1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie schütze ich meinen Daumen ?

Dieses Thema im Forum "Soprano Special" wurde erstellt von Saxoma, 23.April.2017.

  1. Saxoma

    Saxoma Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallöchen! Da ich ausschließlich Sopransax spiele wird mein rechter Daumen beim Gelenk ziemlich arg beansprucht. Durch das Anheben vom Sax ist ja der ganze Druck auf dem Daumengelenk. Ich hab zwar schon ordentlich Hornhaut drauf, aber wenn ich länger spiele tut´s doch ganz schön weh. Ausserdem rutsche ich oft vom Haken runter. Ich hab´s schon mit Tapband und Leukoplast versucht, aber das bringt nicht wirklich was.
    Hat wer von euch eine Idee, wie ich den Hacken "weicher" und rutschfester bekomme?
    Gruß aus Österreich SAXOMA
     
  2. Claus

    Claus Moderator

    Es gibt Gummi-Überzüge, die den Druck besser verteilen. Wenn Du beim Saxophon-Zubehör nicht fündig wirst, such mal bei den Klarinetten.
     
  3. Claus

    Claus Moderator

    Eine DIY-Alternative könntest Du auch aus Sugru herstellen.
     
  4. Saxoma

    Saxoma Nicht zu schüchtern zum Reden

    Danke für den Tipp!
    Saxoma
     
  5. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Spielst Du das Sopran mit Gurt?
    Ich dachte erst dass ich das bisschen Sopransax wie eine Klari spielen könnte.
    Irrtum...

    SlowJoe
     
  6. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Beim Bari hab ich den Haken abgeschraubt und habe jetzt gezwungenermaßen das gesamte Gewicht auf dem Schultergürtel... und keine Probleme mit dem Daumen.

    Evtl auch ein Ansatz den du versuchen kannst.
     
    Gerrit gefällt das.
  7. Gerrit

    Gerrit Experte

    Stelle das Sax so ein, daß sein Gewicht vollständig vom Gurt aufgefangen wird: der Daumenhaken gibt dem Daumen lediglich Halt, verhindert dessen Abrutschen, ist aber nicht als Hebevorrichtung angelegt. David Liebmann, der ein gerades Sopran (Keilwerth) bläst, hält es nahezu waagerecht: das nimmt auch etwas Druck vom Daumen. Allerdings ist das nicht der Grund für seine Haltung: es geht ihm darum, aus akustischen Gründen das Mundstück mit möglichst flachem Winkel (anders als etwa bei der Klarinette) einzuführen. Dabei haben jedoch die Oberarme mehr zu tragen, der Klang gewinnt jedoch... Wenn Du mit Gurt spielst, achte jedenfalls darauf, daß dieser das Gewicht möglichst vollständig trägt...
     
    Rick gefällt das.
  8. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Wie soll ein Gurt das Gewicht eines geraden Sopransaxes tragen, das waagerecht gespielt wird?
    Je waagerechter, desto mehr Druck auf dem Daumen.
    Die Einleitung der Kraft über den Gurt am Nacken liegt bei waagerechter Spielweise tiefer als das gesamte Saxophon...
    Auch wenn die Oberarme Liebmanns mehr zu tragen haben wird die Kraft über den Daumen eingeleitet.

    +1 für Sugru
     
    bluefrog, Florentin und Taiga gefällt das.
  9. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Bei meinem Sopi sitzt der Daumenhaken falsch.
    Da ich noch nicht dazu gekommen bin, den Haken versetzen zu lassen, habe ich die "Sugru-Variante" gewählt. Funktioniert hervorragend ... :).
    Es geht nichts über ein gutes Provisorium.
    An der Optik kann man noch feilen, aber das Gelb macht nen schlanken Fuß.

    002.jpg
     
  10. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Gewichtstechnisch sind ganz gerade Sopranos immer ein Problem. Mit gebogenem S-Bogen nimmt der Gurt etwas vom Gewicht auf, aber eben auch nicht alles. Sieh dir mal Bilder von Spielern gerader Sopranos an. Da gibt es Spieler, die halten das Soprano senkrecht und kucken auf ihre Schuhspitzen, google mal Wayne Shorter. Etwas weniger extrem aber immer noch geneigt Zoot Sims auf dem Titelbild von "Zoot at ease". Dave Liebman dürfte einer der Wenigen sein, die weitgehend waagrecht halten. Ein Gummiüberzieher auf den Daumenhaken wir den Druck etwas lindern aber das Problem nicht ganz beseitigen. Es gibt durchaus Spieler in diversen Sax-Foren, die aus Gewichtsgründen oder wegen Schulterproblemen, die ein Waagrechhalten verhindern, auf ein gebogenenes Sopran umgestiegen sind. Wenn du mal ein gebogenes angespielt hast, wirst du feststellen, dass das durchaus seinen Reiz hat.

    Aerophon
     
    bluefrog, Gerrit und Taiga gefällt das.
  11. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    mein gerades Sopran spiele ich mit Gurt, und natürlich nicht waagrecht, sondern geschätzt bei 45°. Die Belastung für den Daumen halbiert sich in etwa. Damit ist das Sopran überhaupt für mich spielbar für länger als 15 min.

    Gruß,
    Otfried
     
  12. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    @Aerophon
    und @Saxoma
    #10 +1

    Genau deswegen bin ich von einem geraden auf ein gebogenes Sopran umgestiegen.
    Mir tat der rechte Daumen nach dem Spiel immer weh.
    Das hat bei mir auch nichts mit Muskulatur, Hornhaut oder "dran gewöhnen" zu tun.
    Es ist einfach die spezielle Belastung / Überlastung / unangenehme Dehnung des Daumengelenks.

    Da aber das Sopran als solches so schön ist das ich nicht darauf verzichten wollte überlegte ich was ich machen könnte.
    Das gebogene Sopran hängt komplett am Gurt und man kann sich voll auf's Spielen konzentrieren.

    Ich muss aber auch dazu sagen, man muss auf den S-Bogen achten.
    Bei vielen gebogenen Sopranos hat der S-Bogen die gleiche Krümmung wie der gebogene S-Bogen der geraden Sopranos.
    Das bringt also von Haltewinkel her nichts gegenüber einem geraden Sopran mit gebogenem S-Bogen.
    Mein Yanagisawa SC800 hat einen stärker gekrümmten S-Bogen und ist dadurch sehr angenehm zu spielen.
    Vom Gewicht des Instruments her merkt man gar nichts, da es hängt komplett am Gurt. Ich meine es wiegt ja max. auch nur 1.5kg, wie jedes andere Sopran auch.

    Optisch ist es eine Umstellung; es sieht halt sehr klein aus, dadurch das es gebogen ist, aber das hat durchaus seine Vorteile.
    Zum einen kann man es wirklich überall mit hin nehmen, zum anderen hört man sich selbst viel besser. :)
     
    Gerrit und Sandsax gefällt das.
  13. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ich schrieb die waagerechte Haltung "nimmt etwas Druck weg" vom Daumen. Genauer gesagt vom rechten. Daß dann der Gurt kein oder nur unwesentlich Gewicht mehr trägt, versteht sich doch von selbst... diese Spielweise ist schön anstrengend, aber sie bietet gewisse akustische Vorteile, wie man am Klang Liebmann's hören kann. Wenn man den Daumen vollständig entlasten möchte, muss man den Gurt entsprechend straff einstellen u. wie andere schrieben, dabei mit dem Winkel experimentieren. Ich selbst blase mein gerades Yamaha 82Z nahezu waagerecht, diese Haltung ist aber nicht jedermanns Ding...
     
  14. Gerrit

    Gerrit Experte

    ... wichtig vielleicht noch der Hinweis, daß ein Sopransax mit gebogenen Hals zwar unzweifelhaft eine etwas bequemere Spielhaltung erlaubt, aber auch etwas anders klingt als eines mit geraden Hals. Diesen Unterschied sollte man vor einer Anschaffung ausgiebig erkunden. Eine gewisse Flexibilität ermöglicht ein Sopran mit Wechselhals, also einem austauschbaren geraden und gebogenen. Das gebogene 82 Z klingt etwas dunkler als das gerade. Inwieweit klangliche Unterschiede zwischen Instrumenten aus einem Stück und denen mit Wechselhals bestehen ist schwierig zu beurteilen...
     
  15. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Da kann man anderer Meinung sein.

    Welche Vorteile sollten das sein?
     
  16. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    siehst du, bzw. hörst du doch bei Liebman ;-)
     
  17. Gerrit

    Gerrit Experte

    Selbstverständlich kann man anderer Meinung sein. Man kann immer anderer Meinung sein. Grundsätzlich. Man kann sich aber auch mit anderen Meinungen auseinandersetzen. Oder einfach mal David Liebmann anhören...
     
  18. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    IMG_2255.JPG
    Um das geht es nicht.
    Ich will ihn Dir nicht madig machen.
    Aber welche akustische Vorteile soll der Winkel haben?
    Ich frage, weil John Harle völlig konträrer Ansicht ist. Und die Tonkontrolle von dem kann sich mit der Liebmanns durchaus messen.
     
  19. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Akustische Vorteile würde ich so nicht sagen. Klingt halt ein wenig anders, kann man aber bestimmt durch ein anderes Mundstück ausgleichen. Wäre eher das Anblasverhalten unterschiedlich würde ich vermuten. Aber es gibt genug Spieler, die der Ansicht sind, dass gerade und einteilig am besten spielt und klingt. Mir wäre da als Laie die Ergonomie wichtiger als der absolute Klang.

    Aerophon
     
  20. Gerrit

    Gerrit Experte

    Ich selbst bin auch kein Anhänger David Liebmann's. Der Vorteil, wenn man ihn als solchen ansieht, liegt darin, daß der Klang offener und runder klingt, weniger gedeckt.