Francois Louis Ultimate/Pure brass Unterschiede

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von saxchrisp, 11.März.2018.

  1. saxchrisp

    saxchrisp Kann einfach nicht wegbleiben

    Der Titel sagt eigentlich schon alles.
    Hat jemand die beiden Schrauben getestet und kann etwas dazu sagen?
     
  2. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Der Unterschied besteht im Grunde in der Befestigungidee auf dem Mundstück.

    upload_2018-3-12_9-49-30.png upload_2018-3-12_9-49-44.png

    Die Andruckplatten sind identisch und können untereinander ausgetauscht werden.

    Die Ultimate ist schon länger auf dem Markt; die Pure Brass ist ein Weiterentwicklung mit mehr Kompfort.

    Zudem gibt es die Ultimate in verschiedenen Materialien/Finishes, was - wie manche sagen - auch einen klanglichen Unterschied machen soll.

    Direkte Infos gibt's auch hier: http://francois-louis.com/ligatures/ligatures

    Es ist also Geschmacksache welche Schraube man anziehen möchte.
    Beim Sopran kann die Schraube der Ultimate mit dem Kinn in Berührung kommen aufgrund ihrer Position und der kleinen Baugröße eines Sporanmundstücks.
     
  3. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab beide.
    Erst die Ultimate, dann für ein anderes Mundstück die Pure Brass.
    Die Ultimate ist deutlich leichter, und das Festziehen mit der Schraube auf dem Blatt finde ich angenehmer.
    Die Pure Brass wirkt etwas klobiger, und durch das hohe Gewicht hab ich auch das Gefühl dass die ganze
    Kombi nicht so leicht abgeht.

    Just my 2 ct.
     
  4. cedartec

    cedartec Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe auch beide versucht und hatte mit der Pure Brass Pech, denn ich bekam sie nicht fest auf meinem Mundstück. Mein Eindruck ist, das die Pure Brass einen geringeren Einstellbereich hat, was die Mundstück Durchmesser anbelangt, denn ich hatte beide in derselben Größe bestellt zur Ansicht beim Saxophon-Service.
    Mit der Ultimate bin ich sehr zufrieden und verwende allerdings die dickere Andruckplatte.

    Grüße, Gerhard
     
  5. TootSweet

    TootSweet Ist fast schon zuhause hier

    Vom Sound her konnte ich kaum Unterschiede feststellen, weder beim Spielen oder bei Aufnahmen. Die Ultimate ist mühsam im Handling (etwa beim Placieren des Blattes oder wenn man nachstimmen muss), deshalb habe ich sie vor einiger Zeit verkauft.
     
  6. BCJ

    BCJ Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte den gleichen Eindruck und die Pure Brass deswegen gleich wieder zurückgehen lassen. Die andere habe ich gar nicht erst ausprobiert, da mir die Investition zu hoch erschien.
     
  7. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe 3 Ultimates die ich jeweils gebraucht erworben oder mit gebrauchten MPCs bekommen habe. Ich spiele die mittlerweile ausschließlich auf allen Mundstücken sowohl beim Alt als auch beim Tenor. An das Handling beim Nachstimmen muss man sich aber gewöhnen . Am Besten ist es noch bei den Otto Link STMs, da hilft der Höcker ;-).

    Die PureBrass habe ich mal getestet, weil ich dachte die macht da weniger Ärger beim Nachstimmen. So toll hält die aber nicht. Da dreht sich die Ultimate, wenn man sie gewohnt ist, weniger stark auf dem Mundstück. Mit dem Link ging die PureBrass bei mir gar nicht. Also wieder zurück.Versand-Handel sei Dank.
    LG StefAlt

    Nachtrag: Ach ja, vom Sound (soll ja den einen oder anderen auch interessieren ;-) ) fand ich sie recht ähnlich. Die Ultimate evtl. noch etwas freier, aber das könnte auch nur eingebildet sein, da sie doch nochmal deutlich filigraner wirkt . Trotzdem packt sie besser zu und hält stabiler, aber das hatten wir ja schon....;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.März.2018
    DiMaDo und kokisax gefällt das.
  8. ReneSax

    ReneSax Ist fast schon zuhause hier

    Die Ulltimate habe ich vor ein paar Jahren gekauft und spiele sie bis heute. Sie sieht irgendwie eleganter als die robuste PureBrass aus. Meine PureBrass habe ich dann später umfunktioniert...
    Bei der Ultimate muss man nur genauer aufpassen das man die gewölbte Andruckplatte mittig auf dem Reed platziert und das es dann auch mittig auf dem Tisch festgeklemmt wird. Die Andruckplatte ist nämlich ziemlich gewölbt. Die Röhrchen sind schön entgratet und hinterlassen, bei sachgemäßer Handhabung, keinerlei Kratzer im Resin bzw. HR.
    Ich spiele sie gern, sie berührt nur in einem Minimum das Mundstück und das macht sich schon positiv bemerkbar.
    Wenn die Blattschraube mit dem MPC und Reed harmoniert dann klingt sie frei und ist ihr Geld wert.

    Viele Grüße

    René
     
    Feuerstreuer gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden