Palmkeys-Problem

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von Matthias Wendt, 28.Februar.2021.

  1. Matthias Wendt

    Matthias Wendt Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo,
    mein Alt fristet ein wenig ein Schattendasein, deshalb bin ich nicht sicher, wann mein Problem erstmals aufgetreten ist. Da ich die Palmkeys erst vor einigen Monaten auf dem Tenor für mich entdeckt habe, mag es auch sein, dass die auf dem Alt schon von Anfang an nicht funktioniert haben:
    die Palmkeys in der dreigestrichenen Oktave (also der mit Oktavklappe) funktionieren einfach nicht, da kommt überhaupt kein Ton ab d'''. Ohne Oktavklappe, also eine Oktave tiefer, gibts kein Problem. Der alternative Griff für f''' geht auch nicht. Die Oktavklappe selbst ist meiner Meinung nach auch in Ordnung.
    Das Saxophon ist ein "Majestic", wohl von E. Schuster, zumindest ist das "Gottes-Dreieck" vorhanden, allerdings kein Firmennamen. 2016 generalüberholt.
    Was mag das sein?
    Danke und Gruß
    Matthias
     
  2. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Du bist das! :p Das Saxophon ist völlig unschuldig und höchstwahrscheinlich in Ordnung. Dass das nicht klappt, ist völlig normal - die Palmkeytöne muss man sich nämlich erarbeiten.

    Dazu wirst du hier wahrscheinlich einige Vorschläge erhalten. Meiner ist: begnüge dich erstmal eine Weile mit High-D - wenn du einige Sicherheit auf dieser Kanne hast, kommen die restlichen Töne nach und nach auch. Nichts erzwingen, nicht beissen oder drücken, sondern im Komfortbereich bleiben.
     
    kukko, quax, sachsin und 2 anderen gefällt das.
  3. Matthias Wendt

    Matthias Wendt Nicht zu schüchtern zum Reden

    Das war jetzt aber nicht die Sorte Antwort, die ich mir gewünscht hatte. Ich dachte eher an sowas wie: "Du musst nur das Schräubchen unten links eine Vierteldrehung nach rechts anziehen, dann klappt das auch mit den Palmkeys." Aber Üben?
    Na gut, hab jetzt mal wie ein Stier reingepustet und da kam wirklich so eine Art Ton. Irgendwie sind Saxophone eigenwillige Instrumente. Beim Tenor klappen die Palmkeys völlig problemlos, auch im pp. Dafür gehen dann die tiefen Töne sauschwer. Beim Alt ists umgekehrt, da geht alles außer den Palmkeys. Ich wette, wenn ich mir jetzt ein C-Melody kaufe, gehen da die Tiefen und Höhen, aber der ganze Rest nicht. Da lasse ich es lieber, also das mit dem C-Melody.
    Üben, sowas auch.
     
    Salinsky gefällt das.
  4. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Mit Gewalt und viel Druck geht am Saxophon gar nichts.
    Da eine Ferndiagnose hier m.E. eher suboptimal ist, würde ich mal einen Lehrer deinen Ansatz prüfen lassen. Der ist vermutlich viel zu fest.
     
    Brille gefällt das.
  5. ppue

    ppue Experte

    Die Frage ist, warum sie nicht kommen. Es gibt vier Möglichkeiten:

    - Die Klappen sind kaputt. Nein, sind sie nicht, denn sonst würde das D nicht kommen. Sie sind also in Ordnung.
    - Du drückst zu stark oder dein Blatt ist sehr weich. In beiden Fällen macht das Blatt zu, klebt an der Rail fest.
    - Dein Blatt ist zu fest, so dass du die Spitze nicht zum Schwingen bekommst.
    - Dein Ansatz ist für die hohen Töne nicht optimal.

    Letztere Möglichkeit tritt mit einer der beiden davor zusammen auf. Du kannst also versuchen, mit deinen Blättern zu variieren.
    Wichtiger aber wird sein, den Ansatz zu optimieren. Da ist @gagas Rat schon ein sehr guter. Spiele das Hoch-D, halte es lange aus, spiele es laut und ganz leise, spiele es im Staccato, also ganz kurz angestoßen. Finde heraus, wie der Ton am Vollsten klingt.
    Wenn du das alles 2 Wochen geübt hast, kommt das E wie von selbst.

    Das Front-F mach mal später, das ist dann mal was für nach der Pandemie und wenn alle anderen hohen Tönchen schon kommen (-:
     
    quax und bassbee gefällt das.
  6. Matthias Wendt

    Matthias Wendt Nicht zu schüchtern zum Reden

    Da waltet ein Missverständnis: Mit "die Palmkeys ab d''' meinte ich: einschließlich d''', auch das kommt nämlich schon nicht, bei cis''' ist Schluss.
    Als Blatt hab ich zur Zeit ein Gonzales jazz local 2,5; Mundstück ist das vintage noname, was bei dem Horn dabei war; klappt aber auch nicht bzw. noch weniger mit einem Expression 5*. Mit einem vintage Soloist B*, das ich als Beifang meines Tenors! bekommen habe, klappt gar nichts, hab allerdings auch nicht lange damit rumprobiert, da es grauslich klang.
    Gruß und Dank
    Matthias
     
  7. ppue

    ppue Experte

    Pappt das Mundstück zu (Luft stoppt) oder kommt nur heiße Luft?

    Mach die gleichen Übungen auf C und C#.
     
  8. Brille

    Brille Strebt nach Höherem

    Würde, ehrlich gesagt, auch mal das Sax checken (lassen)...

    Das ist FischenimTrüben
     
  9. Matthias Wendt

    Matthias Wendt Nicht zu schüchtern zum Reden

    Ich hab nicht wirklich verstanden, was Du meinst.
    Luft kommt schon noch durch, nur nicht der richtige Ton, es sei denn, ich spiele deutlich lauter als üblich.
    Hab mal eine kleine, wirklich sehr quick and dirty und uneingespielte Aufnahme gemacht:
    Töne a''-b''-h''-c'''-d'''
    1. Version, normal gespielt: nix
    2. gegen Ende kräftig, dann kommt das d'''
    3. Version Staccato, kräftig
    Danke
    Matthias
     

    Anhänge:

  10. ppue

    ppue Experte

    Danke für die Aufnahme, das reicht schon, um auszuschließen, dass das Mundstück "zu macht".

    In der Aufnahme hört man schon beim ersten Aufgang, wie dein C" kratzig wird. Schon da stimmt der Ansatz nicht mehr.

    Man übt das wirklich nur, wenn man sich ausgiebig mit den einzelnen Tönen beschäftigt. Nur mal eben die Melodie hinkriegen, das nutzt dir wenig. Das C musst du lange aushalten und mal in den Ton hinein hören, wann er gut "steht" und voll klingt. Wenn er das öfter tut, merkt sich dein Mund von alleine, wie er sich formen muss.

    Mit Staccato meine ich, Staccato auf ein und demselben Ton. Mal so eine Minute lang.

    Oder chromatisch:
    A"A"A"A"B"B"B"B"H"H"H"H"C"C"C"C"C#"C#"C#"C#"D"D"D"D"C#"C#"C#"C#C"C"C"C" ....

    Dann den Ton ganz leise anfangen, ins Fortissimo spielen und wieder ausblenden.

    Töne, die nicht kommen, brauchst nicht mit Gewalt versuchen. Das bringt wenig. Spielst halt erstmal nur bis zum C# und schaust, dass das gut klingt.
     
  11. Marcin

    Marcin Schaut öfter mal vorbei

    Kenne ich von meinem Alt auch. Hängt sogar bei mir sehr mit dem Mundstück zusammen. C4 super schwer, spring immer in die untere Oktave. Theo Wanne, passt ok bis auf F#.
    Hab diese Probs am Bariton nicht und auch nicht an anderen ALT Saxen. ABER dafür geht mein Sax in den untersten Oktave bestens.
    Ein stärkere Blatt hilft auch.
     
  12. claribari

    claribari Ist fast schon zuhause hier

    ...das ist nun aber eine böse Annahme, bei meinem C-Melody Sopran von Buescher gehen alle Töne, locker, auch die palmkeys, sogar die, für die überhaupt kein Loch vorgesehen ist....bei meiner Sax-:smil3dbd4e29bbcc7: Bläserqualität ist das ein Wunder.
     
  13. Marcin

    Marcin Schaut öfter mal vorbei

    C-Melody rockt ja auch. Besser ist nur noch ein Bass-Saxophon da gehen die Palmkeys auch...... :-D
     
  14. Matthias Wendt

    Matthias Wendt Nicht zu schüchtern zum Reden

    Das kann auch am Buescher liegen. Als ich mein Conn Tenor nach der GÜ beim Saxdoc abprobierte, hatte ich erhebliche Schwierigkeiten in der Tiefe. Ne Dreiviertelstunde haben wir rumprobiert, immer neue Mundstücke anprobiert, am Sax rumgedrückt usw. Irgendwann meinte er dann "Probier doch mal mein Buescher". Und siehe da, alle Probleme weg. "Soll das jetzt ein Witz sein?" war meine spontane Reaktion.
    Es gibt offenbar doch große Unterschiede zwischen den einzelnen Saxen.
    Aber ich gebe nicht auf!
    Matthias
     
    claribari gefällt das.
  15. Marcin

    Marcin Schaut öfter mal vorbei

    Gibt es definitiv
     
    claribari gefällt das.
  16. JES

    JES Strebt nach Höherem

    So wie ich dich höre würde ich die palmkeys erst mal vergessen. Du hast grundsätzlich ein Problem mit dem Ansatz.
    Ich würde dir, neben der bereits erwähnten Kontrolle durch einen Lehrer, longtones empfehlen in allen Varianten. Laut, leise, schwellend, legato, etc... Danach würde ich die Töne fallen lassen, so tief wie geht. Danach Obertone... Erst wenn das sitzt und du dabei einen vollen Ton hast, erst dann würde ich auf die palmkeys gehen.
     
    Livia, elgitano und ppue gefällt das.
  17. Matthias Wendt

    Matthias Wendt Nicht zu schüchtern zum Reden

    Das mit den repetierten Tönen hört sich nach ner guten Übung an, werde ich mal ausgiebig testen.
    Mit dem Töne aushalten aka long tones habe ich leider so meine Probleme. Ich hatte mal eine Riesenlunge war aber auch leidenschaftlicher Raucher. Inzwischen hab ich COPD und kann nur noch sehr wenig Luft ausatmen gemessen an früher. Wenn ich so im pianissimo starte, hab ich schon beim Forte kaum mehr Luft in der Lunge zum ausatmen.
    Aber danke jedenfalls allen für die vielen bzw. den einen Tipp: Üben (und Geduld).
     
  18. Nilu

    Nilu Ist fast schon zuhause hier

    Das ist anfänglich nicht ungewöhnlich. Mit der (Übe-) Zeit werden die Zyklen ganz von allein länger und länger
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden