1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Über das Ausprobieren von Mundstücken

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Claus, 21.November.2017.

  1. waldsax

    waldsax Schaut öfter mal vorbei

    @Gerrit :
    Was ist der Unterschied zwischen Durga (kenne ich etwas, finde ich super) und Gaja?
     
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Jeder macht da ja andere Erfahrungen und geht damit anders um.

    Und sicher nimmt z.B. ein @Ton Scott Mundstück Unterschiede ganz anders war, als ich Amöbe...

    Meine Erfahrungen auf dem Tenor.

    Zunächst fünf verschiedene Mundstücke von Duchstein zum testen kommen lassen (damals spielte ich drei Jahre Sax und hatte grad mein erstes Tenorsax neu - ein Buescher Aristocrat - )....ich weiß gar nicht mehr was es alles war..."Jody Jazz" war dabei und OL STM NY 7....

    Die Mundstücke hatte ich eine Woche hier. Ich empfand es sehr schwer eine Entscheidung zu treffen...habe auch immer Aufnahmen gemacht und die angehört....letztlich wurde es das OL.

    Ganz stolz zum Unterricht bei Reiner Witzel....fand er o.k., gab mir aber ein Vandoren V16 T6 alternativ zum Testen...war mir (damals) zu hell.....:lol:...hab's dennoch gekauft. (Der Lehrer hat's gesagt!)

    Beim OL geblieben....ein Jahr später auf das Conn gewechselt....ging auch....aber irgendwie nicht so richtig...
    war mir nicht fett genug....mit HWP telefoniert (von ihm hatte ich ja schon eins für mein Alt Ref. 54).

    Sollte ihm mein Soundideal beschreiben und ihm Soundbeispiele auf dem Tenor zuschicken.

    Ich bekam ein refactes Broadus aus den 40igern....geil! Genau mein Sound!.......hmmmhhhhh....weiß nicht....irgendwie
    war es doch etwas offen, huch Intonation????....irgendwie auch sehr bedeckt....nun gut....

    Mal das Vandoren drauf geschnallt....NANU?...klingt doch gar nicht hell, geht wunderbar weich und warm...(liegt's am Spieler????:eek::eek::eek:)

    Auf 'nem Sommerfest, wo auch @Rick war, nach kurzem Anspielen ein RvB mitgenommen.

    Zu Hause "geil, was ein fetter Sound, wow ich kann 8*!"....habe ich länger gespielt, gefiel mir richtig gut....ABER Tonkontrolle, Intonation.....die hohen Töne habe ich nicht sauber hinbekommen..

    Wieder das Vandoren probiert....wow, geht ja richtig geil! Fetter voller Sound, gut kontrollierbar, auch im oberen Register.

    Das habe ich dann wieder ca. 1 Jahr gespielt....

    Dann kam @Guido1980 mit seinen gedruckten Mundstücken. Ich fand die Idee und seinen Mut und Engagemant klasse....also mal nachgefragt....

    Kannst Du mir ein 7er machen? Große, runde Kammer, kein high Baffle....in ROT!

    Und was soll ich sagen, variabler und voller als das Vandoren mit einer ausgeglicheneren Intonation!

    Paßt einfach! Bestätigt von zwei Lehrern, auch noch mal gegen gecheckt gegen ich weiß nicht was Angesagtes....

    Da bin ich jetzt erstmal angekommen und werde dabei bleiben....

    Und ja, es gab auch Foristen, die mit den "Guidos" nicht klar gekommen sind (Andere finden es auch toll)...

    Wie bei OL, Whatever eben auch....

    Und nein, dies ist KEINE Werbung für die Mundstücke von @Guido1980 , der das Thema eh nicht weiter verfolgt und Mundstücke nicht kommerziell herstellt.

    CzG

    Dreas

    P. S. Das Vandoren, HWP und Otto Link habe ich inzwischen verkauft...das RvB behalte ich und werd's mal wieder probieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.November.2017
  3. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Mir gehts ähnlich wie reiko.....ich hatte früher über Jahre, wo ich in einer Band gespielt habe, immer nur ein MP...ein Otto Link wasweissich:) und hatte nie das Bedürfnis, noch weniger das Geld und dementsprechend auch keine Lust, mich da verrückt zu machen. Ich handhabe das heute ähnlich......für das Tenor hane ich 2 MP gekauft ein Vandoren T45 und ein Vandoren Metallteil, mit dem ich bestens klarkomme.
    Es wird sicherlich noch Änderungen bzgl. der Blätter geben, aber mit dem Mundstück bin ich zufrieden und das reicht.
    Mundstücke für paar hundert € sind für mich ein NoGo.....da wird wohl auch viel an Emotionen geschürt, um Geld zu verdienen. Ich sehe das bei Gitarren sehr ähnlich und kaufe da auch nix mehr, bin zufrieden, mit dem was ich habe.
    Jeder nimmt ein Instrument oder MP oder Blatt ganz unterschiedlich an und kommt damit klar....ob nun ton scott, du oder sonstwer, das würde ich nicht weiter bewerten, da muss doch jeder für sich das Richtige finden, ohne sich dabei verrückt zu machen.
    Sind ja iwie auch ganz schöne Wohlstandsprobleme,oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.November.2017
    Dreas gefällt das.
  4. Gerrit

    Gerrit Guest

    Durga: high Baffle u. second Baffle. Extreme Projektion und Brilliance. Dynamische Reserve maximal. Sprich: das Ding kann richtig laut. Aber: man kann es auch sehr sweet blasen! Der Sound ist nicht eindimensional. Farbigkeit ist möglich.

    Gaja: steile Gegenwand, dezenter Baffle an Übergang in die sehr sehr große Kammer. Großer runder Ton, Volumen satt, sehr farbig. Weite dynamische Spanne. Durch den o.g. Baffle trotz Wärme und Farbigkeit Brilliance und Projektion, nicht in dem Ausmaß wie beim Durga, aber so, daß man‘s krachen lassen kann und der Ton nie stumpf, matt oder dumpf klingt. Ich liebe dieses Mundstück!

    Die Unterschiede in Ansprache sind nicht so groß. Die Intonation auf dem Durga ist kippeliger, aber nach Eingwöhnung sehr (!) gut beherrschbar.

    Ich finde beide Mundstücke gleich gut, sie bedienen lediglich verschiedene Klangvorstellungen.
     
  5. waldsax

    waldsax Schaut öfter mal vorbei

    …wo die Sonne verstaubt? …
    leider bissl zu weit für mich, klingt aber verlockend
     
  6. waldsax

    waldsax Schaut öfter mal vorbei

    Danke!
    Ich schleiche ein bischen um das Durga herum, konnte es schon reichlich testen.
    Bei den Preisen will man aber keinen Blödsinn machen… wie hier auch schon geschrieben merkt man erst nach längerer Zeit, ob es wirklich passt.
     
  7. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Bei mir völlig anders,

    ich spiele in letzter Zeit laufend andere Mundstücke queerbeet....auch mit laufend anderen Saxen querbeet..

    Wenn man alte und preisgünstige Saxruinen bezügl. Restauration und Wiederspielbarmachung kauft, sind auch immer irgendwelche Mundstücke dabei.

    Oftmals sogar zwei, drei..oder sogar mal fünf auf einen Schlag.

    Da freut sich das Refacer-Herz, da kann man nach Lust und Laune dran herumschnitzen...und wenn man sich mal verschnitzt, auch nicht tragisch...hat ja nix extra gekostet.

    Da kommen dann vereinzelt tolle Sachen dabei heraus, denn nicht entscheidend ist ein tolles Äußeres oder ein hoher Preis , sondern das für einen individuell passende Verhältnis von Öffnung, Bahn, Baffle und das Innenleben, die Kammer mit ihrer Geometrie und ihrem Volumen.

    Mein Hauptmundstücke spiele ich deshalb zur Zeit kaum noch..es macht halt Spass auch minimalistisch und kostenkünstig zu ordentlichen Ergebnissen zu kommen.

    Und beim Experimentieren wird es nie langweilig und man lernt auch immer wieder dazu.

    Lg Wuffy
     
    saxpuu, ReneSax, ehopper1 und 4 anderen gefällt das.
  8. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Ja, wenn ich so wie du an zig Instrumente und entsprechend zig Mp kommen würde, hätte ich auch nix dagegen, ganz viele auszuprobieren.
     
  9. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Es geht nicht um's ausprobieren...sondern um's individuelle Selbstbearbeiten auf die eigenen Bedürfnisse und den eigenen Geschmack.

    Und wenn dann eine Arbeit gelungen ist, macht das genau soviel Spass es auch zu spielen, wie ein zum Leben wiedererwecktes Sax :)
     
    slowjoe gefällt das.
  10. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    An der holländischen Grenze im Naturschutzgebiet "Schwalm Nette" verstaubt höchstens aktuell mein RvB Mndstück...hihi...

    Ja, von Thüringen ist's 'n Brett....vieleicht mit @annette2412 über Berlin? Aber immer noch 'n Brett...

    CzG

    Dreas
     
    waldsax gefällt das.
  11. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    Thüringer Wald - Berlin - Wegberg wäre voll der Umweg! Ich fahre dann eh mit dem Zug!!!

    Liebe Grüße
    Annette
     
    Guido1980 gefällt das.
  12. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ja, hatte ich eigentlich auch so grob geografisch im Kopf....:(

    Von Thütinge bis in den äußersten Westen....:eek:...kann man höchstens noch mit einem Kurzurlaub verbinnden....

    CzG

    Dreas

    :topic:
     
  13. Rick

    Rick Experte

    Ertappt!
    Das lief ja folgendermaßen: Ich war mit den normalen nicht unzufrieden, merkte aber, dass mir das größte ("7*" nach eigener Einteilung, also kleiner als Link-Standard) noch immer zu eng war, ich konnte damit ganz gut dezente Hintergrund-Musik machen, aber für die Jazzclub-Bühne mit heftigem Schlagzeug war es irgendwie zu leise, es passte einfach nicht genug Luft durch, fand ich. Ein Mundstückhersteller aus Hessen öffnete es mir ein Stück, das war ja ganz nett, aber immer noch nicht das, was ich mir vorstellte.
    Schließlich überredete ich den Markeninhaber, für uns Profis noch eine extra Serie mit "echt" großer Bahnöffnung (8* nach Link-Standard) anzubieten, die wurde dann wegen meiner Beharrlichkeit nach mir genannt. :-D

    Aber, und deswegen "ertappt": das waren zwar Mundstücke, die mir sehr entgegen kamen, trotzdem musste ich erst über einen gewissen Zeitraum lernen, damit klar zu kommen, experimentierte mit Blättern und Blattstärken, bis ich ENDLICH darauf kam, dass ich für das sehr offene Tenor-Mundstück eine halbe Nummer niedriger gehen sollte. Tatsächlich bin ich jetzt so nach einigen Jahren wirklich zufrieden, das brauchte eben schon einiges an Rumprobiererei.

    Das kann ich auch erst jetzt zugeben, denn vorher war mir das peinlich: Jetzt heißt schon ein Mundstück nach ihm, und dann ist es gar nicht ideal für ihn? Also tat ich immer so, als wäre alles gut, was aber auf das Tenor nicht zutraf. :oops:
    Habe sogar zwischendurch mal kurz auf mein altes Link zurück gewechselt, dann aber schnell gemerkt, dass es DAS nun wirklich nicht war. Auch eine wichtige Erfahrung!

    Jetzt ist ENDLICH alles gut mit dem Tenor (Alto und Soprano waren interessanterweise nie das Problem, da spiele ich immer noch die härteren Blätter) und ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass das RvB MEIN Mundstück ist. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.November.2017
    flar und bluefrog gefällt das.
  14. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Das ist schon interessant so unterschiedlich sind die empfindungen. Ich weis sofort,nach den ersten drei Tönen ob mir das mundstück liegt,ob es mich rockt oder eben nicht.
    Klar muss ich dann auch damit arbeiten um das potenzial voll a7szuschöpfen,aber die ersten 10 sekunden entscheiden
     
    zappalein gefällt das.
  15. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    :applaus:
    Ja genau! Wer von Mundstücken redet, darf über Blätter nicht schweigen.

    LG Helmut

    P.S. Bin gerade bei meinem Mundstück angekommen, muss aber noch heftig mit den Blättern spielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.November.2017
    Rick gefällt das.
  16. saxchrisp

    saxchrisp Kann einfach nicht wegbleiben

    da bin ich ähnlich. ich weiß eigentlich nach einem ton wenn es mir nicht gefällt. nach zehn tönen ob es mir gefällt.
     
  17. Claus

    Claus Moderator

    Habt Ihr den Artikel gelesen?
     
  18. saxchrisp

    saxchrisp Kann einfach nicht wegbleiben

  19. saxchrisp

    saxchrisp Kann einfach nicht wegbleiben

    jetzt hab ich ihn gelesen. ich habe gar nicht die muße mich so lange damit zu beschäftigen. da würde ich kirre werden bei der riesen anzahl an unterschiedlichen mpc, weil ich denken würde: "du musst es nur lange genug testen und zeit investieren, vielleicht ist es ja ein rohdiamant."
     
    zappalein gefällt das.
  20. Rick

    Rick Experte

    Ja gut, natürlich merkt man recht schnell, ob es einen interessieren könnte oder ganz abwegig wäre, das hängt natürlich mit den eigenen Klangpräferenzen zusammen. Ich brauche auch keine 6 Monate, um das grob fest zu stellen.
    Aber ich hatte schon einige Mundstücke am Anfang viel versprechend gefunden, bei denen sich leider nach einiger Zeit herausstellte, dass wir doch nicht zusammen passen, dass es einfach in einigen Bereichen zu sehr rumzickt (die meisten Link bei mir) oder mir nicht die Möglichkeiten gibt, warum auch immer, die ich gerne hätte.

    Liebe auf den ersten Blick kann vielleicht, aber muss nicht ein ganzes Leben halten. ;)