Ode to a Tenor Titan by Bill Milkowski

Dieses Thema im Forum "Bücher / CDs / Noten / Playalongs" wurde erstellt von Juju, 5.Juni.2022.

  1. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Die Brecker Biographie ist zumindest hier unter den Saxophonisten in aller Munde.
    Mein Interesse wurde geweckt durch die Erzählungen unseres Covid-geplagten Hausgasts im Februar von der New Yorker "Loft Scene" in den 70er Jahren, und wir haben auch viel über Mike Brecker gesprochen. Ich hatte mir kurze Zeit später das Buch bestellt, und witzigerweise hat Dave zeitgleich (irgendwo auf Tour) mit der Kindle Version angefangen, ohne dass wir es voneinander wussten.
    Ich habe dann anhand der Chronologie des Buches viele Brecker Aufnahmen neu entdeckt und finde vor allem die 70er Jahre Jazzaufnahmen (z.B. mit Hal Galper und Horace Silver) einfach großartig, aber auch die Band "Dreams". Das hat mich jetzt dazu gebracht, ein paar Brecker Solos (oder Teile davon) rauszuhören. Ich hatte mich ehrlich gesagt nie so intensiv mit Brecker auseinandergesetzt, aber das ist vielleicht gut so, denn die meisten der nachfolgenden Generation haben glaube ich ziemlich "overdosed on Brecker".
    Einige Musiker, die das Buch gerade lesen, meinten, dass sie es in kleinen Abschnitten lesen, um es voll auszukosten (und weil sie das letzte Kapitel so lange wie möglich hinauszögern wollen). Das Buch ist informativ, spannend und mit größtem Respekt vor einem genialen Musiker geschrieben. Und nicht nur das, alle, die in dem Buch zu Wort kommen, sind sich einig, dass er der liebste und bescheidenste Mensch war, den man sich vorstellen kann, dem das Wohl seiner Mitmenschen soviel wichtiger war als sein eigenes. Nachdem er es geschafft hatte, von seiner Sucht loszukommen war er Sponsor für zahlreiche andere Personen, die es wahrscheinlich ohne ihn als Vorbild nicht geschafft hätten. Selbst angesichts des Todes musste er zu dem Aufruf einer Stammzellspende überredet werden: Er ist nur deswegen damit an die Öffentlichkeit gegangen, weil ihm klar wurde, dass er damit potentiell anderen Menschen helfen würde, einen Spender zu finden, was dann auch der Fall war. Aber für ihn wurde kein Spender gefunden.
    Absolute Leseempfehlung auch für Nicht-Brecker-Fans! Hat jemand von Euch das Buch gelesen?
    LG Juju
     
    Rick, Paul2002, saxbrain und 9 anderen gefällt das.
  2. willisax

    willisax Nicht zu schüchtern zum Reden

    Leider noch nicht. Aber danke für den Hinweis. Ist eine wunderbare Gelegenheit, mein Englisch wieder aufzufrischen.
     
    Juju gefällt das.
  3. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Danke! Hier bisher noch nicht. Eine bessere Werbung als diesen deinen Post kann ich mir nicht vorstellen.*schleim* :-D

    Dann schau ich mal...
     
    Juju gefällt das.
  4. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Done! Eine Mail an meine kleine feine Buchhandlung. Ich freu mich drauf. :-D
     
    Juju gefällt das.
  5. Catweazle

    Catweazle Ist fast schon zuhause hier

    Klingt echt gut, wie du das Buch beschreibst. Es werde es mir bestellen, allerdings werde ich wohl erst zu Weihnachten Zeit finden, es zu lesen. Dieses Jahr bin ich zeitlich am Rotieren und die Tage scheinen zu kurz zu sein für alles, was ich erledigen möchte. Trotzdem danke für die Info!
     
    Juju gefällt das.
  6. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Das klingt sehr interessant und macht neugierig, was du da schreibst @Juju.
    Danke:)
     
    Juju gefällt das.
  7. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Danke für den Hinweis. Gerade aufs Tablet geladen.
     
    Juju gefällt das.
  8. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    Klingt sehr interessant. Ich bin eh ein Fan von Brecker. Vielleicht ist dieses Buch auch ein Weg für mich, mein Englisch-Leseverständnis auf das nächste Level zu bringen. Aber dazu muss ich auch sagen, dass ich zu faul bin, 'ne Übersetzungsmaschine zu verwenden, wenn ich 'nen Satz nicht verstehe... Kann also dann doch etwas schwieriger werden...
     
    Juju gefällt das.
  9. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Habe ich noch nie gemacht, höchstens vereinzelt einzelne Wörter nachgeschlagen. Man liest sich ein, und der Wortschatz ist begrenzt und zT fachspezifisch. Die Biografien von Parker und Davis waren richtige Wälzer und die Jazz-Szene-Krimis von James Moody habe ich erst deutsch und dann nochmal englisch gelesen, weils einfach Spaß machte. Im Grunde ist das wie Üben. Man wird immer besser.
     
  10. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich finde ja generell interessant, wie sich Breckers Stil entwickelt hat. Auf dem Album "Score" von seinem Bruder Randy aus dem 1969 klingt Michael Brecker ganz anders als später im Jahre 1987, als er sein Debutalbum "Michael Brecker" aufgenommen hat. Mike klingt 1969 für mich ein wenig wie George Coleman.

    @Juju Darf ich deinen Thread dafür missbrauchen, zwei Youtube-Links hier reinzusetzen?
     
    Rick gefällt das.
  11. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Ja klar, nur zu! Fände ich Klasse, wenn wir das hier diskutieren würden.
    Das ist ja interessant, dass er Dich da an George Coleman erinnert. Zum Zeitpunkt von Score war er gerade 20 und zum ersten Mal im Studio, aber irgendwie ist er trotzdem schon ,fully formed Brecker‘. Ich liebe seinen Link Sound in den 70ern, außerdem ist sein Spiel in der Zeit irgendwie weniger vorhersehbar…
    LG Juju
     
    Rick gefällt das.
  12. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    OK, dann hier die beiden Links:

    Bangalore aus "Score" von 1969


    Sea Glass aus dem Mikes Debutalbum:


    Mike hatte 1969 noch einen deutlich wärmeren Klang, als 1987, wo er schon mit seinem typisch hellen, scharfen Ton spielt.
     
    giuseppe und Rick gefällt das.
  13. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich muss ja schon sagen, dass Mike auch als Sideman stark performt hat. Hier zum Beispiel, auf einem Album von Mike Stern:

    Chromazone, Michaels Solo beginnt ab 01:47
     
    Rick gefällt das.
  14. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Eigentlich ja schon in den frühen 80er Jahren, aber das lag ja auch an seinem Hals, der stark geschädigt war, er musste ein Mundstück finden, was er ohne Druck spielen konnte, es war noch nichtmal klar, ob er zukünftig weiterhin Saxophon spielen können würde. Deswegen ist er auch so gut auf dem EWI geworden (nicht nur deswegen, er mochte den EWI auch wirklich gerne). Ich kann mir auch vorstellen, dass es einfach mehr weh tat, nachdem er 1981 vom Heroin losgekommen ist. Heroin ist ja nunmal ein starkes Schmerzmittel.
    LG Juju
     
    Rick und Super20Fan gefällt das.
  15. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    Die Geschichte kenne ich. Der typische Brecker-Sound entstand allerdings, meines Erachtens, schon etwa Mitte 70er.

    @Juju Aber was denkst du, aber dieser scharfe, helle Ton, war Brecker da der Erste? Ich kenne jedenfalls keinen anderen (Tenor-) Saxophonisten, der zuvor schon mit so einem Sound gespielt hatte.
     
  16. Juju

    Juju Strebt nach Höherem


    Also das hier finde ich überhaupt nicht scharf, unverkennbar Brecker aber OMG was gäbe ich für den Sound! Der spätere Ton (Dukoff, Guardala) ist nicht mehr meins.
    LG Juju
     
    giuseppe gefällt das.
  17. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    Eine Frage, die ich mir immer wieder gestellt habe:

    Mike Brecker und Bob Berg haben beide durchaus mit denselben Leuten zusammengespielt, also mit David Sanborn, Mike Stern, Dennis Chambers etc. Bob Berg hat sogar mit Mikes Bruder Randy immer wieder gespielt. Ich konnte bisher aber keine Aufnahme/Video finden, wo Mike UND Bob zusammen spielen. Konnten sich die beiden nicht riechen? Wird das in dem Buch irgendwie beantwortet?
     
  18. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich finde, das ist der Gegenbeweis. Aus demselben Jahr:
     
  19. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Aber da klingt er doch genauso, eben nicht scharf und hell.
    Ich kenne aus der Zeit wenig Aufnahmen mit zwei Tenoristen, vielleicht liegt es daran? MB hatte sicherlich kein Problem mit irgendwelchen Kollegen.
    LG Juju
     
    The Z und Rick gefällt das.
  20. Super20Fan

    Super20Fan Kann einfach nicht wegbleiben

    Es ist ja aber augenscheinlich, dass es selbst in den 90ern von Mike und Bob keine gemeinsame Aufnahme gibt. Daher wundert mich das Ganze.
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden