1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterschiede Selmer Altos

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Dundy, 19.November.2017.

  1. Dundy

    Dundy Nicht zu schüchtern zum Reden

    Angenommen man überlegt das Geld in die Hand zu nehmen und in ein Selmer Alto Sax zu investieren,
    gibt es eine Art Tabelle oder Vergleich, in wie weit sich die Baureihen und Modelle unterscheiden? Mit grober Einteilung der Klangcharakteristik? Natürlich würde ich so ein teures Instrument immer probe spielen, aber eine erste Orientierung wäre da schon prima. Was bedeuten die unterschiedlichen MKs? Welche Vorteile haben Vintagevarianten?

    Stückhaft konnte ich durchaus schon Infos im Forum finden, aber für das Gesamtbild fehlt mir da noch etwas :/

    Danke für jede konstruktive Hilfe :)
     
  2. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    Moin!

    Seltsame Reihenfolge, :) Erst für Selmer entscheiden und dann anspielen ... ich täte es ja umgekehrt machen.

    Aber vielleicht ist die konstruierte Ausgangssituation unwichtig für die eigentliche Frage: wie unterschiedlich sind sie denn, die Selmers? Warum spielt Maceo Parker ein vergoldetes MK VI? Wegen der Wärme im Klang?

    Ich hole schon mal Popcorn ...

    Grüße
    Roland
     
    b_nic gefällt das.
  3. Dundy

    Dundy Nicht zu schüchtern zum Reden

    eins habe ich ja schon angespielt, aber sämtliche Reihen aus allen Baujahren anzuspielen, nur mal so auf Verdacht erschiene mir ein wenig aufwändig ;)
    Besonders wenn man noch nicht in die Profiklasse aufgestiegen ist, ist der Input von Profis, womit man ein Leben lang glücklich werden kann, definitiv hilfreich.
    Aktueller Favorit: Reference 54.
     
  4. Gerrit

    Gerrit Experte

    Vintagevarianten bieten generell keinerlei Vorteile.

    Du solltest Dir die verschiedenen Modelle und Varianten vorurteilslos und unvoreingenommen betrachten, in die Hand nehmen und vor allem ganz in Ruhe anblasen.

    Wichtig ist, daß Du Dir viel Zeit nimmst, alle Varianten sorgfältig und besonnen abwägst. Wenn Du bezüglich Deiner Klangvorstellungen noch unentschieden bist, empfiehlt es sich, nach einem wandlungsfähigen Instrument Ausschau zu halten, das es Dir erlaubt je nach Entwicklungsgang, in verschiedene Klangwelten vorzustoßen.

    Dies berücksichtigend findest Du im Angebot der Fa. Selmer sicher etwas, aber es lohnt, auch einen Blick auf Modelle etwa der Firmen Yanagisawa oder Yamaha zu werfen. Ich selbst blies früher auch Selmer - vintage und modern - und bin seit einigen Jahren mit den Yamaha Custom Modellen (82Z und 875EX) unterwegs, deren Flexibilität und Zuverlässigkeit im Dauereinsatz ich sehr zu schätzen weiß. Die Modelle aus dem Haus Yanagisawa weisen die gleichen Qualitäten auf.

    Zuletzt geht es immer darum, ob das Dir konkret vorliegende Saxophon Deinen Ansprüchen und Absichten genügt, beinahe unabhängig von Fabrikat und Modellreihe.
     
    jb_foto gefällt das.
  5. Dundy

    Dundy Nicht zu schüchtern zum Reden

    Yanagisawa wäre sicher auch eine Option, kann man nichts desto trotz die Aussage "Selmer Saxe haben die höchste Wertstabilität" unterschreiben? Ist bei so einer Investition ja zumindest etwas, was man mit in Betracht ziehen sollte.
     
  6. Gerrit

    Gerrit Experte

    Wahrscheinlich, aber wenn ich ein Horn erwerbe, dann um es zu blasen, damit so gut wie möglich darauf zu klingen, so wie ich möchte, mich auf ihm „zuhause“ zu fühlen. Der Wert ist mir dabei völlig unwichtig. Was nützte mir ein werthaltiges Horn mit dem ich ggf. nicht optimal zurecht käme?!
     
    zappalein gefällt das.
  7. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Willst du es spielen, sammeln oder in drei Jahren wieder verkaufen?

    Edit
    Gerrit war schneller
     
    Gerrit gefällt das.
  8. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... bevor ich zum Yamaha 82Z WOF wechselte blies ich ein Selmer Super Action 80 Serie III. Ich nahm mir sehr viel Zeit für die Entscheidung, sie zog sich tatsächlich über zwei Jahre hin. Erst als ich mir ganz sicher war, daß ich mit dem o.g. Yamaha wesentlich besser zurecht käme, darauf genau so klänge, wie ich es beabsichtigte, verkaufte ich das Selmer und erwarb das Yamaha. Mir ging es dabei nur um die Klangeigenschaften, die Handhabung und die Zuverlässigkeit des Horns.
     
    jb_foto gefällt das.
  9. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Ich auch. ;) Tja, merkwürdige Idee, erstmal Selmer und dann welches ... :D Also wenn ich in Europa leben würde, würde ich mir eine Bahncard kaufen oder was es da auch immer gibt, durch Europa reisen und alles anspielen, was ich unter die Finger kriegen kann. Und dann entscheiden. War bei mir ja jetzt nicht so einfach. Ich musste erst kaufen und dann anspielen. Aber wenn man in Europa ist ... Da ist Anspielen doch kein Problem. Und dann kann es genauso gut ein tolles Taiwanhorn sein oder sonst etwas. Oder diese so supergünstigen Selmers aus China ... Steht immerhin auch Selmer drauf. :) :cool:

    Ich habe übrigens mal ein tolles Selmer Serie III in Köln beim MusicStore angespielt. Wenn ich so viel Geld würde investieren wollen, würde ich das absolut empfehlen. War ein tolles Horn.
     
  10. ppue

    ppue Experte

    So merkwürdig finde ich das nicht, wenn man auf Wertbeständigkeit aus ist.
     
    last, Dreas, slowjoe und einer weiteren Person gefällt das.
  11. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Es kann dir keiner sagen, mit welchem Saxofon du das ganze Leben glücklich sein würdest.

    Ich spiele seit einigen Jahren ein Selmer Reference 54 Alto und ich liebe es. Auch spiele ich schon ewig ein Tenor MK6 und ich liebe es. Aber es muss nicht ein Selmer sein! Mein Bari ist ein Weltklang, mein Sopran ein Yanagisawa und mein Sopranino ein Thomann.

    Spiele verschiedene Instrumente verschiedener Hersteller an und wenn eins dich anfixt, dann kauf es.
     
    Dreas und Gerrit gefällt das.
  12. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Danach müsste ich gute Selmer BA oder MK6 kaufen. Mein MK6 hat damals soviel wie ein neues Selmer SA2 gekostet und ist heute ein Vielfaches wert.

    Aber was habe ich davon, wenn ich es bis zum Lebensende spielen werde?
     
    stefalt und Dreas gefällt das.
  13. Gerrit

    Gerrit Experte

    Sicherlich, aber die Eingangsfrage betraf offensichtlich die Eigenschaften der Instrumente, nicht ihre Werthaltigkeit. Selbstverständlich: wenn einem diese wichtig erscheint oder wesentlicher als der - nennen wir es mal - reine Gebrauchswert... möglicherweise hält ein Selmer Super Action 80 Serie III seinen Marktwert während der eines Yamaha 82Z sinkt, wer weiß, das zeigen die Jahre, aber bei einem „Horn für‘s Leben“, bei den es um ständigen Gebrauch geht, sollte man doch wohl diesen Gebrauchswert in den Vordergrund stellen. Selbstverständlich fällt für viele bei Produkten der Fa. Selmer Gebrauchts- und beständiger Marktwert zusammen, aber wenn man sein Instrument sehr sorgfältig aussucht, kann man auch zu dem Ergebnis kommen - wie etwa in meinem Fall - daß der Gebrauchswert eines anderen Produktes individuell höher und den tatsächlichen oder vermeintlichen Marktwerk eines anderen auf wiegt.
     
  14. ppue

    ppue Experte

    @Dundy hat erklärt, dass es ihm um beides geht. Das finde ich völlig in Ordnung.

    Ich finde es aber auch in Ordnung, dass man ein Sax nach der Farbe oder nach Gewicht kauft. Jeder wie er will.
     
  15. ppue

    ppue Experte

    Wertbeständigkeit. Für dich oder die danach Fahrenden. Das ist durchaus ein legitimer Gedanke. Dass man mit dem Sound, der Spielbarkeit und der Ergonomie bei irgend einem Selmerhorn bestimmt fündig wird, ist auch anzunehmen.
     
    giuseppe, Dreas und bluefrog gefällt das.
  16. Dundy

    Dundy Nicht zu schüchtern zum Reden

    Danke.. so meinte ich es - war aber auch mehr die "Nebenfrage": Kann man die Hörner nach Baureihe verschiedenen Klangeigenschaften zuordnen?
     
  17. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    @Gerrit wie war das noch gleich, welche Marke und Modell findest Du so sensationell, dass Du es in jedem 2 Thread wiederholst...?
    Ich kann es mir einfach nicht merken ;)

    Schreib es doch bitte noch mal - ich hab’s schon wieder vergessen... bin aber heute auch schusselig.:confused:

    LJS
     
  18. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Ok. Wir sind bei #17
    Unabhängig davon, dass ich da voll egoistisch bin und mir meine Erbens voll egal sind, wenn ich mir für mich(!) jetzt und heute ein Horn suche, auf dem ich(!) mich jetzt und heute wohl fühle...........................................(Soviel zum Thema "Wertbeständigkeit")



    Was sind denn nun die essentiellen Unterschied zwischen den SELMER-Baureihen?


    Cheerio
    tmb
     
  19. Gerrit

    Gerrit Experte

    Polemik ist kein Argument.
     
  20. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich habe ja mit dem Alto angefangen und mir damals ein Ref. 54 gekauft welches ich u. a. auch mit dem Serie III verglichen hatte.

    Das SIII klang für mich heller, klarer, das Ref. 54 dunkler und wärmer.

    Außerdem sprach das SIII deutlich leichter an.

    CzG

    Dreas
     
    Gerrit gefällt das.