Rückblick 2016 – Ziele 2017

Dieses Thema im Forum "Eigene Themen" wurde erstellt von Saxfreundin, 27.Dezember.2016.

  1. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Im vergangenen Jahr hatte @saxhornet nach unseren musikalischen Vorsätzen gefragt:

    http://www.saxophonforum.de/threads/eure-musikalischen-vorsaetze-fuer-2016.25670/

    Das fand ich sehr gut! Ich greife die Idee gerne auf - für einen kurzen Rück- und Ausblick.

    Um sich neue Ziele zu setzen, lohnt ein kurzer Blick zurück, um sich zu überlegen:
    „Was war gut in 2016, was hätte besser sein dürfen und wem bin ich dankbar?“,
    bevor man sich den Überlegungen für das neue Jahr widmet.

    Wer MITMACHEN MÖCHTE, das sind meine 5 Fragen:

    1. Was war gut in 2016?
    2. Was hätte besser sein können in 2016?
    3. Wem möchte ich danken für 2016?
    4. Was will ich in 2017 verbessern?
    5. Was darf Neues in 2017 geschehen?

    VIEL SPASS :)



    Und das sind meine Antworten:

    Das war gut in 2016:

    Gut war, mal pauschal gesagt, dass ich trotz hoher Arbeitsbelastung im 1. Halbjahr und
    zusätzlichen privaten Belastungen im 2. Halbjahr immer am Saxen dran geblieben bin:
    • Regelmäßiger, wöchentlicher Unterricht beim Jazz-Saxophonisten
    • Fast tägliches Saxspielen (außer während der langen Bronchitis)
    • 3 Workshop-Teilnahmen (siehe unter "danken")
    • Regelmäßiges Duett und freies Spielen mit Gitarristen zuhause
    • Gelegentliches Duett mit meinem Stimmcoach (studierter Pianist)

    Besser hätte in 2016 sein können:
    • Gezielter trainieren (allerdings hab ich einen Riesengenuss,
      wenn ich das Spielen ohne „Leistungsdruck“ angehen kann ;) )
    • TOM-Teilnahmen (nur bescheidene Aufnahmen)

    Für 2016 danken möchte ich hier:


    In 2017 will ich verbessern:
    • Na, grundsätzlich erst mal ALLES - wie im letzten Jahr ;)
      (http://www.saxophonforum.de/threads/eure-musikalischen-vorsaetze-fuer-2016.25670/page-3)
    • Ist eh alles 'ne Großbaustelle bei mir; vor allem Intonation, Schnelligkeit, Rhythmus, Klangbildung usw.
    • Wissen erweitern: Theorie der Harmonielehre und ihre praktische Anwendung
    • Weiterkommen im freien Spielen, Improvisieren und im kreativen Ausdruck
    • Meiner eigenen Stilrichtung näherkommen

    In 2017 darf neu geschehen:

    • Weitere Workshops :)
    • Anschluss finden an ein Ensemble / Combo / Band :woot:

    Generell werde ich in 2017 den Schwerpunkt auf das aktive Spielen mit anderen legen.

    Das Spielen zu PAs oder BTs vom Band macht mir viel weniger Spaß.
    Dagegen finde ich LIVE mit anderen zu musizieren einfach gei…..

    In 2017 werde ich mich deshalb bei den TOMs zurückhalten.
    Mein „Gespiele“ soll so gut werden, dass es nicht nur für eine Status-Quo-Demo taugt,
    sondern eine FREUDE für die Zuhörer ist!

    Wie mir mein Lehrer seit der ersten Stunde einimpft:
    „Wenn du für andere spielst, dann wollen sie es genießen!“

    Oder anders ausgedrückt, mit den Worten von Maya Angelou:

    „Ich habe gelernt,
    dass Menschen vergessen, was man gesagt hat,
    dass Menschen vergessen, was man getan hat,
    aber dass Menschen niemals vergessen,
    welche Gefühle man in ihnen hervorgerufen hat.“


    Und meine Musik soll GUTE GEFÜHLE in Dir hervorrufen! :smile:


    DIE ALLERBESTEN WÜNSCHE FÜR DEIN 2017! :inlove:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.Dezember.2016
    Nemesis, deraltemann, Rick und 4 anderen gefällt das.
  2. flar

    flar Guest

    Moin, moin

    na denn,
    das war 2016 angesagt...

    Das war gut in 2016:
    Oben genanntes Ziel erreicht.

    Besser hätte in 2016 sein können:
    Fast zuviele Auftritte angenommen, daran werde ich was ändern müssen, es muß Spaß bleiben.

    Für 2016 danken möchte ich hier:
    Allen die es dieses Jahr mit mir ausgehalten haben und ganz besonders denen die auch 2017 bereit sind dies zu tun! ;)

    In 2017 will ich verbessern:
    Weniger Auftritte oder zumindest vielseitiger und als echtes Faultier das selbe Zeugs aus dem Zitat oben.

    In 2017 darf neu geschehen:
    Ich spielen würde ein Lottogewinn so im siebenstelligen Bereich.
    Ich Spiele aber nicht, also laß ich mich überraschen!

    Viele Grüße Ralf
     
    sachsin gefällt das.
  3. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Solche Vorsätze und Beurteilungen sind meines Erachtens eher etwas für den Beruf als für das Hobby. Im Beruf möchte man jedes Jahr etwas mehr erreichen, hat Pläne für die Karriere, eventuell auch für eine Gehaltserhöhung ;), aber im Hobbybereich möchte man doch vor allem Spaß haben, und das ist eigentlich auch mein Hauptvorsatz für dieses Jahr und alle folgenden, was das Saxen angeht.

    Ich wurde durch meinen Unfall und private Dinge sehr weit zurückgeworfen und habe 2016 quasi wieder von vorn anfangen müssen. Nun möchte ich lernen, so gut zu spielen, dass ich nicht mehr über jeden Ton nachdenken muss, dass ich einfach spielen kann und es sich gut anhört und mir selbst ein gutes Gefühl vermittelt.

    Ja, ich möchte sicherlich auch meinen Zuhörern (wenn ich denn welche habe) ein gutes Gefühl vermitteln, aber doch vor allem in erster Linie mir selbst. Hier in der Wüste (wortwörtlich ;)) noch einmal eine Band zu finden oder so etwas, das ist wohl eher Illusion, das war beim ersten Mal ein absoluter Glücksfall, aber seit unser Lehrer und Bandleader gestorben ist, gibt es dafür kaum mehr eine Chance, weil es einfach keine Saxophonisten in diesem Land gibt, und schon gar keine gut ausgebildeten oder ambitionierten Profis oder Semi-Profis, die anderen etwas beibringen könnten.

    Ich hätte gern einen Lehrer hier vor Ort, zu dem ich gehen könnte, aber es gibt keine Lehrer, also hoffe ich, dass mein amerikanischer Lehrer mir weiterhin über Skype zur Verfügung steht und mich mit seinen Tipps voranbringt, aber es wird mir wohl nicht viel anderes übrigbleiben als ansonsten allein und zu Backing Tracks zu spielen. Auch wenn es schöner ist, mit lebenden Menschen zusammenzuspielen, habe ich diese Option wahrscheinlich nicht.

    Somit freue ich mich auf meine Fortschritte im Saxophonspiel in jeder Beziehung und hoffe, dass ich Ende des nächsten Jahres mehr kann als am Anfang. :D
     
  4. abraxasbabu

    abraxasbabu Ist fast schon zuhause hier

    2016 war Mist. Es ging rückwärz statt vorwärz. Erst im letzten Drittel hat sich was getan. 2017 will ich einfach nur Stücke spielen. Tonleitern und Pentatonik nur am Rand behandeln. Spass ist angesagt.
     
    sachsin, b_nic, Rick und einer weiteren Person gefällt das.
  5. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Vielen Dank für die Erwähnung meiner Wenigkeit an dieser Stelle, liebe @Saxfreundin
    Mir persönlich bringen Tonleitern ja auch unendlich Spaß! Wenn man erst 12 davon in den Fingern hat, kann man doch allerhand lustiges Zeugs damit anstellen.
    Vorsätze habe ich grundsätzlich keine. Ach doch, ich werde jede Woche einen "Lick der Woche" auf meine Homepage stellen. Wer mag, darf da gerne mitmachen. Den ersten Lick lade ich schon mal hoch.
     
    47tmb und Saxfreundin gefällt das.
  6. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    danke @Saxfreundin !!

    Für mich kann es in 2017 genau so weitergehen wie in 2016
    Ich bin zufrieden und glücklich :pint:

    Liebe Grüße
    Annette
     
  7. Wanze

    Wanze Ist fast schon zuhause hier

    Yeah, geschafft. Und dabei noch ein fantastisches neues Instrument gelernt, Bass-Ukulele.

    1. Was war gut in 2016?
    Bass Ukulele gelernt.
    Saxophonspiel verbessert - ich merke immer wieder, dass ich trotz fortgeschrittenem Alter noch dazulerne, und das macht mich stolz und glücklich.
    2. Was hätte besser sein können in 2016?
    Hmmm, ich könnte mehr Zeit haben, mehr Geld und besser intonieren... Nö, ich glaube ich bin einfach zufrieden damit, wie es ist.
    3. Wem möchte ich danken für 2016?
    Vor allem meiner Frau, die mir das Musizieren (wieder) nahegebracht hat. Ansonsten natürlich allen, die mit mir gemeinsam musizieren.
    4. Was will ich in 2017 verbessern?
    Hmmm, ich könnte mehr Zeit haben, mehr Geld und besser intonieren...:D Da ich vor allem auf letzteres Einfluss habe, werde ich wohl mal wieder die Intonation am Sopran verbessern. (Noch besser! Fantastisch!)
    5. Was darf Neues in 2017 geschehen?
    Ich lass mich überraschen. Vielleicht schau ich mal auf meinem Dachboden. :rolleyes:

    Grüße,
     
    sachsin und Saxfreundin gefällt das.
  8. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    2016 war toll.
    Aber es waren fast zu viele Auftritte.
    Das ging ein bisschen zu Lasten der Spielqualität, weil ich manchmal sehr wenig üben konnte.

    Die Vorsätze für 2017 bleiben trotzdem gleich wie 2016.
    Keine!
    Weitermachen wie bisher, weil es wahnsinnig Spaß macht! :)

    Mit euch hier im Forum übrigens auch.
    Was da an tollem Input kommt, kann ich kaum mehr verarbeiten.
    Ist sooo viel Gutes dabei!

    :danke:
    Mike
     
    Saxfreundin gefällt das.
  9. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Ziele setzen? Verbessern? Nein, danke... beim Musizieren mach ich was ich will und wie ichs will und wie es mir gerade in den Kopf kommt..... , da brauch ich weder von Anderen noch von mir eine Bevormundung.....im Alltag des Turbokapitalismus werde ich imho genug gegängelt....

    Ich habe 2016 beim Musizieren einen riesigen Spaß gehabt und Erfüllung gefunden..... ich würde mich freuen, wenn das 2017 wieder so wäre !

    ( ja ok: Stillstand ist Rückschritt: ich setze mir das Ziel, 2017 den Spaß in jedem Quartal um mindestens 2,5 % zu steigern :) )

    LG
    Thomas
     
    deraltemann und Saxfreundin gefällt das.
  10. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    So kommst du ja nie auf 100 %. Ganz schnell :duck:

    ;)
    Mike
     
  11. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Finde ich gut!

    SPASS ist das Wichtigste :)
     
    Nemesis gefällt das.
  12. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    :lol:

    Sehr gut! Helfe gerne :D
     
  13. deraltemann

    deraltemann Ist fast schon zuhause hier

    Im Blick zurück auf 2016 sehe ich
    Zähes Ringen um die Zeit fürs Horn. Dennoch viel Spaß und mehr Gelassenheit und viele Fortschritte.
    2017 wird sicher spannend.. ich freue mich auf die Workshops von Jörg und die 10 bis 12 Treffen mit 8-9 lieben Mitmusiker in unserem Wohnzimmer in 2017.
    Was kann besser werden? Es geht immer etwas auf allen Gebieten.

    Danken will ich wohl allen hier. Die einen haben mich unterhalten, die andern mit ihren Beiträgen in irgendeiner Form weiter gebracht.

    Und am wichtigsten ist mir in 2017 das meine Liebe Frau und ich gemeinsam musizieren und unser Leben gestalten..
     
    sachsin und Saxfreundin gefällt das.
  14. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    2016 ich wollte mir mehr Zeit für das Saxophon nehmen. Das hat leider nur bedingt geklappt. Zu den Zeiten, als es geklappt hat, gab es aber schöne Fortschritte.

    Was ich eigentlich nicht unbedingt wollte war ein neues Saxophon. Jetzt habe ich trotzdem eins und bin mit meinem Setup sehr zufrieden.

    2017 ich werde in den kommenden Tagen nochmal Papa. Da wird auch 2017 wieder der Kampf um die Zeit an Nr. 1 stehen. Aber Zumindest ist der Hinderungsgrund schöner als Stress im Büro ; -) :)

    Ich hoffe das Aerophon AE 10 hilft mir bei dem Zeitthema.

    :danke: an alle hier, für die vielen Tipps Tricks und die Diskussionen.

    LG und einen Guten Rutsch
    Stefan
     
    Pil und Saxfreundin gefällt das.
  15. Jazzica

    Jazzica Ist fast schon zuhause hier

    @stefalt: Herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs! :)

    Mein Rückblick auf 2016:

    1. Was war gut in 2016?
    Habe auf dem Tenorsax und, ich glaube, auch auf der Klarinette, Fortschritte gemacht. Habe mit meinem Duo seit Mitte des Jahres einen regelmäßigen Auftritt (1x pro Monat), der immer sehr viel Spaß macht. Hatte viele schöne Gigs mit der Big Band und dem Duo und im November / Dezember ein spannendes Chorporjekt, das in einem Weihnachtsmarkt-Auftritt gipfelte. Der Chor, der ursprünglich nur für den Weihnachtsauftritt organisiert wurde, möchte jetzt sogar zusammenbleiben. Bin gerade schon dabei, neue Chorsätze und Arrangements zu schreiben und bin gespannt, wo das noch hinführen wird ;)
    Ich habe 2016 zwei wunderbare Workshops mitgemacht, einen bei @Rick und einen in Ettlingen. Aus beiden Workshops habe ich viele Anregungen mitgenommen und phantastische Menschen kennengelernt. :)

    2. Was hätte besser sein können in 2016?
    Es war manchmal alles ein bisschen zuviel. Die Big Band hatte ich total unterschätzt. Ich dachte, als Zweitbesetzung des 2. Tenorsaxophons könnte ich mich da in Ruhe hineinfinden und mir langsam das Repertoire draufschaffen. Weit gefehlt! Neben den z.T. anspruchsvollen neuen Stücken, die für unsere beiden regulären Auftritte pro Jahr (Frühjahrs- und Adventskonzert) eingeübt werden mussten, gab es auch immer wieder Gigs, wo ca. 30 alte Stücke aus den Vorjahren zum Einsatz kamen, die ich nicht kannte. Und je nach Besetzung musste ich bei diesen alten Stücken Tenor 2 oder auch Tenor 1 spielen. Das war eine Heiden-Überei, denn vom Blatt spielen kann ich fast nichts, schon gar nicht Tenor 1-Stimmen mit vielen Soli.
    Die monatlichen Duo-Auftritte wollten auch vorbereitet sein, und da wir ein abwechslungsreiches Programm bieten wollten, haben wir das Repertoire rasant erweitert. Demzufolge waren viele Stücke bei den Auftritten noch neu und saßen noch recht locker, was regelmäßig zu einer Zitterpartie geführt hat ....

    Generell habe ich den Eindruck, dass ich mich mit dem Tenorsaxophon immer noch nicht richtig angefreundet habe und deshalb das Saxophon-Spielen immer mit einer gewissen Anspannung einhergeht. Wenn ich Klarinette spiele, dann mache ich Musik und dudele aus Spaß und Tollerei. Wenn ich Saxophon spiele, kämpfe ich mit dem Instrument und brauche meine ganze Konzentration, um die Töne richtig rauszukriegen. Ich hoffe, dass ich in Zukunft eine entspanntere Einstellung zum Saxophon finde und dass ich darauf bald genauso unbefangen Musik machen kann wie auf der Klarinette.

