noch ein Anfänger: Meine Tönen klingen dramatisch

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von chernyy, 15.Januar.2018.

  1. chernyy

    chernyy Schaut nur mal vorbei

    Hi,
    ich hab mich bereits durch viele Anfängerguides geklickt und bin auch schon auf der Suche nach einem Lehrer. Dennoch würde ich mich über ein wenig Unterstützung freuen:

    Heute ist Tag 3 mit meinem Altsax (20 Jahres altes teures Teil von meiner Schwester, frisch vom Saxdoc). Vor ungefähr 5 Jahren habe ich das Waldhorn-Spielen aufgegeben. Das Sax ist mein erster Kontakt mit Holzblasinstrumenten.

    Meine Töne klingen wie Elefantensch****. Ist das normal zu Anfang? Ich frage, weil: Ich eigentlich alles beachte, was es zu beachten gibt, von Ansatz bis Mund- und Rachenform bis zu Atmung, Haltung und Druck. Ich probiere auch sehr viel herum. Ich kann soweit alle Töne gut anspielen, auch die tiefen, aber es klingt....nicht schön. Meistens eher trötig und rau statt schön rund. Ich weiß, es braucht Monate und Jahre, bis man Ton und Intonation so richtig gut hinbekommt und ich wäre auch völlig glücklich, wenn mir jemand hier sagen könnte, dass wenn ich weiterhin alles beachte, sich das irgendwann "von alleine" wandeln wird, frei nach "Übung macht den Meister"...

    Auf jeden Fall ist es wunderbar, mal wieder ein Blasinstrument zwischen den Lippen zu haben. <3

    Liebe Grüße!
     
    Rick gefällt das.
  2. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Mein tip,das mundstück weiter raus aus dem mund,das blatt etwas zurück das es nicht gaz plan mit der mundstückspitze abschliesst,ca 0,5mm und dann lange töne spielen von tief E bis C erstmal nix drunter und drüber.

    Laaaaaaange töne,dann wirds
     
    Dreas und chernyy gefällt das.
  3. abraxasbabu

    abraxasbabu Ist fast schon zuhause hier

    Ja das ist Normal. Schiffshupe war es bei mir. Die Muskelatur muss sich erst entwickeln. Das kommt mit dem Spielen von alleine. Dauert halt ein wenig. Hauche ein Ho HO Ho ins Horn mit offenem Rachen. Ein Lehrer ist immer gut. Keine Panik. Das kommt.
     
    Tinka, Rick und chernyy gefällt das.
  4. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Ja, die erste Zeit ist schrecklich, übrigens ähnlich schrecklich, wie bei der Blockflöte oder der Geige...
    Schön, dass du das selber hörst...
    Das wird....
     
    chernyy gefällt das.
  5. henblower

    henblower Ist fast schon zuhause hier

    Auch die Callas klang als Baby schrecklich.....Hör dir selber kritisch, aber selbstbewusst zu und schau dir im Internet und hier im Forum Beiträge zum Ansatz an, z.B. den hier:



    Der Ansatz ('embouchure') ist einer der essentiellen und auch lebenslangen Baustellen beim Sax-Spielen.
     
    chernyy gefällt das.
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ist normal, wie die hier bestätigt wird.

    Die Tips von @Huuuup finde ich gut! Die Mundstückposition im Mund bestimmt auch sehr den Klang!

    Und jaaaaaa.....täglich fünf bis zehn Minuten Longtones!

    Die Eintwicklung eines guten Sounds dauert nicht Monate sondern Jahre!

    Geduld, Geduld, Geduld und kosequentes Üben sind angesagt.

    Ach ja, und willkommen hier.....

    CzG

    Dreas
     
    chernyy gefällt das.
  7. chernyy

    chernyy Schaut nur mal vorbei

    Vielen Dank an Alle! Mit so viel Rückmeldung hatte ich gar nicht gerechnet. Ich werd mein bestes geben :)
     
  8. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Wie @abraxasbabu schon geschrieben hat, muss sich die Muskulatur erst entwickeln. Außerdem lernt dein Mund das Mundstück erst kennen und weiß noch gar nicht die Nuancen um den zu Ansatz bilden, damit der Ton dem entspricht was deine Ohren erwarten.
    Entgegen @Dreas glaube ich nicht, dass ein guter Ton Jahre dauern muss, aber ein paar Monate musst du dir Zeit geben.
     
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Wenn Du einen guten Ton Jahre dauern lassen kannst hast Du es wirklich geschafft. Dann bist Du top....
     
    Gruenmicha, murofnohp, quax und 2 anderen gefällt das.
  10. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Gelöscht......Ich lasse es lieber :)
     
  11. zappalein

    zappalein Ist fast schon zuhause hier

    guter tipp.
    könnte aber am anfang event. schnell langweilig werden. dann zur abwechlung vllt. mit drones weitermachen.
    www.mattotto.org
     
    chernyy, Dreas und sachsin gefällt das.
  12. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Ach was,ein guter ton erfordert übung aber nicht jahre,natürlich kann man den ton in den jahren stetig verbessern,aber gut kann er auch nach ein paar monaten schon sein
     
  13. warship

    warship Schaut öfter mal vorbei

    Und wenn die Katze nicht mehr abhaut hast du es fast geschafft.:smile2:
     
    chernyy und Ton Scott gefällt das.
  14. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    man kann, wenn man die richtige Anleitung bekommt durchaus nach einigen Monaten schon passabel klingen.

    Die persönliche Soundentwicklung bleibt aber eine nie endende Aufgabe, mit immer wiederkehrenden Höhen und Tiefen.

    Gruß,
    Otfried
     
    Iwivera*, chernyy, Dreas und 3 anderen gefällt das.
  15. Claus

    Claus Moderator

    Ganz ehrlich? Wenn Du das alles nach 3 Tagen perfekt drauf hättest, würden hier einige ihr Sax an den Nagel hängen.

    Lesen, theoretisch verstehen und praktisch umsetzen sind drei verschiedene paar Schuhe. Da musst Du Dir schon ein wenig mehr Zeit zubilligen.
     
  16. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Genau so .....das Wörtchen Talent fehlt aber noch , das beeinflußt den Zeitfaktor nämlich enorm :)
     
    Gruenmicha gefällt das.
  17. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    und der individuelle Faktor: ich klinge auf den tieferen Bauarten wesentlich besser als auf dem Alt. Nach meinem Gefühl ist es dort leichter, oder vielleicht liegen mir die besser...

    Aber freilich, der Zeitfaktor. Am Anfang klang bei mir alles nach "Ente"...
     
    chernyy gefällt das.
  18. Gruenmicha

    Gruenmicha Ist fast schon zuhause hier

    Hi :)
    Geduuuld, wie hier schon von den Forumkollegen geraten. Saxofonieren ist eine komplexe Sache.
    Ich spiele auch Alt, noch kein Jahr, und es macht richtig Spaß und süchtig.
    Je nach Talent, Vorbildung und Übungsfleiß dauert es unterschiedlich lange, bis passable Töne entstehen.
    Aber es passiert, garantiert ;)

    Ganz wichtig ist am Anfang m.E. ein Lehrer, der die Grundlagen rüberbringt, Fehler erkennt und wichtige Tipps gibt.
    Muss auch nicht wöchentlich sein, ich habe 2x im Monat Unterricht.
     
    chernyy, Dreas und sachsin gefällt das.
  19. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Na, so pauschal kann man das nicht sagen.

    Einiges hängt davon ab....

    ....in welchem Alter man anfängt
    ....ob man musikalisch vorgebildet ist
    .....wieviel man übt
    ....ob man Talent hat

    Und ich kenne einige erfahrene Profis, die so gut spielen, da komme ich nie hin, die immer noch am Sound und Ton arbeiten, weil sie noch nicht zufrieden sind. Selbst von den ganz Großen gibt es entsprechende Kmmentare.

    CzG

    Dreas
     
  20. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Drones halte ich vor allem auch zur Gehörbildung und guten Intonation für außerordentlich wichtig, da bin ich ganz bei Dir.

    Man kann auch sehr schön meditativ über einen Grundton (Drone) improvisieren....

    CzG

    Dreas
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden