1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Equipment für mein Mini-Homestudio ???

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Zebra777, 28.Februar.2016.

  1. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Richtig hochfahren. Aufwecken müsste ich erst noch überprüfen.
     
  2. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Geht net.

    Ich hab jetzt die Stelle nicht parat, aber das Programm hat die VST-Dinger verweigert.

    Das ist für mich kein Problem, die mitgelieferten Effekte reichen mir, auch mp3 brauch ich nicht, nach Soundcloud lade ich eh nur noch wav-Dateien hoch.

    Grüße
     
  3. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Gebetsmühle: Reaper
     
  4. Mugger

    Mugger Guest

    Jo,
    nicht gratis, aber günstig.
    Und wenn einen der Nag-Screen nicht stört...:rolleyes:

    Cheers
     
  5. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Also Fazit, wie ich es bisher wahrnehme:

    - Großmembran Kondensator Mikro
    - Interface wie M-Audio, Steinberg o.ä.
    - Audacity oder vergleichbar
    - ein normal schneller Rechner

    Bleibt...300;-€ bis 400,-€ ohne Rechner.

    CzG

    Dreas
     
    bluefrog gefällt das.
  6. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Oh, hier verlassen mich meine Neudeutsch-Kenntnisse, was meinst Du denn damit? Vollkommen ernst gemeint!
     
  7. Mugger

    Mugger Guest

    Man sollte es ja nicht sagen, weil die Software wirklich gut ist, und die paar Euro kann man schon dafür zahlen.
    Sagen wir mal so, man kann die Software nach der Testphase weiter benutzen, wenn einen ein Hinweis und eine Startverzögerung nicht stören.

    Cheers
     
  8. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Ach so - ja das ist bekannt, ich habe die 50$ gerne gezahlt - mein Verhältnis zu Einsteiger-Versionen teuerer Pakete ist ja aus einem anderen Thread hinreichend bekannt, hier kriegt man halt eine Vollversion zu einem bezahlbaren Preis...
     
  9. guemat

    guemat Ist fast schon zuhause hier

    beschränken wir uns bitte auf Mikrofon...

    Es kann durchaus sein das eine etwas niedrigere Empfindlichkeit speziell
    im Home-Umfeld Vorteile für die Aufnahme bringt.
    bzw. auch ein nicht Kondensator Mikrofon kann durchaus hervorragend klingen.

    lg

    gue
     
  10. Zebra777

    Zebra777 Ist fast schon zuhause hier

  11. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Zebra777

    Geht auch. Das hier gilt als besser:

    https://m.thomann.de/de/zoom_h2n.htm?o=0&ref=mrl_a_0&search=1456745741

    Kommt drauf, welche Soundqualität Du erwartest.

    Studiomikrofon und Interface klingen auf jeden Fall besser.

    Vorteil eines Pocketrecorders ist, das Du den problemlos über mitnehmen kannst und. z. B. Liveauftritte mitschneiden kannst.

    Im Jazz TOTM findest Du eine Aufnahme von unserem Stammtisch. Die haben wir mit dem Zoom H2n gemacht.

    CzG

    Dreas
     
  12. klafu

    klafu Ist fast schon zuhause hier

    das kann ich unterstreichen. Da es zu Hause normalerweise keine Schallgedämmten Räume gibt, staune ich beim Abhören einer Aufnahme manchmal, wie viel Leben in der Bude ist, wovon ich sonst nichts mitkriege :)
     
    Selmerpiper gefällt das.
  13. KUS

    KUS Ist fast schon zuhause hier

    @Zebra777

    Hi Stefan,

    neben der Frage, wie viel darf es denn kosten, musst Du Dir auch die Frage stellen, wie viel Platz habe ich zur Verfügung. Wenn Du nur wenig Platz hast und schnell alles wieder auf- und abbauen musst, ist die Idee mit den Recordern von Zoom nicht schlecht. Anstelle des H2n (Dreas Tipp) würde ich da eher zum H4n raten, weil - wie DiMaDo zu Recht anmerkt, beim H4n sogar noch die Möglichkeit besteht ein weiteres externes Micro (wegen Phantomeinspeisung des H4n sogar ein Kondensatormikrofon wie das Rode NT1A) anzuschließen.

    Willst Du etwas stationäres, würde ich Dir folgendes empfehlen:

    Behringer Xenyx QX1202 USB EURO 122,00 (Thomann)
    Rode NT1A mit Ständer usw. als Bundle EURO 215,00 (Thomann)
    MAGIX Music Studio 2016 EURO 49,99 (Amazon)
    Kopfhörer (ich habe einen halboffenen)

    Dazu brauchst Du noch einen Rechner mit Vista oder höher, eine Stereoanlage und ein paar Kabel.

    Um Dir Deine eigenen PAs schreiben zu können, würde ich Dir auf jeden Fall die Anschaffung von Band-In-A-Box von PG empfehlen.

    LG Kai

     
  14. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Nur über meine Leiche!!! Das Teil verdient die Bezeichnung Mikrophon nicht :cry::cry: IT'S A HEAP OF SHIT IT'S A HEAP OF SHIT IT'S A HEAP OF SHIT IT'S A HEAP OF SHIT IT'S A HEAP OF SHIT IT'S A HEAP OF SHIT
     
    Manono, ppue, guemat und einer weiteren Person gefällt das.
  15. Selmerpiper

    Selmerpiper Schaut öfter mal vorbei

    ...du musst es ja nicht benutzen. ich weiß nur aus jahrelanger studioerfahrung, dass man damit sehr kreativ umgehen kann und es richtig positioniert auch recht präzise wiedergibt. erstaunlich gut sogar für den preis. natürlich klingt eine kondensator großmembran mit ihrer eigenen färbung und womöglich einem einem röhren preamp erst mal charmanter. aber will man das auch immer? :vulcan:
     
  16. Selmerpiper

    Selmerpiper Schaut öfter mal vorbei

    Har jemand so ein Behringer qx1202 in gebrauch? für den preis sind die features ja echt beeindruckend. und dazu noch klarkteknik effekte?
    aber klingt es auch akzeptabel? Und zu den wandlern findet man auch eher nichts. 24/96? wohl eher nicht, oder?
     
  17. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Und ich weiß, dass Studios, die was auf sich halten, das Ding allenfalls als Talkback benutzen, oder unter Zwang, wenn der Kunde denkt, es sei gut und sich nicht davon abbringen lässt. Die sind erstaunt, dass sich der Mythos vom SM 57/58 als Klassiker nach wie vor hält...
     
    guemat gefällt das.
  18. Selmerpiper

    Selmerpiper Schaut öfter mal vorbei

    nun. ich schlug es ja auch als zusätzliches gimmick für experimente vor.
    mein haupt-tip war ein pärchen kleinmembran kondensator mikrofone à la rode nt5 oder neumann km184. mit sowas und ordentlichen preamps (daher focusrite) kann man fast alles aufnehmen. :snaphappy:
     
  19. guemat

    guemat Ist fast schon zuhause hier

    @Juju :thumbsup:

    Ja die Rockzeugler stehn drauf weils so wenig aufnimmt wie er durch seinen Gehörschadn noch hört...
    und die Livetechniker weils so unempfindlich und schlecht übertragt das nix pfeifft...

    cu

    gue
     
    Selmerpiper, Juju und vmaxmgn gefällt das.
  20. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Ein sehr bekannter Engineer soll mal über das Beyer 201 gesagt haben " It's what an SM57 would want to sound like if it were a mic" :D
    LG Juju
     
    Dreas und guemat gefällt das.