1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Alt für einen weichen, leisen, rauchigen Klang?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Treno, 5.Dezember.2015.

  1. Mugger

    Mugger Guest

    Moin,

    Ich mag es gern glauben, aber einen Millimeter mit dem Mundstück weiter in den Mund, und alles sieht wieder ganz anders aus.
    Mehr oder weniger "Verengung" im Mundraum, ebenfalls.
    Und ich bin keine Maschine, die man kalibriert und auf Null Reaktion einstellt. Um die Reaktion auf "Widerstand" geht es IMHO nämlich, nicht um den Widerstand selbst.

    Cheers, Guenne
     
  2. Treno

    Treno Schaut öfter mal vorbei

  3. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    @jazzwoman Mir steht nächste Woche eine Bauch- OP bevor, darf ich Dich hierzu bezüglich Sax fragen -PM
     
  4. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Oh, echt? Klar! Bin darin leider zur Expertin geworden...:(
     
  5. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Bauch-OP hatte ich hinter mir, es kommt darauf an was getan wird und natürlich auf die individulle Befindlichkeit.
    Ich kann nach einer laparoskopischen Sigmaresektion ohne größere Probleme nach ca. 3 Wochen wieder üben.
     
  6. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Kommt natürlich immer darauf an was, wo, wie tief und schlußendlich WIE GUT gemacht wurde...
     
    Rick gefällt das.
  7. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Nochmal zum Blaswiderstand, der ja wohl invers zum Luftverbrauch ist. Also: hoher Blaswiderstand (BW) = wenig Luftverbrauch (LV), geringer BW = hoher LV.

    Besonders drastisch merkt man die Unterschiede bei unterschiedlichen Instrumenten. Eine Reihung dürfte wohl so aussehen:

    (geringster BW / höchster LV) Querflöte > Baritonsax > Tenorsax > Altsax > Sopransax > Klarinette > Oboe (höchster BW / geringster LV). Oboisten müssen nach jeder Passage erst mal ausatmen ...

    Beim Sax spielen natürlich Blatt, Mundstück, S-Bogen, Instrument eine Rolle (vermutlich in dieser Reihenfolge).

    Als Test: beim Einspielen spiele ich immer Tonleitern, über den ganzen Tonumfang am Sax. Mit leichtem Blatt kann ich dann mit einem Mal Atmen z.B. 2 mal rauf - runter, bei sehr schwerem Blatt nur einmal.

    Spielen mit hohem BW ist anstrengender. Viele bevorzugen es aber, weil er durch die "äußere Begrenzung" besser definierte Bedingungen bietet, z.B. für die Intonation. Bei geringem BW muss man diese definierten Bedingungen intern schaffen (Rachen, Mundhöhle, Zunge) und lernen, die größere Flexibilität zu beherrschen.
     
  8. Rick

    Rick Experte

    Und gefährlicher für die Bindehäute; es gibt ja nicht nur die Bauch-Brüche, in dem Zusammenhang darf durchaus an Michael Brecker (Hals) und Dizzy Gillespie (Mund-Muskulaturschwäche) erinnert werden.
     
  9. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Jepp! Aber sag mal : "Bindegewebe"
    :lol:
    Allzeitklaren Blick
    quax
     
    Dreas gefällt das.
  10. Rick

    Rick Experte

    Vielen Dank, genau das Wort ist mir tatsächlich vorhin einfach nicht eingefallen!
    Und die Haut ist ja eine Art Gewebe bzw. umgekehrt, nur ist die Bezeichnung eben anatomisch nicht korrekt. :oops:
     
  11. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    und wirkt sich leider wohl auch stark auf den Augeninnendruck aus.... = glaukomtypische Schädigungen sind eventuell an der Tagesordnung irgendwann... EGAL!
     
  12. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Tja mir gefällt mein letzter Beitrag so nicht mehr. Irgendwie scheint es mit er Auwahl der smileys nichtzu klappen.
    Ich wollte mich nicht über Rick lustig machen. Lachen mit ok, aber nicht lachen über.
    LG quax
     
    Rick gefällt das.
  13. Rick

    Rick Experte

    Danke für die Klarstellung, Quax! :)
    In der Sache hattest Du ja völlig Recht, das Wort "Bindehaut" kam mir selbst komisch vor.
    Dein Smeilie hat mich dann etwas irritiert, aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Du so schadenfroh wärst, wenn ich mich mal in der Wortwahl vertue, also habe ich ihn geflissentlich ignoriert.
    Ich bin ja tendenziell ein Pingel mit Hang zum Perfektionismus, deshalb war es ganz gut, mal wieder auf meine eigene Fehlbarkeit hingewiesen zu werden. ;)


    Lieben Gruß
    Rick
     
    Zuletzt bearbeitet: 9.Dezember.2015
    Isachar gefällt das.
  14. TonySaxophny

    TonySaxophny Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hey !!
    Ich kann dir auf deine Frage zwar keine eindeutige Antwort geben, jedoch kommt es auf das komplette Set von Instrument bis Blattschraube für einen guten Klang an, inclusive deiner Technik natürlich. Teste einfach an deinem Sax ein paar Mundstücke, so kommst du als Anfänger vergleichsweise am billigsten 'rum. Wenn dir nichtspasst kannst du dich immernoch nach einem neuen Sax umschauen;)
     
    47tmb gefällt das.
  15. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    @Rick am Auge gibt es eine Bindehaut. :)LG Helmut
     
    Dreas gefällt das.
  16. Rick

    Rick Experte

    Danke, @bluefrog, ich möchte aber gern in diesem Zusammenhang auf die Beiträge 209 und 210 in diesem Thread verweisen. ;)
     
  17. Jogi

    Jogi Ist fast schon zuhause hier

    Mußte unweigerlich an Marty Feldmann denken.

    Wie verhält es sich bei Auftritten eigentlich mit dem vorherigen Warmspielen?
    Könnte mir denken, daß das einiges an Verletzungsrisiko vermindert...
    Meine Waden wollen ja auch nicht gleich losjoggen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5.Januar.2016
  18. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Der litt aber an Morbus Basedow.
    Unsere Oboistin macht aber bei manchen Passagen einen ganz ähnlichen Gesichtsausdruck, nur in rot.
    :eek: