Querflöte

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von tango61, 10.Juni.2019.

  1. tango61

    tango61 Ist fast schon zuhause hier

    guten Abend , wie ist eure Meinung?
    Ich bin gefragt worden, ob ich nicht Lust hätte als Anfänger in örtlichen Querflöten Ensemble mit zu spielen. Unterricht inclusive.
    Es wird hauptsächlich Klassik gespielt,
    Ist das Ensemble spielen hilfreich oder schadet Querflöte dem Sax/Ansatz.
    Ich spiele seit 1, 5 Jahren Altsax und hatte vorher keine Notenkenntnisse
     
    djings gefällt das.
  2. stefalt

    stefalt Strebt nach Höherem

    Ensemble hilft immer, ungemein!

    Sax und Flöte ist bei Profis daraus eine gängige Kombination. Von daher kann es dem Ansatz wohl nicht so schaden, wobei ich dazu jetzt selbst nichts aus eigener Erfahrung sagen kann.

    LG StefAlt
     
    djings gefällt das.
  3. saxhornet

    saxhornet Experte

    Anderer Ansatz, anderes instrument. Flöte bedarf viel Übung, gerade was den Ansatz angeht. Die Frage sollte eher sein, ob du diese Zeit hast.
     
    Bereckis, djings und mzolg gefällt das.
  4. Werner

    Werner Strebt nach Höherem

    So ist es. Der Ansatzwechsel von Flöte auf Sax geht, von Sax auf Flöte ist etwas tricky, brauchte bei mir immer ein paar Minuten. Generell ergänzen sich die Ansätze nicht, um es vorsichtig auszudrücken.




    https://swing-jazz-berlin.de/sorano-solo/
     
    Bereckis, djings und saxhornet gefällt das.
  5. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Klarinette auf Flöte ist tricky für mich, Flöte auf Sax ist weniger Problem.
    Kommt halt auch draufan, was man spielt. Forte am tiefen C und pp in der dritten Oktave auf der Flöte geht natürlich leichter, wenn ich nur Flöte üben/spielen kann.
    Generell denke ich, dass man von der Luftführung, dem Überblasen auf der Flöte für das Saxophon sehr viel lernen kann.
    Der Unterschiede muss man sich halt bewusst sein.
    Ich finde es nicht notwendig, Angst zu haben, sich etwas "kaputt zu machen", nur weil man unterschiedliche Instrumente spielt.
    Ein wenig Anleitung ist aber schon gut.
     
    djings und saxhornet gefällt das.
  6. Werner

    Werner Strebt nach Höherem

    Genau. Flöte braucht auch viel Luft. Ich habe eine Zeit Altquerflöte gespielt, die braucht tierisch Luft. Da kommt kein Tenor mehr mit. Meine Stütze auf dem Sax hat damals sehr davon profitiert.




    https://swing-jazz-berlin.de/sorano-solo/
     
    Timpani und djings gefällt das.
  7. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ja, unbedingt Unterricht nehmen. Dem kann ich nur zupflichten, der Ansatz ist wirklich unter Umständen sehr tricky und ganz anders. Und man muss das Wechseln der Instrumente sehr intensiv üben, sonst passiert es gerne, daß man vom Sax zur Flöte wechselt und es kommt kein Ton. Auch von der Haltung nichts für Leute mit Hang zum Hexenschuss oder Lendenwirbelproblemen. Und Flötenpreise stellen Saxophonpreise sowas von in den Schatten, Wahnsinn.
     
    djings gefällt das.
  8. djings

    djings Strebt nach Höherem

    wird total anders gespielt als blockflöte oder saxofon. vielleicht kannst du es dir im ensemble zeigen lassen, damit du weißt, ob es für dich passt.
    sonst viel spaß dabei.
     
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Flöte nach der Klarinette zu spielen wollte ich sagen.....
     
  10. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    Das dauert aber ein bisschen, bevor du merkst, ob es passt oder nicht. Jedenfalls habe ich das so bei mir in Erinnerung. Ist ja nicht so, dass es dir jemand zeigt und los geht`s. Mir hat es jedenfalls gepasst und kann beide
    Instrumente ohne Schwierigkeiten beim Ansatz spielen.....kann ansonsten anderen nur zustimmen, dass sich Querflöte und Sax vom Ansatz her nicht gegenseitig stören, aber auch nicht ergänzen. Atemtechnik und die Fingerhaltung bei den Klappen können hier und da sicherlich harmonisieren.
     
  11. Jacqueline

    Jacqueline Ist fast schon zuhause hier

    Gefällt dir denn die Querflöte?
    Spielst du mit deinem Sax in einer Gruppierung?
    Wenn es Spass macht warum nicht. Kostet halt viel Zeit(Zeit, die für das Sax fehlt).
    Aber da muss man selber wissen wo man hin möchte mit dem Instrument.
    Ich hab auch schon ab und an an ein weiteres Instrument gedacht, aber in meinem Fall leider völlig unrealistisch was die Zeit angeht :-(
    Aber so muss es ja nicht bei dir sein! :)
    Wenn du Bock drauf hast, dann mach es!
     
    djings gefällt das.
  12. ToMu

    ToMu Strebt nach Höherem

    @tango61

    begebe dich in hände die dich gut beraten. wenn eine flöte, sagen wir 1500 Euro kostet und ein loch im (flöten)kopf heißt noch lange nicht, dass du die flöte gefunden hast, die du suchst.
    das "loch" mundloch genannt gibt es in unterschiedlichsten variationen, auf den ersten blick nicht ersichtlich, insbesondere wenn man sich damit noch nicht beschäftigt hat. ebenso sind die unterschneidungen des mundlochs wesentlicher bestandteil, dass du GUT drauf spielen kannst/wirst.
    die fingerlage ist zum teil auch unterschiedlich und logischerweise damit die mechanik.
    dann gibt es noch "kissen" an der flöte, das sind "hilfen" für dich die flöte zu stabilisieren in der haltung, ein komplexes thema.

    ab 600,- bekommst du eine vertretbare flöte zum schnuppern, um dann in die richtige liga aufzusteigen;


    sagt ein doubler.
     
  13. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Ich hatte ja das Glück, mit Querflöte anzufangen, vor dem Sax, und bis heute liebe ich dieses Instrument. Manchen fällt der Ansatz leichter, manchen schwerer, da hilft nur Probieren. Ich würde zum Kauf einer versilberten Pearl raten, da bleibt man bei einer guten Gebrauchten deutlich unter 1000,- € und kann eigentlich nix falsch machen.

    Wenn es damit nicht klappt, dann liegt es einem halt nicht.

    Unterricht ist immer so eine Frage, im Zweifelsfall ja, wenigstens ein paar Stunden für das Grundsätzliche. Ich selbst habe mir eine Grifftabelle gekauft und einfach los gelegt.

    Wenn ich Flöte zu wenig übe, dann habe ich Probleme beim Umstieg von Sax auf Flöte, bzw. wenn die Flötenstücke erst spät beim Konzert kommen. Seltsamerweise bekomme ich dann die Tiefen nicht mehr so gut, mit den Höhen habe ich eigentlich nie Probleme. Ich bin aber überhaupt höhenlastig veranlagt, liegt wohl daran, dass ich gleich zu Beginn akustisch gegen Klavier und Schlagzeug anspielen musste, und später bei Salsa sowieso nur die Höhen gefragt waren.

    Gruß,
    Otfried
     
  14. mato

    mato Strebt nach Höherem

    Ich dilettiere auch etwas auf der Querflöte rum und nutze sie für Klassik, welche ich auf dem Saxophon nicht so mag. Ich habe ebenfalls Probleme vom Sax oder der Klarinette zur Flöte zu wechseln. Da sind die Lippen zu gespannt und es kommen die tiefen Töne nicht gut, welche ohnehin eine Herausforderung auf der Flöte sind.

    Es lohnt sich auf jeden Fall damit anzufangen, denn die Flöte ist klanglich eine super Ergänzung zum Sax.
     
  15. Old Saxlaie

    Old Saxlaie Schaut nur mal vorbei

    Ich habe auch zuerst mit Querflöte angefangen. Mein erstes Instrument war vor über 20 Jahren eine Pearl. Nach über 10 Jahren absoluter "Nullrunde" habe ich mir eine Jupiter (ca 550€) gekauft. Die Pearl zum Richten wäre auch nicht wesentlich günstiger gekommen. Die Jupiter intoniert sehr gut und hat Lochklappen, die aber bei Anfängern oft mal aufgrund der ungewohnten Fingerstellung zu Schwierigkeiten führen können. Diese sind aber mit Gummipropfen schließbar.

    Der Umstieg von Flöte zu Sax macht keine Probleme. Von Flöte auf Sax (je nach Sax und Tagesform) bedarf oft einiger Nacharbeit in den tiefen Tönen.
    Jedes Instrument hat für mich persönlich seinen Reiz. Zudem habe ich die Flöte auch für Jazz (z.B. Yusef Latef) entdeckt und bin somit nicht ausschließlich auf die bisherigen Musikrichtungen angewiesen. Die Lochklappen finde ich für meinen Gebrauch besser, da ich meine Fingerstellung somit "korrekter" halten muss, was wiederrum zu mehr Schnelligkeit führt.
    Wie gesagt, es sind meine persönlichen Empfindungen / Erfahrugen, die nicht auf andere Spieler zutreffen müssen.

    Gruß Old Saxlaie
     
  16. saxhornet

    saxhornet Experte

    Auch da gibt es eine deutliche Streuung. Ich weiss noch wie sie mein früherer Flötenlehrer über die schwankende Qualität bei Pearl ausgelassen hat. Ich habe eine Pearl als Backup und vom gleichen Model einige verglichen, die waren nicht gleich, auch die Verarbeitung schien nicht gleich zu sein.
     
  17. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Na ja, geht man halt mir jemandem in den Laden, der sich ein wenig auskennt, oder in einen Laden, wo man gut beraten wird.

    Ich selbst habe noch keine einzige Pearl (jedenfalls von den etwas früheren Serien) gehabt, mit der man nicht hätte gut lernen können. Jedenfalls, solange sie technisch in Ordnung waren, d.h. die Polster dicht waren. Das einzige, was mich immer wieder gestört hat, war die leicht klapprige Mechanik.

    Gruß,
    Otfried
     
  18. saxhornet

    saxhornet Experte

    Und ich hatte schon einige Pearl, neu und gebraucht in der Hand und im Besitz, da wäre ich vorsichtig oder würde sie zumindest nicht blind und unerfahren kaufen. Die können gut sein. Man muss halt genau hinschauen und wissen worauf man achten muss. Gerade eine Überholung bei einer Flöte ist deutlich teurer und schwieriger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.Juni.2019
  19. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,

    die Querflöte hat mir im letzten halben Jahr sehr geholfen, am Saxophon Dinge zu hinterfragen.
    Ich hab das Gefühl, dass das (für mich) keinesfalls verlorene Übezeit ist, ganz im Gegenteil.

    Ich hab 2 Videos (die für mich hilfreich sind - vor allem, dass die Flöte vom Voicing viel tiefer als das Saxophon ist, und meilenweit vom hohen Voicing der Klarinette entfernt -( was meine Probleme beim Wechsel erklärt)) von einem absoluten Crack gefunden :)




    Tips zum Doubeln auch auf Fagott oder Oboe gibt es hier:

    https://bretpimentel.com/product/woodwind-basics-pdf/
     
    BCJ, xcielo und slowjoe gefällt das.
  20. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    @Ton Scott
    Danke für den Tipp, das beschriebene Phänomen hängt bei mir weniger mit dem Voicen als mit den Lippen zusammen, aber das Video werde ich mir natürlich trotzdem mal gründlich zu Gemüte führen.

    Gruß,
    Otfried
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden