Me, Myself and Friends

Dieses Thema im Forum "Bücher / CDs / Noten / Playalongs" wurde erstellt von Paul2002, 27.Juli.2020.

  1. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Spannende Neuigkeiten!
    Anscheinend hat Lester Young den berühmten Chromatik-Lick, welchen ich auch bei klassischer Musik - etwa im Hintergrund bei einer gruseligen Stelle in "The Persuaders" - gehört habe, im letzten Takt der 1936er Aufnahme von Lady Be Good aus Chicago von einer Frankie-Trumbauer-Aufnahme namens "What A Day" genommen.
    Zumindest kommt er dort vor und Lester Young hat sehr viel Trumbauer gehört und transkribiert.
     
    Rick und Witte gefällt das.
  2. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Du bist mir ein lustiger News-Reporter, @Paul2002! Andere würden es als Archäologie bezeichnen. Gefällt mir extrem gut, wofür du dich begeistern kannst. Die meisten brauchen deutlich länger, so einen guten Weg einzuschlagen…
     
    Rick und gaga gefällt das.
  3. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Das schmeichelt mir wirklich sehr. Vielen herzlichen Dank :>
     
    giuseppe und gaga gefällt das.
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Tja, manche Licks sind universell einsetzbar….




    CzG

    Dreas
     
    Rick und Paul2002 gefällt das.
  5. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier



    Hier die Changes zu "Louise" (der zweite A-Teil entspricht eher der Aufnahme, gefällt mir aber weniger.

    Der Text ist auch hübsch ("Each little rose tells me it knows I love you").

    Also Komponisten habe ich Leo Robin, Richard Whittinger, Franz Gruber und Steven Mercurio gefunden, weiß aber nicht, ob das so stimmt.

    Bei den Takten 5 und 6 jeweils des A- und des B-Teils bin ich mir unsicher...Eventuell kommen nochmal Korrekturen.
    A2 entspricht eher der Aufnahme, die ii-V/I^ sind in der Aufnahme, glaube ich, nicht halb, sondern ganztaktig...
    Jedenfalls (eine Zeile = ein Takt) :

    A1

    F^ F+
    D- F+
    F^ D- D-7
    G9
    G-7 G#o7
    F/A D7
    G-7 C7
    G-7 C7

    A2
    F^ F+
    D- F+
    F^ D- D-7
    G9
    F/A Abo7
    G-7 C7
    G-7 C7
    F^ E7b9b13

    B

    A-
    B-7b5 E7b9b13
    B-7b5 E7b9b13
    A- A-6
    A-7 D7
    A-7 D7
    G7
    C7

    A3
    F^ F+
    D- F+
    F^ D- D-7
    G9
    G-7 G#o7
    F/A D7
    G-7 C7
    F^ C7
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.September.2021
  6. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Wieder ein fast vergessenes Lied:

    This Is No Laughing Matter von Al Frisch,
    Van Loman und Martin Block.

    Der Text:


    This is no laughing matter
    Somehow I want to cry
    I know your sweet and idle chatter
    Really means goodbye

    This is no laughing matter
    I thought we'd never part
    This is no time for pretty patter
    While you break my heart

    What of all the moon dreams shared together Beside the garden wall,
    Love can't always have that perfect weather A little rain must fall

    Think of the dreams you'll shatter
    If you should say we're through
    This is no laughing matter
    I'm in love with you

    Die Changes hab ich von Bud Powell transkribiert und in iRealPro eingegeben, damit man sie leichter ablesen kann (siehe Anhang). Jimmy Dorsey hat wohl etwas andere Changes...
    Ich war sehr gewissenhaft, aber irgendwie klingt es in iRealPro weniger dramatisch. Vielleicht liegt das auch nur an den mangelnden Verzierungen und simpleren Voicings, ich habe nämlich nur die Akkordfunktionen transkribiert, nicht die alle Noten einzeln.

    Die Coda ist so rhythmisch falsch notiert, anders habe ich es in iRealPro aber nixht hingekriegt.

    Bei Unklarheiten gerne Rückfragen. Abgesehen von der zweiten Modulation im B-Teil und dem nicht ganz gängigen harmonischen Rhythmus ist das Stück eine typische "Turnaround-Ballade" aus lauter I-vi-ii-V mit b3o7 bei Gelegenheit, wie es viele solcher Standards gibt.



     

    Anhänge:

  7. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Der Lick kommt auch im Song "I've Got A Date With A Dream" als zentrales Motiv vor.
    Könnte mir vorstellen, dass er seinen Ursprung in einem klassischen Musikstück hat (Romantik?), welches dann europäische Migranten aus wohlhabenden Familien als Kinder/Jugendliche (solche, die eben Zugang zu klassischer Musik hatten; etwa manche Juden, Franzosen und Deutsche) gespielt hatten und in den Jazz übertrugen.

    Ist aber nur Spekulation.

    Wie viele interessante Swingmotive ist es wohl durch den Bebop verdrängt worden, obwohl es keinesfalls abgeklatscht klingt.
     
    Rick gefällt das.
  8. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier



    Super Aufnahme! Wollte ich hier mal empfehlen. Vor allem der Gesang ab 0:45 ca. fasziniert mich (-:
     
  9. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe hier eine kleine Etüde zu Minormajorsevenakkorden komponiert, mit dem Titel Facharzt-Blues.

    Vielleicht hat jemand Lust, sie mal anzuspielen.
    Sollte ich in nächster Zeit etwas aufnehmen, werde ich hieran auch denken.
     

    Anhänge:

    The Z gefällt das.
  10. jimi

    jimi Ist fast schon zuhause hier

    @Paul2002
    Hallo Paul. danke für die musiknotizen. Für mich eher geeignet für Tenor Sax nicht Alt.:)
    PS. Sound wise…Up a major third in the key of G for Alto.:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.April.2022
    Paul2002 gefällt das.
  11. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Mhhh. Schön, dass du Freude daran hast.
    Bin noch unsicher, was du meinst.
    Soll ich das Stück für Alt nach klingend Ab-Moll transponieren?
     
    jimi gefällt das.
  12. jimi

    jimi Ist fast schon zuhause hier

    Gut für mich, und als Altsolo würde ich es in einer höheren Tonart schreiben. obwohl es darauf ankommt, was Sie hören.:)
     
    Paul2002 gefällt das.
  13. ppue

    ppue Experte

    Das ist kein Solo, sondern eher ein Thema AABA.
     
  14. jimi

    jimi Ist fast schon zuhause hier

    Sorry my bad.:)
     
  15. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Habe es auch als Etüde bezeichnet.
    Habe gerade ein Praktikum im Dialysezentrum absolviert und wollte dem Arzt was schenken. Da hab ich gestern Abend auf die Schnelle die Nummer hier geschrieben. Fand sie dann nicht gut genug, um sie ihm zu schenken, aber finde auch, dass es genug Klischees darin gibt, dass man Freude haben kann, damit zu üben. Also wollte ich sie hier hochladen, dass sie nicht umsonst sei.

    Blues heißt es deswegen, weil er mir erzählt hat, dass er als Facharzt ziemlich wenig verdient. Das sei auch ein Grund für den Mangel an Fachärzten insgesamt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.April.2022
    jimi gefällt das.
  16. ppue

    ppue Experte

    Vielleicht auch gut so. Zumindest bekommt er jetzt nicht den Blues (-;
     
  17. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Das ist ja eine fiese Doppeldeutigkeit!
    Nunja, er spielt eh kein Musikinstrument.

    Irgendwo kränkt es mich, aber wenn ich ehrlich bin, mag ich die Nummer selbst nicht recht. So ist das mit der Eitelkeit...
     
  18. ppue

    ppue Experte

    Ein guter Schriftsteller hat mal sinngemäß gesagt: Es ist nicht wichtig, wie gut das ist, was du heute schreibst. Wichtig ist, dass du jeden Tag schreibst. Nur so lernst du es.
     
    Paul2002 gefällt das.
  19. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Da hat er recht. Leider habe ich meist mehr mit der Physis (Beherrschung des Instruments) zu kämpfen, als ich mich dem Komponieren widmen kann.
    Die ersten vier Takte gefallen mir ganz gut, darauf werde ich bei Gelegenheit aufbauen.
     
  20. jimi

    jimi Ist fast schon zuhause hier

    4 Bars
     

    Anhänge:

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden