1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterricht wöchentlich - ein Zwischenbericht

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von maipin, 14.Februar.2017.

  1. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Nee nee, da ging nicht mal mehr ein G... :eek:
    :)
    Hatte Lehrer dann etwas mehr Zeit für Hausaufgaben - die Liste wurde immer länger...:(
     
  2. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Das kenne ich gut..., vor allem den Drang vor dem Unterricht die Sachen durchzuspielen (üben kann man das nicht nennen),
    die man als Hausaufgabe aus der letzten Stunde mitbekommen hat.

    Mein Lehrer meinte mal zu diesem "Drang" ich sollte an dem Tag vor dem Unterricht nicht mehr spielen, sondern einfach dann ungeübt erscheinen.
    Meist besprechen wir die geforderte Übung nochmal neu und wenden uns dann anderen Themen zu.

    Wichtig ist ihm, dass ich nicht absage, weil ich nicht üben konnte ;)
     
    Rick gefällt das.
  3. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Naja, spielen im Sinne von üben, das ist wohl wahr. Das schafft man dann 1 Stunde vor dem Unterricht sowieso nicht mehr. Ich finde es aber durchaus zielführend, sich möglichst zeitnah vor dem Unterricht noch etwas einzuspielen, ca. 15-30 min., je nach Kondition.
     
  4. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Normalerweise übe ich am Unterrichtstag auch nicht - war eher aus der Not gebohren - mußte meinen Tag verschieben...

    LG Maik
     
  5. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Einspielen ist eine andere Baustelle - so man Gelegenheit hat, und war in meinem obigen Beitrag so nicht gemeint mit "Nicht spielen vor dem Unterricht".

    Aber weil angesprochen, ein Einspielen und Stimmen findet ohnehin nochmal im Unterricht statt, z.B. Halbton nach oben im Quintenzirkel, danach läßt er meist noch ein Band laufen und ich "soliere" in entsprechender Tonart darüber. Das ganze dauert etwa 10 Minuten und macht Spass.:):) - bevor dann der eigentliche Unterricht beginnt.
    Ergänzend sei gesagt, dass mein Einzelunterricht über eine Zeit von 60 Minuten geht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.Februar.2017
    maipin gefällt das.
  6. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Warum sollte ich wertvolle Unterrichtszeit für Dinge benutzen, die ich auch allein kann? Einspielen muss ich mich auch vor jedem Üben allein. Da nutze ich die Unterrichtszeit lieber für Dinge, bei denen die Lehrerin unabkömmlich ist.
     
  7. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    Bevor wir Missverständnisse pflegen...

    Wenn Du mit "Einspielen" das individuelle tuten mit Longtones, Tonleitern u.a. vor dem Unterricht meinst, sind wir einer Meinung. Dagegen hat auch mein Lehrer nichts, wenn ich vor seinem Unterricht noch Gelegenheit dazu habe. Das hatte ich in meinem Post auch so formuliert.
    Mein Hinweis bezog sich eindeutig auf die Sinnhaftigkeit des vor dem Unterricht noch "Übens".

    Auch hatte ich lediglich beschrieben, wie wir die ersten zehn Minuten Unterricht beginnen. Man könnte diese Übungen auch als Einstimmen bezeichnen, ein Ritual, das ich nicht missen möchte und mir Gelegenheit gibt mich auch gleichzeitig einzuspielen (falls ich vorher dazu keine Gelegenheit hatte).

    Übrigens wäre es interessant zu erfahren, was für Übungen ihr zum Einspielen vor dem Unterricht so pflegt?

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.Februar.2017
    SaxPistol gefällt das.
  8. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

    Je nach Wetter und Laune. Jetzt im Winter habe ich oft ein ziemlich kaltes Horn, zum Anwärmen und Eintuten nehme ich gerne irgendwelche Übungen wie Skalen, Arpeggien und Obertonübungen, das ganze über den gesamten Tonraum. Aber wirklich nur kurz, das reicht auch.
     
    sachsin gefällt das.
  9. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Meist fange ich mit ganz banalen Tonleitern an, in verschiedenen Tonarten über den gesamten Tonraum, in Dur, Moll.
    Verschiedene Dreiklänge, auch wieder in verschiedenen Tonarten über den gesamten Tonraum.
    Dann denke ich mir meist noch 1-2 Licks aus und versuche den, in verschiedenen Tonarten durchzuspielen.
     
    sachsin gefällt das.
  10. Stoni

    Stoni Schaut öfter mal vorbei

    Hallo Maipin und an alle Anderen, bin auch mal wieder da und ich gebe Maipin völlig Recht. Du sprichst mir in allem aus der Seele.Ich bin auch so froh einen Lehrer zu haben. Ich hatte jetzt zwischendurch ein paar Wochen ohne meinen Lehrer auskommen müssen. (Wegen Krankheit) und was ich mir da an falschen Sachen angeeignet habe...nicht schön! Ich habe echt jeden Tag geübt und klar klingt es auch schön schief und manchmal habe ich gedacht, ich gebe auf, aber jetzt ist er wieder da und kann mich wunderbar korrigieren und es macht wieder richtig fun.
    übrigens, zum Thema vorspielen...ich muss dann immer grinsen wenn ich vorspielen soll und ich merke, ich werde beobachtet. Dann kann ich nicht spielen, geht gar nicht aber ich hoffe, das legt sich noch, furchtbar aber normal...☺
     
    maipin und Dreas gefällt das.
  11. kalleguzzi

    kalleguzzi Kann einfach nicht wegbleiben

    Das liegt aber meistens daran, dass da irgendwo im Raum ein Nagel locker in der Wand sitzt.
    Such den mal und tacker den wieder fest! ;)
     
  12. OldButGold

    OldButGold Nicht zu schüchtern zum Reden

    genau das - also wöchentlichen Unterricht - hatte ich mir als "Totalanfänger" auch vorgenommen. Aber leider hat die einzige (für mich erreichbare) Musikschule jetzt einen Aufnahmestopp bis Oktober verhängt. Also werde ich über den Sommer versuchen, wie weit ich ohne Lehrer komme - und mir dabei hoffentlich nicht zu viele Fehler angewöhnen...
     
  13. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Schau doch mal in den einschlägigen Kleinanzeigen - da gibt es eine Menge freiberufliche Musiker, die Saxunterricht geben. Vielleicht auch in Deiner Nähe. Es muss nicht immer eine Musikschule sein...

    LJS
     
    moloko_plus, maipin und Rick gefällt das.
  14. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Man weiß eben auch nicht, wo er wohnt...
    Ich würde immer wieder einen Privatlehrer nehmen. Wenn ich mir vorstelle, dass das Ding da liegt und man 1/4 Jahr warten muß...:(

    @OldButGold Laß' die Finger von dem Vorhaben mit Selbstversuchen - das klingt nach Eigen-OP! Man bekommt es als Anfänger nicht richtig hin, wenn man nicht 8 Jahre alt ist oder wenigstens jemanden kennt, der einen korrigiert - macht mein Lehrer auch nach fast einem 3/4 Jahr noch - man hört es sofort.
    Wo wohnst du?

    Mein Lehrer war eine Empfehlung des Sax-Händlers, der ihn von Auftritten kennt. Also einfach mal in Musikgeschäften fragen? Google findet auch Sax-Lehrer.

    Wochenend-Tip: diesen Sonnabend spielt Diazpora in Hamburg auf der Altonale öffentlich - 21:00 Uhr auf dem Spritzenplatz - bin da - mit Lehrer ;)
     
  15. moloko_plus

    moloko_plus Ist fast schon zuhause hier

    Herzlich Willkommen, @OldButGold !
    Wo du vielleicht Hilfe bekommen kannst:
    Saxer helfen Saxern (eine Initiative von @ppue hier im Forum, wenn ich mich recht erinnere). Dort kannst du Lehrer finden oder einfach ins Gespräch kommen und Tipps bekommen.
    Grüße,
    Anja
     
  16. OldButGold

    OldButGold Nicht zu schüchtern zum Reden

    Danke für euer Feedback.

    Stimmt - manchmal sieht man so einfache Sachen nicht...:banghead:

    Grundsätzlich stimme ich dir zu! Und ja - mein 8.Geburtstag jährt sich bald zum 7. Mal ;)
    Da ich aber das einzige "schwarze Schaf" in einer großen Familie von gestandenen (Berufs-)Musikern [u.a. mehrere Violinen, Cello, Horn, Gitarre] bin, bin ich zumindest für den Anfang (Musiktheorie, erste Töne) zuversichtlich - auch wenn keiner von denen ein Sax-Lehrer ist.

    Falkensee, östliches Havelland.

    Danke für den Tipp, super Initiative - hatte ich's auch schon entdeckt.

    Gruß, OldButGold
     
  17. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Das hört sich doch schon mal gut an!

    Aber unterschätze nicht die Ton- und Soundbildung am Sax...das unterschätzen viele Anfänger!

    Das Sax zu spielen ist technisch gar nicht so schwer.....aber wie ein schöner Ton entsteht wird meist falsch eingeschätzt.

    Beieibe erklingt ein schönes, sauberes D wenn Du den D Griff spielst.

    Und genau dafür ist ein guter Lehrer wichtig! Ansatz, Luftführung, Atmung, Stütze....Dein Sound entsteht in Deinem Körprer, nur untergeordnet im Horn!

    Viel Spaß beim Üben,

    CzG

    Dreas
     
    OldButGold und maipin gefällt das.
  18. maipin

    maipin Kann einfach nicht wegbleiben

    Davon ausgehend, dass wir von der gleichen Musikschule sprechen - die haben zwei Sax-Lehrer. Nimm privat Kontakt zu den Lehrern auf und frage, ob sie auch privat Unterricht geben.
    Übrigens: demnächst sind Schulferien - das gilt dann normalerweise auch für den Musikunterricht. Deshalb nimmt die Schule wohl erst wieder ab Herbst Leute an.

    So, jetzt noch herzlich willkommen im Forum und viel Spaß hier und v.a. mit dem Sax!
     
    OldButGold gefällt das.