    3. Wem möchte ich danken für 2016?
    Meinem Mann Andreas, der unermüdlich den Roadie für unser Duo macht, uns durch die Gegend fährt, Instrumentenkoffer und Boxen schleppt, die PA aufbauen und einstellen hilft und viele Auftritte auf Video festhält.
    Meiner Duo-Kameradin Marie, mit der das Musizieren einfach sehr viel Spaß macht, die unglaublich schnell neue Stücke lernt und die die Idee für das Chorprojekt hatte und das auch organisiert hat.
    Meinen Big-Band Leadern Chris und Marko, die uns super gecoacht haben und die Stücke mit uns zur Bühnenreife gebracht haben, von denen wir gedacht hätten, dass wir die niemals hinkriegen. Danke auch an meine Big-Band-Kameraden, eine sehr nette und lustige Truppe, in der ich mich sehr wohl fühle und mit denen ich gerne probe und auftrete. Bin immer noch froh, dass sie mich in die Band aufgenommen haben ;)
    @jazzwoman für das geniale, individuelle und zielgerichtete Coaching, das mir sehr geholfen und sehr viel Spaß gemacht hat. Habe in den letzten Monaten das Coaching nicht weiter verfolgt, weil wie unter 2. geschildert zu viel los war, freue mich aber schon sehr darauf, im nächsten Jahr weiter zu machen.
    Danke auch an meinen Saxophonlehrer für seine Tipps, seine Geduld und eine nette musikalische Weihnachtsfeier, und an meine Kameradinnen vom Saxophonquartett für viele schöne, gemütliche Proben mit Kaffeeklatsch :D und für einen gelungenen gemeinsamen Auftritt bei der Weihnachtsfeier meines Saxophonlehrers.
    Danke an @quax, @Quaxine und @slowjoe und @schnuggelche für die Organisation von Stammtischen und Jam-Sessions :) Es hat mir jedes Mal sehr gut gefallen und ich komme auch in Zukunft gerne wieder dazu.

    4. Was will ich in 2017 verbessern?
    Zurück zum Coaching von @jazzwoman.
    Entspannter Saxophon spielen, Musik machen anstatt mit dem Sax zu kämpfen
    Die Duo-Auftritte entspannter angehen und keine Stücke mehr auf die Bühne bringen, die noch nicht richtig sitzen.
    Technisch betrachtet hoffe ich, dass ich in diesem Jahr endlich alle Grund-Akkorde (maj7, m7, V7, m7b5) in meinen Kopf und in meine Finger kriege, und zwar sowohl auf der Klarinette als auch auf dem Saxophon, in allen Umkehrungen.

    5. Was darf Neues in 2017 geschehen?
    Hmmm ... vielleicht ein neues Tenorsaxophon? :cool:
    Ansonsten wäre ich froh, wenn ich so weiter machen könnte wie bisher, nur etwas entspannter ;)

    Viele liebe Grüße von

    Jazzica
     
    sachsin, Rick, jazzwoman und 3 anderen gefällt das.
  16. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Yeah! Das kann kein Sax der Welt toppen. Alles Gute für Euch :joyful:
     
    Wanze gefällt das.
  17. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Zuletzt bearbeitet: 29.Dezember.2016
    Jazzica gefällt das.
  18. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin 2016 gut vorangekommen mit dem Saxophon denke ich. Groß detaillieren will ich das jetzt nicht, das große Ganze zählt und vor allem der Spaß, den mir die Beschäftigung mit den Themen Jazz und Saxophon macht.
    Habe viel und strukturiert geübt und gespielt dieses Jahr, prima Lehrer gehabt, Workshops besucht (Thorstens Bootcamp und ab und an Workshops bei Reiner Hess) und habe einen festen Platz in einer super Band, mit der es unheimlich Freude macht zu musizieren. Vor ein paar Wochen habe ich zusätzlich noch eine Bigband gefunden, in der es ein Plätzchen für mich gibt.

    In 2017 soll saxtechnisch alles so weitergehen, wie es sich in 2016 entwickelt hat. Hauptsache, es bringt Spaß und bringt mich weiter.
    Mit der Band wollen wir im nächsten Jahr das Thema Auftritte noch weiter ausbauen und schauen, dass wir so alle 2 Monate mal irgendwo was zum Besten geben. Vielleicht auch öfter, wenn sich die Gelegenheit ergibt.
    Intensiviert wird die Entwicklung mit dem Sopran-Sax - ich habe das Teil so richtig liebgewonnen und spiele unheimlich gerne damit. Der Hund verkriecht sich auch nicht mehr im Korb, wenn ich mit dem Teil übe ... :D
     
    Jazzica und Saxfreundin gefällt das.
  19. Badener

    Badener Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe wieder dazugelernt.
    Neben dem Alt kommt jetzt das Sopran zum Zuge.
    Dank geht an alle hier, besonders an die Besucher der Saxophonstammtische. Der Hit war der Workshop mit Peter Wespi.
    Ich hoffe auf Interesse an Fortsetzung(en).
     
    saxpuu und Saxfreundin gefällt das.
  20. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Ist dieser Grundsatz nicht auch ein Vorsatz?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden