Bücher über Jazz-Geschichte

Dieses Thema im Forum "Bücher / CDs / Noten / Playalongs" wurde erstellt von MonKid, 8.Mai.2022.

  1. MonKid

    MonKid Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich bin 1982 in der DDR in einer unmusikalischen Familie geboren. Mein Wissen über Musik-Geschichte, habe ich aus Hollywood-Filmen, von der BillCosbyShow und einigen wenigen hellen Momenten des Hauptschull-Musikunterrichts. ;) Im Kontext von Saxophonen kenne ich nur die Doku "Devils Horn", die vermutlich etwas überspitzt ist.

    Während ich mir gerade ein Dave Brubeck Video ansah, viel mir wieder auf, dass ich über diese "Typen" gar nichts weiß.

    Was würdet ihr einem Themen-Neuling an Literatur zur Geschichte des Jazz und seiner großen Figuren empfehlen? Der Fokus liegt für mich auf den Menschen und deren Geschichte und Wege. Es geht mir weniger um musiktheoretische Betrachtungen der Jazz-Stile und sowas. ;)
    Vermutlich sind die Biografien der jeweiligen Namen ein guter Anfang, oder?

    Deutsch würde ich bevorzugen, aber wenn ihr mir ein englisches must-have auf den Tisch legt, würde ich das auch versuchen.
     
    Rick gefällt das.
  2. E-Flat

    E-Flat Schaut öfter mal vorbei

  3. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Jürgen Wölfer, Handbuch des Jazz, Heyne-Verlag

    John Fordham, Das grosse Buch vom Jazz, Kaleidoskop Buch

    Beide Bücher gibt es vermutlich nur noch gebraucht.
     
    Rick und MonKid gefällt das.
  4. sachsin

    sachsin Strebt nach Höherem

    Zuletzt bearbeitet: 8.Mai.2022
  5. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Dann sind für dich die "Sozialgeschichte des Jazz in den USA " von Ekkehard Jost das Richtige - gibts hier beim Fischer-Verlag gratis als Ebook,

    und - etwas lockerer - "Jazz erzählt" von Shapiro/Henthoff - ein dtv-Taschenbuch.
     
    Eike_Sax, Saxax und Rick gefällt das.
  6. Tröto

    Tröto Ist fast schon zuhause hier

    Hab's gerade mal ausprobiert.
    Die Sozialgeschichte von Jost kann man, folgt man dem Link von gaga, 43 Seiten kostenlos lesen - das war's dann aber auch.
     
    Rick und gaga gefällt das.
  7. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Aber immerhin - für eine Kaufentscheidung reicht das doch. Besser als sich auf eine Beurteilung bei Amazon zu verlassen. Ich hatte mir das mal als gebrauchtes Taschenbuch für 3 Euro gekauft und lese immer wieder drin. Unterwegs, in der Bahn, im Wartezimmer, wenn andere auf ihrem Handy rumwischen.
     
    altoSaxo, Rick und MonKid gefällt das.
  8. ppue

    ppue Experte

    Das ist das eine Buch, höchst empfehlenswert. Ordnet die Geschichte des Jazz in sein jeweiliges soziales Umfeld ein. Grandios und ein Muss.

    Dann fehlt aber noch ein Buch mit den Biografien der Großen und Mittelgroßen des Jazz. Mein schnelles Nachschlagewerk ist da Reclams JAZZFührer. An die 700 Seiten Biografien und 200 Seiten weitere Sachgebiete.
     
  9. MonKid

    MonKid Kann einfach nicht wegbleiben

    Das ist ja eine wissenschaftliche Abhandlung. Die Einleitung ist ja schon schwer zu ertragen. Ich bin selbst Wissenschaftler und kann durchaus sowas lesen und auch schreiben, aber Jazz und Beruf möchte ich doch lieber strickt getrennt halten. :D

    "Jazz erzählt" schau ich mir gerne intensiver an.
     
    Rick gefällt das.
  10. MonKid

    MonKid Kann einfach nicht wegbleiben

    Hierzu finde ich nirgends einen Klappentext. Kannst du von der Rückseite bitte mal ein Bild posten?
     
  11. ppue

    ppue Experte

    Mag ja sein. Umso besser. Aber es ist allgemeinverständlich geschrieben, wie die erste Seite bezeugt:

    upload_2022-5-8_14-38-27.png
     
    Rick gefällt das.
  12. MonKid

    MonKid Kann einfach nicht wegbleiben

    Es tut mir Leid, dass ich das Thema OffTopic überhaupt angeschnitten habe. ;) Lass uns doch einfach darauf einigen, dass es einerseits im Auge des Betrachters liegt und andererseits ebenso von dessen "Allgemeinheit", in welcher er sich bewegt, abhängt. ;)
     
    Rick gefällt das.
  13. The Z

    The Z Ist fast schon zuhause hier

    Mein Einstieg in die Thematik war Das Jazzbuch von Joachim Ernst Behrendt. Das ist jetzt auch schon wieder 25 Jahre her, damals hab ich es gut gefunden und öfter verschlungen. Wie ich es heute finde? Keine Ahnung.

    Große Empfehlung für aktuelle Jazzgeschichte: Playing Changes von Nate Chinen!

    Diese Biografien fand ich sehr gut:
    Monk - Robin Kelley
    Coltrane - Porter
    Pres - Delaney

    Bis auf das Jazzbuch hab ich alles auf Englisch gewesen, weiß daher nicht ob es da Übersetzungen gibt.

    Selber würde ich mir momentan The History of Jazz von Ted Gioia zulegen.
     
    Rick und Paul2002 gefällt das.
  14. Dsharlz

    Dsharlz Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Monkid,

    wenn du an Biographien interressiert bist:
    vom Hannibal Verlag gabs:
    Bird Lives - über Ch.Parker
    Chasin the Trane - über J. Coltrane
    aus den 1980er Jahren,
    übersetzt vom legendären Walter Richard Langer
    oder
    Zawinul - ein Leben aus Jazz (Gunter Baumann, Residenz-Verlag) - spannend + kurzweilig, hab ich in einer Nacht gelesen
    literarische Grüße
    Dsharlz
     
    Rick gefällt das.
  15. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Fang mit Biographien an.
    Da hast du den Bezug zur gehörten Musik.
    Genres, Soziologie usw. werden erst interessant, wenn du dir die Begriffe vertraut sind.
    Bei Musikern ist dir die Musik und damit teilweise das Wesen der Musiker vertraut.

    Habe vielleicht 2 oder 3 Jazzbiographien gelesen, die ich nicht gut fand.
    Das ist nicht viel, die anderen waren alle gut.
    Von daher würde ich mir nicht so Sorgen um die Qualität machen.

    Wen hörst du denn gerne?
    Unter Umständen kann ich zu deinen Lieblingsmusikern Biographien empfehlen.
     
    altoSaxo und Rick gefällt das.
  16. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Die Bücher über Ellington und Basie fand ich ziemlich daneben - stilistisch platt und reisserisch. Über Parker gibt es mehrere gute - auch deutsche, von Miles Davis gibt es eine Autobiographie , die ich im Origninal gelesen habe und durch die ich viele verschiedene Bedeutungen von "Motherfucker" gelernt habe. :)

    Sozialpolitisch am interessantesten und aufschlussreichsten ist nach wie vor das sehr autobiographische Buch von Charles Mingus "Beneath the Underdog".
     
    Rick, Dreas und Paul2002 gefällt das.
  17. bthebob

    bthebob Ist fast schon zuhause hier

    @MonKid
    Ich denke, dir und den Ratgebern würde helfen, wenn du
    vlt. eine "Handvoll" deiner Lieblings-Jazzmusiker nennst.

    Weil, .... vom Thema her kann die Sache ja zu einer -Lebensaufgabe- werden.:D

    VG
     
    Sax a`la carte, Paul2002 und Rick gefällt das.
  18. gordex

    gordex Schaut öfter mal vorbei

    In dieser Reihe gibt oder gab es noch:
    To Be Or Not To Bop - Dizzy Gillespie

    Die ziemlich neue Biographie von Dexter Gordon habe ich leider noch nicht gelesen. Sie soll aber gut sein.

    Auf Arte gibt es ziemlich häufig Dokumentationen über verschiedene Jazz-Themen. Leider sind nicht alle davon gut. Aber man kann auch mal Glück haben.
     
    Paul2002 und Rick gefällt das.
  19. HanZZ

    HanZZ Ist fast schon zuhause hier

    Rick und Kohlertfan gefällt das.
  20. Kohlertfan

    Kohlertfan Ist fast schon zuhause hier

    Ken Burns ist sehr gut.
    Auch hut aber speziell ist Ashley Khans "Kind of Blue" über die Entstehung der Aufnahmen.
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden