1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Today's Inauguration

Dieses Thema im Forum "Sammelthreads für Philosophen, Esoteriker etc" wurde erstellt von lowBb, 20.Januar.2017.

  1. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Behandeln wir ihn also auch als solchen. Da müssen unsere Politiker mal umlernen oder durch andere ersetzt werden. Be it. Ich muss mich jeden Tag an andere "Kunden" und Aufgaben anpassen. So what?

    WIR haben uns niemals um einen Friedensvertrag bemüht, wir haben uns immer in der Rolle des nicht-souveränen Staates gefallen, der mit seiner Schuldverarbeitung am WWII nicht fertig ist. Warum?
    Andererseits, wenn wir also keinen Frieden haben mit den USA, was nun? Er könnte einmarschieren (wird er aus vielen Gründen nicht), wir könnten einen Handelskrieg führen (den will er sicher nicht), wir können die diplomatischen Beziehungen abbrechen. Würde uns das weh tun?
    Leute, wir sind im Fußball so selbstbewußt. Es wird m.E. Zeit dies mal auch auf dem Politschen Parkett zu werden.
    JEs
     
  2. Schnuckelchen

    Schnuckelchen Ist fast schon zuhause hier

    Ja, das auf jeden Fall... es wird allgemein wenig geprüft und Gerüchte oder gezielte Falschnachrichten bekommen ganz schnell den Stempel "Wahrheit" aufgedrückt. "DIE MEDIEN" haben jedoch vollkommen unterschiedliche Interessen, welche Nachrichten sie wie verbreiten. Wenn ich an die Vor-Internet-Zeit denke - was gab es da schon? Öffentlich-Rechtliche, z. B. die Tagesschau... einige mehr oder weniger seriöse große Tageszeitungen und das ewige "Goldene Blatt". Dann kamen die Privatsender, die - mit Verlaub - in meinen Augen eher die primitive Sensationsgier, die den meisten Menschen im Naturell liegt, ansprachen und bedienten. Und dann kam das Dschungelcamp. :banghead: Brauchts das? :meh: Oder die ganzen sog. Reality-Shows. Mir kommt es so vor, als lebt Trump in seiner höchst eigenen Reality-Show.

    Siehe oben - keiner schaut sich Reality-Shows an! Keiner! Keiner? Ja mei... irgendwo müssen die Einschaltquoten ja herkommen, oder sind die vielleicht am Ende auch alle Fake? Also besteht da wohl doch ein erhebliches Interesse. Wer gestern aus dem Camp geflogen ist? Muss ich mir jeden Morgen auf Bayern3 anhören, obwohl es mich nicht die Bohne interessiert! Was Trump getwittert hat? Krieg ich alles in den Nachrichten mit, auch wenn ich selbst bewusst keinen Twitter-Account habe. Das Problem ist: Trump hat sich dieses Medium als sein Sprachrohr auserkoren, mittels dessen er seinen geistigen Output vermittelt. Das kann selbst die halbwegs seriöse Presse nicht ausblenden... man muss sich ja schließlich irgendwie ein Bild davon machen, was da alles auf uns zu kommt. Wenn Trump seine Drohungen wahr macht - werden auch wir das schwer zu spüren bekommen. Die Frage ist, ob die amerikanische Bevölkerung bei Einfuhrzöllen von 20 % tatsächlich dann nur noch auf einheimische Produkte zurückgreifen wird. Und ob wir uns auf die Schnelle andere Märkte erschließen können - die Chinesen sind für mich auch nicht gerade vertrauenserweckend. :depressed:

    Grüße
    Claudia
     
    Claus und JES gefällt das.
  3. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Jep, aber die öffentlich Rechtlichen haben dies dann zum Anlass genommen auf ein ähnliches Niveau zu sinken. Frage ist gerade: wer ist asl Erster ganz unten.

    Reality shows sind keine Nachrichten und werden, hoffentlich, auch nur als solche gesehen.

    Ausblenden ist das eine, jedem Furz nachrennen das andere. M.M. wäre Trumps Twitter offiziell zu ignorieren. Auch er hat sich an formelle Regeln und Wege zu halten, wie er offizielle Informationen veröffentlicht. Twitter ist für mich der geistige Auswurf der Privatperson Trump, Verlautbarungen aus dem Weißen Haus via Pressesprecher sind da für mich eher die offiziellen Quellen.
     
  4. Marko74

    Marko74 Ist fast schon zuhause hier

    Wir könnten ihn doch unsere ehemalige Berliner Mauer verkaufen.
    160 km.
    Für Kalifornien sollte das doch fast reichen.
    Wenn nicht, kann er ja sein Anwesen damit einzäunen.
     
    Barisach, mato und Dreas gefällt das.
  5. Nilu

    Nilu Ist fast schon zuhause hier

    [.
    Ähh ja, aber wer hat sie damals bestellt und bezahlt - also, wer ist Eigentümer und dürfte dann den Verkaufserlös einstreichen?;)
     
    Barisach und Marko74 gefällt das.
  6. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Mit Logik kann man da aber auch nicht immer rangehen - Fernsehgebühren zahlen auch nicht unbedingt die, die es bestellt haben... ;)
     
    Barisach gefällt das.
  7. Marko74

    Marko74 Ist fast schon zuhause hier

    Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung.
    Ich glaube aber auch kaum, dass es damals auf diese Frage eine Antwort gegeben hat.
    Es wurde eben gemacht und fertig aus.
    Der übliche ,,Rattenschwanz,, passt sich schon früher oder später an. ;-)

    Treu nach dem Motto:

     
    Dreas gefällt das.
  8. Conndomat

    Conndomat Ist fast schon zuhause hier


    Jepp und weil Deutschland kein souveränes Land ist gibt es ja auch diese skurilen Reichsbürger die in letzter Zeit wie Eiter aus den Pickeln spritzen!:confused:

    Mal ehrlich, Trump ist einfach nur dämlich und das meine ich nicht ironisch oder polemisch sondern mit voller Überzeugung!
    "Belgien ist eine schöne Stadt" und "Die Namen der baltischen Staaten kann ich mir einfach nicht merken" sagt ja schon einiges über das geistige Vakuum dieses Herren aus! Obama hat es noch sehr diplomatisch ausgedrückt:..."Zu unbeherrscht, zu ungebildet, zu desinteressiert"...
    Danach zu fragen welchen Plan Trump verfolgt ist kompletter Unfug, der hat keinen Plan und wenn er einen hat sieht der so aus:
    Zwei mal drei macht vier,
    widewidewitt und drei macht neune,
    ich mach mir die Welt,
    widewide wie sie mir gefällt!
    Man kann nur hoffen das die Abgeordneten im Senat/Kongress alsbald den Artikel 16 III der amerikanischen Verfassung benutzen und den Mann wegen latenten Schwachsinns in die Wüste b.z.w. in die Anstalt schicken sonst geht es in den Staaten mittelfristig so zu wie in der Türkei oder schlimmer!
    Wäre natürlich auch möglich das er schnell die Lust am "regieren" verliert wenn es nicht so klappt wie er sich's vorstellt, ein spontaner Rücktritt wäre deshalb auch nicht ausgeschlossen...
    Es bedarf schon einer sehr humorvollen Bevölkerung um einen G.W. Bush nochmal um längen zu toppen, armes Amerika.:mad:

    Andreas
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Januar.2017
    Rick gefällt das.
  9. Rick

    Rick Experte

    Das war eben die berühmte Adenauer-Ära, da haben alle deutschen Konservativen vor den Amis gekuscht, denn diese beschützten uns Westler ja damals vor den Sowjets.
    Umgekehrt standen die Ostdeutschen vor den Russen stramm - aber sowas von!

    (Und wenn sie heutzutage in Dresden bei Pegida Schilder mit der Aufschrift "Merkel nach Sibirien, Putin nach Berlin" rumtragen, habe ich das Gefühl, dieses unterwürfige Ranschmeißen an die Russen kommt wieder in Mode...)

    Das ist das Image, das Herr Trump im Wahlkampf von sich gemalt hat - doch die Wahrheit sieht anders aus: Er ging schon mehrfach in Konkurs, laut Experten hätte er, wenn er statt zu "arbeiten" sein ererbtes Vermögen einfach in Standardaktien investiert hätte, heute das 10-fache seines jetzigen Besitzes.
    Er hat es lediglich irgendwie geschafft, nicht alles zu verschleudern, das war's auch schon mit seinem "geschäftlichen Erfolg".

    Eine Jammerfigur im Grunde, lächerlich, ein Fernseh-Show-Star, der nichts kann außer publikumswirksam rumzupoltern und große Sprüche zu klopfen, einfach nur sehr reich geboren, hat weder von Wirtschaft noch von Politik wirklich Ahnung, von Geschichte und Geografie erst recht nicht.
    Wahrscheinlich hat er seine Highschool- und College-Zeit bloß durchgefeiert, Papa hatte ja genug Geld, um gute Noten zu gewährleisten...
    Das einzige, was man an dem Opa mit dem Schimpansengehabe bewundern darf, ist sein völliger Mangel an Selbstkritik oder gar Scham, so einer wäre im Reality-TV am besten aufgehoben - wo man dann wenigstens wegzappen oder ausschalten kann!
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Januar.2017
    saxhans und Conndomat gefällt das.
  10. Claus

    Claus Moderator

    Genial, unbedingt ansehen:

     
    Conndomat, Barisach und Rick gefällt das.
  11. Claus

    Claus Moderator

    Sie passiert gerade und wir sind Zeitzeugen. Und langsam ist mir auch nicht mehr nach Smilies zumute, wenn 5-Jährige über Stunden in Handschellen auf einem Flughafen festgehalten werden.

    Ich kann nur hoffen, dass dieser Kommentar am Ende Recht behält:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/...trump-wird-an-amerika-scheitern-14795524.html
     
    Conndomat und maipin gefällt das.
  12. Conndomat

    Conndomat Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Claus,

    mir ist bei dieser Angelegenheit auch nicht mehr nach Smilies, habe gestern ein Interview mit einem Psychiater gesehen der Trump eine bösartig narzistische Persönlichkeitsstruktur attestierte!
    Sehe ich genauso, zu seiner unglaublichen Dämlichkeit kommt das noch hinzu was die ganze Situation auch nicht besser macht!
    Ich sehe die U.S.A. mittlerweile auf dem besten Wege zur Autokratie und das wäre noch der harmloseste Zustand wie ich die Lage einschätze!
    Eigentlich ist es schlimmer als zuvor befürchtet, der Mann ist noch keine 2 Wochen im Amt und hat schon ein riesen Chaos angerichtet und ich habe auch wenig Hoffnung das sich da was ändert, zumal der rechtsradikale Steve Bannon sein wichtigster Ratgeber ist und jetzt auch noch im Sicherheitsrat sitzt.
    Die Lage ist tatsächlich ernst und man sollte mal langsam mit den ganzen Verharmlosungen aufhören, hoffen muss man auf die demokratischen Kräfte in den U.S.A. das die dem Spuk ein Ende bereiten.

    Andreas
     
    Rick und Claus gefällt das.
  13. Rick

    Rick Experte

    Das ist der Aspekt, der mir auch am meisten Sorgen bereitet - Trump selbst mag keinen Plan haben, aber Bannon und seine Kreise haben gar nicht mal heimlich einen sehr konkreten: "Die demokratischen Institutionen der USA zerstören" (Zitat aus dem Jahr 2013).
    Wenn man die Szenen sieht, wie Trump im Oval Office brav seine "Hausaufgaben" macht unter den Kontrollblicken von Bannon, der offenbar immer dabei stehen und aufpassen muss, kann einem nur schlecht werden... :vomit:

    Genau. Uns stehen noch turbulente Zeiten bevor.

    Gerade wurde ich von meinem Finanzberater gefragt, wie ich das anstehende Börsenjahr einschätze. Ich konnte nur antworten: Keinen Schimmer, aber es wird heftig werden.
    Und dann habe ich gleich einen Teil meiner US-Aktien verkauft und lieber das Geld in einer kanadischen Goldmine investiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.Januar.2017
    Conndomat gefällt das.
  14. Conndomat

    Conndomat Ist fast schon zuhause hier

    :applaus: Sehr schön, hoffentlich schliessen sich da noch viele an, ich habe leider keine Aktien aber amerikanische würde ich mir auch nicht kaufen!:-D

    Ein Hoffnungsschimmer ist ja das sich die Oppositon gegen Trump immer mehr formiert und selbst einige aus der Wirtschaft dabei sind, dass hat er jetzt auch noch geschafft, anstatt die "Fronten" zu versöhnen wird es immer härter und das nach nicht mal 2 Wochen.
    Das ganze ist schon ein Trauerspiel, jetzt wird Claus Frage immer deutlicher..."Amerika, wie konntest Du nur?"

    Andreas
     
    Rick gefällt das.
  15. Conndomat

    Conndomat Ist fast schon zuhause hier

  16. Claus

    Claus Moderator

    Der Versuch, die kritischen Medien mundtot zu machen, ist das nächste Mosaiksteinchen....
     
    Dreas und Rick gefällt das.
  17. Claus

    Claus Moderator

    Artikel in der New York Times heute:

    "At certain times Donald Trump has seemed like a budding authoritarian, a corrupt Nixon, a rabble-rousing populist or a big business corporatist.

    But as Trump has settled into his White House role, he has given a series of long interviews, and when you study the transcripts it becomes clear that fundamentally he is none of these things.

    At base, Trump is an infantalist. There are three tasks that most mature adults have sort of figured out by the time they hit 25. Trump has mastered none of them. Immaturity is becoming the dominant note of his presidency, lack of self-control his leitmotif.

    First, most adults have learned to sit still. But mentally, Trump is still a 7-year-old boy who is bouncing around the classroom. Trump’s answers in these interviews are not very long — 200 words at the high end — but he will typically flit through four or five topics before ending up with how unfair the press is to him.

    His inability to focus his attention makes it hard for him to learn and master facts. He is ill informed about his own policies and tramples his own talking points. It makes it hard to control his mouth. On an impulse, he will promise a tax reform when his staff has done little of the actual work.

    Second, most people of drinking age have achieved some accurate sense of themselves, some internal criteria to measure their own merits and demerits. But Trump seems to need perpetual outside approval to stabilize his sense of self, so he is perpetually desperate for approval, telling heroic fabulist tales about himself.

    “In a short period of time I understood everything there was to know about health care,” he told Time. “A lot of the people have said that, some people said it was the single best speech ever made in that chamber,” he told The Associated Press, referring to his joint session speech.

    By Trump’s own account, he knows more about aircraft carrier technology than the Navy. According to his interview with The Economist, he invented the phrase “priming the pump” (even though it was famous by 1933). Trump is not only trying to deceive others. His falsehoods are attempts to build a world in which he can feel good for an instant and comfortably deceive himself.


    He is thus the all-time record-holder of the Dunning-Kruger effect, the phenomenon in which the incompetent person is too incompetent to understand his own incompetence. Trump thought he’d be celebrated for firing James Comey. He thought his press coverage would grow wildly positive once he won the nomination. He is perpetually surprised because reality does not comport with his fantasies.

    Third, by adulthood most people can perceive how others are thinking. For example, they learn subtle arts such as false modesty so they won’t be perceived as obnoxious.

    But Trump seems to have not yet developed a theory of mind. Other people are black boxes that supply either affirmation or disapproval. As a result, he is weirdly transparent. He wants people to love him, so he is constantly telling interviewers that he is widely loved. In Trump’s telling, every meeting was scheduled for 15 minutes but his guests stayed two hours because they liked him so much.

    Which brings us to the reports that Trump betrayed an intelligence source and leaked secrets to his Russian visitors. From all we know so far, Trump didn’t do it because he is a Russian agent, or for any malevolent intent. He did it because he is sloppy, because he lacks all impulse control, and above all because he is a 7-year-old boy desperate for the approval of those he admires.

    The Russian leak story reveals one other thing, the dangerousness of a hollow man.

    Our institutions depend on people who have enough engraved character traits to fulfill their assigned duties. But there is perpetually less to Trump than it appears. When we analyze a president’s utterances we tend to assume that there is some substantive process behind the words, that it’s part of some strategic intent.

    But Trump’s statements don’t necessarily come from anywhere, lead anywhere or have a permanent reality beyond his wish to be liked at any given instant.

    We’ve got this perverse situation in which the vast analytic powers of the entire world are being spent trying to understand a guy whose thoughts are often just six fireflies beeping randomly in a jar.

    “We badly want to understand Trump, to grasp him,” David Roberts writes in Vox. “It might give us some sense of control, or at least an ability to predict what he will do next. But what if there’s nothing to understand? What if there is no there there?”

    And out of that void comes a carelessness that quite possibly betrayed an intelligence source, and endangered a country."
     
    Rick, kokisax und Dreas gefällt das.
  18. Rick

    Rick Experte

    Interessanter Germanismus, kannte ich noch gar nicht.

    Sehr schönes und zutreffendes Bild!
     
    Claus gefällt das.
  19. Gerrit

    Gerrit Experte

    Jawohl ja! Trump sorgt jetzt dafür, daß King, Conn, Martin und Buescher wieder Saxophone produzieren, ;-) und Macron wiederum bewegt Selmer dazu, seine Saxophone zu unwiderstehlich günstigen Preisen zu verkaufen.
     
    Rick und kokisax gefällt das.
  20. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    @Gerrit ,

    genau, und allen wäre geholfen.......
    Aber hoffentlich werden die Hörner besser als die Amischlitten,
    denn die will in Europa ja so gut wie keiner kaufen und Trump fragt sich wieso.....:-?

    kokisax:welcome::yiep: