Bändchen Mikrofone nur was für Profis?

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Bloozer, 7.November.2018.

  1. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe mir vor 2 Wochen ein solches gekauft, ein low cost Bändchen, ein TBone rb500. Irgendwie komm ich mit dem Teil nicht so richtig klar. Das Mikro hat nur einen sehr kleinen Output level selbst wenn ich gain am h4npro Recorder auf 90 db stelle. Also geh ich mit Sax möglichst nah ans Mikro aber dann tritt ein Effekt auf, der mir garnicht gefällt, der sogenannte Nahbesprechungseffekt. Tiefere Töne also das untere Register des Altsaxophons blähen sich mächtig auf und werden gleichzeitig dumpf. Es klingt als ob man plötzlich ein anderes Instrument spielt, so dass dieser Tonbereich überhaupt nicht mehr zum mittleren und hohen Register passt.
    Also muss man weiter weg vom Mikro gehen. Wie weit? Wo ist da der sweet spot? Und was mach ich, damit der Aufnahmepegel ausreicht:
    - zB einen Vorvorvertärker zwischen Mikro und Recorder setzen. Technisch kein Problem, aber leidet darunter nicht die Qualität des Signals. Andererseits, an einen low cost Mikro ein High End Vorverstärker zu hängen macht wohl wenig Sinn.:(
    - eine andere Lösung?
    Was ist eure Meinung?
    :)
     
  2. saxhornet

    saxhornet Experte

    Bändchenmikros brauchen meist einen vernünftigen Vorverstärker.
     
    Rick gefällt das.
  3. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    ich würde eher sagen, einen dafür angemessenen
     
    Rick gefällt das.
  4. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    ich überlege gerade, ob man da mit eq und low-cut im Bassbereich was machen kann.
     
  5. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Hi Bloozer,
    das ist leider das Problem mit den Billig-Bändchen, ohne vernünftige Signalkette macht es keinen Spaß, und das ist schade, weil ein vernünftiges Bändchen in einer gescheiten Signalkette so ein Aha-Erlebnis bei akustischen Instrumenten ist. Mit einem Tritonaudio Fethead könnte man es versuchen, damit kriegt man den Level ohne Soundeinbußen angehoben (und schützt sein Bändchen bei Live Gigs bei schlechten Mischpulten vor Phantom Power). Allerdings, wenn der Vorverstärker eh schlecht ist, wird er durch den Fethead nicht plötzlich besser, nur lauter (aber immer noch schlecht...).
    Bändchenhimmel ist natürlich ein AEA TRP Preamp (geht auch hervorragend für alle anderen Mikrophone, die kein Phantom Power brauchen). Von daher, ja, damit könnte dann ein Billigbändchen wesentlich besser klingen, aber wenn ich mir nen Rolls Royce Preamp hole würde ich wahrscheinlich auch beim Bändchen nicht sparen wollen...
    Entfernung hängt auch vom Raum und der Anwendung (und dem Bändchen) ab, muss man probieren, aber 40-50cm würde ich schon versuchen...
    LG Juju
     
  6. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    so ein fethead hatte auch Ton Scott empfohlen. Allerdings hat er nichts von eigenen Erfahrungen erzählt.
    Da werd ich wohl mal blind zuschlagen.
     
  7. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Was soll man sagen....
    Ich hätt es nicht gebraucht, allenfalls als Phantom-Power-Blocker für das Bändchen. Denn beide Apogees (Duet und One) liefern derartig viel Vorverstärkung, dass er schlicht und ergreifend nicht nötig war.
    Für ein weniger gutes Interface bringt er ganz sicher eine Verbesserung.

    Cheers
     
  8. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Kauf aber den richtigen, es gibt einen mit und einen ohne Phantom. Du willst den ohne Phantom (welcher aber trotzdem mit 48V gepowert wird, allerdings gibt er das nicht an das Mikrophon weiter, der FetHead Phantom hingegen gibt die 48V an das Mikrophon durch - das mag Dein Bändchen gar nicht...)
    LG Juju
     
    Ton Scott gefällt das.
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Bloozer

    Warum sollte es unbedingt ein Bändchen sein?
    Was hast Du Dir erhofft?

    GzG

    Dreas
     
    Bereckis gefällt das.
  10. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    die Mitten und Höhen klingen entspannter und nicht so aufdringlich wie mit einem durchschnittlichen Kondensator Mic. Das Zuhören ist nicht so anstrengend. :D

    Hallo Juhu, ja die Version, die Phantom Power nicht durchlässt müsste ich nehmen.
     
    Dreas gefällt das.
  11. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Da stimme ich Dir zu. Wobei ich nicht sicher bin, ob Du für 98,- ein besseres dynamisches, Kondensator- oder Bändchenmikro kriegst.
    Ich tippe mal auf Kondensator, weil der Markt für gebrauchte größer ist. Aber ich kann mich täuschen, das Thomann-Bändchen kriegt ja ganz gute Kritiken.

    Grüßle, Ton
     
    Bereckis gefällt das.
  12. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Was mich noch etwas zögern lässt, das rb500 wird mit fest installiertem 2 m Kabel geliefert. Man soll den Fethead direkt am Mikrofon einstecken, geht hier aber nicht. Ich muss den Fethead am preamp einstöpseln und dann daran das Mic Kabel. Theoretisch könnte das sogar besser sein, denn die Phantomspannung kommt nicht mal ins Kabel.
     
  13. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Hast du feststellen können, ob dein Bändchen durchhängt? Wenig Pegel und dumpfer Tön deutet ziemlich darauf hin.
    Eigentlich solltest du trotz Bändchen mit jedem Interface einen brauchbaren Pegel hinbekommen. Mit einem billigen Vorverstärker rauscht es dann eben.
     
  14. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    ned grad a Schnäpple ;-(
    P
     
  15. Claus

    Claus Moderator

    Im Sinne der thread-Frage scheint mir nach diesen Antworten einiges dafür zu sprechen, dass für das Gros der Foristen ein simples Kondensatormikrofon keine dumme Wahl ist....
     
    Rick, quax und Paco_de_Lucia gefällt das.
  16. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    absolut, easy to use!
    und: 99% der Problematik steht vor dem Micro.
    Die wird auch vom teuersten PreAmp und vom feinsten Bändchen nicht verbessert.
    p.
     
  17. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Sicher. Aber mit einem simple Fethead kann Bloozers Problem gelöst werden.
    Ich hatte früher auch so ein billiges Bändchen-Mikro und mit dem Fethead konnte ich die Vorverstärkung auf das notwendige Level bringen.
    Das Fethead liegt mittlerweile seit Jhren ungenutzt in der Schublade und wenn @Bloozer Interesse hat, schicke ich es ihm gerne zu.
    @Bloozer: Wie geschrieben. kannst es haben, ich möchte nur meine Portokosten ersetzt haben.

    Ich nehme mittlerweile mit einem mittelpreisigen Kondensatormikrofon (Mojave MA201fet) oder einem aktiven Bändchenmikro (Rode NTR) auf.

    LG Bernd
     
    Paco_de_Lucia gefällt das.
  18. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Ich hätte da ein Rode NTR zu verkaufen
     
  19. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das halb den Pegel eines "normalen" Bändchens benötigt.

    Und ich hätte ein AEA R92 zu verkaufen, hehe....
     
    Zuletzt bearbeitet: 8.November.2018
  20. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Bernd, dein Angebot ist zu grosszügig, da krieg ich Hemmungen, aber wir könnten es so machen gegen Portokosten und ich spende die Hälfte also 30 Euro an die DGzRS.

    Mein Gott, was habt ihr auf einmal alle nur gegen Bändchen:eek:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden