1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Yamaha V1 Vollsilber, Gloger Vollsilber/Kupfer?, Wo kaufen? Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von C.Som, 16.November.2017.

  1. C.Som

    C.Som Schaut nur mal vorbei

    Moin aus dem hohen Norden,

    ich suche für mein Yamaha YAS 62 (mit Selber Concept, Fiberreed Hard) einen neuen S-Bogen.
    Hintergrund ist, dass ich meinen Sound noch stärker in Richtung klassisch verschieben möchte und dies durch einen Silberbogen erreichen möchte.
    Nur leider bietet hier in meiner Region, wie auch innerhalb des Internet kein Shop die betreffenden Bögen an, sodass ich sie nicht adhoc probespielen kann. Dementsprechend fehlen mir Vergleichserfahrungen, auch hinsichtlich der Preise. Kann da jemand näheres zu sagen, ggf. einen Tipp geben?
     
  2. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Kein Flachs: Das ist aus meiner Sicht auch eine GASophonisten Marktlücke: vorrätige S-Bögen. Für mein SA80 habe ich vor einiger Zeit von privat einen Selmer Mark VI Bogen gekauft. An das SX90R kommt das ganze noch lange nicht ´ran, aber es klingt schon freier und heller, nicht mehr so muffig und zugeschnürt. Soll heißen: ich glaube zwar nicht an Blattschrauben, aber an S-Bögen! VG, TSax80.
     
  3. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Also das Material wird nur begrenzt Einfluss haben, wenn die Dimensionen gleich sind. Die Frage, die du dir stellen solltest ist, ob Silber den Aufpreis wert ist. Ich hatte mal die Gelegenheit sowohl auf Alt als auch auf Tenor baugleiche Bögen Messing vs. Silber zu vergleichen. Der Unterschied war nicht wirklich gross und ist vermutlich auch durch Fertigungstoleranzen erklärbar. Da wäre aus meiner Sicht eher ein Bogen anderer Mensur sinnvoller zB Originalbogen Messing vs. Gloger Messing. Weit günstiger dürfte aber ein alternatives Mundstück sein.

    Aerophon
     
    Bernd gefällt das.
  4. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

  5. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe Gloger S-Bogen in Kupfer und Vollsilber auf meinem Selmer Mark 6 gespielt. Der Silberbogen ist eleganter und runder im Ton, der Kupferbogen ist "ein Biest" mit mehr Punch und deutlicher Betonung der Höhenanteile. Ich fand beide sehr gut, bin aber letztlich wieder bei Selmer S-Bögen gelandet.
     
  6. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe für mein The Martin auch einen Gloger-Vollsilberbogen.
    Das mit der von @henblower genannten Eleganz kann ich unterschreiben - der Ton ist einfach präziser und für mein Hörgefühl einfach angenehmer.
    Den Kupferbogen habe ich nicht probiert.
     
  7. C.Som

    C.Som Schaut nur mal vorbei

    Bin derzeit hin und hergerissen. Wo ich mir aber sicherer werde ist, dass es jetzt definitiv in die silberne Materialrichtung geht, weil ich genau die beschriebenen Klangeigenschaften bevorzuge. War gerade auf der Gloger-Seite und bin direkt stutzig geworden: Kann man zwischen den als Vorlage dienenden S-Bögen auswählen? Oder wie muss ich mir das vorstellen? Da steht "Custum, G1, M1", was genau wird denn von denen übernommen? Krümmung und Bohrung? Danke aber schonmal für die Antworten:) Grüße
     
  8. Gerrit

    Gerrit Guest

    V1 Vollsilberbögen blase ich auf Yamaha 82 Z WOF Alto und Tenor. Die Unterschiede zum V1 Messingbögen sind sehr deutlich:

    Extreme Dynamische Spanne
    Stabilität des Tones in allen Registern
    Stabilität des Tones in dynamischen Extremen
    Größeres Volumen
    Größere dynamische Flexibilität
    Ton sehr warm und zugleich klar definiert
    Elegantes glänzendes Klangbild

    Die Messingbögen klingen erdiger, rauher.
     
  9. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    interessante Beiträge.

    Vergesst bitte nicht, dass man die Bögen auch "auslitern" kann um sie DANN zu vergleichen, worin die Ursache liegen könnte.
     
  10. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Eine recht preisgünstige Lösung mit wahrscheinlicher Möglichkeit zum Antesten wäre ein Yanagisawa 92 (Bronze) oder teurer ein 95 (Massivsilber).
    Die bereits erwähnten Tendezen habe ich auch beobachtet.
    Den 95 habe ich als extrem flexibel kennengelernt, das kann fast flötenartig klingen und es geht auch ordentlich was rein wenn man pusht und hat dann recht knackige Frequenzanteile.
    Die kriegt man auch immer mal wieder gebraucht (wie auch die Yamahas).

    Liebe Grüße, T.S.
     
    Gerrit gefällt das.
  11. breath_less

    breath_less Ist fast schon zuhause hier

    Ich besitze für mein Selmer einen Gloger Kupfer S-Bogen.
    Ich kann jetzt nicht behaupten, dass hier ein "Biesteffekt" besteht.
    Im Vergleich zum Original S-Bogen ist er ein ganz klein wenig leiser, dafür mit besserer Ansprache und nach meinem Empfinden schöneren Ton (wärmer und mehr "Charakter"... immer schwer in Worte zu fassen).

    Ich denke es hängt auch sehr davon ab, um welche Eigenschaften man Herrn Gloger bei der Anfertigung bittet. In einem gewissen Rahmen kann er die S-Bögen nach den Wünschen des Kunden anpassen.
    Dies hatte er mir gegenüber mal sinngemäß erwähnt.
    Seine Aussage zum Material, Kupfer oder Silber ging eher in die Richtung, dass dies nicht so viel ausmacht.

    Fakt ist jedenfalls, du bekommst einen klasse S-Bogen. Du kannst deine Wünsche äussern. Ob das Ergebnis dann 100% deinen Vorstellungen entspricht ist wieder eine ganz andere Frage.

    Schreib ihn doch einmal direkt an. Du bekommst dann all die Antworten die du suchst. Er ist sehr freundlich und kompetent.
     
    RomBl und Sandsax gefällt das.
  12. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Habe einen Yamaha V1 Vollsilberbogen hier, und kann Gerrits Aussage bestätigen. Ein sehr spürbarer Unterschied zu den anderen Bögen, ich hatte einen direkten Vergleich zum V1 versilbert, der auch hier war.
    LG, dabird
     
    Gerrit gefällt das.
  13. Gerrit

    Gerrit Guest

    Wobei ich noch einmal darauf hinweise: die Unterschiede sind deutlich, aber sie besagen nicht, daß Silber „besser“ ist als Messing, wohl aber anders... es kommt darauf an, was man klanglich sucht und beabsichtigt.
     
    slowjoe gefällt das.
  14. C.Som

    C.Som Schaut nur mal vorbei

    Danke für alle bisherigen Antworten:) Habe jetzt einen Händler gefunden, der über Yamaha einen Fundus an S-Bögen bestellt und mich dann probespielen lässt. Werde dann nochmal berichten. Grüße
     
    47tmb gefällt das.
  15. Gerrit

    Gerrit Guest

    Welcher Händler ist das denn?
     
  16. C.Som

    C.Som Schaut nur mal vorbei

    Das Bläser-Atelier in Kiel. Hab da gerufen und die haben sofort gesagt, dass derartiges möglich ist und mir angeboten in einem extra Proberaum die S-Bögen anzuspielen.
     
  17. Gerrit

    Gerrit Guest

    Gut zu wissen... bin gespannt welcher Bogen Dir am ehesten zusagt.
     
  18. Kersche

    Kersche Ist fast schon zuhause hier

    Ja, mit Sogo....

    Im Ernst: Sago. Macht man Rote Grütze draus.
     
  19. Gerrit

    Gerrit Guest

    ImS-Bogen Rote Grütze kochen? Lecker!
     
  20. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Auslitern habe ich mal mit 2 Sopranbögen gemacht. Yamaha M1 vs F1. Der F1 ist erkennbar länger. Ein Ende mit Parafilm (normales Klebeband geht auch) verschlossen, mit Wasser gefüllt und gewogen. Absolut identisches Füllvolumen. Der M1 intoniert auf Grund der kürzeren Länge trotzdem höher, sprich das Mundstück muss nicht soweit auf den S-Bogen. Das Volumen hat in diesem konkreten Fall relativ wenig Aussagekraft.

    Aerophon