Einfach der Hammer...

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Saxophonia, 10.April.2017.

  1. Saxophonia

    Saxophonia Ist fast schon zuhause hier

    Für die Blattbearbeitung war ja immer wieder vom Reed Geek die Rede. Die Methode leuchtete mir sehr ein, aber mir schien auch immer das Tool für seine 55 Euro Verkaufspreis doch etwas zu banal. Trotzdem wollte ich es mir zulegen - ist aber nicht so einfach. Die Läden in meiner Nähe führen es nicht. Und per Internet wird es rasch noch teurer, weil der Versand in die Schweiz extra kostet.
    Nun hatte ich ein neues Blatt, das trotz Einspielens sich immer noch sehr dumpfig und wenig geschmeidig anfühlte bzw. anhörte. Aber ich spürte, dass es Potential hätte, würde man ihm ein wenig auf die Sprünge helfen.
    Da dachte ich mir: Was ist das Prinzip des Reed Geek? Kann man doch vielleicht auch mit etwas anderem bewerkstelligen?
    Daraufhin nahm ich kurzerhand den Hammer.:hammer:

    Nein, nein, ich habe natürlich nicht auf das Blatt draufgehämmert. Sondern ich habe es mit dem Hammer so bearbeitet, wie man es mit dem Reed Geek tun soll. Und nur ganz kurz.
    Natürlich ist so ein Hammer nicht so filigran wie ein Reed Geek - aaaaaber: Es hat sozusagen hammermässig funktioniert! Das Blatt ist jetzt ein Traum :sensatio:

    Also, bevor man sich von einem ungespielten Blatt verabschiedet, kann ich diese Methode nur empfehlen.

    Ich will jetzt aber keine Diskussion lostreten - ich wollte euch nur meine "Entdeckung" mitteilen. Und vielleicht ist es eh keine Neuigkeit und Ihr macht das eh alle schon so :)
     
    djings und Rick gefällt das.
  2. deraltemann

    deraltemann Ist fast schon zuhause hier

    Heute ist der 10.4. nicht 1.4:cool:
     
  3. KUS

    KUS Ist fast schon zuhause hier

    Kannst Du davon nicht mal ein Video-Clip machen?

    LG Kai
     
  4. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Wie plan muss denn der Amboss sein?

    (Entschuldigung, ich konnte es mir nicht verkneifen :) )
    Ich denke ein scharfes Messer tut es auch, ich denke an ein "Opinel" wie es jeder richtige Franzose in der Tasche hat.
     
    deraltemann gefällt das.
  5. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    @Saxophonia ich habe mir den "reed geek" mit den rigotti Blättern aus Frankreich mitschicken lassen (nur einmal Versandkosten). Hat mich einfach interessiert und ich würde ihn wieder kaufen......besonders für die Unterseite ist er super....
     
  6. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Nen bischen Schleifpapier oder so ne Nagelfeile aus Pappe tut es wirklich auch.
    Platthämmern ist, glaube ich, nicht die richtige Vorgehensweise und über einen Hammer ziehen auch nicht.
    JEs
     
  7. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Ich hab so Eines, geht absolut Super
     
  8. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    ok ist schon etwas teuer, aber besser als ein Messer. "verkanntet" nicht so leicht und man bekommt so die Unterseite ganz super glatt. Wenn jemand Werkzeugmacher ist, dann kann er sich ganz leicht so ein Teil herstellen. Wahrscheinlich müsste man sich nur bei Obi eine viereckige Eisenstange holen, im Grill auf circa 600 Grad (dunkles rot) aufheizen und dann im Wasser abschrecken (nennt man Härten). Jetzt noch schön schleifen..... fertig ist der reed geek... ich habe kurz überlegt, ob ich mir einen selber mache.....
     
  9. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    ich gebe meinen nicht mehr her und das mit dem Messer hat mich immer genervt... und wenn ich mir überlege, dass er für immer hält....was sind da 45 EUR
     
  10. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

  11. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Ich gebe zu, an der Unterseite von Blättern habe ich seit Jahren nicht mehr rumgemacht.
     
  12. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Japs, das nenn' ich eine Wertsteigerung, meiner hat vor 5 oder 6 Jahren ungefähr 30 gekostet, was ich auch schon recht üppig fand.

    So einfach ist das nicht. das Ding ist aus Hartmetall, wenn ich das richtig sehe.

    LG StefAlt
     
  13. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    [QUOTE="stefalt, post: 423138, member: 8052"
    So einfach ist das nicht. das Ding ist aus Hartmetall, wenn ich das richtig sehe.
    LG StefAlt[/QUOTE]

    durch das Härten bekommst du jeden Baustahl glashart.... ist dann halt nicht rostfrei... mir war es einfach zu viel Arbeit.... bist Du mit dem reed geek zufrieden??
     
  14. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    schon klar, aber der reed geek ist trotzdem HM!

    Ich habe ihn im Wesentlichen nur verwendet um die Blätter unten eben zu machen. Alles andere blieb bei eher (kläglichen) Versuchen.
    Von daher kann ich nichts wirklich sagen, ja ich brauch das Ding. Vorher habe ich eine kleine Büro-Schere mit Hartmetalklingen verwendet, das ging eigentlich genauso gut. Messer finde ich eher schwierig, weil die Klinge fast nie genau eben verläuft sondern so gut wie immer eine gebogene Klingenform hat..
     
    b_nic gefällt das.
  15. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Wald-&Wiesenstahl wird durch Glühendmachen und wieder abschrecken eben nicht hart. Da fehlen die Legierungselemente.
    Wenn man sich so ein Ding selber bauen will, dann braucht man schon einen einigermaßen vernünftigen Werkzeugstahl. Hartmetall muss es nicht gleich sein.
    Aber was nicht zu unterschätzen ist: Die Kante muss ziemlich exakt gerade und scharf sein. Bei Messern ist die scharfe Seite der Klinge meist etwas bauchig.
    Ich habe mal an meinem Swiss-Tool der Firma Voctironix geschaut: Möglicherweise könnte es etwas mit der Rückseite der Säge werden. Ich werde das mal an einem alten Blatt probieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.April.2017
  16. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Wem das Messser zu bauchig ist, der kann auch Objektträger für Mikroskope nehmen, die Glaskante ist hervorragend geeignet zur Blattbearbeitung
     
    stefalt, SaxPistol und quax gefällt das.
  17. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Alter Drehmeißel....die Schlosserei um die Ecke wirft so etwas weg. Guter Stahl, dann selbst passend schleifen. Nachhärten könnte man auch.
    JEs
     
    SaxPistol gefällt das.
  18. Saxophonia

    Saxophonia Ist fast schon zuhause hier

    Wie gesagt, ich habe nix "plattgehämmert" und auch nichts "über einen Hammer gezogen", sondern den Hammer behutsam wie einen Reed Geek eingesetzt.
    Für mich zählt das Ergebnis :-D
     
    Rick gefällt das.
  19. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Und was will man mit dem Abschrecken dann erreichen?
    LG quax
     
  20. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

    Das musst Du mich nicht fragen.
    Fakt ist, dass eine Härtungswirkung erst ab einem Kohlenstoffgehalt von ca. 0,35% eintritt. Das dürfte bei dem Stangenstahl aus dem Baumarkt eher nicht der Fall sein.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden