1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wunderbarer Sax-Besuch in Namibia ;)

Dieses Thema im Forum "Eigene Themen" wurde erstellt von Saxoryx, 23.November.2017.

  1. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Diese Woche sind Joe60, seine Frau und das mit ihnen befreundete Ehepaar wieder nach Deutschland zurückgeflogen. Es war eine für mich wunderbare Erfahrung, mit diesen netten und sympathischen Menschen ein paar Tage zu verbringen. Ich hatte selten in meinem Leben so eine angenehme und unterhaltsame Zeit.

    Wie Joe sagte, hat ihnen die Rundreise durch Namibia auch sehr gut gefallen, und sie waren schwer beeindruckt, wie wilde Tiere auf der Straße neben ihrem Wagen hergelaufen sind, sogar ein Löwe. Daraufhin habe ich dann die Geschichte erzählt, wie ich einmal in einem privaten Naturreservat, nämlich Erindi, eine ebenfalls sehr aufregende Erfahrung mit Löwen hatte. Unser Guide fuhr uns dort in einem offenen Jeep herum (kein Schutz vor Löwen also), und wir landeten in einem ganzen Rudel, am Abend, kurz bevor es dunkel wurde. Die Löwen umrundeten uns, und da wir stehenbleiben mussten, schmiegten sie sich dann zärtlich an die Reifen und blieben einfach liegen.

    So standen wir dann und standen und standen ... Und die Löwen machten keinerlei Anstalten, sich zurückzuziehen. Wir konnten natürlich auch nicht einfach losfahren. Also wurde es dunkel, in dem Wildreservat gab es keine Beleuchtung, wir standen also in stockdunkler Nacht dort und wussten, die Löwen waren da, konnten sie aber kaum oder tatsächlich gar nicht mehr sehen.

    Irgendwann beschlossen die Löwen dann, woanders zu schlafen, standen lässig auf, streckten sich und schlenderten langsam davon. Unser Guide hat daraufhin den Jeep angeschmissen und ist mit einem Affenzahn in die Lodge zurückgejagt, bei völliger Dunkelheit durch den Busch, durch Schlaglöcher und sonstwelche Unebenheiten, die uns fast die Bandscheiben ausgeschlagen haben, dass der Wagen fast umgekippt ist.

    Das war wirklich eine tolle Herzübung, während die Löwen da um uns waren, nur eine Armlänge entfernt. :cool: Mein Herz hat die ganze Zeit so schnell und laut geschlagen, dass ich dachte, die Löwen müssten es hören. :) Und gleichzeitig machte uns unser Guide immer wieder Zeichen, wir sollten bloß nicht reden, keine lauten Geräusche machen, uns möglichst nicht bewegen, schon gar nicht plötzlich. Die Rückfahrt war dann auch nicht ohne. Unser Tour Guide war wohl auch froh, da wegzukommen. ;)

    Namibia ist einfach wunderbar, und ich freue mich, wenn mich so nette Leute wie Joe60, seine Frau und seine Bekannten besuchen und sie es auch wunderbar finden. Es war wirklich sehr schön, meine Begeisterung für dieses Land mit so netten Leuten teilen zu können. :) Es besteht sogar eine kleine Aussicht, dass sie vielleicht einmal wiederkommen, weil es ihnen so gut gefallen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.November.2017
    flar, moloko_plus, Juju und 13 anderen gefällt das.
  2. Zebra777

    Zebra777 Ist fast schon zuhause hier

    Wie die Löwen wohl reagiert hätten, wenn Du etwas mit dem Saxophon gespielt hättest... z.B. aus dem Musical Cats :)
     
    Saxoryx und Werner gefällt das.
  3. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Und wie sie wohl auf die Anwesenheit eines Zebras reagiert hätten.;-)
     
    KUS, Saxoryx, Werner und 3 anderen gefällt das.
  4. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht haben sie den Jeep ja als Dosenfutter betrachtet :)
    Jedenfalls waren es kein bekehrtes Rudel...
    LG quax
     
    Saxoryx gefällt das.
  5. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Das waren bestimmt Veganer!
    Und auf dem Jeep waren wohl auch keinerlei Hinweise auf Gluten, Lactose, Spuren von Nüssen etc...
     
    Gerrit und Saxoryx gefällt das.
  6. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Schöner aufregender Bericht @Saxoryx
    Danke:)
     
    flar, Saxoryx, sachsin und 3 anderen gefällt das.
  7. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Ich hatte früher mal einen Kunden (ein Deutscher) in Windhoek. Der erzählte bei seinen Besuchen auch sehr viel positives.
    Er erzählte allerdings auch von den gravierenden Unterschieden in der Mentalität und im Rechtsverständnis :)
     
    Saxoryx gefällt das.
  8. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Das ist wahr. Namibia ist nicht Europa, und wenn hier noch so viele Weiße und davon auch eine Menge Deutsche rumlaufen. Schon die Namibiadeutschen haben eine ganz andere Mentalität als die Europa-Deutschen. Wenn eine deutsche Familie schon seit Generationen hier in Namibia lebt, sind die Nachkommen eben Afrikaner und nicht Europäer, trotz der blonden Haare, der blauen Augen und der weißen Haut.

    Joe60 hat übrigens ein Foto gemacht von einem Löwenrudel, das gerade ein Zebra gerissen hatte und es verspeiste. Tut mir leid, @Zebra777 :D. Saxophonspielen in einem Löwenrudel könnte von den Löwen als Angriffsbrüllen missverstanden werden. Würde ich deshalb lassen. :cool:

    Es ist oft so, dass die wilden Tiere Autos ignorieren. Das gehört eben nicht in ihr Beuteschema. Wenn die Menschen aussteigen würden, wäre es etwas anderes.
     
    bluefrog und Bernd gefällt das.
  9. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Da Joe60 ja hier nicht mehr mitschreiben darf, stelle ich seine Antwort aus dem Saxwelt-Forum mal hier ein. Ich hoffe, das ist wenigstens erlaubt. Denn nachdem ich Joe/Jörg nun kennengelernt habe, ist mir einfach unverständlich, wie er hier aus dem Forum fliegen konnte. Jeder sagt mal etwas, was andere vielleicht aufregt, aber das ist doch kein Grund, ihn hier aus dem Forum zu schmeißen.

    Klar hat @matThiaS das Recht, sein Forum so zu betreiben, wie er möchte, ich will mich da auch gar nicht einmischen, aber um jemand aus dem Forum zu schmeißen, sollte derjenige schon ein übler Troll sein oder Lügen verbreiten oder andere beschimpfen und beleidigen. Und wenn er dann auf gutes Zureden nicht damit aufhört, dann ist ein Rausschmiss gerechtfertigt. Dass so etwas bei Joe60 vorgefallen ist, sehe ich nicht (in den Threads hier im Forum, an denen er beteiligt war) und kann ich mir auch nicht vorstellen.

    Aber wie gesagt, das ist Matthias' Angelegenheit, nicht meine. Ich hoffe nur, dass das kein Grund ist, mich jetzt auch noch aus dem Forum zu schmeißen. ;) Vielleicht solltet Ihr einfach noch mal miteinander reden, Matthias, und es wäre ganz sicher ein Zeichen von Größe, wenn Du über Deinen Schatten springen und Joe60 wieder hier mitschreiben lassen könntest.

     
    flar und Smoothie gefällt das.
  10. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Na, die werden bestimmt auch begeistert sein, so begeistert, wie Ihr wart und seid. [​IMG] Es ist immer schön, hier in der Ferne Leute zu treffen, mit denen man sich übers Saxophonspielen unterhalten kann. Ist hier nicht so einfach zu finden.

    Floyd sagte ja, sein Sohn bekommt schon ein Horn aus Deutschland mitgebracht, von Bekannten. Ich bin mal gespannt, was für eins das sein wird. Ansonsten hätte ich auch noch einige Hörner hier, die ich zur Verfügung stellen könnte. Ich habe schon zu viele Saxophone, die kann ich gar nicht alle spielen.

    Floyds Sohn wollte wohl ein Tenor, da hätte ich auch noch eins hier, das ich ihm geben könnte. Aber wenn er schon eins von den Bekannten aus Deutschland bekommt, ist das sicher nicht nötig. Ansonsten habe ich noch einige Altos. Ich spiele zwar seit einiger Zeit auch Tenor, habe davor aber ausschließlich Alto gespielt jahrelang.

    Ich habe auch keines der Instrumente hier in Namibia gekauft, denn hier gibt es praktisch nichts. Der einzige Musikladen hier in Windhoek (und eigentlich fast in ganz Namibia. Es gibt dann nur noch einen zweiten in Tsumeb) hat höchstens mal ein einziges Saxophon da, meistens Yamaha, das billigste Modell. Ist natürlich schon okay, aber auch sehr teuer verglichen mit dem Preis in Deutschland. Letztens hatten sie ein Jupiter da, auch das billigste Modell, aber das war nicht gut. Da war die Intonation sehr schwierig, also wahrscheinlich bei der Produktion oder beim Transport etwas schiefgegangen.

    Eventuell kann Joe in Swakop (der Saxdoc) das wieder richten, aber für die Qualität, die das Horn hatte, war es viel zu teuer. Das ist hier immer ein Problem: Es gibt hohe Zölle auf Musikinstrumente, und die werden über Südafrika importiert, da kommt schon mal Zoll drauf, dann nach Namibia: noch mal Zoll. So wird hier ein Billiginstrument, das in Deutschland ein paar hundert Euro kostet, zu einem teuren Luxus.
     
    Smoothie gefällt das.
  11. Claus

    Claus Moderator

    Dann lass es besser auch. Das Thema ist durch.
     
    Bereckis, last, edosaxt und 2 anderen gefällt das.
  12. wdh

    wdh Schaut öfter mal vorbei

    ja, das finde ich auch!!

    Erst eine stundenlange -Pro- Abhandlung bzw. Erklärung schreiben........und dann der Hinweis ,
    sich nicht einmischen zu wollen????
    Was soll dieser Quatsch
     
  13. flar

    flar Guest

    Moin, moin

    In freundlich wäre netter! ;)
    Das Thema mag durch sein, es gibt hier aber viele die der Angelegenheit bis heute wenig Verständnis entgegen bringen,
    das sollte man vielleicht nicht durch solche Kommentare unnötig befeuern! :rolleyes:

    Viele Grüße Ralf

    Umbedingt :topic:
     
    sachsin, gaga, Ginos und 2 anderen gefällt das.