1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Notationssoftware?

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von WoodwindBlues, 11.Februar.2016.

  1. WoodwindBlues

    WoodwindBlues Schaut öfter mal vorbei

    Hallo,
    ich transkribiere sehr viel und bin auf der Suche nach einer einfach und schnell zu bedienenden Notationssoftware. Ich notiere immer zuerst auf Papier, übertrage die Transkription dann aber in eine Software, weil es mir viel schwerer fällt von meinem Gekritzel zu üben, als von einem gescheiten Notensatz.

    Momentan nutze ich GuitarPro 6 (weil ich das halt schon hatte), aber das ist nicht wirklich geeignet (zu geringer Funktionsumfang, vor allem was das Darstellen von bestimmten Techniken/Spielweisen angeht). Ausprobiert habe ich Musescore, aber das ist einigermaßen umständlich und einige Funktionen (wie das Anbinden von Noten) funktionieren nicht zuverlässig, so dass ich insgesamt länger brauche damit ein Stück fertig zu bekommen als mit GP6.

    Ich habe zwar ein MIDI-Keyboard, wäre aber trotzdem dankbar, wenn es eine gute Möglichkeit gäbe die Noten schnell über die Laptoptastatur einzugeben, weil man die ja sowieso immer nutzen muss um Notenwerte umzustellen und Pausen einzugeben.
    Eine alternative wäre vielleicht eine gut funktionierende "Live"-Einspielfunktion, wo auch die Notenwerte mit aufgezeichnet werden. Bloß wenn ich mir die Rhythmik von diversen Balladen so anschaue, dann wird das mit einer entsprechenden Aufnahmefunktion sicher nichts. :rolleyes:
     
  2. Dsharlz

    Dsharlz Ist fast schon zuhause hier

    Tach Woodwind,

    tut mir leid, ich bin befangen - hab seit ca 10 Jahren Finale im Einsatz (2002 - 2012-er Version),
    sowohl f. Transkriptionen, als auch f. Arrangements, Kompositionen v. Solo ueber diverse Besetzgen bis Orchester,
    kann alles, was ich will - auch graphische Sachen,
    f. knifflige Fragen gibts Handbuecher, hotline und ein funktionierendes Forum...
    gibts auch in abgespeckten Versionen
    notierte Gruesse
    dsharlz
     
  3. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Von Finale hab ich den "Songwriter" und bin gar nicht glücklich damit. Speziell auch mit - hier nicht gefragtem - Midi-Import, den das Programm einfach nicht richtig macht. Aber auch Noten editieren ist für mich nicht wirklich komfortabel. Da war ja MusicTime besser...
    Hab mir jetzt Musescore zugelegt, das beim Midi-Import richtig arbeitet - Noten eingegeben hab ich dort noch nicht, kann es also noch nicht mit Finale vergleichen.
     
  4. Werner

    Werner Ist fast schon zuhause hier

    Band in a Box, ist dann gut, wenn einstimmige Melodien eingegeben werden. Geniales Eingabesystem, durch das man sich die Eingabe der Notenlänge spart. Komplizierte Rhythmen gehn auch, sind aber umständlicher. Quintolen etc geht auch, hab ich vor kurzen gelernt.



    http://www.swing-jazz-berlin.de/
     
  5. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

  6. dabo

    dabo Ist fast schon zuhause hier

    Bin auch seit über 10 Jahren auf Finale eingeschossen. Wenn man die Fasteingabe einmal drauf hat geht es. Bedienung bedarf leider viel Übung.
    Ab und an gibt es die vorjahres Version sehr viel günstiger.
    Für nur kurze Verwendung ist dieses Programm jedoch meiner Meinung nach nicht geeignet.

    LG
    Dabo
     
  7. Mikael

    Mikael Schaut öfter mal vorbei

    Ich hab seit vielen Jahren Sibelius und bin sehr zufrieden damit. Kann ich nur empfehlen
    lg Michael
     
  8. klafu

    klafu Ist fast schon zuhause hier

  9. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin mit Forte recht zufrieden, für Deine Zwecke reicht sicher die Forte Free.

    LG Stefan
     
  10. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Den schönste Notensatz OHNE nötige manuelle Korrekturen im Layout bekommt man mit "Lilypond". Das ist aber hardcore für Tastatur Freaks. Es wird der Notentext mit Buchstaben, Zahlen, Klammern,... getippt, nicht mit der Maus geklickt. Beim Eingeben bin ich damit normalerweise schneller als mit Sibelius. Ich kann trotzdem jedem empfehlen, sich das einmal anzusehen, wenigstens auf der Webseite http://www.lilypond.org/index.de.html

    Dazu passsend gibt's den grafischen Editor "Frescobaldi". Der kommt als Komplettpaket, also Lilypond schon drin.
     
    rbur gefällt das.
  11. Claus

    Claus Moderator

    Damit dürften dann fast alle Programme genannt worden sein...:)

    Ach nein: es gibt ja noch Octava und Mozart und Personal Composer und ....

    Mein Tipp: Besorg Dir eine der abgespeckten Versionen von Sibelius, Finale oder auch Forte (zum Ausprobieren der Programm-Philosophie taugen oft auch die Free-Versionen), vielleicht sogar gebraucht in einer Vorversion. Jedes davon wir den Job zufriedenstellend machen.
     
  12. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Hehe, ich bin ja ein alter TeX-Freak, aber Lilypond hab ich noch nicht probiert.;)

    Ich verwende MuseScore und finde das sehr brauchbar. Man muss sich in jedes Satzprogramm erst einarbeiten, und da fand ich MuseScore einfacher als z.B. Forte Free. Mit den großen kommerziellen Programmen schießt man wohl mit Kanonen auf Spatzen, wenn man nicht vielstimmige Arrangements machen will. BiaB ist ganz gut, wenn man schnell eine kleine Melodie reinhacken will, aber wehe, man muss irgendwo korrigieren.

    LG Helmut
     
  13. schroe

    schroe Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich persönlich nutze seit Jahren Capella, das hat klafu oben ja schon angeführt- davon gibt es auch eine günstige abgespeckte Version, wenn man nicht mehr als 4 Stimmen braucht.

    Für Windows-Geräte mit Stift sieht auch StaffPad http://www.staffpad.net interessant aus, mit dem ich gerade auch liebäugle, das ist eigentlich Noteneingabe in der reinsten Form.
     
  14. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Also ich benutze MuseScore und Finale, und da eigentlich lieber MuseScore. Die eingangs angeführten Probleme mit dem "Anbinden" von Noten kann ich nicht nachvollziehen. Muss man halt lernen wie das geht (in jedem der genannten Programme) und halt die Unterscheidung von Halte-Bogen, Binde-Bogen und Phrasierungsbogen verstehen.

    Und Lilypond mit Frescobaldi ist klasse, damit kann man auch transponieren, habe erst kürzlich gelernt wie das geht...

    Und mit den abgespeckten Einsteigerversionen hab ich schlechte Erfahrungen gemacht.

    Da hat man dann doch mal 5 Stimmen (Quintett) die man aufschreiben möchte, oder es geht kein Auftakt, oder kein Taktartwechsel im Stück oder kein Tonartwechsel, das hab ich alles schon gehabt, deswegen eine Vollversion, Musescore (kostet nix) oder eines der anderen Programme (kostet ordentlich), meine Finale hab ich damals in so einer Sonderaktion für 200 € gekauft, kostet sonst deutlich mehr...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.Februar.2016
  15. WoodwindBlues

    WoodwindBlues Schaut öfter mal vorbei

    Danke für die vielen Vorschläge. Ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass ich an einem Mac arbeite, da fällt nämlich leider schon mal die Hälfte der Sachen weg. Eigentlich bleibt nur Finale, Sibelius, Primus und Musescore. Wobei Primus ja neben der Noteneingabe übers Keyboard nur Maus-Eingabe (zum Setzen der Noten) akzeptiert, was ich gar nicht mag. Sonst hätte mir da die Steuerung besser gefallen als bei Musescore.

    Den Unterschied zwischen Halte-, Binde- und Phrasierungsbogen bekomme ich gerade noch hin. :p Eine angebundene Note wird bei Musescore ja entweder durch den Button oben oder durch "+" hinzugefügt. Nur leider macht das Programm das bei mir nur in 30% der Fälle, sonst passiert einfach nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.Februar.2016
  16. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Neueste Version? MuseScore 2.0.2? In den Foren mal gesucht? Das ist mir jetzt noch nie untergekommen. Defect aufgemacht?
     
  17. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    ebenfalls kostenfrei ist Finale Notepad

    Aber eine Frage an die Spezialisten mit Finale:
    Kann mir jemand verraten wie ich bei einer 5 stimmigen Notation nur eine Stimme ausdrucken kann

    Danke Euch

    LG
    Jürgen
     
  18. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Als Android und evtl. auch iphone app gibt es notate me. Das kann Deine handschriftlichen Noten erkennen. Auch da gibt es eine freie Testversion. Zur Handschrifterkennung kann ich leider nur wenig sagen.
    Ich verwende das aber häufig um fotografierte Noten in mein Forte zu bekommen. 1000× besser als einscannen und dann erkennen lassen.

    LG Stefan
     
  19. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Ob das im Kastrationsmodus geht weiss ich nicht, hier das Tutorial dazu:

     
  20. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier