Euer Aufnahmeraum

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Ton Scott, 23.Dezember.2018.

  1. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,

    mich interessiert, wie der Aufnahmeraum aussieht, in dem Ihr Eure Aufnahmen homerecordingtechnisch herstellt.
    Und zwar eher von der Form, dem Material, und nicht ob aufgeräumt ist :)

    Weiters interessiert mich, in welcher Distanz zum Mikro Ihr normalerweise aufnehmt.
    Erwähnung der Hard/Software wäre vielleicht nützlich.

    Gerne auch Beispiele, am besten trocken und bearbeitet im Vergleich.

    LIebe Grüße, Ton
     
  2. bloomooroom

    bloomooroom Ist fast schon zuhause hier

    Aufnahme direkt in ein SM57 (etwa 15 bis 20 cm vor dem Becher), seitlich an den Klappen ein Großmembraner (z.B. Rhode NT1) im Abstand von ca. 50 cm. Das geht direkt in die DAW.

    Aufnahmeposition ist fast direkt vorm Sweetspot der Abhöre, da ich hier akzeptable Erstreflexionen habe (Absorber an den betroffenen Stellen) und den Bassbereich mittels Bassfallen im Griff habe.
     
    Ton Scott gefällt das.
  3. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,
    ich hab mal ein Pattern an verschiedenen Stellen des Raumes gespielt.
    1) Im "Vorraum" (Stein, niedrig)
    2) Dort wo ich normalerweise aufnehme (ziemlich am "Kopf" des Zimmers, in der Mitte, Platz nach vorne und hinten ca 2,5m
    3) Am Rand, gegen einen Kleiderständer
    4) Wie 2, aber in Richtung Computer, Wand und Computer in etwa 1m
    5) In einer Ecke, gegen die Wand (Putz)
    6) In der anderen Ecke des Raumes, maximal Platz hinter dem Mikro

    https://hearthis.at/ton-scott-e2/raum/WHt

    Ist natürlich unbearbeitet, nur lauter gemacht (nicht normalisiert).

    Grüßle, Ton
     
  4. ppue

    ppue Experte

    Mir gefällt die 3 am Besten, weil sie mir als die trockenste Aufnahme erscheint und am besten nachzuarbeiten ist. Fett und direkt.

    1) 5
    2) 3
    3) 1
    4) 2
    5) 3
    6) 2
     
  5. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Danke,
    ich hör das genauso. Ich glaub, man sollte sich wirklich die Arbeit machen, an verschiedenen Punkten im Raum aufzunehmen, wenn man einen kombinierten Schlafsaal/Aufnahmeraum/Lagerraum hat :)
    Ich hab grade eine Aufnahme gemacht, die ich schon mal so stehen lassen könnte.
    Nicht weil ich so toll gespielt hab, aber weil ich einen Teil des Grinds, der normal um meinen Sound ist, weggebracht hab.

    Cheers, Ton
     
  6. ppue

    ppue Experte

    Wir haben mit mehreren Gruppen einen wirklich schönen Proberaum. Dumm ist, dass der eine Akustik wie ein Schuhkarton hat. Wenn ich Aufnahmen machen will, nehme ich mein Federbett mit und drapiere es um das Mikro drum herum. Das reicht, um alle üblen Resonanzen abzudämpfen. Ich bin allerdings weniger empfindlich als du (-;
     
  7. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Man könnte statt empfindlich auch neurotisch sagen, hehe. Aber ich höre einen Unterschied zwischen Aufnahmen, wo mir das, was der Raum dazumacht, die Nuancen im Sound kaputtmacht, und ein paar von den neuen.
    Deswegen hätt's mich interessiert, was bei den Kollegen hier passiert. Ich hab schon einige Aufnahmen mit wenig Aufwand hier gehört, die ich von diesem Blickpunkt aus sehr gut finde - besser als viele von meinen.

    Gut wäre für mich, wenn das Saxophon immer über dem Playback steht - ohne Kompressor, Hall oder sonstwas. Es sollte Natur gut klingen - und zwar so, als würde das Horn vor den Lautsprechern schweben.
    Wenn ich solo in meinem Raum aufnehme, ist es noch am besten, weil es sich am wenigsten hochschaukelt. Aber selbst da schlagen mich einige meiner Schüler hier. Oft klingt es bei mir so, als ob es aus einem Riesenloch rauskäme. Entfernt.

    Also, würde mich freuen, wenn noch jemand mit seinen Aufnahmen rausrückt.

    Grüßle, Ton
     
  8. henblower

    henblower Strebt nach Höherem

    Mein Aufnahmeraum in unserem massiven Holzhaus ist ein langer Schlauch von 6x2m mit einer abgeschrägten Decke. Die Mikrofone stehen 1,50m von allen Wänden und Ecken. Die Abhöre sind zwei Geithain RL903, die mich schon lange begleiten und die sehr verlässlich neutral abbilden. Ich arbeite aber natürlich bei der Aufnahme mit einem Kopfhörer (Sennheiser Jubilee).

    IMG_4342.JPG

    Im Moment sind zwei Microtech UM 70 in x/y Stereotechnik aufgebaut (mein Haupt-Setup), darüber ein Brauner VMA, das ich mono verwende, wenn ich die Röhrencharakteristik wünsche.

    IMG_4343.JPG

    Ordnung? Never. Rechts steht ein die ganze Wand bedeckendes Regal mit Büchern, Noten und Krempel. Der Teppich auf den Steinfliesen ist ein Muss, auch wenn er im Winter viel von der Fußbodenheizung blockt. Man kann nicht alles haben... Links neben dem Klavier die überschaubare Elektronik-Abteilung mit Prism Sound Orpheus und einem alten Röhren-Preamp für Gitarre (Digitech GSP 2101), von dem ich mich auch nach gefühlt 20 Jahren Gitarren-Abstinenz noch nicht trennen mag.

    IMG_4345.JPG

    Meine Aufnahmeposition habe ich gefunden und verändere sie derzeit nicht mehr. Ich stehe immer ca. 80cm direkt in der vertikalen Achse zwischen den beiden UM 70. Derzeit kann ich wegen gesundheitlicher Beschwerden kaum spielen, habe aber gestern für einen Freund mal zwei Alto-Mundstücke verglichen auf meinem Inderbinen Alto: ein Meyer NY USA 6M Medium Chamber (Alto 1) und ein Francois Louis Silbermundstück (Alto 2). Die kurzen Aufnahmen erfolgten a capella, und die x/y Technik sorgt für eine gute Räumlichkeit selbst auf engstem Raum :).
     

    Anhänge:

    kindofblue, snah62, saxbert und 5 anderen gefällt das.
  9. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Spontan finde ich Nummer 4 am besten, aber das war eine Entscheidung aus dem Stegreif.

    Unser Studio in Aktion:

    Die beiden Saxophone (AEA R84 and AEA R92) gehen durch den AEA TRP Preamp, durch den UAD Apollo in ProTools.
    Ich habe bei den letzten Aufnahmen hier im Forum entweder ein RCA 44BX oder ein Flea12 benutzt.
    Der Raum ist sicher so ungefähr das suboptimalste, was man sich vorstellen kann, aber die Herausforderung war, das Beste draus zu machen, und in den letzten Jahren haben wir immer wieder an der Raumakustik gearbeitet. Das Schöne ist, dass der Raum per se wirklich schön klingt, obwohl er winzig ist.
    Ich müßte Dave fragen, ob der Tubetech Summing Mixer hier zum Einsatz gekommen ist. Während ich früher immer sicher den Summing-Mixer-Mix im AB Vergleich rausgehört habe, ist er mittlerweile aufgrund der immer besseren Plugins fast obsolet geworden (sehr kompliziert, weil man alles durch den Summing Mixer bouncen muss und dann, wenn man was im Mix nachträglich ändern will, wieder von vorne anfangen muss...).

    Auch das hier ist aus unserem Studio (bis auf die Vocals), Rhythmusgruppe ist zusammen aufgenommen, Saxophon und Trompete in einer zweiten Session

    Was nochmal was ausmacht, ist, dass dieses Album in einem sehr guten Mastering Studio gemastert wurde. Das Mastering im gleichen kleinen Studio zu machen ist leider nicht ideal. Aber für ein Jazzalbum kann sich heutzutage kaum noch einer eine Masteringsession leisten...

    Die neueste Geheimwaffe, was die Nachbearbeitung angeht, sind die Acustica Audio Plugins, ein komplett neuer Ansatz (aber seeehr CPU-hungrig...).

    LG Juju
     
    saxbasti, cedartec, snah62 und 5 anderen gefällt das.
  10. ppue

    ppue Experte

    Mein Aufnahmeraum (-:


    DSC_0030.JPG
     
    Saxfreundin, kindofblue, snah62 und 6 anderen gefällt das.
  11. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Ist ja vielleicht ein bisschen pingelig von mir, aber...
    Wie geht das bei 2m Raumbreite?

    Ich nehme ja nicht auf, aber einen präparierten Raum habe ich trotzdem, weil es mir in einem normalen Raum einfach zu laut wäre. Hier am Bild sind alle Absorber bzw. Diffusoren zumindest teilweise zu sehen:
    PC240008.JPG

    Der lamellenartige wird irgendwann einmal durch einen anderen ersetzt...

    Aber so ist die Akustik schon so, dass man ohne Zurückhaltung spielen kann. Es ginge auch noch trockener.
     
    KUS und Ton Scott gefällt das.
  12. henblower

    henblower Strebt nach Höherem

    @visir: völlig richtig beobachtet. In meinem Rücken sind es nur ca. 50cm bis zum Regal mit Büchern und Noten. Im übrigen nimmt das Chaos in meinem Rück auch eine Menge Reflexionsfläche weg. Das passt gut.
     
  13. zappalein

    zappalein Strebt nach Höherem

    @Ton Scott
    so sieht´s bei mir aus. nix besonderes, doch für meine ansprüche reicht das völlig.
    die mikros habe ich so platziert, dass wenn ich spiele, der saxsound noch etwas refektiert wird. ist für mich angenehmer, wenn ich einen kopfhörer (so halb) aufhabe.
    die spuren habe ich soweit vorbereitet und wie ich sie brauche, rufe ich sie auf.
    die einzige einstellung und nur bei den saxen, ist am eq etwas die höhen rausnehmen.
    aufnahme des instruments immer mit 2 mikros. (gefällt mir besser)
    wenn ich blech aufnehme, kommen die mikros an ihre grenzen. daher stehe ich etwas im raum und spiele sie nicht direkt an. bei der posaune ist es besonders schlimm. hier verzerrt es bei direktem anblasen und einem zu kurzen abstand fürchterlich krass.
    die aufnahmen sind dann 1:1. wie´s reingeht, so kommt´s raus. jedenfalls empfinde ich es so wenn ich mir die sachen anhöre.
    das sie (manchmal) anders klingen, wenn ich sie zu einer mp3 konvertiere, ist schon etwas ärgerlich. aber wie ich dies abstellen kann und eine bessere tonqualität bekomme, dass weiss ich leider nicht.
    keep swinging
    lg
     

    Anhänge:

    snah62, saxart, Bloozer und 3 anderen gefällt das.
  14. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    - Digitalrekorder Zoom R16 (kein Computer, keine zusätzliche Software)
    - Großmembranmikro Rode NT-1A
    - Kleinmembranmikro Rode NT5
    - Aufnahmeabstand min. 0,5m bei beiden Mikros
    DSCF0028_1.jpg DSCF0029_1.jpg
    Mit der Raumakustik habe ich mich auch mal beschäftigt (theoretisch und praktisch),
    d.h. die Wände mit Decken behängt, halbrunde Absorber hinters Mikro gestellt, etc.
    Allerdings ist mir der Aufwand/Nutzen viel zu hoch, so dass ich es so lasse wie es ist.:rolleyes:

    Viele Grüße:)
    klaus
     
    snah62 gefällt das.
  15. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,

    wie gesagt, am wertvollsten für mich sind trockene Aufnahmen zusätzlich zu den Bildern.
    Kann auch nur eine Tonleiter sein.

    Bitte, danke!
     
  16. Claus

    Claus Moderator


    Welchen akustischen Effekt hat die Lachs-Creme-Suppe?

    :duck:
     
    Nemesis gefällt das.
  17. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Heiner,

    schwingt der Schimmel im Hintergrund nicht zu sehr mit ?

    Lg Lothar
     
  18. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    ... und natürlich, Gute Besserung !
    Gesundheit ist das größte Geschenk unter dem Baum ...

    All the best, Lothar
     
    Claus gefällt das.
  19. ppue

    ppue Experte

    DSC_0031.jpg
     
    Nemesis, bebob99, hoschi und 6 anderen gefällt das.
  20. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Sidney Bouchet...... 363_842124238.jpg
     
    hoschi, kokisax, Bernd und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden