Bissplatte geht schnell kaputt

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Sonny Scrollins, 13.Mai.2018.

  1. Sonny Scrollins

    Sonny Scrollins Schaut nur mal vorbei

    Hi Leute wie schön im Titel zu sehen beiße ich die Bissplatten für mein Saxophon ziemlich schnell kaputt, schon nach 4 Tagen brauche ich eine neue. Meine Frage wie lange halten eure Bissplätchen?
     
  2. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Wenke, Sandsax und Rubax gefällt das.
  3. antonio

    antonio Ist fast schon zuhause hier

    Ui, 4 Tage? Das ist schon ziemlich kurz, auch wenn es vielleicht schlechtes Material sein sollte. Wäre für mich doch eher ein Hinweis darauf, dass du stark beisst. Sag doch mal was über dein Setup- Blatt, Mundstück. Fühlst du dich wohl mit der Kombi? Wie lange spielst du schon?

    antonio

    PS: witziger Nickname :)
     
    SaxPistol und quax gefällt das.
  4. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte mal welche, die haben nur wenige Stunden gehalten.
    Die Forestone-Teile halten bei mir mehrere Monate. Mein erstes auf der Probepackung, das ich probiert hatte, hatte ich knapp 9 Monate im Einsatz.
     
    DiMaDo und ReneSax gefällt das.
  5. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich nutze die Vandoren.

    Letzter Wechsel letzten Sommer.

    Ja, möglicherweise beißt Du stark.

    CzG

    Dreas
     
    hoschi und ReneSax gefällt das.
  6. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Sonny Scrollins ,

    ich habe durch eine leicht abgebrochenen Schneidezahn auch eine extrem scharfe Stelle. Das führt ohne heftiges Beißen dazu, das die schwarzen Standardgummibissplatten binnen kürzester Zeit, ähnlich wie bei Dir, durch sind. Ich benutze die Yamaha Cushion (https://www.thomann.de/de/yamaha_bissgummi_080_mm.htm). Die hatten eine Zeit Probleme mit dem Kleber, ist aber jetzt nicht mehr. Die halten bei mir auch Wochen bis Monate.

    Grüße, Jabo
     
  7. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    Die schwarzen 0,8mm dicken waren früher bei mir auch immer recht schnell durchgebissen,
    da sie ziemlich weich und meinen Schneidezähne scharf sind.
    Nach dem Umstieg auf transparente ca. 0,4mm dicke Bißplättchen gibt es das Problem nicht mehr und sie halten bei mir jetzt mindestens ein Jahr,
    da das Material zäher ist als das der üblichen schwarzen 0,8mm dicken Patches.
    Irgendwann gibt der Kleber nach und sie fangen an sich zu verschieben.
    Durchgebissen hatte ich von den transparenten noch keines.

    Neulich hatte ich mir diese kommen lassen (ohne Kleber) :
    https://www.thomann.de/de/forestone...stan.htm?sid=585a0ad1b4e5bbcc00dfe780c1657b90

    kokisax
     
    ReneSax gefällt das.
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich hätte Dir in's Blaue die Breathtaking patches empfohlen, aber der Sugawa - der sie endorsed - freut sich, dass er 2 Wochen damit spielen kann :)

    Breathtaking Website

    Das eine sind die "scharfen" oder ungleich langen Zähne, das andere ist die Spielweise.
    Ich weiß, dass der eine oder andere großartige Saxophonist mit sehr viel "Biss" spielt, ich persönlich halte das Beißen von oben für nicht zielführend.
    Man sollte diese Spielweise zumindestens überdenken - nochmal, IMHO.

    Edit: Man kriegt sie in Europa eh nicht :)

    Grüßle, T.S.
     
  9. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Ich mag das Gefühl bei den transparenten Bissplättchen nicht, deshalb staple ich: Auf ein dickes Schwarzes klebe ich obendrauf ein transparentes.
    Hält ewig.
    (Wie schon das Sprichwort sagt: ewig währt am längsten!)

    Grüße,

    Wanze
     
    SaxoDan gefällt das.
  10. Guido1980

    Guido1980 Ist fast schon zuhause hier

    Da ich weniger in Höhlen versuche rohes Fleisch aus Tieren zu reisse habe ich mir beim Zahnarzt die Schneidezähne schleifen und polieren lassen. Hatte das gleiche Problem, jetzt ist prima.

    LG Guido
     
    Ginos gefällt das.
  11. Gast 12243

    Gast 12243 Guest

    @ Guido genau das habe ich auch gemacht. Meine Schneidezähne waren ziemlich scharf und ne Brücke kreuzt da auch noch rein. Bissplatten waren ziemlich schnell durch und dieses Problem war mir von früher völlig unbekannt.
    Ich bin mit dem Mundstück zum Zahnarzt und habe ihm alles erklärt. Nach Schleifen und polieren ist nun auch bei mir alles gut.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.Mai.2018
  12. SaxoDan

    SaxoDan Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo Sony,
    Ich mache es genauso wie Wanze. Transparentes auf ein schwarzes und das hält und ist angenehm zum spielen!
    Hatte die gleiche Problematik. Das Schwarze war sehr schnell durch und das dünne transparente war mit zu dünn und zu unangenehm zum spielen. Die Kombi ist super!
    LG, Daniel
     
  13. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Hatte ich auch immer so gemacht. Seit ich die schon mehrfach erwähnten Forestone verwende reicht ein Schwarzes .

    LG Stefan
     
  14. Claus

    Claus Moderator

    @RomBl war so lieb, mir einmal ein Forestone zu schenken. Das ist in der Tat sehr widerstandsfähig!
     
    RomBl gefällt das.
  15. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Ich wechsele meine aus hygienischen Gründen, wenn diese anfangen sich aufzulösen. das ist meißt so nach 1-2 Jahren. Da werden die sö bröselig. Ich benutze normale 0.8mm starke schwarze. Bei den dünneren durchsichtigen ist mir die Vibration zu stark. Früher, vor allem beim Alto, waren auch die dünnen nach ca. 3-4 Wochen durch bzw lösten sich erst an den Zahnauflageflächen und dann waren die da durch. Die schwarzen habe ich oft verschoben. Beim umstieg auf Tenor und vor allen auf ein wesentlcih besserers Mundstück und etwas mehr Übung wurde es besser. Seit ich Bari spiele und mich mit einem lockeren Ansatz beschäftigt habe, mir ein für mcih perfektes Mundstück gebaut habe, das Pitchcenter verschoben habe und allgemein versuche mit weniger Energie bzw energischen Einsatz zu spielen kann ich die oberen Zähne auch weglassen bzw mache das bei menchen Momenten auch. Jetzt würde eine 0.4er Bissplatte eigentlich ewig halten müssen. Was ich bei meinem Cousin beobachtet habe: Er nimmt das Mundstück schräg in den Mund (Alto) obwohl das gar nciht notwendig wäre. Beim Bari habe ich wesentlich mehr Eingewöhnungszeit gehabt bis ich das gut in den Mund bekommen habe. Dadurch liegt ein Zahn mehr auf und er hat an dessen Stelle auch eine Delle im Mundstück und in der Bissplatte. Ein Freund spielt Tenor und ist ein "Dancer". Die ganze Zeit bewegt sich das Sax in seinem Mund in alle möglichen Richtungen - die schwarze Bissplatte sieht entsprechend aus. Ein anderer Spieler mit ähnlichen Problem spielt Sopran und rutscht immer so hin und her. Also mal viel, mal wenig Mundstück im Mund - je nach Sound. Beim schnellen Spiel oder bei Vibrato ist das ein regelrechtes "Zittern" mit beiden Händen. bei ihm rutschen die schwarzen Bissplatten irgendwann in der Klebezone und die 0.4er werden wellig. Wie @Ton Scott schon sagte würde ich die Spielweise einmal kontrollieren lassen oder zumindest überdenken.

    LG FS
     
  16. Wenke

    Wenke Ist fast schon zuhause hier

    Also ich kann auch uneingeschränkt die von Forestone empfehlen. Früher hatte ich Vandoren, aber die waren in kurzer Zeit durch. Die von Forestone habe ich jetzt schon seit Monaten drauf und kein Kratzer zu sehen.
     
  17. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Auvh ich kann die Forestones empfehlen, halten ewig...
     
  18. SaxoDan

    SaxoDan Kann einfach nicht wegbleiben

    Danke für den Forestonetip! Man lernt eben nie aus!
     
  19. Gruenmicha

    Gruenmicha Ist fast schon zuhause hier

    Hatte in meinem ersten Saxjahr noch keinen Kratzer an einem Bissplättchen, die halten bei mir ewig glaub ich.
    Habe aber auch viel gewechselt, um zu probieren (dünn/dick/versch. Firmen).
    Die transparenten Forestone fand ich vom Material auch klasse, auf meinem Early Babbit Metall halten sie aber leider nicht und auf allen anderen Mundstücken sitzen sie an den Rändern nicht richtig (lösen sich da immer leicht ab weil sie sich wegen der Härte nicht an die Rundung anschmiegen können). Ist das bei den Schwarzen besser?
     
  20. Wenke

    Wenke Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele kein Metall, daher kann ich dazu nichts sagen. Auf meinem Mundstück halten sie bombenfest, da verrutscht nichts oder löst sich an den Rändern.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden