1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Worte, Worte, Worte

Dieses Thema im Forum "Sammelthreads für Philosophen, Esoteriker etc" wurde erstellt von quax, 23.Oktober.2016.

  1. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin hier öfters auf interessante, lustige, schöne ... Wortschöpfungen und Verwendungen gestoßen. Leider verschwinden sie dann natürlich in den Tiefen des Forums, sind dann "für die Welt" verloren.
    Dieser fred soll der Rettung solche Worte dienen und ich mache mal den Anfang mit:
    " triolisieren"
    Wenn das Fädchen nicht gefällt: Überhaupt nicht ignorieren und alles wird gut
    LG quax
     
    Nemesis, deraltemann, Wanze und 9 anderen gefällt das.
  2. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Im Google gibt es hierzu lediglich 23 Treffer!
     
    last gefällt das.
  3. sachsin

    sachsin Ist fast schon zuhause hier

    "2 alten Miezen wo es wie bei Deinen bis zum Ableben nicht mehr besser wird - Pflegefelle.

    aus dem Thread: Weiter gehts! von @Schnuckelchen

    ... fand ich liebenswert :)
     
  4. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    sachsin, deraltemann und Dreas gefällt das.
  5. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Meine "Scheckenschlange" ist leider schon kaputt...
     
    Dreas gefällt das.
  6. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Das Wort gibt es nicht, deshalb sollte das auch hier im Thread stehen. ;)

    Und eigentlich geht es hier im Thread nicht um "Worte", sondern um "Wörter". "Worte" sind Redewendungen oder Sprüche und so etwas.

    So als alte Germanistin stellen sich bei mir da immer die Haare auf, aber ich weiß, für die meisten Leute ist das nicht relevant. Wollte es nur mal gesagt haben.
     
    bluemoanin, bluemike, Nemesis und 2 anderen gefällt das.
  7. zwar

    zwar Ist fast schon zuhause hier

    hehe

    was du da behauptest ist inhaltlich falsch. dein vorletzter satz ist auch grammatisch nicht richtig (satzgefügebruch), wohl aber inhaltlich. . im letzten satz fehlt das subjekt.
    so unter uns

    gruß zwar
     
    matThiaS gefällt das.
  8. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    :devilish:Grammatisch oder grammatikalisch ?????
    .
    .
    .Finde das verdammte Popkorn nicht
     
    sachsin, last, bluefrog und 2 anderen gefällt das.
  9. Dööpdöpp

    Dööpdöpp Kann einfach nicht wegbleiben

    PopCorn...:duck:
     
  10. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung meint ja auch, dass Worte und Wörter was Verschiedenes sind:

    Von dem Wort Wort gibt es zwei Plurale: die Wörter und die Worte. Es ist dies ein Reichtum unserer Sprache. Ein Vergleich mit unseren Nachbarsprachen zeigt es zusätzlich: sie haben da nur einen Plural, also etwa englisch, niederländisch, französisch, italienisch, spanisch, portugiesisch: words, woorden, mots, parole, palabras, palavras.

    Bei den Franzosen, Italienern und Spaniern haben sie nur insofern Recht, als diese keine unterschiedlichen Pluralformen für "mot", "parola" und "palabra" haben, dafür gibt es in diesen Sprachen andere Ausdrücke, wie "le verb", "la parole", "il verbo" usw., was die gute Akademie anscheinend übersieht.

    Und schließlich müssen sie zugeben, dass auch Goethe (ausgerechnet der!) beides verwechselt:

    Und es gibt ein schönes und tiefes Gedicht von Goethe, das so beginnt: „Worte sind der Seele Bild – / Nicht ein Bild, sie sind ein Schatten...“. Da meint Goethe sicher eher Wörter als Worte.

    Also das Ganze nicht so eng sehen! Das ist wie mit der Harmonielehre: Es gibt Regeln und Leute, die sie nicht befolgen.:).

    LG Helmut
     
    sachsin und Dreas gefällt das.
  11. Barisach

    Barisach Kann einfach nicht wegbleiben

    @bluefrog

    Auch wenn ich solche Wortklaubereien etwas müssig finde, bin ich mir gar nicht so sicher, ob Goethe da einen Fehler gemacht hat.
    Es kann gut sein, daß damals der Plural "Wörter" als solches noch gar nicht so gebräuchlich war.
    Sagte man damals nicht auch: Genug der Worte, nun lasset Taten folgen ! ( Nicht: Genug der Wörter...)

    Aber ganz ehrlich; Nach unseren Schreibreformen und bei der modernen Verballhornung der Sprache wie "unkaputtbar" oder "ich habe fertig" oder auch "Hier werden Sie geholfen" steigt ja bald eh keiner mehr durch,was nun richtig oder falsch ist.
    Sprache ist nun mal etwas Lebendiges, das sieht man ja schon nach wenigen Jahrzehnten in ihrer Veränderung.
    Früher hätte man z.B.vielleicht gesagt ; Mein lieber Freund, Deine Äusserungen über meine werte Frau Mutter sind unpassend und beleidigend. Im Wiederholungsfalle werde ich harte Konsequenzen ziehen !
    Heute heisst das : Ey Alder,wenns nochmal sagst was über mein Mudda, ich mach Dich Krankenhaus !

    Früher wurde solche Ausdrucksweise noch als "Kanakendeutsch" bezeichnet. Da aber viele Kinder und Jugendliche das schick finden und adaptieren,werden wir sowieso bald eine komplette Sprachreform brauchen oder automatisch bekommen.

    ;-) ;-)

    Isach
     
  12. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Ei jou, Sprache verändert sich halt, wie der Rest unserer Welt. Wie anders wäre der Deppenapo zu erklären, der mit brachialer Gewalt in Goethe's heile Sprachwelt einbrach? :) Natürlich brauchen wir einen gewissen Sprachstandard, um nicht in babylonischer Verwirrung zu enden. Wenn Sprache aber im jeweiligen Kontext verstanden wird, hat sie ihre Aufgabe erfüllt.
    Worte: Akronym von "Wörter ohne Reue tun erfreue".
    >Hoffentlich tut sich jetzt keiner am "tun" stoßen.


    LG quax
     
  13. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Zitat: (der so alt aussieht ist der neue..)
     
    Dreas gefällt das.
  14. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    "Kayak Siebold"

    Auch schön.....:lol:

    CzG

    Dreas
     
    sachsin, quax und last gefällt das.
  15. claptrane

    claptrane Ist fast schon zuhause hier

    also Swype kennt das Wort, vielleicht ist dein Wortschatz nicht mehr ganz up to date ;) ?
    (Ist nicht ganz ernst gemeint) :)
     
  16. saxology

    saxology Ist fast schon zuhause hier

    Wie ein Sprachfreak herausgefunden hat, gebrauchte Goethe das Wort "öfters" in 23 seiner Werke insgesamt 171-mal.
    https://sprachlupe.wordpress.com/2012/04/04/immer-ofter-ofters/
    Ich habe bisher nur in Gegenden gelebt, wo dieses Wort ausgiebig verwendet wird und habe es nie als Dialektwort aufgefasst.
    Die Duden-Redaktion, offenbar fest in der Hand von norddeutschen Sspitzen-Sstein-Sstolperern, lässt es in Deutschland nur als landschaftliche Variante gelten.
     
    giuseppe, bluefrog und Dreas gefällt das.
  17. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Im österreichischen Standarddeutsch ist öfters ein zulässiges Synonym für öfter (siehe Österreichische Wörterbuch, 40. Auflage, 2007). (https://de.wiktionary.org/wiki/öfters)

    Ein Glück, dass Österreich noch nicht gänzlich piefkisiert ist.:cool:

    LG Helmut
     
  18. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Was ein Widerspruch in sich ist.
     
    sachsin, Marko74, annette2412 und 2 anderen gefällt das.
  19. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Das hieß auch nach 1945 zuerst, glaube ich, "Heimatsprache".
     
    sachsin gefällt das.
  20. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Nur die Ruhe. Ich kann @Saxoryx schon verstehen, "leide" selber unter Antibiotikas, Glbulis oder Kastritis :)