1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieder mal "Martinslieder"

Dieses Thema im Forum "Bücher / CDs / Noten / Playalongs" wurde erstellt von bebob99, 30.Oktober.2017.

  1. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Wir dürfen dieses Jahr unseren Kindergarten Umzug musikalisch begleiten und natürlich hat's die Saxophonisten erwischt. Da muss ich also kurzfristig was improvisieren.

    Wir haben im Archiv Noten für Blechbläser Quartett, offenbar Trompeten und Posaunen, die müsste ich kurzfristig auf AATB umschreiben, wenn ich dahinter komme, in welcher Stimmung die Originale gesetzt sind :-(
    Die oberen beiden Stimmen sind schlicht mit "T:", die unteren mit "P:" gekennzeichnet.

    Ich bekomme die Noten erst abends in die Hand, aber mir würde schon ein Tip helfen, mit welcher Instrumenten Transponierung ich da konfrontiert sein könnte.

    Die Noten von Martin Schlu habe ich schon gegoogelt, da müsste ich wohl nur die vierte Stimme von Tuba ins Bariton Sax transkribieren.

    Ich wäre auch auf ältere Beiträge von @Toffi gestoßen, nur gibt's offenbar weder den User noch die zugehörige Webseite www.falley.ch mehr ;-(

    Die Stücke sind aber alle ur langweilig. Das sind beim Klassiker "ich geh mit meiner Laterne" gerade mal 2x4 Takte, die permanent wiederholt weren. Für den Kindergarten zu musizieren kann ganz schön an die Substanz gehen :confused:

    Das müsste man doch auch ein bisschen interessanter machen können. Auch Kindergarten Kinder können schon Musik mit mehr Tönen verstehen, die Eltern sowieso. Wenn die kleinen nicht gerade mit singen, könnte man doch auch eine aufgepeppte Version bringen.

    Fällt dazu jemand was passendes ein - oder muss ich da einfach durch?
     
  2. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Da musst du wohl durch. füüüüünf drei sechs füüüünf drei (Latääärne, Latääärne) den ganzen Marsch lang. Ich geh mit meiner Laterne hat ja sogar richtig viele Töne. Diese einfachen Lieder wollen sie singen und das Phänomen Eintönigkeit ist absolut ein Erwachsenenproblem.

    Ich würde nix aufschreiben - nur die Tonart und das Lied verabreden und dann gibt jeder was er kann. Bei solchen Haufen sind immer genügend Kollegen dabei, die gnadenlos immer die Melodie halten, weil sie sich sonst verlaufen, aber wer es drauf hat oder/und sich traut, kann Harmoniestimmen spielen, kontrapunktisch, Bassfigur usw. Gerade die Dauer der eintönigen Darbietung hat ein starkes Trainingspotential.:)
     
  3. Saxnette

    Saxnette Nicht zu schüchtern zum Reden

  4. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Ja, da war ich schon. Steht aber auch in meinem Eingangspost. Inklusive Link ;-)
    Trotzdem danke für die Hilfe. :)
     
  5. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @gaga ein toller Beitrag - :lol:
    zum Glück kann ich da gar nicht mitreden - sprich, ich wurde derer Anliegen immer verschont.
    Einzig: in Italien musste ich mal ganz allein - zwecks Geiz und Ermanglung der üblichen bezahlten Trompeter - mit dem Sax
    'Alza Bandiera' - [hiesst die Flagge] spielen zum Saisonauftakt am Campingplatz.
    Da hatte ich die Lage gewaltig unterschätzt - nämlich gefühlt einige 100erte AnCamper waren da und waren gewohnt:
    Alza Bandiera! → die anschliessende Hyme musste ich nicht spielen -
    sollte man meinen, die paar lächerlichen Tönen, woll woll, aber mit dem Tenor - da fehlte der Strahl - und mir das BreckerMP
    cheers
    Laternige Grüße
    Paco
     
  6. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Das Trompeten Signal? :eek:
    Das geht am Tenor nicht. Das geht auch am Alt nicht überzeugend. Genau dafür hat man ja Trompeter.

    Ich würde aber gerne noch einmal zur Ausgangsfrage zurück kommen, inwieweit jemand Ahnung hat, wie man Trompete nach Alt-Sax und Posaune + Tuba nach Tenor + Bariton transponieren muss.

    Nachdem die Stimmung in den Noten nicht extra vermerkt ist, muss es da so etwas wie einen akzeptierten Standard geben. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die angegebenen Blechbläser normalerweise in "B" Stimmung, mit Ausnahme der Posaune, die zwar auch "B" ist, aber "C" Noten kriegt, weil die klingend lesen - dafür aber im Basschlüssel. :banghead:

    Dann müsste ich also die Posaunen Stimme von C nach B (Tenor) und Trompete + Tuba von B nach Es transponieren + natürlich die jeweilige Grundtonart des Stückes? :cyclops:
     
  7. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Posaune -> Tenor: Der Grundton der Posaune geklungen wie gelesen Bb im Bassschlüssel auf der 2.Linie ist das tiefe C des Tenorsaxophons

    Trompete -> Alto: Das tiefe C der Trompete entspricht dem unteren G des Altos (Quinte rauf, 1# mehr)

    Tuba -> Bari: Das tiefe Bb der Tuba (klingend gelesen) unter der zweiten Hilfslinie im Bassschlüssel entspricht dem tiefen A des Baris. (Schlüssel ändern, Tonart ändern, ein Ton rauf.)
     
  8. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Dann sind also die Posaune und ggf. die Tuba Stimme voraussichtlich klingend notiert, geben also die tatsächliche Tonart an. Die beiden Melodiestimmen müssten daher "klingend" die gleiche Tonart haben, sind nur transponierend notiert.

    Wenn ich also im Basschlüssel 1B habe (F-Dur), sollte ich in den für Trompete notierten Melodiestimmen ein Kreuz (G-Dur) erwarten, damit alles seine Richtigkeit hat?

    Wären also
    Trompete (G) --> Alt-Sax (D) = plus 1 Kreuz = 2 Kreuze
    Posaune (C) --> Tenor = (G) = + 2 Kreuze --> 1 Kreuz, also G-Dur
    Tuba (C) --> Bari (D) = + 3 Kreuze --> 2 Kreuze, wie beim Alt

    Und dass sie Posaune und Tuba eigentlich für "B" gebaut sind vergess ich.
     
  9. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Es müsste heißen "Posaune (F)" und "Tuba (F)" - dann wärs korrekt.

    Ja.

    Die Trompete ist auch "für Bb gebaut", aber man liest sie transponiert (außerhalb von Posaunenchören).
     
  10. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    Empfiehlt sich auch für Saxofon, dann brauchst du nicht immer extra Noten oder vorgefertigte Arrangements zum Spielen.
    Ich habe nur C-Noten, wenn überhaupt, man gewöhnt sich ganz schnell daran.
     
  11. rbur

    rbur Mod Moderator

    Tiefblech normalerweise Bassschlüssel in C, Hoch- und Mittelblech Violinschlüssel in B.
    Ob's stimmt merkst du, wenn du nach dem Transponieren in C die gleichen Vorzeichen hast.

    Dann transponierst du es nach B bzw Es und schiebst es so hin, dass der Tonumfang und die Tonart nicht allzu unangenehm sind.
    Ich nehme an, dass du ein Notensatzprogramm hast, mit dem das in wenigen Sekunden geht. Da kannst du ja einfach ausprobieren.

    Keine gute Strategie, wenn man in einem Blas- oder sonstigen Orchester mitspielen will.
     
  12. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    [QUOTE="rbur, post:


    Keine gute Strategie, wenn man in einem Blas- oder sonstigen Orchester mitspielen will.[/QUOTE]
    Stimmt, wenn du das ausschließlich machst, hast du vollkommen recht, ansonsten empfiehlt es sich beides zu können.
     
  13. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    :D

     
    bebob99, claptrane und Sandsax gefällt das.
  14. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Ja, genau das war ja die Krux: aus Geiz hatten die Veranstalter die Trompeter nicht mehr zahlen wollen -
    und die hatten dann am 1.Mai nen anderen Gig.
    Und da ich grad neu auf der Insel war, musste ich halt das machen...für Lau, but what shells.
    Klang halt bisi 'swingin' eights' ;-)
    Cheers und viel Spasst mit der Laterne....schnuffig sind die Kleenen ja scho, wenns mit ihrer Laterne stolz daherkommen.
    Viel Freude und -
    wie @gaga schrieb
    Das ist der beste Hinweis...einfach kommen lassen.
    Hoffentlich hast kan Schnee ;-)
    dann brauchst das Auswärts-Spiel-Horn...
    cheers
    Paco
     
  15. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Hmmmmmmmmmm......

    Wir spielen dieses Jahr auch wieder mehrere Martinszüge.
    Nach Versuchen, die ganze Veranstaltung musikalisch etwas aufzuwerten, sind wir wieder dazu übergegangen, eine ganz einfache Begleitung zu spielen.
    Die Leute kommen halt nicht um uns zu hören....
     
    bebob99 und flar gefällt das.
  16. rbur

    rbur Mod Moderator

    flar gefällt das.
  17. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Guter Einwand.

    Dazu fällt mir gerade ein - gibt es eine Tonart die für so kleine Kinder besonders gut liegt, oder welche die man unbedingt vermeiden solte?
    Die Stücke müssen schließlich im Simmumfang für 3-5jährige geeignet sein.
     
  18. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Zu den Tonarten hat Martin Schlu, siehe Link im ersten Beitrag, alles geschrieben
    Lg
    Jürgen
     
  19. Kannix

    Kannix Schaut nur mal vorbei

    Mit den dort genannten Tonarten (Eb bzw. D) liegst du sicher nicht schlecht, zumindest wenn ihr euch auf die dort genannten gängigen Martinslieder bzw vergleichbare Kinderlieder beschränkt. Kinderstimmen haben je nach Alter einen sehr beschränkten Tonumfang. Diverse Quellen nennen wie so oft unterschiedliche Angaben. Kindergartenkinder so im Bereich e' bis e", wobei sich viele ungeübte Kinderstimmen über c" schon schwer tun. Bei Grundschulkindern dann Richtung c' bis f".
    Das klingt zunächst mal wenig. Da sich die meisten Kinderlieder deshalb aber auch auf einen Tonumfang von Quint bis max. 1 Oktave beschränken, liegst du mit den Tonarten C bis F (meistens Dur) ganz gut. Wenn in dem Lied die tiefe Quinte als tiefster Melodieton vorkommt, bist du bei den höheren Tonarten besser aufgehoben. Wenn der höchste Melodieton die obere Oktave ist, eher bei den tieferen der genannten Tonarten.

    Viel Erfolg

    Holger

    Edit: P S.: Alle Angaben von mir in klingenden Tonarten.
     
    edosaxt und bebob99 gefällt das.