1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Boehmklarinettenmundstück für Chalumeau?

Dieses Thema im Forum "Klarinette" wurde erstellt von Bluescat, 22.Oktober.2017.

  1. Bluescat

    Bluescat Schaut öfter mal vorbei

    Hallo allerseits,

    ich schreibe euch hier, da ich in absehbarer Zeit ein Chalumeau bekommen werde, für das ich ein Mundstück für Boehmklarinette brauchen werde. Allgemein werden da das Rico C7 oder das Yamaha 4C in Kombination mit sehr weichen Blättern (1,5) empfohlen aber nach all den Erfahrungen, die ich mit bisher mit Saxophonmundstücke sammeln konnte, bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich optimal wäre oder lediglich eine "Pauschalempfehlung" ist und es da nicht vielleicht wesentlich bessere Mundstücke geben könnte. Falls sich jemand hier im Forum ganz allgemein mit Boehm-Klarinettenmundstücken auskennt, wäre ich für eine Empfehlung für hochwertige Mundstücke, die in Kombination mit weichen Blättern gut funktionieren, sehr dankbar!

    Ich frage das einfach mal hier im Saxophonforum, da ich schlichtweg kein Forum für Klarinetten und damit verwandte Instrumente kenne. Falls mir jemand diesbezüglich einen Tipp haben sollte, wäre ich natürlich auch dafür sehr dankbar!

    Viele Grüße
    Kat
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.Oktober.2017
  2. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Das sind für mich Boehm'sche Wälder.
    Aber Du könntest doch bei Gelegenheit was in Bild und Ton hier einstellen. So interessehalber.
    LG quax
     
  3. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Ein Quasi-Standard im Böhmbereich sind die Vandoren Mundstücke, insbesondere das B 45. Probier einfach ein paar unterschiedliche Modelle aus!
    Ich selbst besitze ein Pomarico Jazz aus Kristallglas. Das ist recht offen und verträgt sich dadurch gut mit leichten Blättern.
     
  4. abraxasbabu

    abraxasbabu Ist fast schon zuhause hier

    Beim Chalumeau ist das Mundstück nicht so essentiel wichtig wie beim Saxophn. Das Ding ist allerdings schwerer zu spielen als ein Sax. Ich habe 2 und benutze sie haquptsächlich im Urlaub um den Ansatz zu trainieren. Sind halt schön klein wie eine Blockflöte. Mit deutlich satterem Klang.
     
  5. ppue

    ppue Experte

    Das kommt ganz auf deinen Ansatz und deine Vorlieben drauf an. Kann man absolut nichts empfehlen. Wenn du Saxophon spielst, kannst du dich ein wenig an der Öffnung orientieren, die du da spielst. Ist aber auch Wurscht, weil du eh alle möglichen Mundstücke im Laden ausprobieren solltest.
     
  6. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Willst du damit Konzerte geben? Wenn du nur den Ansatz trainieren willst, ist ein 4c völlig ausreichend.

    Aerophon
     
  7. Sax-o-K

    Sax-o-K Schaut nur mal vorbei

    Auf meinem (Hersteller Tupian) ist ein Rico-MP drauf, B5. Ist vom Hersteller so mitgeliefert, außerdem 2er-Blättchen, auch von Rico. Ich komm damit ganz gut zurecht, obwohl ich Chalumeau auch schwieriger zu spielen finde als (Alt)Sax.
     
  8. Bluescat

    Bluescat Schaut öfter mal vorbei

    Erst mal vielen Dank für eure Tipps. Und: ich möchte auf dem Chalumeau wirklich Musik machen und eben nicht nur den Ansatz trainieren. Was ich bisher weiß, ist, dass für Chalumeau wirklich weiche Blätter benutzt werden. Nachdem, was ihr geschrieben habt, würde mich noch interessieren, ob man von der Öffnung, die man beim Altsax spielt, denn in etwa auch auf die "passende" Öffnung bei Klarinettenmundstücken schließen kann - also z.B. wenn ich mit vergleichbarer Blattstärke eine 7* Öffnung auf dem Altsax spiele, ich dann auch gut beraten wäre, es ebenfalls mit einer 7* Öffnung für ein Boehm-Klarinettenmundstück zu probieren?
     
  9. ToMu

    ToMu Kann einfach nicht wegbleiben

  10. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Woher kommt bloß immer diese Idee, dass sich das übertragen lässt? Das funktioniert schon innerhalb der Saxbaugrößen nicht wirklich, umso weniger zur Klarinette. Sieh dir mal die Vergleichstabelle von Mike Duchstein an:

    http://www.saxophon-service.de/homep/mundverg/vergl-cl.html

    Da stellst du fest, dass zB Otto Link bei 6* endet ca. 1,4 mm. Zum anderen ist das ein Größensystem, das bei Klarinetten absolut nicht üblich ist. Die gängigen Größen liegen bei 1, 05 bis ca. 1,30 mm. Aber natürlich sind auch kleinere oder größere verfügbar. Mit einem Klarinettenmundstück hast du immer einen geringeren Luftdurchsatz als auf dem Sax. Das durch eine sehr große Öffnung ausgleichen zu wollen, geht dann gerne zu Lasten der Intonation und funktioniert nicht bei jedem.

    Aerophon
     
  11. abraxasbabu

    abraxasbabu Ist fast schon zuhause hier

    Blattstärke und Öffnung sind meiner Meinung nach nicht zu vergleichen mit dem Sax. Gegen das Tenor finde ich das kleine Rohr extrem schwer zu spielen. Noch schwerer als das Sopransaxophon. Musste mit einem 1er Blatt anfangen um überhaupt einen vernünftigen Ton rauszubekommen. Am Tenor spiele ich 2,5.
     
  12. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Hast du so ein Teil schon mal gespielt? Damit wirklich gut Musik zu machen könnte ich mir nicht vorstellen. Die Intonation ist alles andere als ausgewogen, du hast tonnenweise Gabelgriffe und es fehlen durch die zylindrische Bohrung auch ein paar Töne zwischen den Registern, bzw. sind diese nur sehr unbefriedigend zu erzeugen. Wenn du den Klang magst, kauf die eine Klarinette.
     
    bluefrog und Dreas gefällt das.
  13. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    @abraxasbabu

    1er Blatt? Echt? Wenn du Sopran spielen kannst, dann solltest du aus einer Klarinette vernünftige Töne rausbekommen ohne auf so eine Stärke ausweichen zu müssen. Auch Klarinetten können schlecht eingestellt sein und schlecht decken.

    Für Musik würde ich auch für eine Klarinette plädieren. Mein Chalumeau liegt ungenutzt im Keller.

    Aerophon
     
  14. Bluescat

    Bluescat Schaut öfter mal vorbei

    Vielen Dank an euch alle nochmals. Mein Instrument ist inzwischen da und mit einem Yamaha Mundstück geht es wirklich gut, wobei mir das 4C tatsächlich eine zu geringe Öffnung hat, weshalb ich mir nun ein Yamaha mit einer etwas größeren Bahnöffnung bestellt haben. Es intoniert auch durchaus sehr ordentlich (- ich denke, dass ich das als studierte Oboistin beurteilen kann -). Vom Klang bin ich total "angefixt" und ich war mehr als überrascht, dass ich damit wirklich auf Anhieb sehr gut klarkomme, obwohl ich noch nie in meinem Leben in eine Klarinette reingeblasen habe! Ich wollte es einfach als Folkinstrument nutzen. Leider ist der Tonumfang wirklich gering, Halbtöne sind auch mit Gabelgriffen bzw. halbem Abdecken von Tonlöchern nur wenige zu spielen und aufgrund des Überblasens in die Duodezime fehlen aufgrund nicht existenter Klappen einige Töne. Laut Angabe des Herstellers ist es auch fürs Überblasen nicht vorgesehen aber es funktioniert, auch wenn man da die Intonation korrigieren muss. Deshalb: weil mir der Klang und das Spielgefühl wirklich extrem gut gefällt, liebäugle ich inzwischen doch wider Erwarten tatsächlich mit einer Klarinette!

    Und: ich finde übrigens überhaupt nicht, dass es schwieriger zu spielen ist als ein Sax, sondern für mich persönlich deutlich einfacher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.Oktober.2017