1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Venova

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von Wanze, 8.April.2017.

  1. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Hallo miteinander,

    hat jemand das Venova schon ausprobiert?
    Auf den Videos hört es sich ja recht trötig an - oder doch eine ernstzunehmende Alternative als Reisesax?
    Oh mann, ich denke immer wenn das auf den professionell gemachten Videos schon so klingt, wie klingt es dann erst in Wirklichkeit?

    Vielleicht hat es ja jemand auf der Musikmesse angespielt. Erfahrungsberichte?

    Grüße,

    Wanze
     
  2. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Immerhin hat Yamaha bei der Entwicklung an einen separaten Spucke-Ausgang gedacht! :-D
     
    kokisax gefällt das.
  3. Saxophonia

    Saxophonia Ist fast schon zuhause hier

    Ich kenne es nicht. Aber als "Reisesax" macht es in meinen Augen keinen Sinn. Es hat ja ein völlig anderes System, Löcher statt Klappen usw.
    Es kommt natürlich drauf an, was Du willst.
    Für mich ist es wichtig, dass der Sound stimmt, dass die Grifftechnik und die ganze Haptik die gleiche ist. Wenn das nicht der Fall ist, nehme ich lieber ein völlig anderes, transportierbares aber "richtiges" Instrument mit, mit dem ich Musik machen kann. Das muss dann gar nicht einem Saxophon ähnlich sein:)

    Aber das ist natürlich Einstellungssache.
     
  4. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Ja, hat was:
    Troub.jpg
    AUs dem oberen Röhrchen werden die Papierkügelchen verschossen ;-)
    LG quax
     
    Wanze gefällt das.
  5. saxology

    saxology Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe es gestern auf der Musikmesse probegespielt.
    Yamaha hatte ihm einen extra Stand in angemessener Entfernung zum Normalsortiment verpasst, den ich ohne Nachfrage nicht gefunden hätte.
    Als Fun-Instrument hat es schon einen Reiz mit seinem futuristischen Star-Wars-mäßigen Aussehen (als erstes musste ich spontan die Cantina Band spielen).
    Man kann mit Blockflötengriffen über zwei Oktaven diatonisch rein intonieren, die Halbtöne fallen aber deutlich schwerer als auf einer Blockflöte.
    Der Sound ist trötiger als der eines Sopransaxophons. Das muss damit zusammenhängen, dass man einer zylindrischen Röhre, die ja klarinettig klingen müsste, einen Saxophonsound samt Überblasen in die Oktave abringt. Welche Rolle dabei die obere Röhre spielt, konnte mir die sehr nette Präsentatorin nicht genau erklären, Yamaha hält sich dazu ja auch in den Videos bedeckt.
    Als Reiseinstrument zur Erhaltung des Ansatzes wird das Venova funktionieren, wesentlich besser als Xaphoon und Co, zudem wiegt es fast nichts.
    Die Frage dürfte sein, ob es einem die angepeilten 100 € wert ist.

    Gruß
    Joachim
     
    quax und kokisax gefällt das.
  6. saxoson

    saxoson Ist fast schon zuhause hier

    .ich dacht, es könnt was für meine Enkeltochter sein...
     
  7. schroe

    schroe Kann einfach nicht wegbleiben

    Konnte heute auf der Musikmesse das Yamaha Venova anspielen und bin ganz begeistert - 500 g leicht, unkaputtbar und wasserfest ;-), zwei chromatische Oktaven bespielbar mit Blockflötengriffen deutscher Griffweise, gute Intonation - und mit meinem eigenen Sopransaxmundstück bespielbar!! - juhu, das wird definitiv mein neues Reisesax !! Beim Jsax fehlt mir einfach die halbe Oktave zum Glück.
    Über die Optik lässt sich streiten und auf
    dem Youtube-Marketingvideo klingt es z.T. bescheiden- aber ich denke, da kann man mit einem eigenen Mundstück und verschiedenen Blättern viel rausholen- mit meinem S80D klang es schon mal viel besser. Hab es mir schon mal beim Big T vorbestellt und bin gespannt, ob sich der positive Eindruck bestätigt.
     
    jazzwoman und Pil gefällt das.
  8. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Klingt ja gar nicht schlecht! Falls es erkaufbar wäre und der Preis dazu stimmt,
    Für mein letztes Klaphon bzw Saxonett hatte ich schon bereitwillig was gelöhnt, jedoch weitergereicht da das Klarinettenmundstück nicht austauschbar war.

    Danke für den Tip!

    LG
    pil
     
  9. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    120 € soll es wohl kosten.
     
  10. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    98,- bei Thomann. Oh, vielleicht noch eine leichtere Alternative zu meinem Piccolino Saxophon. Das muss getestet werden... :D
     
  11. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Wie alt ist sie denn?
     
  12. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Die Reihenfolge in punkto Handlichkeit und Preis wäre: Piccolino - Venova - Karotte ... :D
    ich fange mit dem Testen mal rechts an.

     
  13. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Die 120 sind der UVP auf dem Flyer von der Messe (eigentlich 119).

    Ich würde es aber eher als Flöten mit Sopran Mundstück denn als Sax sehen. Wobei der Klang für mich besser war als in dem Werbe-Video im parallelen Thread.
     
    kokisax gefällt das.
  14. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    klingt auf dem Werbevideo für irgendwo zwischen Sopransax und Mundharmonika...
     
  15. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Wobei die Reihe noch um Vibratosax, Jsax, Clarineau, Chalumeaus und Xaphoon zu ergänzen wäre. Das Aerophon läuft ausser Konkurrenz, aber ich finde es schon erstaunlich, was es für eine Reihe von 'Saxophon-Ersatzprodukten' gibt.
    Für alle, denen die noch zu schwer sind, gibt es noch das hier
    [​IMG]
    Grüße,

    Wanze
     
    claptrane gefällt das.
  16. saxoson

    saxoson Ist fast schon zuhause hier

    @jazzwoman , sie wird elf. Das Instrument sollte wegen des Gewichtes leicht sein
    und an die Griffweise der Blockflöte anknüpfen.
    Ernst
     
  17. schroe

    schroe Kann einfach nicht wegbleiben

    Das Venova ist sehr leicht - der mitgelieferte Gurt ist meiner Meinung nach überflüssig - da ist sogar manche Altblockflöte schwerer
    Wenn sie schon Blockflöte spielt, ist es wirklich sehr ähnlich - wahrscheinlich hat sie zwar die barocke Griffweise gelernt, da sind einige Griffe anders aber ansonsten ziemlich ähnlich.
    Das mit den Halbtönen ist mir z.T. auch aufgefallen, das liegt daran, das tiefe Fis ist z.B. zu hoch, das liegt aber daran dass in der Grifftabelle die barocke Griffweise mit zwei Fingern angegeben wurde, mit dem kleinen Finger dazu (wie bei der deutschen Griffweise hat es bei mir korrekt intoniert) - und ich denke, dass es bei den anderen Griffen ähnlich ist.
    Auch bei der Blockflöte muss man je nach Hersteller/Modell oft andere Griffe verwenden.

    Und wie gesagt: nicht von dem Marketingvideo abschrecken lassen. Das Instrument wird mit einem Mundstück (Yamaha 4C ?? - wäre an und für sich ja gut) und einem Plastik-Blatt ausgeliefert, das wahrscheinlich sehr leicht ist, damit auch Anfänger schnell einen Ton rausbekommen....

    Ich habe von den oben genannten Alternativen viel probiert (Xaphoon, Jsax, Clarineau, Pocketsax) - aber einfach mein Mundstück draufmachen und losspielen konnte ich noch bei keinem( bin aber zugegebenermaßen blockflötentechnisch ziemlich vorbelastet ;-)
     
  18. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Ich mochte das mit den Halbtönen schon auf der Blockflöte nicht...
    Lieber ein bissl mehr Mechanik...
     
    kokisax gefällt das.
  19. onomatopoet

    onomatopoet Ist fast schon zuhause hier

    Gerade für knapp 89 € bestellt (Musik Kirstein inkl. Rabatte für Newsletter, Vorkasse sowie shoop-Cashback), Erwartungshaltung eher gering, mal schauen, ob es zum unbeschwerten Tröten auf Kurztrips ohne Sax taugt.
     
  20. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Lass hören!