Soundbeschreibung.
     
    last gefällt das.
  7. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Weiße Kabelbinder klingen jedenfalls deutlich heller, als meine üblichen schwarzen, die deutlich dunkler klingen. :)
     
  8. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Liegt mglw an den verschiedenen Pigmenten.
     
  9. Gerrit

    Gerrit Guest

    Zur Physik der besagten Andruckplatten fand ich leider noch nichts, wohl aber diesen Beitrag zur Silverstein Ligature:

    http://www.lesliecraven.co.uk/wp-content/uploads/2015/09/cass-silverstein-article.pdf

    Ist recht interessant. Das was man bei Silverstein hört ist offenbar messbar. Und so wird es sich auch bei verschiedenen Andruckplatten verhalten, ganz gleich ob sie aus der Werkstatt Theo Wannes stammen oder nicht. Die Andruckplatten nehmen offenbar Einfluss auf das Schwingungsverhalten des Blattes. So macht es einen Unterschied ob Kordel das Blatt fixiert (Schnürung oder z.B. Silverstein), Neopren (Rovner) oder Metall (z.B. Vandoren Optimun, Francoise Louise...).
    Wesentlich ist selbstverständlich die Rückwirkung mit dem Spieler: ich meine gar nicht psychologische Effekte - ich ging ja völlig unvoreingenommen daran, stieß ganz zufällig auf diesen Effekt, da ich nur ein neue Platte benötigte und keine Experimente oder dergleichen im Sinn hatte. Einige Spieler reagieren sicher sensibler als andere auf solche Nuancen - und über Nuancen sprechen wir hier - und interagieren mit dem Material, was gewisse Effekte deutlicher hervortreten lassen mag. Man muss es ggf. selbst ausprobieren oder vermessen...
     
    kokisax und 47tmb gefällt das.
  10. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Ohje....ich kümmere mich darum gar nicht und habe es auch früher nie gemacht. Da hatte ich halt ein gutes Sax, 2 Mundstücke und das wars.....
    ist schon ähnlich wie bei Gitarren, da wird gesucht und getüftelt und bezahlt, um den angeblich heiligen Gral des endlich gewünschten sound zu bekommen.
    Ich glaube nix von áll dem und sehe da eher nur Geschäft und viel Geld verdienen, beim Sax wie bei der Gitarre. ( Nur da kenne ich mich ein ganz bisschen aus)
     
  11. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    @Gerrit:
    Die Diskussion läuft, wie alle Materialdiskussionen der letzten Jahre verlaufen sind.
    Selbst wenn der Effekt messbar und hörbar wäre, würde die Versuchsanordnung in Zweifel gezogen.
    Oder Du hast anders gespielt.
    Oder oder oder.
    Bringt nichts. Freu Dich einfach an Deinen Erkenntnissen, genieße sie und klinke Dich aus der Diskussion aus.

    LG Bernd, der nur noch die Silverstein Cyro 4 an seinem Theo Wanne Brahma HR verwendet.
    Und nein, ich glaube nicht, dass das Cyro irgendeinen Effekt hat.
    Aber sie Schraube funktioniert hervorragend und sieht oberaffengeil aus.
     
    Ginos, Gerrit und Sandsax gefällt das.
  12. pth

    pth Ist fast schon zuhause hier

    Btw: Weil mir das jetzt schon öfters bei dir aufgefallen ist. Der gute Mann heißt: François Louis
     
    Philippe gefällt das.
  13. Gerrit

    Gerrit Guest

    Danke für den Hinweis :)
     
  14. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Lässt sich das wissenschaftlich belegen?
    :duck:
     
    mato gefällt das.
  15. Claus

    Claus Moderator

    Vermutlich leichter als manch andere Behauptung... ;)
     
    stefalt, bluefrog und last gefällt das.
  16. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Also erstmal vorneweg: Wenn Du eine Unterschied bemerkst, ist das für Dich doch gut so. Und egal was wir hier sagen, wird es für Dich doch so bleiben.
    Den anderen sei aber auch ein Zweifel gegönnt. So ist der Materialunterschied bei de o.g. Beispiele schon erheblich. Jedenfalls erheblicher als bei den inkriminierten Stanzmetallblättchen, bei denen ich auch nicht ganz nachvollziehen kann, ob es sich um massive (so massiv wie bei einem Blech halt möglich) Teile oder um Beschichtungen handelt. Leider flößt die Darstellung auf der Markenhomepage auch nur wenig Vertrauen ein. Weiß der Himmel, warum die einen Stil pflegen, der fatal an : "30 Pfund abnehmen in 10 Tagen. Ohne Hungern, ohne Mühe."
    Nochmal: Wenn Du einen Unterschied spürst oder eine Verbesserung, so braucht Dich das alles nicht kümmern!
    LG quax
     
    bluefrog, Claus und last gefällt das.
  17. Saxax

    Saxax Ist fast schon zuhause hier

    Moin zusammen,

    jetzt habt Ihr mich aber völlig verunsichert. Also mein Sax ist aus "brass" und versilbert, der Sbogen aus Neusilber, das mpc aus Bronze (wenn ich das richtig sehe). Das ist ja schon ein wüster Materialmix und erstaunlich für mich, dass hieraus überhaupt ein annähernd harmonischer Klang entstehen kann.

    Müsste ich jetzt nicht die Ligatur bzw. die Andruckplatte so wählen, dass sie zum sonstigen Equipment passt? "industrial" möchte ich nicht klingen und Neusilber ist nicht im Angebot. Vielleicht sollte ich doch die Kuperversion wählen und mir, damit die Kombi wieder harmonisch wird, ein Kupfersax passend dazu........................


    keep combining


    Euer Saxax
     
    Dreas, quax und bluefrog gefällt das.
  18. Conndomat

    Conndomat Ist fast schon zuhause hier

    Das ist allerdings schon eine sehr ignorante Haltung...

    Andreas
     
  19. gefiko

    gefiko Ist fast schon zuhause hier

    Das hatten wir schon, vermutlich mehrmals:

     
    claptrane und Feuerstreuer gefällt das.
  20. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Gerade nach dem letzten sehr eindrucksvollen Video möchte ich noch auf einen nicht zu unterschätzenden Umstand hinweisen.

    Wenn der Tausch des Equipment auch für den Zuhörer nicht erfahrbar ist und selbst wenn er für den Spieler nur fühlbar ist bzw selbst dann, wenn dieser Effekt nur eingebildet (Placebo) ist kann er doch helfen den Ton zu formen.

    Ich benutze zwei Klammern für unterschiedliche Zwecke und beide an unterschiedlichen Stellen am Mundstück, mit unterschiedlichen Material für unterschiedliche Sachen.

    Ob jemand anderes wahrnimmt was ich dabei wahrnehme ist zweitrangig, solange das was ich mache dem entspricht was ich machen möchte. Und meine Kontrolle ist was ich wahrnehme. Was dabei meine Wahrnehmung beeinflusst ( Wand Raumklang Publikumsgequatsche Akustische Leitung über Kieferknochen oder verschiedene Klammern) ist dabei zweitrangig. Vorrangig geht es um eine optimale Spielsituation in welcher ich authentisch und sichere darbieten kann was ich darbieten möchte.

    Günstig ist mit Aufnahmen abzuklären ob meine Wahrnehmung mit einer ehrlichen Aufnahme annähernd deckungsgleich ist.

    Kann ich das mit dem Kauf einer bestimmten Klammer gewährleisten und mir diese Klammer leisten ( oder die ist das eine wirklich gute Investition

    Ich spiele zwei aufwendige Klammern mit bestimmten aigenschaften.

    Beide für Materialkosten von 5€ selbst gebaut ...

    Das kann sich auch über die Zeit verändern. Ich bin zb mittlerweile von meinem aktuellen Sax mehr überzeugt als beim Kauf.

    http://saxophonforum.de/threads/baritoener.32584/page-4#post-453986
     
    claptrane gefällt das.