1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipps für Größe bei Klassik-Mundstück

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von albsax, 14.Februar.2018.

  1. albsax

    albsax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    ich spiele seit einiger Zeit gerne auch mal klassische Stücke auf dem Sax (Tenor), habe aber bislang eher auf den Jazz-Bereich ausgerichtete Mundstücke wie z.B. Otto Link TonEdge 7, Meyer BA-3 M10M oder Otto Link STM New York 7*. Mit letzterem spiele ich vor allem.

    Nun bin ich am überlegen, mir ein Mundstück zuzulegen, dass eher für den Klassik-Bereich ausgelegt ist. In Frage kämen (auch nach Recherchen in diversen threads hier im Forum) ein Selmer 80, ein Vandoren Optimum oder Vandoren V5 oder eventuell auch ein Pomarico Crystal.

    Ich würde mir gerne eine entsprechende Auswahl bestellen und bin nun am überlegen, welche Größe für mich Sinn macht. Bei den Links spiele ich wie gesagt 7 bzw. 7*? Denke aber, dass es im Klassik-Bereich nicht so offen sein sollte.

    Ich würde mich über Tipps und Denkanstöße freuen!

    Merci
    Albrecht
     
  2. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    vielleicht ein C* ? war bei mir dabei ( S80) und tut find ich ganz gut für den Zweck
    (bei meinem Alt wäre was Anderes standardmässig dabeigewesen, hab da auch S80 c* genommen.... da überlege ich mir öfter mal was Anderes zu nehmen, das funktioniert bei mir nicht so gut wie das entsprechend benannte Mundstück auf de, Tenor )
    LG
    Thomas
     
  3. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Das Selmer S80 C* oder S80 D ist dazu perfekt,vor allen weil die klassikblätter etwas härter bei gleicher größe sind.
    Das Mundstück ist nicht ganz so laut,dafür geht aber auch ppp und es verzeiht dir beim üben keine fehler,was eigentlich perfekt ist

    ist nicht umsonst der Standart bei proffesionellen Klassikern.

    Ich verkaufe übrigens grade eins in den Kleinanzeigen und beim Preis geht auch noch was
     
  4. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Rascher Mundstück. Gibt es nur in einer Grösse.

    Grüße,

    Wanze
     
    rbur gefällt das.
  5. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    ja ich vergass die Blätter : ichnehme ganz gerne Vandoren Bluebox 3,5 oder manchmal Rico GCS 3,5 beim Tenor für das c*
    ( beim Alto entprechend Stärke 3)
     
  6. OnkelSax

    OnkelSax Ist fast schon zuhause hier

    Ich komme gut mit dem Vandoren TL 5 zurecht und dazu die roten Vandoren 3,5
     
  7. rbur

    rbur Moderator

    Raschèr mit blauen Vandoren.

    In den Kleinanzeigen wirst du die aber kaum finden, normalerweise verkauft man die nicht wieder.
     
    Wanze gefällt das.
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Selmer Concept schon probiert?
    Ich weiß nicht, ob sich das nicht schon geändert hat. Ich glaub, dass viele auf Vandoren gewechselt haben.
    Ich persönlich komme mit dem S80 sehr gut zurecht, allerdings muss man erst einmal ein gerades finden, der Ausschuß ist schon ziemlich groß.
    Für mich ist das auch der "amtliche Sound" in dem Sektor, das Rascher kenne ich allerdings zu wenig.
    Sehr gute Kritiken gibt es auch für das Clark Fobes Tenormundstück, ist allerdings bei uns schwer zu kriegen.

    Grüßle, T.S.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.Februar.2018
  9. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    sorry, vergess die Neuen MPC!

    hol dir ein Rascher, ALTE Fertigung oder ein Conn Eagle, oder dergleichen, - also ein Vollkammermundstück

    hinzu kommt wie dein Saxophon gepolstert ist !!! nicht unterschätzen.

    viel Spass bei der Suche........berichte bitte.
     
  10. SweetSugarBaby

    SweetSugarBaby Kann einfach nicht wegbleiben

    Wenn du sonst mehr Jazz spielst, kann das Concept sehr interessant sein (kenne das allerdings nur für Alt und Sopran). Das Rascher könnte, denke ich, gewöhnungsbedürftig sein, wenn du sonst größere Öffnungen spielst.

    Grüße!
     
  11. rbur

    rbur Moderator

    Das Concept hat immerhin eine ordentliche Kammer.
     
  12. nosi65

    nosi65 Ist fast schon zuhause hier

    Habe das Rascher für sopran, alt und bari und finde den klassischen sound cool.

    Beim Tenor spiele ich Selmer c* aber nur weil ich kaum Tenor spiele oder Jody Jazz HR 7.

    und

    Auf dem Sopran spiele ich zur Zeit nur das Rascher, egal welche Richtung.
    @rbur das Concept ist auch gut, produziert aber nicht so den klassischen Sound. Das liegt wahrscheinlich an meinem Mund ;-)

    und alles fleißig probieren ;-)

    Matthias
     
  13. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Was ist denn eigentlich der klassische Sound?
    Mule? Rascher? Delangle? Rousseau? harle? Bornkamp? ......?

    Ich habe für mein Tenor auch noch ein MP mit „ordentlicher Kammer“ rumliegen.
    Ich probier’s immer wieder mal .... bisher jedesmal hinterher dem c* die Bahn geküsst.... :)
    Scheint nicht so recht zu mir Oder meinem Sax oder beiden zu passen...
    LG
    Thomas
     
  14. OnkelSax

    OnkelSax Ist fast schon zuhause hier

    @Thomas: Stimmt! Was ist klassischer Sound? Orientiert man sich an den von dir genannten Ausnahmesaxophonisten in dem Bereich oder vergleicht man als Normalo eher den Sound, der eine bestimmte Stilrichtung verlangt? Also Jazz, Pop im allgemeinen eher durchsetzungsmäßig oder beim klassischen, symphonischem eher das weiche, zarte, leise und doch präsente? Schwierig. Jazz spiele ich nun eher nicht, aber ab und an Tanzmusik mit ner 11er Combo. Da nutze ich an meinem Tenor auch ein anderes Mundstück (No Name von Kay Siebold) und nicht das TL5 oder auch manchmal C*. Beim Alt greife ich sogar zu meiner alten NoName Kanne mit Meyer 7, im symphonischen Bereich mein Reference 54 mit Concept oder (immer noch) Yamaha 6c.
    Ich denke, das ist auch eine individuelle Einstellung und dem, was (wenn vorhanden) ein Dirigent erwartet bzw. fordert. Letztlich heißt es: Probieren-Probieren und irgendwann aber auch entscheiden. Sonst wird man nie zufrieden.
     
  15. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    @albsax Ich spiele überwiegend Jazz, Blues und Pop, aber auch sehr gerne und immer häufiger Klassik.

    Klassik allerdings fast ausschließlich mit Alt und Sopran, nur ganz selten mit Tenor.
    Und meistens nur in Duo-Besetzung (mit Orgel, Klavier oder Querflöte).
    Das macht riesig Spaß!

    Ich wechsle allerdings das Mundstück nicht.
    Am Sopran bzw. Alt nutze ich meine bewährten Allroundmundstücke Yanagisawa 6 bzw. Kay Siebold Response 6*, beide Kautschuk.
    Klassik geht damit wunderbar, selbst mit Fiberreeds (spiele jeweils die Natural Classics).

    Mit Tenor hatte ich 2017 einen Klassik-Auftritt.
    Da nutzte ich in einem Holzblasquartett ausnahmsweise ein Holzblatt (sonst spiele ich nur Fiberreeds), um den Sound etwas zu dämpfen.
    Mein ESM Heaven Jazz 8 ist ja auch nicht gerade für Klassik geeignet.

    Klassik auf dem Tenor ist ist also zur Zeit nicht gerade mein Schwerpunkt, was sich aber ja jederzeit ändern könnte.
    Falls ich dann ein separates Mundstück bräuchte, würde ich bei Vandoren stöbern.
    Von denen habe ich das V16 A6S+ für das Alt. Sehr leicht zu spielen, allerdings etwas brav im Sound. Für ein klassisch ausgerichtetes Sax-Ensemble möglicherweise optimaler als das Siebold. Deshalb behalte ich es auch.

    LG
    Mike
     
  16. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    @ehopper1 ,
    noch "weicher" im Klang als das V16 A6S ist das V16 A6M.
    Habe es schon zwei Kolleginen empfohlen und beide sind sehr zufrieden damit.

    kokisax ;)
     
    ehopper1 gefällt das.
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich sehe das für mich nicht so.
    Der Unterschied ist für mich der, dass das S+ beim leise spielen sogar dunkler klingt, wenn man aber auch nur ein wenig anschiebt sofort sehr laut wird. Es verändert also den Sound dabei sehr stark.
    Daher ist es für mich auch für klassische Zwecke völlig ungeeignet. Ist aber nur meine Meinung.

    Cheers
     
  18. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    @Ton Scott ,
    sie haben damals beide Varianten ausprobiert und das "S" war mit mehr Obertönen (schriller, lauter) behaftet als das "M".
    Ist wahrscheinlich genau der Punkt, den Du beschreibst.
    Meinst Du, daß das nur das "S" laut wird "beim Anschieben", oder auch das "M"?

    Es zeigt sich wieder, daß jeder unbedingt selbst probieren muß und Empfehlungen sehr relativ sind.

    kokisax
     
  19. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich denke, dass das "M" sicher eher auf einem gleichförmigen und gleichmäßigen Level zu halten ist.

    Grüßle, T.S.
     
    kokisax gefällt das.
  20. albsax

    albsax Ist fast schon zuhause hier

    @all
    vielen lieben Dank an alle erst mal für die Tipps und Hinweise.

    @Ton Scott
    das Selmer Concept hatte ich bislang nicht auf dem Schirm. Klingt aber ganz interessant (und zumindest erübrigt sich bei dem die Größenüberlegung ;)
    Von Bahnlänge und Kammer her gesehen ist es auch nicht so weit von meinen bisherigen Mundstücken entfernt.
    Wo siehst du soundmäßig beim Concept den Unterschied z.B. zum TonEdge?

    @Huuuup
    vielen Dank für das Angebot mit dem S80. Komme ich eventuell drauf zurück.


    Ich hänge immer noch an der Frage, welche Größe für mich Sinn macht: z.B. beim Selmer S80: das C* oder C**, das häufig genannt wird, liegt ja sehr weit weg vom Link 7* (wenn ich mir das auf Mundstück-Vergleichstabellen anschaue). Wäre da im Hinblick auf meine bislang gespielten Öffnungen eher ein D oder E sinnvoll.

    Wie seht ihr denn den Unterschied bei Vandoren zwischen dem Optimum TL5 und dem V5?


    Bei den Blättern bin ich momentan auf Legere festgelegt, da ich mit denen sehr zufrieden bin. Da werde ich erst mal nichts ändern. Höchsten mal ein Legere Classic anstelle des Signature.

    LG
    Albrecht