-melos- von norbert stein (pata music)

Dieses Thema im Forum "Eigene Themen" wurde erstellt von zappalein, 7.März.2018.

  1. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    da ist mal wieder ein sehr, sehr gutes musik/noten-buch erschienen!!!
    und das direkt auf unserer startseite. (im wechsel mit den anderen anzeigen)
    wer das buch von mulo francel -the sax and the sea- mag, der liegt mit dem -melos- von norbert stein genau richtig.
    über 50 seiner kompositionen für solo saxophon, die eine sehr schöne basis zur eigenen improvisation bilden.
    wirklich, jeden cent wert!!!

    http://www.saxophon.com/catalog/product_info.php/products_id/10310
     
  2. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    ich hole den thread nochmals hoch.
    ein super buch. super themen.

    hat da wirklich noch niemand reingeschaut?
    vllt. sogar noch nicht einmal die werbung hier bemerkt?
     
  3. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Hast Du schon damit gearbeitet? Wenn ja, wie? Ist das ein Buch, das man von vorne bis hinten durcharbeiten muss/sollte?
     
  4. antonio

    antonio Ist fast schon zuhause hier

    Level 4 - dürfte einige abschrecken :)
    Habe die Notenbeispiele angeschaut, das ist teilweise schon anspruchsvoll, meine ich.

    Gut, auch das Heft von Mulo Francel hat es in sich- lief mir auch lange nicht alles aus den Fingern :)

    antonio
     
  5. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Auch in diesem Buch sind die Exercises ja offenbar so gedacht, dass man sie selbständig in allen Tonarten spielen soll. Da knacke ich immer noch ganz heftig dran, je nach Tonart.
    Wie macht ihr so was? Chromatisch, im Quintenzirkel, erst die häufigen Tonarten, oder ne andere Reihenfolge? Chromatisch finde ich sehr schwierig.
     
  6. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Chromatisch und im Quintenzirkel (Quintfallbewegung - also gegen den Uhrzeigersinn). Ich mach das als tägliche Fingerübung. Ich muss überhaupt nicht mehr drüber nachdenken. Die Hände laufen einfach. Wenn man das jahrelang gemacht hat, dann kann man das irgendwann im Schlaf. Mir bringt so etwas aber auch extrem Spaß!
     
  7. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Sind nicht IM Uhrzeigersinn die Quinten und GEGEN den Uhrzeigersinn Quarten? Oder verstehe ich da was falsch?

    CzG

    Dreas
     
  8. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Hast Du denn von Anfang an im Quintenzirkel und chromatisch geübt? Bringt es nicht am Anfang mehr, erstmal die häufigen Tonarten zu üben?
     
  9. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Das stimmt. Aber man kann wohl die Quartbewegung auch als Quintfall bezeichnen. Macht mein Lehrer auch so.
     
    jazzwoman und Dreas gefällt das.
  10. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    im Uhrzeigersinn: Quinte aufwärts (oder Quarte abwärts, das ist dasselbe)
    gegen den Uhrzeigensinn: Quinte abwärts (oder Quarte aufwärts, das ist dasselbe)

    Grüße
    Roland
     
    Iwivera* gefällt das.
  11. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    und

    @Iwivera*

    Danke, ist mir auch grad klar geworden...;)

    CzG

    Dreas
     
  12. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Vieles, was ich "gebrauchen" kann (z.Zt. meistens 7ersachen oder II-V), übe ich zuerst von B7 bis Bb7 - und wenn die Praxis zeigt, dass das wirklich geil ist und gut läuft, ist der Rest (Eb7 bis Gb7) meistens ein Klacks.

    Meistens erst in Dominantketten (Quarten aufwärts), dann chromatisch.
     
    Iwivera* gefällt das.
  13. Roland

    Roland Ist fast schon zuhause hier

    ".... only through all the keys in my special 'magic' order: Bb-E-C-F#-D-Ab-B-F-Db-G-Eb-A.
    I made this order up many years ago, to avoid chromatic or cyclical orders, which I found boring and sleep inducing. I practice scales and arpeggios in this order also, and find that many interesting relationships are exposed by doing them this way."
    Steve Lacy

    Wäre auch mal ein Ansatz. :)

    Grüße
    Roland
     
  14. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    ja, von Anfang an. Das war der wöchentliche Drill meines damaligen, spanischen Lehrers. Nach ein paar Monaten hatte ich das problemlos drauf. Noch heute profitiere ich davon.
     
  15. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    In "Ganztönen" oder in "kleinen Terzen" voranschreiten ist auch ganz nett! Man muss halt sehen, dass das Gehirn immer wieder einen neuen Input erhält und sich nicht zu sehr im Automatismus aufhängt.
     
    slowjoe gefällt das.
  16. EstherGe

    EstherGe Ist fast schon zuhause hier

    Ist bei dem Buch eine CD dabei? Wenn nicht, kann man dazu eine bekommen?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden