1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Rolle spielt das Mundstück für euch? Was seit ihr bereit dafür auszugeben, und warum?

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Dreas, 29.September.2017.

  1. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Hmmmmmmmm.....
    Bei den Feinheiten der Klangabstimmung durch Mundstückwahl bin ich noch lange nicht.
    Ich unterscheide nach wie vor vor zwischen klappt und klappt nicht.
    Vorrangiges Merkmal dafür ist: wie schwer ist eine für mich ausreichende Intonation auf diesem Sax mit diesem Mundstück machbar.
    Wenn der Klang dann nicht gänzlich daneben ist.....
    Na ja, sollte schon in der Tendenz stimmen....

    Für ein MPC würde ich höchstens €200.- (das aber mit Bauchschmerzen) für's Bari und für die kleineren Baugrößen entsprechend weniger ausgeben, hätte ich nicht schon alles da.
     
  2. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Ich höre große Unterschiede und bin bereit, viel Geld für mein Hobby Saxofon incl. Mundstücke auszugeben. Es ist mein einziges Hobby (Musik generell), und mir ist durchaus bewusst, dass es wirklich nur "Liebhaberei" ist, mit der Musik selber, von feinen Klang-Unterschieden abgesehen, nicht viel zu tun hat. Es macht einfach Spaß, sich mit Freunden auszutauschen, files hin und her zu schicken, zu vergleichen und zu diskutieren über Link, Dukoff, Francois Louis, Klum, Guardala und Co. Hier im Forum macht es keinen Sinn, weil ich ja keine Entscheidungshilfe brauche und erlebt habe, dass höherpreisige Instrumente und Mundstücke eher zu polarisierenden und verstörenden Diskussionen führen. Chacun á son gout.
     
    edosaxt, Gruenmicha, Bernd und 5 anderen gefällt das.
  3. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht wär ich bereit, ganz viel Geld für ein mp auszugeben, aber bisher hab ich es nicht gebraucht:
    Klarinetten: Ob ich früher beim Mundsgtückpapst was gekauft habe oder heute bei anderen MP-Heroen: Zuerst wird ausgesucht, welcehs das supidupitollste für mich ist und dann nach dem Preis geguckt: irgendwie ist das immer irgendwie 100-150 Euro um den Dreh rum... früh er150 DM ...
    Bassetthorn: Dabei lag ein mittelmässiges MP: ich spiel das nicht so oft, komm einigermassen klar damit .... hat sich noch keienr beschwert über den sound... lassen wir erstmal so
    Bassklarinette: viel ausprobiert damals , nix besonders Feines gefunden, hätte viel Geld ausgegeben für was Tolles für mich. Irgendwasnn hab ich "mein" Mundstück gefunden... Mann ein tolles Teil ... ein ganz ordinäres Pomarico Glasmundstück für 100 Euro oder so damals... Deckel drauf
    Böhmklarinette.... dasselbe wie bei Klarinette
    Sind bei mir eher Nebeninstrument : für mein Allroundgespiele hat bisher immer das beigelegte Zeug ( c*) locker gereicht. Wenn ich mal was Offenes brauch hab ich ein wenig rumgeguckt und mir bei Expression für ein paar Euro die jeweils offenen MPs besorgt.... reicht mir erstmal....
    Wenn ich dann irgendwan mich mal umorientieren wollte und es dann doch ein superteures Wanne oder sonstwas wäre, wo das Herz dranhängt, würde ich es ohne mit der Wimper zu zucken kaufen. ( NUr wenn ich das mp toll finde, Namen und Status und so Kram sind mir in dem Zusammenhang wurschd
     
    Pil gefällt das.
  4. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Wobei das Haushaltsbudget bei der Beurteilung des Faktors "passt" ganz gewichtig was mitzureden hat. :rolleyes:

    Zum Glück komme ich kaum mal in die Versuchung überhaupt ein anderes Mundstück zu probieren.
     
    Pil und cedartec gefällt das.
  5. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Bin jetzt nach einigen MPCs und Hörnern bei Keilwerth SX90R und OL STM 7* von Kai Siebold angekommen. Hatte gerade ein Sakshama Florida 8 geliehen bekommen, ich probierte hin und her mit dem Siebold, ganz feines Teil, aber als ich gerade schon fast dachte "gutes MPC, kaufe ich mir" merkte ich, das ich das Siebold ´drauf hatte...
     
    slowjoe und Dreas gefällt das.
  6. Gruenmicha

    Gruenmicha Nicht zu schüchtern zum Reden

    Mir macht das Testen verschiedener Mundstücke Spaß und ich bin erstaunt, wie groß die Unterschiede sind (Sound, Spielbarkeit, Wohlgefühl). Spiele noch nicht so lange aber habe mein Yamaha 5c zügig in die Ecke gelegt und gegen ein Link 6er getauscht - wow. Konnte schon einige gute gebrauchte Stücke testen und nutze aktuell ein altes Conn (sehr geil auf meinem alten Büscher-Alt).
    Aber wie schon vielfach geschrieben ist intensives Spielen und Üben natürlich der entscheidende Weg zum guten Sound
     
    Pil gefällt das.
  7. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Theo Wanne wären für mich auf jeden Fall interessant gewesen.
    Wegen einer leichten Allergie musste ich aber bei Tenor und Bariton auf Kautschuk/Kunsstoff wechseln.

    Die erneute Suche nach Alternativen war anfangs extrem nervig.

    Das Blue Heaven Jazz von ESM (Tenor) und das Odiu-G (Bariton) von @Guido1980 erwiesen sich aber als Glücksfall!

    Und der Nebeneffekt, dass sie wesentlich günstiger waren als alles was ich vorher hatte, ist im Nachhinein ja auch ganz o.k. ;-)

    LG
    Mike
     
  8. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Zitat aus Deinem Beitrag - @Thomas
    → Böhmklarinette = keine Klarinette?? :(
    enttäuschter Paco
     
  9. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Ja ja, für eingefleischte Oehler-Spieler ist die eher ein Spielzeug.:(
     
  10. gefiko

    gefiko Ist fast schon zuhause hier

    Mensch Paco, lassen wir den wenigen Leuten die kein Böhm spielen wenigstens ihren Stolz :)
     
    Pil und bluefrog gefällt das.
  11. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @gefiko & @bluefrog
    JAWOLL! die Herren, so sei es. Ich halte meine Klappe :speechless:

    ps. ich bin ja selber auf der Suche nach einer Voll-Oehler.

    cheers
    Paco
     
  12. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    Und wieviele eingefleischte Oehler-Spieler werden von Sharon Kam und ihrem 'Spielzeug' nass gemacht!?
    :)

    Grüße
    Roland
     
    bluefrog gefällt das.
  13. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Soooo ist das mit Sicherheit nicht gemeint gewesen:
    Es ist halt anders.... und als ich damals angefangen habe damit kam ich mit MPs nicht klar und hab mir
    die Boehm Version meines damals geliebten Viotto G3 draufgemacht und weite Master gespielt... in der Zwischenzeit hab ich auf der deutschen eine böhmigere Bahn als auf der Buffet und spiele dort Böhmblätter und auf der Böhm weite Master.... wenn ich Kohle hätte würde ich mir auch einen guten Böhmsatz dazukaufen. Mein Gefühl ist, dass das ganze eh langsamer näherkommt und im Laufe der Jahrzehnte zusammenwächst. Aktuelle Aufnahmen finde ich klanglich oft ähnlicher als früher . Die Klangideale ändern sich halt... Mit alten französischen oder englischen Aufnahmen komme ich oft nicht so klar..... das liegt weniger an der Klarinette als am verfolgten Klangideal und dem dazu verwendete nicht Setup (MPs, Reed) und Ansatz/ Blastechnik. Heute spielen deutsche oft Böhmbahnen;und Böhmblätter, die in der Böhmwelt benutzten Bahnen scheinen sich mir auch zu verändern , länger und etwas geschlossener .... Als ich vor 10 Jahren rumgeguckt habe gab es auch Böhmklarinetten mit etwas mehr Blaswiderstand ( unten die Bohrung länger geschlossen? Und deshalb auch ab und an eine tief f Verbesserung nötig wie bei deutsch?) ..... und eine handgemachte Böhm ist auch nicht viel billiger als eine deutsche.... ich finde grundsätzlich die Böhmmechanik eigentlich superpfiffig gelöst.... wenn Du das aber seit mehr als 40 Jahren machst.... geht halt das besser von der Hand als das dazugelernte.... meine Bass ist auch Böhm :)
    LG
    Thomas
     
    Paco_de_Lucia und bluefrog gefällt das.
  14. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @Thomas
    a) 05.57Uhr gepostet, sprich um 05:50Uhr angefangen zu schreiben? Probleme mit der Winterzeit? Oder schon senile Bettflucht? → uffa....

    b) das weiß ich doch, dass das nicht so gemeint war, hab mir halt a Scherzerl erlaubt...muss es auch mal geben.
    c) Die Darstellung Deiner Blatt-Bahn-Klarinettencombo ist etwas irritierend, aber wenns hilft?
    d) Du bist vielleicht ein echter Fall für ne Reform-Böhm.
    Franz. Heber und Design mit der 14.6er Bohrung...

    Sabine Meyer hat das mal vor längerem - etwas 'not amused' - dargestellt:
    dass sich die Klänge - sprich die Differenzierungen zwischen Böhm und Deutsch immer mehr angleichen würden.
    Bei 'neuen', sprich modernen Klarinetten es fast keinen klanglichen Unterschied mehr gäbe. Das fand ich schon interessant.
    Was denken sich da die Hersteller? Graben sie sich nicht selber damit das Wasser ab? Keine Ahnung.
    Ich weiß, dass ich eine Deutsche Klarinette suche, damit ich etwas substituieren kann, weil mit meiner so richtig Französischen Möhre bin ich ganz hinten im Bus....und mir gefällt der weichere und etwas sonorere Klang der deutschen, wenn er nicht so hart gespielt wird.
    Aber ich hab schon paar mal ne deutsche gespielt, wirklich anders klinge ich nicht, und die Fehler und Bockmist bleiben auch die selben.

    Aber Recht hast, ich spiele da auch ne 25er Bahn und die könnte schon noch ne Spur länger sein...das ist sehr interessant.
    Und ich tendiere auch dazu, auf der Böhm eher hätter Blätter zu spielen, da steht der Ton besser...
    Wir sind alle völlig verrückt.
    Und wenn dann noch Barenboim dirigiert, da isses ganz aus mit Deutschen Instrumenten, zumindest Holz.
    Der bringt immer gleich nen Koffer BöhmGebläse mit, da schauen dann alle - not amused ;-)


    Schönen Feiertag
    Deutsch-Französische Grüße
    Paco

    ps. meine BK ist natürlich auch Böhm, was sonst ;-)
    aber: ich hab schon mal ne neue Übel bis Tief-C gespielt, das ist schon ein feines Gerät. Wenn auch nicht finanzierbar. Aber fürs Orchester würde ich mir die immer vorziehen, auch die Mechanik, alles, das war schon Schmackes,
    Hatte natürlich noch nie eine Super-Instrumente von Wurlitzer oder O.Adler in der Hand. Für den Jazz bleib ich bei meiner bescheidenen Selmer...aber die Klang der Deutschen war da gerade in der Tiefe schon deutlich knackiger...
    muss ich halt noch am Ansatz mit verbessern, die großen Kammern/Bahnen brauchen da scho bisi mehr Kraft.
     
  15. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    @henblower
    Ein sehr schönes Hobby, das Du da pflegst.
    ...und sehr schade, dass Du Dich hier im Forum unverstanden / evtl. angegriffen fühlst.
    Ich höre mir gelegendlich die Klangfiles hier an und staune (im positiven Sinn) über Euren Austausch.
    Weiterhin viel Freude dabei und dass die, die diesem Hobby nicht "verfallen" sind, vielleicht etwas achtsamer damit umgehen, wünsche ich Dir.
     
    Pil, henblower und Gruenmicha gefällt das.
  16. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    @edosaxt : nein, angegriffen fühle ich mich wirklich nicht. Es ist nur so, dass die Threads oft so entarten und sinnlos sowie sachfremd ins Leere laufen, egal ob Hörner oder Mundstücke. Wenn ich an die Diskussion über Inderbinen-Instrumente zurückdenke.....gute Güte.
     
  17. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    @Paco_de_Lucia:
    a) Letzteres ... um die Zeit denke ich schon fast ans Mittagsessen ... :)
    c) Oehler: Solist M mit Vandoren V12 3, Boehm: noch nicht auf was Neues umgestellt, altes Setup: Viotto G3, Vandoren White Master 3....
    d) Ich wär ein Fall für ganz Vieles, allein die Euronen fehlen :) ( Von den Böhmis hatte ich damlas beim Testen Folgendes gerne gehabt... bei der Vielfalt schlägt dei Sammelmacke voll durch: alte Selmer 9*, Buffet R13 aus den 50ern, Buffet Festival, Buffet Elite ( wow... was ein outfit... Hammerteil aber ganz spezielles blasgefühl, wäre nix für den Alltag gewesen) , eine Recital ( saueng aber extreme Wandstärke), BH1010 oder Eaton ( Ofenrohr, so wie hier die Hammerschmidt), ... wenn Du eine Reformböhm dazulegen möchtest: Gerne :) ( damals hätte ich für den ALltagsgebrauch wohl eine Selmer Signature ausgesucht )... bin aber doch bei der stinknormalen E13 geblieben....
    man hat mir gesagt, das CSO hätte wohl ( wenigstens damals) einen Schwung Wurlitzer am Start für manche Sachen..... überhaupt hört man von der Böhmseite imho öfter mal anerkennende Worte für trad. deutschklang als umgekehrt....
    zur Bass: Es gibt bei mir immer solche und solche Phasen... meistens habe ich mit meiner Böhmbass ein wenig gehadert und mir eine Wurlitzer vorgestellt, die ich ein paarmal gespielt habe.... aber im Moment bin ich total froh mit meiner Buffet... zur Zeit mag ich meinen Klang auf der 1193 total gerne ( ok.. ich spiel recht enge Bahn und starke Blätter ... "Klassik"Setup ....
    LG
    Thomas
     
  18. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @Thomas → ja servus, da brauch ich nix mehr zu sagen als :sick: vor Neid.
    Da kann ich nur träumen von.

    Frage: Was meinst Du mit der Recital - Saueng? Hat die keine 15er Bohrung? Machen die die Kleiner? Richtung Deuscher Sound?

    Dein Equipment wäre ja alles was für mich, egal, alles akzeptabel von Buffet, sei's ne alte B13 oder ne Tosca oder Diva etc.
    aber: liegt ausserhalb jeglicher finanzieller Vorstellungskraft.
    Wenn die 'Flohmarktangebote' in den Plattformen nicht so eklig wären, dann würde ich mir für Lau dort so ein Ding nehmen und gut ist.
    Heute hast ja dann noch das Citec-Problem an der Backe, wennst dann mind. 4-stellig investierst, da wird mir Uebel, Herr Übel ;-)
    Wir können gern privat schreiben, damit das hier nicht den Rahmen sprengt....
    Klarinettistische Fachsimpelei, ich bin da immer neugierig und interessiert.
    Vielen Dank, dann → 19:08Uhr Winter-Standard-European-Time → Frühstück ;-)
    cheers & vielen Dank
    Paco
     
  19. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich hätte gerne ein seid statt einem seit. Ja - ich bin neurotisch, und seit ich es gelesen hab, muss ich immer hinsehen.
     
    Paco_de_Lucia gefällt das.
  20. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    @edosaxt
    :) Wunderhübsch definiert.

    Kritik, Angriff, unverstanden..:oops:
    Ich las die Forumsregeln auch noch mal nach.
    Frei rezitiert .. aus Gründen des schnellen Schriftverkehr.. der fehlenden Betonung einzelner Sätze..,..mögliche Mistverständnise
    Um Meinungen zu vertreten wäre das Forum schließlich gegründet. Austeilen und einstecken müssen,.. nicht nur zum eigenen Zweck...

    LG
    Pil
     
    edosaxt gefällt das.