Rode NT1A am Steinberg UR22

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von TSax80, 13.Juni.2018 um 20:37 Uhr.

  1. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Moin, habe gestern ein paar Titel mit dem o.g. setup aufgenommen. Kann es sein, dass das Rode das UR22 auch bei runtergedrehter Verstärkung schon übersteuert - muß da ein -20dB Filter in den Signalweg? Oder hupe ich so laut, dass das Rode selbst schon am Anschlag ist?

    VG, TSax80.
     
  2. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe fast das selbe Setup und kenne das Problem nicht. Bei mir steht der Regler am UR22mkii auf knapp halb.
    Bist Du in 1 oder 2 mit dem Mikro?
    Wenn 2 Ist hi-z eventuell gedrückt?
    LG StefAlt
     
  3. last

    last Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab die fast gleiche Kombi (NT1 nicht NT1a)...kann Deine Beobachtung vom Übersteuern nicht bestätigen. Ich kann das gut am UR22 steuern...


    Gruß

    :)last

    @stefalt war schneller...
     
  4. bloomooroom

    bloomooroom Schaut öfter mal vorbei

    Hmmm. Geht eigentlich HI-Z auf dem Mikroeingang? Schaltet doch nur den Klinkeneingang, oder täusch ich mich?

    Umgekehrt (zu wenig Pegel) wäre das Problem aber plausibel, wenn die Phantompower fehlt.
     
  5. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Das setup war von unserem Tastenmann, ich hatte mich auch darüber gewundert. Ich frage noch einmal nach, was ihn da irritierte. VG, TSax80.
     
  6. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Das weiß ich gar nicht, war nur so ne Idee, ich verwende normal 1 mit Mikro und den 2 mit Hi-Z und Bass oder Gitarre (da aber natürlich mit der Klinke, klar)
    Wenn ich noch eine Klinke/XLR Kabel in meiner Krabbelkiste finde teste ich das mal.

    LG StefAlt
     
  7. bloomooroom

    bloomooroom Schaut öfter mal vorbei

    Geht ihr in eine DAW? Welche? Ist dort irgendwo ein Pegel zu hoch eingestellt, evtl. ein Pre-Fader Input?
     
  8. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Den Namen der DAW weiß ich nicht mehr, ging am Ende aber doch.
    Neue Frage: Das NT1 hat mir gegenüber einem dynamischen Sennheiser E945 viel besser gefallen, klang viel luftiger und natürlicher.
    Gibt´s beim T gerade für unter 150€ mit Spinne. Sind da noch Alternativen zu erwägen, ist das z.B. das NT2 den Mehrpreis wert?

    VG, TSax80
     
  9. bloomooroom

    bloomooroom Schaut öfter mal vorbei

    Hier keine Äpfel und Birnen vergleichen.
    Das NT1 ist ein Großmembraner mit nur einer Richtcharakteristik (Niere), das NT2 hat verschiedene, wie z.B. Niere, Kugel oder Acht.
    Es kommt darauf an, was Du damit machen willst.
    Das von Dir genannte Sennheiser ist ein dynamisches, welches mehr Schalldruck verträgt als das Großmembraner. Du musst schon ziemlich laut hupen, damit das Teil mal übersteuert.
    Dafür ist ein Großmemraner sensibler.
    Ich weiß, da gibt es viele verschiedene Meinungen darüber und es herrschen zahlreiche Glaubenskriege bezüglich Mikrofonen, aber ich möchte es einfach mal so einfach wie möglich schreiben.

    Ich nehme mein Sax folgendermaßen auf: Direkt auf den Becher hab ich ein Shure SM57, seitlich auf die Tonlöcher hab ich mein NT1.
    In der DAW mische ich dann nach Lust und Laune die beiden Signale.
     
  10. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    @TSax80
    Das ist aber das NT 1 A im Bundle. Das NT 1 ist rund 60€ teurer.
    Ich finde das NT 1 A hat ein klasse Preis / Leistungsverhältnis, aber dass ist wie immer Ansichts- und Geschmackssache.
     
    last gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden