Saxophon lernen ohne Lehrer

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von moo, 14.Januar.2011.

  1. moo

    moo Schaut nur mal vorbei

    Hallo,

    ich habe schon länger vor wieder ein Musikinstrument zu lernen und seit kurzem bin ich auf den Trichter gekommen Saxophon zu lernen. Mir fehlt in meinem Leben irgendwie die musikalische Seite.
    Mein Problem ist nur, dass ich unter der Woche jobbedingt unterwegs bin und meine Freizeit eher knapp bemessen ist. Soweit wie ich mich allerdings informiert habe, wird ein Lehrer dringend empfohlen.
    Deswegen wollte ich euch fragen, ob es aussichtslos ist, ohne Lehrer Saxophon spielen zu lernen oder ob es nur viel schwerer ist und länger dauert. Kennt ihr Leute, die sich das Spielen selber beigebracht haben oder habt ihr es euch vielleicht sogar selber beigebracht?
    Es mag ja sein, dass es vielleicht auch Kurse am Wochenende gibt, oder einen Lehrer, der sich am Wochenende dazu bereit erklärt, einem etwas beizubringen, aber wenn ich unter der Woche nicht üben kann, macht das glaub ich auch nicht so viel Sinn.

    Ein Musikinstrument habe ich bisher nicht beherrscht. Ich habe in der Grundschule Blockflöte gespielt und später hatte ich noch mal einige Zeit Keyboardunterricht.

    Ich bin gespannt auf eure Antworten und hoffe, dass ich mich nicht von der neuen Begeisterung verabschieden muss :)


    moo
     
  2. Barufaia

    Barufaia Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo moo,

    natürlich kann man sich das Saxophonspiel auch selber beibringen. Dazu gibt es einige gute Bücher die dir alles ganz genau erklären.
    Allerdings würde ich dir dazu raten zumindest in den ersten 4-8 Wochen einen Lehrer zu Rate zu ziehen, der dir die Basics beibringt. Der Ansatz beispielsweise ist ein sehr heikles Thema, da sich einmal was falsches angewöhnt ist es schwer das zu korrigieren.

    Beste Grüße
    Micha
     
    Micha51 gefällt das.
  3. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Hallo moo,

    erst mal herzlich willkommen in diesem Forum!

    Das Thema "Lehrer oder nicht" ist hier schon bis zum Erbrechen diskutiert worden, mit der Suchfunktion wirst du schnell fündig, als Anfang bspw. in diesem thread..
    Gruß,
    xcielo
     
  4. scorpio

    scorpio Kann einfach nicht wegbleiben

    Hi,

    ich spiele seit zwei WOchen auch und óhne Lehrer. Aber ich habe ständig bedenken, dass ich was falsch mache. Sobald ich an einen Lehrer komm (wahrscheinlich werde ich damit noch die gleichen Probleme wie DU haben), werde ich ihn mir ranziehen.

    ALlerdings, auch ohne Lehrer hat man viel Fun und Freude. Und wie es klingt hört man ja selbst. Und wenn nicht, so kann man sich selber Aufnehmen, das hört sich dann meist viel schlechter an, als man denkt.

    Und dann einfach nochmals üben. Saxophon ist im Grunde gar nicht so viel anders wie Blockflöte, nur hat man viel viel mehr Klappen, aber das Grundprinzip ist gleich.

    Naja, der Lippenansatz geht halt bisserli anders und im VG zur Flöte muss man in das Saxophon wie ein Stier pusten.

    ALles Liebe.
     
  5. Dieter_B

    Dieter_B Ist fast schon zuhause hier

    @Scorpio
    Sorry, aber ich glaube, hier sind schon zwei gute Gründe FÜR einen Saxophonlehrer:
    Es sind beides "Holzblasinstrument", aber das ist auch schon alles was sie gemeinsam haben!!!!
    und:
    sehr warscheinlich würde dir ein Lehrer hier erklären, wie sich ein richtiger Ansatz anfühlen sollte!

    Gruß
    Dieter
     
    Micha51 gefällt das.
  6. Gast

    Gast Guest

    Hallo moo,

    wenn du keine Zeit zum Üben hast, dann brauchst du auch nicht ohne Lehrer anzufangen. Das macht den Unterschied nicht. Ich würde mir überlegen wieviel Zeit du pro Tag bzw Woche zum Saxophon spielen aufbringen kannst. Kannst du z.B. nur am Wochenende üben, dann würde ich dir vielleicht empfehlen einmal im Monat einen Lehrer aufzusuchen. Du wirst so viel langsamer vorrankommen als Leute die einmal die Woche einen Lehrer aufsuchen, aber das ist ja eingetlich irgendwie auch egal.
    Ich würde dann empfehlen ein Aufnahmegerät mitzunehmen und die STunden aufzuzeichnen.

    Für mich wäre das so das ungefähre Minimum, wo man, je nach Person, überhaupt noch Fortschritte machen kann.
     
    Micha51 gefällt das.
  7. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Hmmmmmmmmmm
    Also, natürlich ist mit Lehrer immer besser, aber ...
    Kauf dir eine gute Saxschule, z.B. Dirko Juchem, Klaus Dapper, oder John O' Neill, es gibt hunderte von Videos bei Youtube o.a. und fang einfach an.
    Wahrscheinlich lernst du (auch) ne ganze Menge ungünstiges, aber ich glaube, jeder Tag, an dem man keine Musik machst, ist vergeudet.
    Viel Spass
    edo
     
  8. scorpio

    scorpio Kann einfach nicht wegbleiben

    @Dieter-B

    So ganz recht kann ich Dir auch nicht lassen. Die komplette C-Durtonleiter von C bis C wird komplett gleich auf Blockflöte wie auf Saxophon gespielt.

    Und den Ansatz kann ich von meiner Schwägerin - die spielt auch Saxophon. Dennoch, im Vergleich zu dem Hauch einer Flöte ist so ein Saxophon einfach Wahnsinn zum Anpusten ob mit oder ohne richtigen Ansatz.

    Und ein Lehrer krieg ich frühestens im Juni, sollte ich dato dann auch die Zeit haben. Vorher ist in unserer Musikschule nichts frei.

    Alles Liebe.
     
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @ Scorpio

    Hallo Scorpio,

    das ist eben der Punkt. Mit richtigem Ansatz und Stütze ist das Saxophon eben nicht "einfach Wahnsinn zum anpusten".

    Das muß man aber erstmal lernen und das ist überhaupt nicht mit der Blockflöte vergleichbar.

    Vergleichbar ist die Anordnung der Tonlöcher. Deswegen ist auch C-Dur identisch. Alles was darüberhinaus geht ist aber schon wieder ein anderes Thema.

    Der entscheidende Punkt ist der bereits von "Wiesenleger" angesprochene:

    Die Saxstunde beim Lehrer macht vom gesamten Übungsaufwand vielleicht 10-20% aus. Wenn Du nicht die Zeit hast pro Woche
    30min bis 45 min. mit einem Lehrer zu verbringen, wo willst Du die übrigen 3 bis 5 Stunden Übungsaufwand hernehmen?

    Klar, kannst Du Dir das auch selber beibringen, aber der zeiltliche Aufwand wird dadurch höher und nicht geringer!

    Was ich damit sagen will, klasse, wenn Du Musik machen willst, aber ohne zeitliches Engagement wirst Du schnell frustriert sein.

    LG

    Dreas
     
  10. chrisdos

    chrisdos Ist fast schon zuhause hier

    Hallo moo,

    wie schon angesprochen ist DEIN Thema nicht "mit oder ohne Lehrer", sondern was fängst Du mit Deiner knapp bemessenen Freizeit an oder welche Erwartungen hast Du an das Saxophonspiel.

    Wenn Du nur am WE 1-2 Stunden Zeit hast, kommst Du vermutlich nicht vom Fleck. Gerade der Ansatz erfordert regelmäßiges Training, am besten täglich.

    Wenn Du sagst "Egal, mir gefällt Sax und ich mag einfach ein bischen tröten ohne einen Anspruch", dann brauchst Du auch keinen Lehrer.

    Wenn Du es unter der Woche einrichten kannst, wäre ein Xaphoon vielleicht was für Dich. Es ist klein, nicht zu laut und hat im Prinzip ein Saxophonmundstück. Am WE kannst Du dann mit gestähltem Ansatz :) an ein "richtiges" Horn.

    Wie auch immer, wenn Du Lust hast ein Instrument zu spielen, mach, mach, mach......

    Liebe Grüße

    Chris
     
  11. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    @scorpio
    also pusten wie ein Stier, muß ich auch nicht.
    Ist aber völlig normal, dass man als AnfängerIn (ob mit oder ohne Lehrer) zuerst viel zu viel pustet. Ich hab meinen damaligen Lehrer auch immer gegen die Wand getrötet.
    Das ökonomische Spielen kommt mit der Zeit, also üben üben üben!!!

    @Dreas
    Wenn die Begeisterung für dieses Instrument erst mal geweckt ist, ist das mit der Zeit nicht mehr wirklich das Problem.
    Ich denke, das kennst du von dir selber. Hättest du vor zwei, drei Jahren gedacht, dass du Zeitfenster von 1-2Std.täglich, für so etwas "unnützes" wie das Saxophonspielen, hast???

    LG
    edo
     
  12. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @ Edo

    Da hast Du absolut Recht!!!! Es ist schon faszinierend welche Kreativität man an den Tag legt, um irgendwo täglich noch min. ´ne halbe Stunde in die Tröte zu pusten...

    ...z.B. morgens vor dem Aufstehen :-D ...spät Abends störungsfrei in der Sauna, während meine Frau sich "bettfein" macht...im Urlaub am Strand...mal nen ganzen Abend von 22.00 bis 0.00 Uhr, wenn meine Frau auf Geschäftsreise ist...Workshps buchen...

    Das wäre mir früher im Leben nicht eingefallen.

    Insofern, moo:

    FANG AN!!! Die Zeir wirst Du schon finden....

    LG

    Dreas
     
  13. moo

    moo Schaut nur mal vorbei

    Vielen Dank für die vielen Antworten! Das hilft mir auf jeden Fall weiter und werd schauen das ich meinen Weg finde. :) Wenn ich erst mal angefangen habe, wird sich das wahrscheinlich alles ergeben, wann und wie oft ich einen Lehrer besuchen kann. Einmal im Monat wird sicherlich möglich sein.
    Dann werd ich mich jetzt mal nach dem passenden Instrument umschauen.

    Noch mal vielen Dank an alle,

    moo
     
    Tenor67 gefällt das.
  14. Fbuckert

    Fbuckert Ist fast schon zuhause hier

    Mach es umgekehrt: Such dir erst einen Lehrer und dann zusammen mit ihm das passende Instrument (oder er hat für die erste Zeit ein Leihisntrument)....

    Gruß
    Friedrich
     
    Amadeus und EstherGe gefällt das.
  15. Gast

    Gast Guest

    Mietkauf sollte fast überall drin sein, wo man dir ernsthaft ein Saxophon verkaufen will, wo man drauf auch spielen kann.

    Alles andere ist fürn Anfang Bullshit (außer vielleicht normales mieten.. aber da ist mietkauf günstiger). Ich erinner mich immer noch an den Kerl, der bei mir SAxophon lernen wollte und sich gleich ohne jemals Saxophon gespielt zu haben für 800 euro ein gebrauchtes Keilwerth kaufte. Er kam zweimal zum Unterricht. Hat beide male 0 geübt und seitdem versauert das gute Keilwerth.
     
  16. paranoia

    paranoia Ist fast schon zuhause hier

    @wiese...

    Seit wann pauschalisierst du so? Das passt doch gar nicht zu dir!?!? Vielleicht hat er das Keilwerth inzwischen für 1100,- wieder verkauft?

    Ich habe mir viele Dinge im Leben einfach gekauft, ohne vorher probiert zu haben. War fast immer eine tolle Sache!

    Auf diese Weise bin ich zum Fahrradfahren, Segeln, Surfen, Inlinern, Einradfahren, Skifahren, Drachenfliegen und diversen Musikinstrumenten gekommen. Mir würde was fehlen, wenn ich es nicht gemacht hätte, - von Bullshit keine Rede...

    Gruß - Rolf
     
  17. moo

    moo Schaut nur mal vorbei

    Hallo,

    über Mietkauf habe ich auch nachgedacht und war gestern in einem Geschäft, wo ich sehr gut beraten wurde. Bin dann ohne Saxophon und mit Nummer für einen guten Lehrer wieder aus dem Laden raus. Der hatte mir auch empfohlen, das Saxophon erst mit einem Lehrer auszusuchen. Dabei habe ich mich schon fast für ein Yamaha 275 entschieden.
    Mietkauf wird in der Summe am Ende allerdings teurer und ich denke es lohnt sich eher eins zu kaufen und zur Not wieder zu verkaufen, wenn es wirklich in der Ecke versauern sollte.

    Ich hab mir auch überlegt unter der Woche in meiner derzeitigen "Arbeitsstadt" Unterricht zu nehmen und dann am Wochenende zu üben. :)

    Gruß

    moo
     
  18. Gast

    Gast Guest

    @Paranoia:
    Okay, du hast Recht. Für mich persönlich ist Mietkauf immer besser. Ich bin kein Händlertyp. Bei mir versauern die Sachen eher zuhause, bevor ich daran denke sie zu verkaufen. Handeln macht mir keinen Spaß. Man sollte ich dann vielleicht Gedanken drum machen, was man fürn Typ ist auch.

    Das der Kerl das Keilwerth für 300 Euro mehr verkauft hat wage ich trotzdem zu bezweifeln. :-D

    Manchmal fixiere ich mich zu doll auf einen Gedanken. Danke fürs Runterholen.
     
  19. paranoia

    paranoia Ist fast schon zuhause hier

    @wiesenleger

    du hattest nicht geschrieben, was es für ein Keilwerth war. - Und ich bin nun mal ein Keili-Fan. :-D
     
  20. Gast

    Gast Guest

    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr (kenn mich auch nicht so aus mit Keilwerth - genaunommen kenn ihc mich sowieso nicht gut aus mit Sax-Modellen). Aber da er es vom Händler gebraucht gekauft hat und es ja dann als Privatperson weiterverkaufen müsste, schätze ich mal mit meinen begrenzten Wirtschaftskenntnissen, dass man kaum nochmal den gleichen Preis ergattern kann. Wie dem auch das sei. Das Keilwerth spielte sich rund sehr topp. ^^
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden