High Notes stark blattabhängig?

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von maserer, 28.April.2019.

  1. maserer

    maserer Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo,
    spiele momentan auf Keilwerth Toneking Special, Vandoren T7M Metall und Vandoren ZZ 3,
    bin mit Sax und Blättern sehr zufrieden.
    Ton und Subtone für mich gut formbar:



    Von meinem Lehrer habe ich gerade einige High-Notes gelernt: G, Gis, A
    Mit vorangegangenen Überblasübungen, ...

    Mit den Vandoren ZZ 3 gelingt es mir aber nicht, die High-Notes zu spielen.
    Habe in meiner Blätterschachtel alte Rico 3,5 gefunden,
    da geht es wie geschmiert...
    Auch 3-Klangübungen mit den High-Notes funktionieren damit gut.
    Leider ist der normale Klang bei den Ricos für mich nicht so gut.

    Liegt es nur an der Blattstärke, bei stärkeren Blättern sollen die High Notes ja einfacher kommen?

    Oder ist es generell so, dass bestimmte Blattschnitte besser oder schlechter geeignet sind?

    Hat jemand Erfahrungen mit den Vandoren ZZ und High-Notes?

    Danke für eure Infos,
    Grüße
    Stefan
     
  2. last

    last Strebt nach Höherem

    Klingt toll! :thumbsup:
     
    maserer gefällt das.
  3. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @maserer → die zz3 sind sehr 'dünn' vom Schnitt, die Ricos haben im Vergleich mehr Rücken, da wirkt das für Dich stabiler.
    aber generell musste den Punkt finden, wo JEDES! Blatt high notes spielt.
    ist eine Mischung aus Ansatz, Lippenspannung, Voicing etc. und ja, manche Mundstücke gehen leichter, bei anderen ist das sehr anstrengend.
    musste leider empirisch rausfinden.
    Fakt ist: die Obertöne sind immer vorhanden.
    Viel Erfolg
    Paco
     
    Rick und maserer gefällt das.
  4. maserer

    maserer Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo,

    @last : Danke :)

    @Paco_de_Lucia : Danke für die hilfreiche Antwort.
    Das ist das Ziel. Ich werde bei den High Note Übungen vom Rico zum ZZ wechseln, um das zu lernen...
    Die High Notes sollten für mich ja nur ein gelegentlicher Effekt sein, den Sound an sich will ich nicht komplett verändern.
    Danke für die Info.

    Hat sonst vielleicht noch jemand Erfahrungen mit den Vandoren ZZ Blättern und High Notes?

    Danke für euren Input,
    Grüße
    Stefan
     
    Rick gefällt das.
  5. dabo

    dabo Strebt nach Höherem

    Ich spiele V16, Java und ZZ 2,5 auf dem Tenor mit Otto Link MPC 8*. High Notes gehen bei allen.

    LG
    Dabo
     
    maserer gefällt das.
  6. Jonas Braasch

    Jonas Braasch Schaut nur mal vorbei

    Fuer High Notes auf meinem Sopransaxophon nehme ich meistens mein Otto Link 13* Mundstueck und Bari MS Kunstoffblaetter. Bei Mundstuecken mit normaler Bahn bin ich mit den Bariblaettern nicht zufrieden aber auf dem Otto Link klingen sie gut, und VOR ALLEM, sie klingen immer gleich. If finde, die offene Bahn des Otto Link Mundstueckes produziert auch bei den hohen Toenen einen vollen Sound. Bei Rohrblaettern muss man manchmal brauchbare Blaetter suchen und den Ansatz auf jedes Blatt anpassen. Das ist bei Kunststoffblaettern Alles kein Problem.

    Gruss,

    Jonas
     
    kokisax und maserer gefällt das.
  7. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Hallo Stefan,

    ...wärst Du mal so nett und beschreibst mir Deinen Griff speziell für Gis.....und vl. auch noch für A.

    Jedes Sax reagiert ja da wohl anders.

    DANKE

    Gr Wuffy
     
    maserer gefällt das.
  8. maserer

    maserer Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo Wuffy,

    danke für die Antwort.
    Bin gerade im Urlaub, melde mich anschließend mit den Griffen...
    Danke, Grüße
    Stefan
     
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    abseits der Tabellen, die man so für lau im Internet kriegt....
    Eine gute Quelle für Griffe auf verschiedenen Fabrikaten - und vor allem getrennt für Sopran, Alt, Tenor, Bariton.

    [​IMG]
     
    tbeck, RomBl, Rick und 3 anderen gefällt das.
  10. Jonas Braasch

    Jonas Braasch Schaut nur mal vorbei

    Ich glaube nicht, dass das mit den Tabellen fuer verschiedene Fabrikate funktioniert Dafuer sind unsere Vokaltrakte zu verschieden. jeder muss seine eigene Kombination finden die dem eigenen Vokaltrakt entspricht. Als Anregung sind die Tabellen aber bestimmt brauchbar. Es ist im Prinzip wie bei der Flagoelettspiel auf der Gitarre. Der Vokaltrakt muss so angepasst werden, das sich der Grundton nicht ausbilden kann und so die naechst hoehere Oktave erklingt, also die High Note. Dass alles hat nicht viel mit Lippenspannung zu tun.
     
    Rick gefällt das.
  11. ppue

    ppue Experte

    Mit dem Vokaltrakt schafft man natürlich die optimale Voraussetzung für die Altissimo-Töne. Diese rasten aber aber meist sehr eng ein. Ich kann die so z.B. mittels Vokaltrackt nicht höher ziehen.

    Ich kenne die Tabellen nicht, aber weiß, dass die Griffe durchaus instrumentenspezifisch verschieden sind.
     
    Rick gefällt das.
  12. Jonas Braasch

    Jonas Braasch Schaut nur mal vorbei

    Interessant. Gibt es dazu Untersuchungen? Nach meiner Erfahrung sind die publizierten Tabellen alle nach persoenlichen Erfahrungswerten erstellt und nicht ueber mehrere Spieler evaluiert.
     
    Rick gefällt das.
  13. claptrane

    claptrane Strebt nach Höherem

    Auf dem Tenor G# bei mir Front F+ Seiten b und Seiten c .
    Für A spiele ich ein tiefes D und lasse beide Zeigefinger weg.Jeweils mit Oktavklappe.
    Auf dem Bariton für G# ein G Greifen ohne den Mittelfinger + Seiten b und Seiten c. Ohne Front F !
    Für A spiele ich G# ohne Zeigefinger , ob Front F hab ich jetzt nicht ganz im Kopf, so ohne Sax, denkt man beim Spielen nicht drüber nach, ich glaub aber ohne.
    Dienstag Abend spiele ich wahrscheinlich, dann kann ich es dir sagen.
    Auch jeweils mit Oktavklappe
     
  14. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Auf dem Tenor:
    G# wie G plus Seiten C
    A wie D ohne li. Zeigefinger und rechten Mittelfinger

    Gruß,
    Otfried
     
    Rick gefällt das.
  15. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Und das heißt?
     
  16. philipp_b

    philipp_b Ist fast schon zuhause hier

    Ich sehe solche Grifftabllen nicht als absoltute Wahrheiten, sehr gerne aber einfach als Anregung zum Ausprobieren. In den meisten Tabellen, die ich gefunden habe, waren viele Griffe, die gar nichts gebracht haben und wenige, die eine echte Lösung darstellen und auf die ich selbst nicht gekommen bin. In der Summe habe ich jetzt eine halbwegs funktionierende Sammlung für mich und meine Saxophone. Insofern waren solche Sammlungen trotz Ausschuss große Hilfen.
     
    Jonas Braasch, Atkins und Rick gefällt das.
  17. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Links 1,2,3 plus OK
     
  18. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Verstehe.
    "Standard" wäre ohne Mittelfinger links.

    Da der oft nicht mit anderen Griffen zusammenpasst, spiele ich das G# oft mit 2+3 links, 2 rechts.
    Also wie F#2 ohne Zeigenfinger links.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9.Juni.2019
  19. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Ach...besser gelöscht.
     
  20. Jonas Braasch

    Jonas Braasch Schaut nur mal vorbei

    Ich sehe das genauso.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden