Blätter-Management - wie viele gleichzeitig bzw. parallel im Alltag?

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von henblower, 26.Mai.2018.

  1. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Nach Jahren der Unsicherheit habe ich mittlerweile eine Methode gefunden, die mir eine gewisse Erleichterung beim Thema Blätter bringt. Nachdem ich "mein Standardblatt" etabliert habe (Woodstone 3 oder 3.5), gehe ich folgendermaßen vor:

    Ich habe immer rund 5 Blätter mit verschiedenen Daten am Start. Das Datum der "Inbetriebnahme" notiere ich auf der Unterseite des Blattes hinten und wechsle die Blätter auch während einer Spielsequenz z.T. mehrfach. Allmählich kristallisiert sich dann ein Favorit heraus, der immer zum Einsatz kommt, wenn ich mich sicher fühlen möchte. Kommt ein neues dazu, wird das "Schlechteste" aussortiert. Bei den Woodstones ist die Streuung gering, deshalb kann das dauern....
    Der Haken bei der Sache ist, dass dann oft die anderen, nach dem individuellen Empfinden nur Nuancen "schlechtere" Blätter oft liegen bleiben und das "auserwählte" Blatt doch schleichend schlechter wird. Ich habe es gestern bei meinem Beitrag für den TOTM Jazz gemerkt, als Töne plötzlich wegbrachen. Heute habe ich dann mal ein komplett neues Blatt verwendet, und, siehe da, alles geht plötzlich wieder viel einfacher.
    Wie vermeidet ihr die Nachteile eines schleichenden Qualitätsverlustes von Blättern?

    Bei mir werden die Blätter übrigens nach dem Spiel abgewischt, dann mit 80% Alkohol/20% AquaDest (hatte ich noch Reste vom Nass-Abspielen der Schallplatten vor vierzig Jahren) benetzt und gehen dann zurück in die Kunststoffhülle. Das reicht bei mir, um Schimmelbildung zu vermeiden. Wenn der Alkohol aufgebraucht ist, werde ich vielleicht mal 3%ige Wasserstoffperoxidlösung einsetzen. Habt ihr damit Erfahrungen?
     
  2. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo

    Ich spiele i.d.R. 3 Blätter die ich rotiere.
    Jede Probe bzw Auftritt ist ein Anderes dran
    Wenn das älteste Blatt nicht mehr gut geht, so fliegt es raus und wird durch ein neues Blatt ersetzt

    Lg
    Jürgen
     
    reiko gefällt das.
  3. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Ich hab so ein Holzetui mit Glasplatten für 6 Blätter, aber ein einfaches Reed Guard tuts genauso gut.

    Ich spiele die Blätter halbwegs reihum, und wenn eines es nicht mehr tut, wird es durch ein Neues ersetzt.

    Ich beschreibe nichts, das ist eine gute Gedächtnisübung, und es ändert sich ja eh mit der Zeit.

    Auch spüle ich die Blätter nach Gebrauch nicht übermäßig ab, noch desinfiziere ich sie. Bislang habe ich mir dadurch keine schrecklichen Krankheiten gefangen, toi, toi, toi.

    Gruß,
    Otfried
     
    stefalt, b_nic, bluefrog und 2 anderen gefällt das.
  4. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    +1
     
  5. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    hallo heiner

    bei mir ist es eigentlich nach all den jahren genau umgekehrt. hatte ich früher auch einiges -im-umlauf-, trat das problem auf das ein reed, welches vorgestern noch an letzter stelle lag, heute plötzlich recht gut klang, aber das gewohnte -irgendwie- muffig und nicht schön wie am vortag. dann ging dann ganze gewechsle und die aussucherei wieder von vorne los.

    ich hatte da keinen bock mehr drauf. heute nehme ich ein neues reed, ziehe die unterseite mit dem reedgeek plan und spiele es. fertig. irgendwie merkt man doch, ob das blatt -potential- hat. ganz selten kommt es mittlerweile vor, dass ich es nochmals bearbeite.

    vorauf ich aber vielmehr achte: dass ich es nicht zu lange spiele!! wenn es in hohen lagen anfängt -dünn- zu klingen (ihr wisst was ich meine) schmeisse ich es sofort.

    beim meinen reeds habe ich so gut wie keinen verlust mehr.

    lg
     
  6. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Ich mache genauso wie @xcielo , nur dass es 4 im reedguard sind...
     
  7. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Wie @xcielo , nur z.Z. 7 Blätter und die in Nasslagerung.
     
  8. Nilu

    Nilu Ist fast schon zuhause hier

    Die Rotation im Reedgard habe ich jetzt aufgegeben, da mir die Systematik zu aufwendig erschien und kleine Unterschiede zwischen den Blättern bestehen, auf die man sich immer wieder neu einstellen muss.

    Ich bin jetzt zur Ein-Blatt-Politik übergegangen..
    Das eine Blatt verbleibt meistens auf dem Mundstück. Trocken bekommt es Wellen und größer werdende Biegung,
    Ist die Partei einmal durch, nehme ich eine Neue aus dem Schrank. Die Blätter im Reedgard bleiben als Notreserve im Koffer.

    Ach so, reinigen mit Wasser und auch mal mit Corega-Tabs.
     
    Longtone und zappalein gefällt das.
  9. Lubo

    Lubo Nicht zu schüchtern zum Reden

    Ich spiele auch ca. 3 bis 5 Blätter reihum, und dabei verändern die sich von Mal zu Mal, manchmal völlig anders als man das erwartet, hofft....
    Und jetzt kommts:
    Laß doch einfach eines davon ( evtl das Beste ) ohne zu spielen liegen, spiele es nur mal kurz um damit die Veränderung der Anderen einschätzen zu können,
    dieses eine Blatt ist dann das Maß der Dinge,
    und im Vergleich zu diesem einen Blatt merkst du dann sehr gut wie die Anderen schlechter werden bzw sich verändern,
    und auch neue hinzugenommene Blätter können durch diesen Vergleich gut eingeordnet und eingeschätzt werden.
    ... ist doch eigentlich logisch oder?
    :)
     
  10. abraxasbabu

    abraxasbabu Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab mir im Tabakladen so eine Lederbox für Zigarillos gekauft. Die wird mit Blättern vollgemacht. Bei jedem Spiel eines vorne raus und nachher hinten rein.
     
    zappalein gefällt das.
  11. KUS

    KUS Ist fast schon zuhause hier

    Kombiniere Deine (@henblower) Methode mit denen der anderen. D.h., dass ich beim „täglichen“ Üben reihum spiele, aber ich anhand des Datums identifizieren kann, welches der 6 Blättchen das „Beste“ ist. Dies kann ich dann gezielt nehmen, wenn ich meine, es wäre wichtig.

    LG Kai
     
  12. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele ein Blatt, bis es nicht mehr geht...
    ...dann das nächste.
     
    zappalein und Juju gefällt das.
  13. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Herzlichen Dank für das Teilen eurer Methoden und Erfahrungen. Ich spiele ja derzeit nicht auf Bühnen oder öffentlich, deshalb kann es mir egal sein, ob ein Blatt mal läuft oder nicht. Für einen Musiker vor Publikum, zumal als Solist oder in einer Combo, stelle ich es mir schrecklich vor, wenn ich mich auf ein Blatt verlasse und dieses mich dann mehr oder weniger im Stich lässt. Andererseits ist es ja so, dass das "Sterben" eines Blattes ja ein Prozess ist und sich andeutet, wenn man bewusst darauf achtet. Deshalb wird es selbst einem Profi, der ja nun täglich spielt, nicht passieren, dass ihm "plötzlich" auf der Bühne das Blatt "verreckt".
     
  14. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele auch hauptsächlich nur ein Blatt, bemühe mich aber immer darum, noch ein oder zwei spielfähige im Etui zu haben. Nach dem Spielen teste ich alte Blätter, indem ich die Blattspitze mit dem Finger biege. Ein zu abgespieltes Blatt bricht dann einfach oder fühlt sich labrig an.
     
    zappalein gefällt das.
  15. pth

    pth Ist fast schon zuhause hier

    Das ist in der Tat so. Wenn ich das bemerke kommt ein neues drauf. Das alte behalte ich nur als Ersatz, falls ich schnell (Bühne) ein neues brauche.
    Zur Reinigung: Mundstück und Blatt reinige ich nur mit Wasser! Manchmal bleibt das Blatt aber auch auf dem MPC und wird dann vielleicht erst am nächsten Tag gereinigt. Probleme mit Schimmel hatte ich noch nie.
     
  16. Kohlertfan

    Kohlertfan Schaut öfter mal vorbei

    Spiele aktuell 1 Blättchen auf dem Alto. Eines habe ich noch in Reserve. Aber vielleicht sollte ich mal wieder eine Packung kaufen?
     
  17. Stevie

    Stevie Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe immer 4 Blätter im reed guard. Die werden reihum gespielt-auch die vermeintlich nicht so guten. Vor einem Auftritt wird dann aber das beste und das zeitbeste Blatt herausgesucht und markiert.

    Nach dem Spielen werden die Blätter nur kurz abgewischt und "an der Luft" getrocknet. Sind dann zwar super wellig - das ist aber nach kurzem Spiel vorbei (gefühlt nach weniger als einer halben Minute).

    Finde das so am effizientesten.

    So long

    Stevie
     
  18. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Die Kausalität ist so nicht gegeben. Die Dinger verrecken gerne mal spontan ohne Vorankündigung, daher passiert es auch den Profis immer wieder... ;)
    Lg Juju
     
    edosaxt und saxhornet gefällt das.
  19. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    @Juju : Das ist ja sehr beruhigend.....
     
  20. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    @henblower : Jein, oder jedenfalls nicht für die Betroffenen.. es gibt nichts bemitleidenswerteres als einen Saxophonisten auf der Bühne mit Reedhell ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden