Jazz-Sax Bücher

Dieses Thema im Forum "Bücher / CDs / Noten / Playalongs" wurde erstellt von Satchmo, 31.Juli.2018.

  1. Satchmo

    Satchmo Schaut nur mal vorbei

    Hallo,
    auf den ersten Seiten von Sikoras Neue JazzHarmonielehre habe ich gelesen, dass es eine wichtige Übung sei, nicht nur viel zu hören, sondern auch Bücher/Biographien von Jazzmusikern und Jazz zu lesen.
    Habe mir direkt mal eine Dexter Gordon Biographie für den Urlaub bestellt.
    Kann sonst noch Jemand ein gutes Buch über einen Saxophonisten empfehlen, dass ihn möglicherweise "weiter gebracht hat" oder einfach gut zu lesen war?
    DAnke für Vorschläge und schönen Abend noch
    Stefan
     
  2. hypolite

    hypolite Schaut nur mal vorbei

    Wenn die "Weiterbildung" ganz beiläufig passieren darf, empfehle ich Dir die Krimis von Bill Moody, der selber Jazz-Musiker ist. In allen Titeln spielt Jazz letztlich die Hauptrolle - und die Bücher sind gut geschrieben.
     
  3. onkeltom

    onkeltom Ist fast schon zuhause hier

    Mein Tipp: Duke Ellington von Wolfram Knauer, oder vom gleichen Autor Charlie Parker.
    Beides Reclam Verlag und wirklich empfehlenswert!

    Viel Spaß bei der Lektüre

    onkeltom
     
  4. last

    last Ist fast schon zuhause hier

  5. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    J.-E. Behrendt und G. Huesmann, "Das Jazz-Buch": eigentlich immer noch die Bibel mit sehr kompetenten Abhandlungen über Musik, Musiker und Instrumente (also beileibe nicht nur Saxophon)

    Charlie Barnett, "Those Swinging Years": bringt vielleicht konkret saxophontechnisch nichts, ist aber eine faszinierende Autobiografie und gibt Einblicke in die Arbeitsweise der Big Bands der Swing-Ära
     
    Rick gefällt das.
  6. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Sehr informativ und übersichtlich gehalten: John Fordham, Das grosse Buch vom Jazz.
    Gibt es m. W. z.Zt. aber nur gebraucht.
     
    Florentin gefällt das.
  7. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

  8. TootSweet

    TootSweet Ist fast schon zuhause hier

    Paul F. Berliner
    Thinking in Jazz: The Infinite Art of Improvisation (Chicago Studies in Ethnomusicology)

    Dicker Brocken, aber Zeile um Zeile aufschlussreich. Eine Art Oral History des Jazz.
     
  9. Dsharlz

    Dsharlz Ist fast schon zuhause hier

    Hi Louis,

    Ross Russell - Bird lebt! (eng. Original: Bird Lives)
    Hannibal Verlag 1985
    J.C.Thomas - Chasin The Trane, Musik u. Mystik v. J. Coltrane
    Hannibal Verlag 1986
    beide uebersetzt vom legendaeren Walter Richard Langer
    sehr spannende Biographien
    sonnige gruesse
    Dsharlz
     
  10. ReneSax

    ReneSax Ist fast schon zuhause hier

    Miles Davis kann ich empfehlen. Da bekommst Du gleich einen Eindruck schwer es die Jungs damals hatten.
    Die Auswahl ist da recht groß: https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_s...x=miles+davis,+bio,aps,247&crid=11FL4YNF47ETK

    Viel Spaß!

    René
     
    Viper und last gefällt das.
  11. ppue

    ppue Experte

    Rick und peterwespi gefällt das.
  12. Satchmo

    Satchmo Schaut nur mal vorbei

    Danke schonmal für die vielen Tipps, werde sie nach und nach abarbeiten :)
     
  13. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    So ganz unvoreingenommen, frage ich mich, warum das Lesen von Jazzer-Biographien wichtig sein soll.
     
  14. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ist es nicht.
     
    Iwivera* gefällt das.
  15. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    ...manchmal verstehe ich dann erst warum wer welches Album mit wem aufgenommen hat und warum ein Titel so heißt, wie er heißt oder wie ein bestimmter Sound entstanden ist, etc.;)
    Beim Nachspielen kriege ich dann den richtigen Bezug (=>Stimmung, Lust, Interesse, Ehrgeiz, u.ä.)... vielleicht...:confused:
    B.t.w. ein paar Biographien habe ich schon durch, wobei ich die Autobiographie von Miles Davis am spannensten fand:)
     
    ReneSax und saxhornet gefällt das.
  16. saxhornet

    saxhornet Experte

    Das sind am ehesten die Argumente dafür. Aber das setzt voraus, dass Jemand auch so tief in die Materie eintauchen will und sich für die Hintergründe sehr stark interessiert. Fürs Spielen oder Lernen ist es aber nicht notwendig.
     
    Viper gefällt das.
  17. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Sich mit einem Song, den ich spiele, und seiner Entstehung auseinanderzusetzen, ist mir auch wichtig. Da finde ich aber auch viel im Netz über einzelne Songs und das ist dann wohl effektiver.
     
  18. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    ..ein Bisschen Henne-Ei-Problem. Erst in den Biographien erfahre ich von interessanten Alben und den darin enthaltenen Songs (keine Gassenhauer). Weitere genaue Infos sucht man natürlich aus weiteren Quellen.
     
    Rick gefällt das.
  19. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Oder man schaut mal in "Was hört ihr gerade". Da bin ich schon auf manch Interessantes gestoßen, fernab des immer wieder Gespielten.:smile:
     
    slowjoe, murofnohp und Viper gefällt das.
  20. Viper

    Viper Ist fast schon zuhause hier

    ...allerdings sind die Geschmäcker hier schon seeeeehr verschieden:rolleyes:;):D und das immer wieder gespielte kann ich schon lange nicht mehr hören (geschweige denn spielen):eek:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden