1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

What's up in 2018?

Dieses Thema im Forum "Eigene Themen" wurde erstellt von Saxfreundin, 20.Dezember.2017.

  1. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Alle Jahre wieder ....

    ... lädt der bevorstehende Jahreswechsel ein, anerkennend zurück zu schauen:
    • Was nimmst Du SAXOPHONISTISCH mit aus 2017?
    • Was soll bleiben, was darf gehen?

    Und vorfreudig nach vorne:
    • Was ist bei Dir SAXOPHONISTISCH geplant in 2018?
    • Was wird ganz neu sein / passieren? :woot:

    Wie war denn DEIN Saxjahr 2017 und was steht an in 2018? :smile:
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.Dezember.2017
    _Eb, Jazzica, hoschi und 4 anderen gefällt das.
  2. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    2017 war am Sax bei mir nichts. Habe das Saxophon keine 10x ernsthaft in den Händen gehabt. Bin im Januar nochmal Papa geworden :), dazu im Beruf unendlichen Stress, anstatt des geplanten "Ich lasse es 2017 mal ruhiger angehen, um mehr Zeit für die Familie zu haben". Leider kann ich hohe Auftragseingänge als Selbstständiger mit Verantwortung für meine Mitarbeiter, trotz Familie nicht einfach aussitzen. :mad:
    Aber im Januar wird meine jüngste Tochter 1. Im Beruf zeichnet sich Entspannung ab.:cool:

    Es kommt also bald etwas Freiheit zurück. Die investiere ich dann in mein Tenor! Ab Februar habe ich wieder Unterricht....:yiep:

    Ich freue mich wie Bolle auf das neue Jahr!!!!!

    LG StefAlt
     
    moloko_plus, Smoothie, Badener und 8 anderen gefällt das.
  3. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    ...diese Résumé-Gedanken habe ich tatsächlich...wie z.B.:

    -Mehr "aus dem Bauch" heraus spielen (Notiertes und Harmonie-Kenntnisse lenken doch nur ab);)
    -und bessere Play-Alongs erstellen:rolleyes:
    -t.b.c...:)
     
    Saxfreundin gefällt das.
  4. schnipsel1

    schnipsel1 Kann einfach nicht wegbleiben

    ...ich habe mir vorgenommen, zu überdenken, ob ich das symphonische Blasorchester verlasse und mir neben der Big Band wieder ein Qar- oder Quintett suche.
    Wäre das nur nicht so schwierig zu finden...
    Also nochmals in die Runde: Wer hätte Lust im Rhein Main Gebiet (ich bin in Frankfurt) regelmäßig in kleiner Besetzung zu spielen und ggf. aufzutreten?

    Liebe Grüße in die Runde
    Claudia
     
    Supersol und Saxfreundin gefällt das.
  5. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Hey, lieber Stefan, die Ankunft Deines Töchterchens hat sicher alles wett gemacht für den Saxverzicht! :dummy1: :happy:

    Dass Du Dich riesig freust, dass das Saxen jetzt doch wieder losgeht, kann ich bestens verstehen.
    Wünsche Dir ein mega-Saxjahr 2018!!

    Und in der Situation mit der Arbeit im eigenen Unternehmen stecke ich ja ebenso:
    Bei mir ging's seit Ende der bayr. Sommerferien ( quasi seit dem letzten Real Band Camp ;) )
    so intensiv her, dass ich teilweise mehrere Tage am Stück nicht zum Spielen kam,
    und die Spielzeiten von 1 - 2 Std. täglich auf eher 1/2 Std. bis 1/4 Std. gefallen sind :confused:
    Doch Besserung ist wieder in Sichtweite.

    Es gibt noch mehr zu berichten; Fortsetzung folgt, wie bei --->

     
    Zuletzt bearbeitet: 21.Dezember.2017
    Bernd und stefalt gefällt das.
  6. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Klar, einen besseren Grund gibt es wohl kaum. Dennoch fehlt mit das Saxophonspielen doch sehr ..:(
    Anfangs habe ich es noch mit dem Aerophone versucht auszugleichen, aber das ist auch dauer für mich keine Lösung.
     
  7. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Rückblick 2017:

    - Sound, Ton, Intonation deutlich verbessert (Push durch
    Soundworkshop mit Saxhornet in Stralsund)
    - Blattspiel verbessert (Klassik)
    - Positive Entwicklung der Band, Sängerin fest integriert
    - gelungene Auftritte mit der Band
    - erstes Festival erfolgreich organisiert
    - drei Stammtische, einen Workshop durchgeführt,
    (dabei viel Spass gehabt)
    - Spass im, mit dem Forum gehabt
    - neue, nette Foristen kennengelernt, bestehende Kontakte
    gepflegt

    Was darf gehen?

    Schwächen im Timing...ich arbeite dran.

    Ausblick 2018

    - Weiterentwicklung der Band
    - Soundworkshop II in Stralsund
    - Zweites Festival Ende Juni mit weiteren Bands
    - Fortsetzung der Stammtische
    - min. zwei Workshops, 28./.29.4. mit Peter Wespi,
    im Herbst Sound WS II mit Saxhornet
    - Weiteren Fortschritt beim Timing und Blattlesen
    - Kontinuierliche Verbesserung Sound/Saxspiel generell
    (da geht noch was...)
    - Pflege der Forumskontakte

    CzG

    Dreas

    P. S. Klasse @stefalt ! Das freut' mich für Dich....
     
    Jazzica, Saxfreundin, Rick und 3 anderen gefällt das.
  8. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Toller thread - danke dafür!

    Was nehme ich aus 2017 mit:
    2 geniale Real Band Camps mit Sara und @bluemike, bei denen ich total liebenswerte Menschen kennen lernen durfte, die ich bislang nur aus dem Forum kannte.
    Beide Camps von Dir absolut professionell organisiert!
    Danke auch an die Tenor Steps :)
    die auch noch bei der gefühlt hundertsten Darbietung der Teilnehmer noch glaubhaft machten, dass Sie Spass an der Sache haben.

    Außerdem noch einen Workshop auf Burg Fürsteneck. Auch eine tolle Location.

    Für 2018:
    Ich freue mich auf 2 Workshops.
    Zum Einen wieder das Real Band Camp, zum Anderen einen 1-wöchigen Workshop auf Mallorca mit Arno Haas.
    Diesen WS hat mir mein Sax-Lehrer wärmstens empfohlen,
    Auch auf Mallorca ist eine echte Band dabei :)

    LG Bernd
     
  9. ferrytale

    ferrytale Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich ziehe im April in eine neue Wohnung OHNE NACHBARN ! Das wird Supercool. Da kann ich endlich völlig ungehemmt und ungestört Krach machen, wann ich gerade will.
    Und ich habe dann meinen ganzen Instrumentenpool verfügbar und kann Vergleichen.
    Momentan spiele ich so 2-3 mal die Woche im Keller unserer Firma und habe nur immer ein oder zwei Instrumente da. Das fetzt nicht so richtig.

    Dann ist da noch eine Hammond M100, die ich mir letzten Sommer besorgt habe, und die zur Zeit noch bei einem Freund zwischengelagert ist.

    Gruß, Ferry
     
  10. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    2017: Tolle Auftritte mit tollen Formationen in verschiedenen Größen von Bigband bis zum Duo.

    2018: Jetzt schon einige gute Auftritte fest oder in Aussicht, auch wegen der Gigs 2017.

    Vorsätze: Weitermachen wie bisher und hoffen, dass mich auch 2018 keiner aus der Probe oder nach einem Auftritt auf Nimmerwiedersehen nach Hause schickt. ;-)

    Und so ganz nebenbei: Mehr üben!

    So ganz allgemein wünsche ich mir, dass zu Konzerten - ich meine jetzt nicht nur die, bei denen ich mitwirken darf - wieder mehr Besucher kommen.
    Hier gehen die Zahlen seit Jahren doch merklich zurück, leider!

    Lg
    Mike
     
    Saxfreundin gefällt das.
  11. Schnuckelchen

    Schnuckelchen Ist fast schon zuhause hier

    2017: Abhaken. Das war saxophonistisch gar nix! Der Tod meiner beiden Katzen hat mich irgendwie aus der Bahn geworfen - ich hatte überhaupt keine Lust mehr Musik zu machen. Seit Dezember spiele ich wieder. Zumindest habe ich es versucht. Im Moment hab ich eine Bronchitis - also Zwangspause. Vielleicht kann ich nächste Woche wieder üben, wenn ich wieder Luft krieg.

    2018: einfach mehr üben! Ich will wieder beim Freestyle des Monats mitmachen, wenn mir die Stücke gefallen. Außerdem hab ich noch ein paar Songs auf der Liste, an die ich mich schon länger ranwagen will. Schade, dass mein Gitarrist das Instrument an den Nagel gehängt hat. So bleibt mir zwar immer noch das Playalong - aber das ist eigentlich kein Ersatz für eine live Begleitung. Ob ich mal jemand anderen finde, der meinen Ansprüchen genügt... :rolleyes: Wer weiß.

    Fröhliches Tröten allerseits im neuen Jahr!

    Grüße
    Claudia
     
    Saxfreundin gefällt das.
  12. ppue

    ppue Experte

    2017 siehe 2016
    2018 siehe 2017
     
    flar, ehopper1, Gruenmicha und 5 anderen gefällt das.
  13. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Aus dem Bauch heraus wäre ich mit 2017 saxophonistisch eher unzufrieden - das liegt wohl an einer aktuellen und hoffentlich kurzfristigen Verstimmung.

    Wenn ich so darüber nachsinne, war 2017 aber doch ein ganz gutes Jahr.
    Immerhin sind mir zwei fantastische Hörner zugelaufen, auf denen ich mich endlich zuhause fühle.
    Auch mit meinen technischen Fähigkeiten bin ich vorangekommen, wenn auch aus Zeitgründen nicht so gut wie gehofft.
    Ich hatte 2017 einiges an Licht - das möchte ich ins neue Jahr mitnehmen - aber auch einiges an Schatten, den ich gerne hinter mir lassen möchte, wenn es denn geht.

    Im "Licht" habe ich mir - nicht zuletzt angeregt durch die TOTM hier - ein hübsches Repertoire erschlossen, konnte meine Theoriekenntnisse immer häufiger und damit selbstverständlicher anwenden und mag mich an guten Tagen ganz gerne selbst hören.

    Der "Schatten" kommt vorwiegend aus meiner beruflichen Situation mit einem anspruchsvollen Projekt, für das ich täglich drei Stunden oder mehr im Auto verbracht habe - da sind viele viele Stunden eigene Zeit (und damit auch eine Menge Sax-Zeit) buchstäblich im Stau verreckt. Das wird hoffentlich ab jetzt besser.

    Meine "New Year's Resolution 2018" zum Thema Sax:
    • Regelmäßiger tröten, dadurch auch konsequenter üben
    • Mal neue stilistische Ufer ansteuern (Jazz ist meine musikalische Leidenschaft - aber Soul, Funk, Rock sind auch nicht schlecht, von mir aber unerschlossen)
    • Jemanden finden, der mir hin und wieder die richtigen Impulse geben kann (der Begriff "Lehrer" impliziert mir etwas zu regelmäßiges, ich will und kann nicht "1x pro Woche Unterricht". Allerdings bin ich ohne Frage bereit, den Impulsgeber für seine Leistung zu bezahlen.)
    • Einen oder zwei Workshops besuchen, wenn es terminlich hinhaut (ich brauche nur was zu buchen, da kommt so ein Aas und haut mir einen "superwichtigen" Termin rein...)
    • Mit etwas Glück eine Combo (2-20 Instrumente) finden, mit der ich hin und wieder ein bisschen spielen kann.

    In einem Jahr krame ich diesen Post dann wieder raus und schau mal, was draus geworden ist...

    LJS
     
    Saxfreundin gefällt das.
  14. Ottokarotto

    Ottokarotto Ist fast schon zuhause hier

    Rückblick:
    Technik stabilisiert, mit meinem Tenor Freundschaft geschlossen, aber erkannt, dass die Beziehung wohl nicht so langfristig wird, wie ich mir das gewünscht hätte.
    Das Alt endlich in der GÜ gehabt, jetzt gehts besser, ist aber sowas von eine Diva, dass ich mir wirklich überlege, mal nach anderen schönen Töchtern Ausschau zu halten.
    Ausblick:
    Ein Sopran soll dazu kommen. Vielleicht ergänzen sich ansatztechnisch Klarinette und Sopran besser??
    Wünsche:
    Öfter mal was aufnehmen - bin einfach zu faul auf "record" zu drücken, obwohl alles parat steht ;) Vielleicht dem KLassik TOTM etwas Schwung wieder einhauchen!
     
    Saxfreundin und Dreas gefällt das.
  15. Oldie43

    Oldie43 Kann einfach nicht wegbleiben

    2017: festes und akzeptiertes Mitglied im Blasorchester geworden....
    2018: das soll so bleiben ...und im MiniHomeStudio zum Ausgleich zu Playbacks Jazz-klassiker dudeln....und in guter Gesundheit im September 75 werden:)
    Ein frohes Weihnachtsfest ins Forum
    Euer Oldie43
     
    Saxfreundin, bluefrog und Dreas gefällt das.
  16. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    2017 im August fast zufällig ein gutes Tenorsax gekauft und mich damit wider Erwarten zuhause gefühlt.
    2018 weiter üben wie bisher ( aber nur, wenn es Spass macht) Aufnahmetechnik mal angehen, Impros über leedsheets gut hinbekommen/lernen und
    sehr gerne mit Band oder Musikern irgendwas zusammen machen. Und ganz wichtig: Gitarre nicht vergessen.
    So wie es aussieht, klappt das auch alles, aber wer weiss, was kommt.
     
    Saxfreundin und Rick gefällt das.
  17. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    2017 Mit Pauken und Trompeten aus meiner seit 4 Jahre tätigen Bluesband geflogen (Gott sei dank,ich hatte eh keinen Spass mehr)
    Dann eine 50er Jahre Rocknrollcombo mitgegründet (absolut endgeil)
    2018 Vielleicht noch in Frankfurt Quartettfreunde finden,auf jeden Fall mit den Dragsters rocken
     
  18. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    2017 war familiär, gesundheitlich und beruflich ein gutes Jahr!

    2017 war eher das Jahr der Bässe als der Saxofone. Auf dem Bass habe ich sehr viel gelernt und meine zwei Traumbässe gekauft.

    Eine CD (Emscherland) wurde selber produziert. Auf einer Rock-CD habe ich als Gastsaxofonist mitgespielt.

    Einige schöne aber wenige bezahlte Auftritte hatte ich ebenfalls gehabt.

    Ein Saxofonquartett + "Tee und selbst gebackenen Kuchen" habe ich als Gegenmodell zu PISA + Pasta nun auch.

    Für 2018 möchte ich einige neue musikalische Konzepte umsetzen. Weiterhin wird eine neue CD mit BPO im ersten Quartal fertig werden.

    Das Gebläse soll wieder einen höheren Stellenwert bekommen, da ich auf dem Bass nun ein Level habe, wo ich etwas weniger Gas geben brauche.

    Allen im Forum schöne Feiertage und einen guten Rutsch!
     
    flar, sachsin, hoschi und 5 anderen gefällt das.
  19. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Super!
     
  20. Rick

    Rick Experte

    Für mich war 2017 ein recht interessantes Jahr, weil ich mir über ein paar Dinge klar geworden bin:
    1. Mehr Marketing betreiben und dies professioneller, zielgerichteter (Danke @Dreas!)
    2. KEINE Wochenend-Workshops mehr anbieten und leiten, weil ich darin einfach keinen Sinn sehe.

    Dieses Jahr war recht wenig an Auftritten, kaum mehr als 50, aber nächstes Jahr bahnt sich schon mehr an, da wird wieder richtig durchgestartet! :)

    Ach ja, einige haben es ja schon mitbekommen: Habe seit August 2016 bis heute deutlich über 40 Kilo abgenommen durch Lebensänderung hin zu (viel) mehr Bewegung und kontrolliertem Essen. Jetzt bin ich bei Normalgewicht und möchte bitte, bitte nie mehr so fett werden, sondern diesen Stand halten, das ist ein wichtiges Anliegen.