Ab wann lohnt der Kauf eines "guten" Saxophons?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Petra, 15.Dezember.2016.

  1. Petra

    Petra Schaut öfter mal vorbei

    Hallo,

    vorweg:
    gut oder nicht gut ist ja immer so die Frage und keineswegs wertend irgendeiner Marke gegenüber gemeint.

    Ich habe jetzt nach einem halben Jahr Pause (keine Ahnung wie ich das ausgehalten habe) wieder Unterricht.

    Mein Lehrer hat mich sein Vintage-Selmer-Alt ausprobieren lassen. Joah das ist mal eine ganz andere Hausnummer als meins.
    Natürlich kann ich nicht im einzelnen beurteilen, inwieweit das anders klingt, so als Anfänger. Abe rmir hats tausendundeinmal besser gefallen, es ist leichter, es ist einfacher zu bedienen und für meine Ohren klingt es viel voller.

    Also ich bin "angefixt" und will sowas haben :D

    Naja da ich wie gesagt Anfänger bin, ist die Frage, ab wann lohnt sich so ein Teil? (sparen muss ich da eh drauf, also wirds eh was dauern)

    Lieben Dank und Gruß
    Petra
     
  2. Claus

    Claus Moderator

    Ein gutes Instrument lohnt sich von Anfang an - jedenfalls wenn Du sicher bist, dass Saxophonspielen auf Dauer Dein Hobby bleiben wird.
     
    kokisax, b_nic, Ginos und 7 anderen gefällt das.
  3. john

    john Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo Petra,

    Ein gutes Instrument lohnt sich immer. Du wirst damit immer mehr Freude am Spielen haben, als mit
    einem Instrument auf dem Du Dich nicht wohlfühlst.
    Und für den hoffentlich nicht eintretenden Fall , dass Du doch wieder aufhören willst, läßt sich ein gutes Instrument immer
    besser verkaufen.

    LG
    John
     
  4. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Ein gutes Instrument von Selmer lohnt sich immer. selbst wenn du wieder mit dem Spielen aufhörst,Verlust wirst du damit eher nicht machen
     
    Guido1980 gefällt das.
  5. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Wenn für Dich damit besser geht gleich. Allerdings kannst Du Deine Soundvorstellung vermutlich auch darauf noch nicht umsetzten. Damit wird es eher schwer sich für ein spezielles zu Deinen Vorstellungen passendes Horn zu entscheiden.
    Von daher kannst Du auch noch etwas zuwarten (ich habe nach ca. 1 Jahr zuerst das Mundstück gewechselt (das macht viel am Sound aus) und dann ca. 1 Jahr später das Horn).

    Wenn möglich solltest Du in der Zeit aber alles anspielen, was Dir in die Finger fällt. Das macht 1. Spaß und gibt Dir 2. ein Gefühl für das was es dann werden soll.

    LG Stefan
     
  6. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Hi Petra,

    ich sehe es ganz wie die (meisten) Zuvor-Schreiber und zitiere zu dem Thema gerne Larry Teal "The Art of Saxophone Playing":

    "...It is far cheaper to obtain a fine instrument from the outset than to endure the frustration of either learning on, or listening to, an inferior saxophone...."

    Es muss ja auch kein Selmer sein- es werden z. B. ganz hervorragende Yanagisawas auch hier im Kleinanzeigenteil angeboten ;) - :duck:

    Grüße
    Dirk
     
  7. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Wenn man gebraucht kauft ja, sonst sicher nicht:

    Ein neues Reference 54 kostet 6500€ für ein Gebrauchtes bekommst Du 4000€. Wenn Du ein Taiwan Horn für 3000€ kaufst und dann nur noch 500€ für das Gebrauchte bekommst, hast Du das selbe Geld "verloren"!
     
    Rick und Woliko gefällt das.
  8. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Ich persönlich bin ein Freund von Gebrauchtkäufen, weil man da für weniger Geld meist hochwertigere Sachen bekommt.
    Gerade ein Sax wird ja, abgesehen von der Optik, nicht wirklich schlechter, wenn - und das ist der entscheidenden Punkt - es gut gewartet wurde. Du solltest dir also entweder jemanden mitnehmen, der etwas davon versteht, oder dir schriftlich bescheinigen lassen, wann z. B. die letzte GÜ gemacht wurde. Idealerweise mit Rechnung.
    Ich habe es bei meinem Instrument nicht gemacht und bei mir gab es noch etwas Nachholbedarf.
     
    visir gefällt das.
  9. Petra

    Petra Schaut öfter mal vorbei

    Huhu ihr lieben,

    danke sehr :)

    Ja mein Lehrer meinte halt auch, soviel anspielen wie irgend geht, bis man weiß, wo man hinwill.
    Nur kann ich ja schlecht immer eins kaufen, um das zu testen, um festzustellen, war nix ;)

    Mir gings um so eine Richtung, ab wann es halt Sinn macht.

    Lieben Dank.
    Petra
     
  10. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Das Leben ist zu kurz um sich über ein schlechtes Instrument zu ärgern.
     
    Pil, Rick, Viper und einer weiteren Person gefällt das.
  11. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    man sollte immer nur ein "gutes" Instrument benutzen, auch und besonders als Anfänger. Nicht immer sind die besonders teuren und edlen dann aber auch die für einen Anfänger geeignetsten. Ich würde immer für die ersten Jahre ein gutes und erprobtes Schülerinstrument empfehlen, und danach dann kann man das individuelle, besondere Instrument suchen gehen.

    Wenn sich ein Anfänger, der kaum 'nen geraden Ton spielen kann auf die Suche nach dem besonderen Sound macht, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit daneben landen.

    Gruß,
    Otfried
     
    slowjoe gefällt das.
  12. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Kann man auch anders beleuchten.

    Vor 5 Jahren habe ich für das Selmer Ref.54 Alto 3.800,-€ gezahlt.

    Heute kostet es z. B. bei Thomann 5.198,-€. Ich würde heute sicher min. 3.500,-€ für das Alt bekommen, wenn nicht sogar den Neupreis, den ich damals gezahlt habe.

    CzG

    Dreas
     
    slowjoe, bluefrog und Bernd gefällt das.
  13. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe meins nach ca. 6 Wochen gekauft.
    Die Überlegung war folgende: Ein Leihinstrument hätte etwas über 200 € im ersten Jahr gekostet. Ein gebrauchtes Instrument hätte auch nicht mehr oder zumindest nicht viel mehr verloren, wenn ich es wieder verkauft hätte. Ich war aber ziemlich sicher, dass ich dabei bleiben würde. So habe ich dann schon ein Jahr mit meinem Instrument gespielt.
     
    Rick gefällt das.
  14. Petra

    Petra Schaut öfter mal vorbei

    Huhu

    nur kurz am Rande:

    Ich habe kein ganz schlechtes Sax ;-)

    wir haben es in Gemeinschaftsarbeit/-ausprobiererei gepimpt mit anderer Blattschraube, seitdem ists nochmal einfacher und hat nen etwas anderen Sound.
    Aaaaber ich will irgendwann schon nen anderes ;-)

    Wie gesagt, bin "angefixt"
    Am liebsten in silber im vintagestyle, das passt zu mir :)

    Was es letzten Endes wird, keine Ahnung. Aber silbern bitte ;-)

    Lieben Gruß
    Petra
     
  15. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Ein anderes oder ein eigenes?

    Ich bekomme gerade ein Bari von der Musikschule geliehen. Kostenlos, weil ich im Quartett mitspiele. Habe ich nagelneu übernommen. Purer Luxus also. Trotzdem schwirrt in meinem Kopf herum, dass ich früher oder später mal ein eigenes Instrument haben möchte. Ich muss diesen Gedanken dann nur noch in den Kopf meiner Frau bekommen...:cool:
     
    onkeltom gefällt das.
  16. Petra

    Petra Schaut öfter mal vorbei

    Eigenes natürlich :)

    Ich fang das sparen darauf auch schon an *lach*
    Mal eben 4000 € hinlegen kann ich nämlich so einfach auch nicht.
     
  17. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Wobei die Frage ist, ob es wirklich 4.000 € sein müssen. Du bekommst sehr gute gebrauchte Instrumente bekannter und anerkannter Marken für weniger als die Hälfte. Man muss ein wenig Glück und Geduld bei der Suche haben, aber geben tut es sie.
    Und wie schon gesagt: Einen Experten mitnehmen oder gleich beim Händler kaufen. Da gibt es auch immer gebrauchte Instrumente.
    Was den Experten angeht: @ppue hat in seiner Signatur eine Liste "Saxer helfen Saxern" verlinkt. Da gibt es dann bestimmt auch in deiner Region (wo ist die, wenn ich fragen darf?) jemanden, der dir beim Gebrauchtkauf hilft, wenn es nötig ist.
     
  18. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    wenn man etwas neben dem Mainstream angelt kann man auch viel billiger was Gutes finden.
    Für mein Ersatzhorn habe ich gebraucht gerade mal 400,- € bezahlt, und bis auf Kleinigkeiten in der Mechanik, die mich ein wenig stören ist es wirklich absolut Top.

    Gruß,
    Otfried
     
    Rick gefällt das.
  19. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Hiho und herzlich willkommen hier.

    1) ein "gutes" Instrument ist das, mit dem DU Dich wohl fühlst und mit dem Du Spaß hast
    2) "Gut" ist nur bedingt eine Frage von Marke oder Preis
    3) ein "gutes" Instrument lohnt sich: ab jetzt.

    4) Vielleicht ist ja auch "Leihkauf" eine Option (Sorry, wenn ich wiederhole. Habe nicht alles gelesen)

    Cheerio
    tmb
     
    edosaxt und flar gefällt das.
  20. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Der Klang spielt beim Horn eine untergeordnete Rolle. Die Ergonomie und der Zustand sind entscheidend.

    Also kannst Du es beurteilen.

    Es lohnt sich immer. Gebraucht schon einmal, weil Du Dir den Wertverlust vom Neupreis weg ersparst - je älter, desto wertstabiler, denn ob ein Horn jetzt 40 oder 45 Jahre alt ist, wirkt sich im Wert nicht wirklich aus (jetzt einmal Modellwechsel etc. außen vor).

    Halte ich, wie gesagt, für sekundär. Ich hab mal zwei Alts gegeneinander getestet, und beim ersten Anblasen gleich einmal einen deutlichen Unterschied gehört, aber je mehr ich beide probiert habe, desto ähnlicher wurde es. Ebenso bei meinen zwei deutlich verschiedenen Baris (wobei da eben die deutlich andere Bauweise einen gewissen Restunterschied bewirkt hat)

    Ja, je nach Laune und Geduld. Gebrauchte Instrumente ausprobieren - jedenfalls bis ein passendes daherkommt. Man kann sich auch zu Tode testen...
    Und dann ist gar nicht gesagt, dass es Selmer heißt und vierstellig kostet. Ich hab ein Dolnet unter 1000€ erwischt und merke immer mehr, was ich daran habe...

    Gebrauchtangebote testen - wenn es um "Wien-Tätsch" geht, geht es ja sowieso um gebraucht... Inserate durchschauen und bei interessanten Angeboten hinfahren und ausprobieren (mit eigenem Mundstück usw.). Muss jeder Verkäufer zulassen.
    Wenn jemand Erfahrener dabei ist, ist das natürlich von Vorteil...
    Und wenns passt, passts.
    (auch in einem Geschäft muss man ausprobieren können...)
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden