1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tiefes C flattert beim Tenor

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von LouiseKoerner, 10.August.2016.

  1. ppue

    ppue Experte

    QUOTE="Bernd, post: 386547, member: 1142"]da er die Philosophie vertritt, dass ein Polster dicht schließen muss, sobald es sachte am Tonlochkamin aufliegt.[/QUOTE]

    :thumbsup:
     
  2. Rick

    Rick Experte

    Schön und gut, aber es geht beim Verkorken nicht nur um die Polster, sondern auch um die Filze, sofern sie erneuert worden sind.
    Das Verkorken soll eine gewisse Zeit des Spielens simulieren - die Alternative ist, wie gesagt, nach ein paar Wochen oder Monaten zum Nachjustieren zu kommen.
     
    LouiseKoerner gefällt das.
  3. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    @Rick: Korken und Filze werden vorgepresst, bevor sie verarbeitet werden. Damit soll vermieden werden, dass sich Klappenkopplungen etc. nach kurzer Zeit verstellen.

    Und dass man ihm ein Instrument - sofern nötig - zum kostenlosen Nachjustieren bringen kann, ist selbstverständlich.

    LG Bernd
     
  4. Rick

    Rick Experte

    Hallo @Bernd,

    gut, der eine macht dies, der andere das - ich habe nur zu erklären versucht, warum es nicht unüblich ist, dass ein Sax einige Zeit nach der GÜ noch nachjustiert wird.
    Manche Sax-Docs empfehlen sogar, das Horn auf jeden Fall ein paar Wochen später überprüfen zu lassen, selbst wenn es keine Probleme gibt, ähnlich wie Autowerkstätten nach dem Räderwechsel (Schrauben nachziehen).

    Schönen Gruß,
    Rick
     
    jb_foto und Bernd gefällt das.
  5. LouiseKoerner

    LouiseKoerner Schaut nur mal vorbei

    Hallo , ich möchte Euch doch mal berichten, wie es mir weiter erging (ich hatte den Thread ja hochgeschmissen)
    Ich war beim SaxDoc, der checkte das Teil, spielte es mit seinem Mundstück - und alles war perfekt.
    *Blamage* , ja ich hab mich bescheuert gefühlt - es lag also an mir.
    Tja. Woran lag's?
    Das einzige, das ich zuvor umgestellt hatte, war das Blättchen, Ich habe mir daraufhin nach meinem Auftritt beim SaxDoc also alle möglichen Blättchen bestellt - zum Testen.
    Halleluja!! Was da alles rauskam: vom roten Kopf über Pfeifgeräuasche wirklich alles.
    Aber das beste ist: ich habe tatsächlich Blättchen gefunden, mit denen ich wieder den schön "smoothen" Sound hinbekomme und die tiefen Töne. Mannomann bin ich erleichtert .
    Bei dieser Gelegenheit habe ich auch das Fiberreed Hemp Blatt ausprobiert , eine Art Hybrid: Natur mit Kunststofffaser. Ich bin extrem begeistert. Ich hätte das nie ausprobiert, wenn mir das "tiefe-C-Fiasko" nicht dazwischen gekommen wäre.
    Das werde ich jetzt erst mal spielen.
    Allen hier nochmal ganz herzlichen Dank un noch ein schönes Restwochenende
     
    kokisax und bluefrog gefällt das.
  6. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Erstens muss es Dir überhaupt nicht peinlich sein. Zweitens hattest du einen guten Grund da wieder aufzukreuzen. Meine bescheidene Meinung ist, dass du es erst auf Holz gut hinbekommen solltest. Mit diesen Plastikdingern geht so maches leichter, aber das Grundproblem bleibt. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung. Ich will dir das Vergnügen nicht nehmen. Ich wäre sehr skeptisch, wenn es so blubbert. So oder so.
     
  7. LouiseKoerner

    LouiseKoerner Schaut nur mal vorbei

    Ja, aber da sprichst Du einen ganz wesentlichen Punkt an: Es macht endlich wieder Spaß . Ich bin sehr froh, dass es weitergeht. Und ich habe ja einen ganze Mange Hölzchen eingekauft. Die werde ich schon aufbrauchen, aber nicht gleich. Erst mal wider in den Fluß kommen. Das hat ganz gut geklappt. (Auch mit Hilfe Deiner Deiner Übungen :))
    Und ich will den 2. Band !! :)
     
    jazzwoman gefällt das.
  8. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Super, ich hoffe, du kommst mit dem Material und dem Trainingsplan gut zurecht.
    Der zweite Band befindet sich in der Testphase. Du wirst als Erste davon erfahren, wenn er in Umlauf gebracht wird. Schau sonst einfach hin und wieder mal auf meine Website. Dauert nicht mehr lange.
    Erneut zu Deiner Problematik. Es war doch so, dass Du vor der GÜ die tiefen Töne ganz gut getroffen hast. Ich z.B.kann oft über sämtliche undichte Sachen spielen. Vielleicht geht es Deinem Saxdoc da ähnlich. Ich hatte den gleichen Fall gerade mit einem Schüler. Der Saxdoc sagte, dass alles dicht wäre. Doch bei meinem Schüler blubberte es. Ich konnte darauf problemlos spielen. Dann hab ich ein härteres Blatt genommenen und dann merkte ich sehr deutlich, dass da etwas nicht stimmen konnte. Geh vielleicht noch einmal zu einem anderen Saxdoc oder lass einen anderen Spieler mal ran.
    Ich kann dir sonst ebenfalls anbieten, per Skypelesson mal auf deine Schnute zu schauen.
    Alles Liebe,
    Lille
     
  9. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Halte doch einfach einmal eine Lampe in das Horn und schaue ob du Undichtigkeiten sehen kannst.
    Ich nutze hierzu eine Mini Maglite die ziemlich genau in de S-Bogen Aufnahme passt

    LG
    Jürgen
     
  10. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Wobei es auch Hörner/Mundstück-Kombinationen gibt die sehr schlecht gehen. Ich hatte auch mal das Problem mit den C. Bei mir half das testen anderer Mundstücke. Manchen gingen bei keinem, manche nur bei meiner Lehrerin aber bei mir nicht, manchen bei beiden.
     
  11. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem bei einem Alto: Von C abwärts blubbert es bei mir, aber sowohl der Saxdoc als auch mein Lehrer können darauf spielen. (Ich weiß natürlich nicht, wie problemlos das bei ihnen geht.) Ich bin nun nicht gerade ein Anfänger und habe auf meinen anderen Hörnern (ein Alto, zwei Tenöre) keinerlei Probleme mit den tiefen Tönen. Es ist schon eigenartig.

    Ich hab das Horn jetzt einfach erst mal auf die Seite gelegt. Ist natürlich auch keine Lösung auf Dauer.

    LG Helmut
     
  12. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    @bluefrog
    nen anderes MPC draufgeschoben hast Du sicher schon, oder?

    Cheerio
    tmb
     
  13. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

  14. LouiseKoerner

    LouiseKoerner Schaut nur mal vorbei

    @bluefrog
    Ich bin ganz dankbar zu hören, dass es auch anderen so geht ....
    Da komme ich mir nicht ganz so unfähig vor ....
    Insofern: Danke
     
    bluefrog gefällt das.
  15. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    @bluefrog
    Mal einen Wein/Sektkork in den Becher gelegt hast Du auch schon?
     
  16. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Hab ich jetzt mal ausprobiert, es wird tatsächlich besser. Ohne Kork bekomme ich die Töne mit viel Mühe auch hin, es macht aber keinen Spass. Das Horn hat einen sehr hohen Blaswiderstand, vielleicht ist da doch noch irgendwas undicht. Ich werde es bei Gelegenheit noch mal dem Saxdoc "vorstellen".

    LG Helmut
     
  17. antonio

    antonio Ist fast schon zuhause hier

    Ja, das mit dem Blubbern ist eine komische Sache, manchmal.
    Hatte ich zu Beginn auch oftmals, aber auch nicht immer. Horn mehrfach auf Dichtigkeit checken lassen. Mal weg, dann wieder da. Je mehr ich mich damals darauf konzentrierte, desto mehr wurde es zum Problem. Den Wein-Korken Test machte ich natürlich auch. Ohne irgend einen positiven Effekt. Je mehr ich daran rumbastelte, desto mehr kam ich zum Schluss, dass es ein Ansatzproblem ist. Je weniger Beachtung ich der Sache schenkte, desto mehr trat sie in den Hintergrund. Heute kenne ich das eigentlich gar nicht mehr, da ich es offenbar einfach nicht mehr zulasse :) Auf keinem der Hörner - vielleicht mal bei einem miesen Blatt.

    Meine Therapievorschlag wäre also: Horn (nochmals)checken lassen und dann das Phänomen mit Missachtung strafen. Funktioniert aber vielleicht nicht bei allen.

    antonio
     
  18. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Wie wäre es mit der gis-Klappe? Wenn die nicht ganz deckt, wird es unten schwierig. Rechte Hand F-E-D schließen und dann den gis-Drücker betätigen. Die gis-Klappe darf sich nicht bewegen. Falls doch einfach mit einem kleinen Schraubenzieher den Mitnehmen direkt über der Klappe nachstellen.

    Aerophon
     
    last gefällt das.
  19. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Um die Flut der Vorschläge zu erhöhen:
    Sitz die S-Bogenaufnahme stramm?
    LG quax
     
  20. Rick

    Rick Experte

    Hallo Helmut!

    Wenn es das ist, was ich denke, hat meiner Erinnerung nach Dein Lehrer aber durchaus von einer schwierigeren Ansprache gesprochen. Man kann die Töne zwar hinbekommen, aber wie Du es so treffend ausdrückst: Es macht keinen Spaß.

    Wolltest Du es nicht weiter veräußern?
    Wenn Du es behalten und spielen möchtest: Vielleicht einen anderen Sax-Doc konsultieren, nobody is perfect. ;)

    Schönen Gruß,
    Rick
     
    bluefrog gefällt das.