Mundstückschaft enger machen?

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Long John Silver, 17.September.2019.

  1. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    An die Refacer, Bastelspezis und sonstigen Tüftler:

    Ich würde gerne bei einem meiner Drakes („Vintage Resin“) die Schaftbohrung enger machen.
    Es ist genau eine Lage Leukosilk zu weit und ich möchte mir das Klebeglitsch ersparen, wenn ich das durchgesuppte Leukosilk abmache.

    Irgendwo hörte ich im Vorbeiflug etwas von Zahnarzt und Modelliermasse im Zusammenhang mit Mundstücken aber da ging es wohl um irgendwelche Kammermods oder Baffles.

    Hat jemand eine Idee, wie ich etwas in das Mundstück einbringen kann, das auch dem Aufstecken und Verschieben standhält?

    LJS
     
  2. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Klar - neuen Kork auf dem s-Bogen.


    Deine Idee ist möglich aber damit änderst du das Mundstück innen und es ist nicht ganz einfach und ob es dauerhaft in der Schichtdicke hält sehr zweifelhaft.

    Mundstück auftauchen.

    Im Schaftbereich ausgießen.

    Nach dem härten ausdrehen auf das gewünschte Mass.
     
  3. stefalt

    stefalt Strebt nach Höherem

    Bei Kunststoff und der dünnen Schichtstärke bin ich da skeptisch. Ich würde eher eine dünne Metallhülse suchen oder aus Blech zurechtbiegen und einkleben. Idealerweise mit einem kleinen Bund am Schaftende des MPC. Das hat auch den Vorteil, dass Du es vor dem Einkleben ausgiebig testen kannst, wie es werden wird.

    LG StefAlt
     
    Feuerstreuer gefällt das.
  4. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Hab mal eine Hülse aus 0,2 mm Messingblech in ein Baritonmundstück eingepasst.

    Mit einer Schablone aus Papier die Maße ermittelt, ausgeschnitten, und dann über einen Dorn gewickelt.
    Wenn der Stoß sorgfältig geschnitten wird und man ein guten Tag mit der Schere hat,
    sitzt die Hülse mit leichter Vorspannung im Mundstückschaft.
    Ganz ohne Kleber oder Löten und ist trotzdem dicht.
    Hält seit ca. 3 Jahren.

    tomaso
     
  5. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    @Long John Silver
    Da würde ich lieber einen dickeren Korken auf den S-Bogen packen.
    Ist natürlich nur dann ratsam, wenn du neben den Drakes keine weiteren Mundstücke spielst.

    Ich habe das Leukosilk Problem mit meinem ESM Heaven Tenor Mundstück.
    Ich spiele aber nur dieses eine, so dass ich den Korken endlich mal ersetzen (lassen) könnte.
    Aber so lange die Leuko-Rolle gut gefüllt ist ...

    LG
    Mike
     
  6. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Genau da liegt der Hase im Pfeffer - es sind drei Drakes und eines ist zu weit.
    Die drei geben mir ein Spektrum von Florida Slant (SOS) über Early Babbitt (Bergonzi) bis zum NY Jazz mit fast identischem Spielgefühl.

    Den Kork könnte ich mir auch selbst neu kleben - das ist nun wirklich kein Hexenwerk ;-)

    LJS
     
  7. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Das mit den unterschiedlichen Weiten ist natürlich nicht so prickelnd.

    Aber nur mal so als Frage nachgeschoben:
    Würde es nicht Sinn machen, wenn du dich auf eines der drei Drakes konzentrierst?
    Bergonzi oder andere Sound-Koryphäen hin oder her.
    Du möchtest oder solltest doch irgendwann klingen wie du selbst?

    LG
    Mike
     
  8. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Ich klinge nach einer Stunde sogar auf einem MB II wie ich selbst... und mein Mainstay auf dem 10M ist schon das Son of Slant - aber darum geht‘s gerade gar nicht
     
    ehopper1 gefällt das.
  9. ufosax

    ufosax Nicht zu schüchtern zum Reden

    In diesem YouTube Video zeigt einer im Detail, wie er das macht. Ob das für jemanden, der so was nur einmal machen will nicht zuviel Aufwand ist, ist natürlich eine andere Frage:



    Viel Erfolg!
     
  10. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Alles klar soweit.
    War ja auch nur mal so ein Gedanke.
    Ich spiele halt von Sopran bis Bariton je ein Mundstück.
    Alles andere wäre mir zu kompliziert.

    LG
    Mike
     
  11. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Ein paar Zehntel ausschleifen oder ausdrehen...dann eine passgenaue Messinghülse einkleben.

    Geht aber alles nur, wenn man Maschinchen, Werkzeuge und Hilfsmittel hat.

    Wenn ich Laie wäre, würde ich halt bei dem Ab-und Zu- Gebrauch des besagten Mundstücks einfach schnell einen Papierstreifen um den Kork legen...und hätte nicht immer das Gepappe mit dem Klebezeugs-Streifen.
     
    Ginos, ReneSax, zappalein und 2 anderen gefällt das.
  12. saxhornet

    saxhornet Experte

    Statt Leukosit geht Teflonband (klebt nicht) oder noch simpler Papier, was schon immer genutzt wurde.
     
    antonio gefällt das.
  13. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Btw. Ein nasser Streifen Kaffeefilter ist formstabiler als normals Papier .
     
  14. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Wie meistens, bei mir auch noch ein Bilddokument.

    Ein älteres Originalmundstück von meinem Tonking Spezial hatte ich für mich passend offener refact..und dann auch die Bohrung im Schaft auf meine anderen Referenzen angepasst.

    Zunächst etwas größer ausgedreht und dann eine Hülse angefertigt und eingesetzt.

    Alu würde ich allerdings nicht mehr nehmen...dass verfärbt bei öfterer Benutzung den Korken schwarz.

    Gr Wuffy


    P1080654.JPG
     
    Viper gefällt das.
  15. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Siehste - ich lasse Alt und Bari ganz weg und das Sopran hat auch nicht viel zu tun.
    Dann habe ich die gleiche Anzahl Mundstücke ;-D

    Außer, dass es mich bei den langen Fingernägeln schüttelt (und eigentlich kann er nichts richtig anfassen...) ist das schon das, was ich mir vorstelle.

    Die Metallringe á la @Wuffy und @tomaso sind natürlich sehr schick, übersteigen jedoch meine technischen Möglichkeiten - trotzdem danke für die Ideen.

    Und als Übergangslösung probiere ich mal den Streifen Kaffeefilter - wahrscheinlich ist das schon der entscheidende Schritt weg vom Klebkram.

    Danke allen!

    LJS
     
  16. Gaivota

    Gaivota Ist fast schon zuhause hier

    Kannst den Schaft mit ein zwei Schichten Nagellack (o.ä.) auspinseln.
    Sollte ne Weile halten.
    VG
    Jens
     
    Long John Silver gefällt das.
  17. ReneSax

    ReneSax Ist fast schon zuhause hier

    Für den "Nicht-Profi-Feinmechaniker" empfiehlt es sich eher über einen zweiten S-Bogen mit einem anderem Korkdurchmesser nachzudenken. Das hat zusätzlich auch noch den Vorteil verschiedene MPCs mit unterschiedlichen Aufnahmen zu testen.
     
    Ginos gefällt das.
  18. saxhornet

    saxhornet Experte

    Keine gute Idee bei der Streuung bei S-Bögen.
     
  19. saxfax

    saxfax Strebt nach Höherem

    Oder gerade eine gute Idee, wenn es die Auswahl erhöht :rolleyes:
     
    ReneSax gefällt das.
  20. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ja, wenn die Auswahl von S-Bögen in den Läden nicht nahe null gehen würde.
     
    ReneSax gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden