1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wo finde ich den !!passenden!! kopfhörer

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von zappalein, 25.August.2017.

  1. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    tach zusammen,

    wer kann weiterhelfen und gibt den entscheidenen tipp?

    ich suche einen kopfhörer, der möglichst das gespielte -raum-sax "draussen" lässt und das aufzunehmende gut und sauber wiedergibt.

    in meinem teil vermischen sich die beiden sounds zu einem -blecheimerbrei-

    welche kopfhörer benutzt ihr für eure homerecordings? für playalongs und oder playbacks, die ihr für audioaufnahmen zuspielt.

    besten dank schonmal im voraus.

    lg
     
  2. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Also wir haben Beyerdynamic DT 150, das wäre ein "typischer" Studiokopfhörer..
    LG Juju
     
    zappalein gefällt das.
  3. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin Helmut,

    wenn Du Interesse hast:
    Ich hätte so einen in sehr gutem Zustand zum halben Preis von Thomann abzugeben, Originalkartion, Kabel.

    https://www.thomann.de/at/audio_tec...wHqUwA6l1GGr6H2ily6Hvnt-rlhm0ykoaArMtEALw_wcB

    Den kannst im Fall auch zum Mischen verwenden, ist halbwegs linear im Vergleich zu vielen anderen.

    Ich würde aber an Deiner Stelle zuerst ausschließen, dass es nicht bei Deinem ein technisches Problem gibt.

    Grüßle, T.S.
     
    zappalein gefällt das.
  4. zwar

    zwar Ist fast schon zuhause hier

    Wir haben vor jahren 4 stück beyerdyn dt 770 m fürs studio ageschafft. Sound und dämpfung gut. Saugt sich auch nicht voll schweiss wie der pro mit den samtpolstern. Ist komfortabel über längere sessions, passen auch grosse ohren rein. Der volumenwegschalter ist auch eine hilfe manchmal, beim rumstöpseln. Meine empfehlung.
     
    zappalein gefällt das.
  5. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Servus at all - darf ich mich da mit dranhängen?
    @zappalein → danke für den thread.
    Ja, was nimmt man denn da? Offen, Halboffen, Ganz zu?
    Wonach richte ich mich eigentlich?
    des Geizes halber habe ich immer meine mobile-stöpsel genommen, die lagen eh halt immer da...
    nur hört man da sich als Bläser nicht richtig, weil ich noch kein Direct-Monitoring habe,
    beschäftige mich grad damit und schaffe entsprechendes Equipment an.
    KH wäre dann noch das Tüpfli auch den i.
    thx
    Paco
     
    zappalein gefällt das.
  6. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Für Homerecording sicher nicht so kritisch wie im Profibereich, ich bevorzuge trotzdem geschlossen.
    Mein derzeitiger Favorit, aber der ist auch zum Mischen gedacht, weil man ihn auf Mono und in einen Mixcubes-Modus einstellen kann:
    https://www.kopfhoerer.de/test/avantone-pro-mp1-mixphones/
    Aber im Prinzip kriegt man auch für 40-50 Euro passable Dinger, z.B. die Sony MDR ZX 600, wenn man die noch wo auftreiben kann.
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/sony-mdr-zx600-kopfhoerer/675210206-172-7986

    Cheers
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.August.2017
    Paco_de_Lucia und zappalein gefällt das.
  7. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe einen Shure SRH 440. Der läßt wenig von Außen durch. Meine Tochter hat den SRH240 um im Auto Ihre Musik/Hörspiele zu hören ohne das Autoradio durch zu hören. Das klappt super.
    LG StefAlt
     
    zappalein gefällt das.
  8. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Ich persönlich nehme für so was am liebsten InEars.
    Mit den richtigen Tannenbäumen hörst Du die Kanne
    nur noch über den Körperschall. Das ist übrigens nicht
    zu unterschätzen!!!

    Just my 2 ct.
     
    zappalein gefällt das.
  9. guemat

    guemat Ist fast schon zuhause hier

    Ich verwende seit über 20 Jahren AKG K270
    der Nachfolger K271 MKII ist sicher auch nicht schlecht

    Tragekomfort +++ (für meinen Quadratschädel)

    Gewicht +++

    ist ein geschlossener KH
    Abschaltung beim Abnehmen ist für PA aufnahmen egal aber im Studio brauch ich nicht nach plärrenden KH suchen
    der K240 im Vergleich ist Offen

    ansonsten sind alle hier genannten verwendbar
    rein Geschmackssache

    lg

    gue
     
    zappalein und Viper gefällt das.
  10. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Dann hast Du offene oder halboffene. Für's erste wäre dann eine Möglichkeit, im Interface das Monitoring ganz abzudrehen. Wenn Du Monitoring möchtest, führt kein Weg an einem geschlossenen System vorbei. Geeignete KHs wurden schon genannt.

    Kommt darauf an, was Du möchtest, Monitoring oder nicht. Ich will's nicht, die Profis hier sind anderer Meinung.

    Ja, wird wohl so sein. @Juju hat mal erwähnt, dass die Leute bei Studiosessions den KH (geschlossen!) nur auf einem Ohr haben, um die anderen zu hören. Da frage ich mich schon, ob da nicht auch ein "Gesamtbrei " zu hören ist.

    LG Helmut
     
    zappalein, Dreas und last gefällt das.
  11. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Zum Aufnehmen mit Monitoring AGK K 271 geschlossen

    Zum abhören und vormischen AKG K701 offen

    Mischen aber vorzugsweise über Boxen ADAM's mit Bändchen Hochtöner

    Gr Wuffy
     
    Juju, zappalein und Viper gefällt das.
  12. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    danke an euch allen. genau darum liebe ich dieses forum.

    @Juju dieser kh ist ja wohl sowas wie ein klassiker. laut vielen erfahrungen macht man damit nix falsch.

    @Ton Scott danke dir für deine pn-hilfe und dein kh angebot.

    @all alle anderen sei ebenfalls gedankt für die diversen kh empfehlungen.

    ganz besonders möchte ich mich aber bei meinem freund hans @snah62 bedanken, der gestern über stunden in meinem proberaum saß, tapfer mein getröte ertrug, während er meine record-hardware einstellte, aufnahmen machte und alles kontrollierte.

    die probleme sind nun zum allergrössten teil behoben. der passende kh muss halt nun nur gefunden, bzw. vorher getestet werden.

    bei weiteren recherchen meinerseits sind mir neben dem von judith vorgestellten beyerdymaic dt150, noch der dt770 pro, ebenso noch die modelle der 800 und 900 reihe.

    nochmals danke an alle.

    lg
     
    snah62, bluefrog und Paco_de_Lucia gefällt das.
  13. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Muss gerade lachen. Ich nutze die gleichen Kopfhörer (AKG 271 zum aufnehmen, AKG 701 zum vorhören)
    Beim mischen verlasse ich mich auf meine Quadral mit Bändchenhochtöner.
    Die Quadral hängen an einer sündhaft teuren WBE-Kette aus Wandler, Hybrid-Preamp und einem Paar Mono-Hybrid-Leistungsverstärkern)

    Die offenen 701 empfinde ich als angenehmer beim tragen als die 271. Aber beim aufnehmen zu Playalongs hört man auf der Saxspur das Playalong durchklingen. Deswegen hierzu die geschlossenen.

    LG Bernd
     
  14. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Meine Empfehlung diesbezügl. hatte ich ja schon mal vor ein paar etlichen Jährchen hier gepostet.

    Wenn's für Dich passt, kann der Tipp ja nicht so schlecht gewesen sein :)

    LG Wuffy
     
  15. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Ja genau, deshalb frag ich ja - ich weiß nicht, was ich möchte, weil keinen Dhau...
    → Was ist Monitoring???

    Wovon redet ihr da alle? Bdw. was weiß ich da alles nicht? und woher bekommt ihr all diese Infos?
    Und was ist das überhaupt alles? Brauch ich das auch?

    Daraus ziehe ich mal völlig laienhaft den Schluss: ich brauche einen Geschlossenen KH...
    Tragekomfort? - gabs in Sibirien auch nicht... also AZ!

    @Ton Scott → wie immer - prägnant und aussagekräftig - geeignet for beginners, damit selbige mal die ersten Erfahrungen sammeln können, so wie ich.
    Ich Studio bekomme ich immer irgend was auf die Birn', da frag ich nicht nach [denke nur manchmal, hoffentlich hatte der Vorgänger keine Tiere am Kopp] und feddich.
    Für zu Haus muss ich mich halt umschauen - gehen tut sicher alles
    Ja, so habe ich das bisher ja auch gemacht, ich hasse es, mich nur mit dem Körperschall zu hören,
    das ist zwar ein interessantes Trainingstool - mal sich die Ohren zustopfen und dann den Klang zu analysieren, bzw. daraus zu lernen,
    auf die 'innere Stimme' zu hören, sehr gut bei geraden Sopranen oder den Klarinetten, weil die Öffnung schon weit weg ist und in eine Richtung spielt,
    gerade bei den 'Langen Tönen', aber sonst hätte ich doch gern das Gebläse und das Play-a-long im Ohr..
    → ist das 'Monitoring'?

    Vielen Dank an alle
    schöne Woend
    Cheers
    Paco
     
  16. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    genau.
    und da gibt es, wie ich selbst feststellen durfte, erhebliche klangunterschiede. bei mir war es der -blecheimerbrei- mit einem etwas höher wertigen kh wurde es schon viel besser.
     
    Paco_de_Lucia gefällt das.
  17. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Great, langsam nähern wir uns dem Ziel...
    wir sollten die Interessengruppe: 'first recording for dummys' aufmachen
    schön ist, dass nun nach bald 20 Jahren mich meine schlechte Einstellung: Lass das mal Deinen Kumpel im Tonstudio alles schön machen - einholt.
    Nun sitz ich selber und muss mich mit dem Gedöns des Recordings beschäftigen.
    Cheers & Thx
    Paco
     
  18. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Eher nicht, um die anderen zu hören (die sind ja im Kopfhörer), sondern um mich selbst im Raum zu hören und vernünftig intonieren zu können. Aber da kommt es natürlich auf den Kontext an- Spielt die Band komplett live, ist die Band in einem Raum (oder sind einzelne Instrumente in anderen Räumen), gibt es ein Guidetrack, muss man zu einem Klick spielen. Wenn es mehrere Bläser im gleichen Raum sind, höre ich die wegen der Intonation am liebsten auch zu einem Teil im Raum, zum anderen Teil im Kopfhörer. Offene Kopfhörer kommen im professionellen Studio nicht in Frage, da wir es zu "messy" mit Spill aus dem Kopfhörer. Daher geschlossene oder einseitige. Ich mag gerne auf beiden Ohren Information vom Kopfhörer, daher habe ich normalerweise eine Seite halb auf dem Ohr, muss man nur dann drauf achten, dass diese Seite trotzdem weitgehend dicht ist.
    LG Juju
     
  19. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Hier sieht man das ganz gut, was verschiedene Leute machen bei einer Aufnahmesession (beidseitige Kopfhörer, aber eine Seite halb auf dem Ohr, einseitige Kopfhörer...)

    LG Juju
     
  20. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Nö, war er nicht :)
    Auf jeden Fall war er besser als vieles, was ich im Netz ansonsten gelesen habe. Für kurze Zeit hatte ich mal die so oft gepriesenen Beyer DT 770.
    Ich kam mit diesen gar nicht klar. Aber es ist mit dem Recording-Equipment wohl auch so, dass man ausprobieren sollte, was einem persönlich am besten taugt.

    @Paco_de_Lucia: Nö, Du brauchst so eine hochwertige Kette nicht wirklich. Da ich sie aber schon hatte, habe ich mich zum abhören für ein Paar passive Boxen (Quadral Pico) entschieden.
    Mit denen kann man vernünftig abhören und auch sehr gut Musik hören.

    Hätte ich die WBE-Kette nicht schon gehabt, hätte ich mich für ein paar gute aktive Monitore (vermutlich auch Adams) entschieden.
    Wobei ich persönlich nicht viel Arbeit in den Endmix stecke. Ich achte darauf, dass ich das Mikro bestmöglich im Raum platziere und ich möglichst den optimalen Abstand und Winkel zum Mikro einhalte.
    Auf die Saxspur kommt ein wenig Hall, sonst nix.
    Und wenn es über den 701 passt, passt es in der Regel über die Monitore auch.

    LG Bernd
     
    Paco_de_Lucia gefällt das.