Saxophonlautstärke

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von guido48, 7.Januar.2021.

  1. guido48

    guido48 Ist fast schon zuhause hier

    Liebe FreundInnen des Saxophones,

    ich wünsche euch Allen erstmal noch ein gutes Jahr 2021 und starte im Neuen Jahr gleich mit einer Frage, die mir auf den Nägeln brennt... :)

    ich habe auf YouTube vor Kurzem ein Video von Dirko Juchem gesehen


    genauer gesagt zwei Videos , in denen er etwas über die Lautstärkeetnwicklung von Saxophonen berichtet, Darin beschreibt er dass ein Saxpophon laut gespielt ca auf 105 db , weniger laut gespielt auf 99 und leise gespielt immer noch auf ca 01 db kommt. Dies errscheint mir ehrlich gesagt speziell beim leise spielen in der Wohnung ein viel zu höher Wert , wenn man bedenkt , dass schon ab 80 bis 85 db. das Gehör auf Dauer Schaden nehmen kann.
    ich habe eine mittelgradige Innenohrschwehörigkeit und spiele nur zuhause schon wegen der Nachbarn leise, und dachte immer da käme ich max. auf 60 bis 70 db. Wenn das tatsächlich viel höhere Werte sind, würde ich wohl um meine Ohren nicht weiter zu schädigen nicht mehr spielen wollen.Ich habe zwar hearsafe Gehörschutz , aber damit hört es sich nicht wirklich toll an und ich vermute ,

    dass eventuell über die Knochenleitung , da man ja das Sax anders als manch andere Instrument im Mund hält , wohl vielleicht auch trotzdem dass die Lautstärke vom Höreindruck gemindert ist, das Gehör geschädigt werden kann, Liege ich da richtig mit meiner Vermutung?

    Liebe Grüsse

    Guido
     
  2. Huuuup

    Huuuup Strebt nach Höherem

    Na das ist doch nix. Tatsächlich kann man Saxophon(mit dem richtigen Setup) wenn man es beherrscht,bis auf Null reduzieren. Und das sollte man auch regelmäßig üben. Laut anfangen, und dann immer leiser werden,bis der Ton fast abreisst. Den dann dort halten ist eine echte Herausforderung aber sehr sehr gut für den Ansatz und die Beherrschung des Luftstroms.
     
    Rick gefällt das.
  3. quax

    quax Strebt nach Höherem

    Das habe ich gleich mal ausprobiert. Zwei Äbbs sagten jeweils:
    max Lautstärke +/- 83 db, minimal +/- 75 db bis zum Abriss er Schwingung.
    1 Meter Abstand, OL Kautschuk 7*, Vandoren 2,5
    Da fehlt mir dann wohl die Puste. Andererseits beschwert sich unser Stäbchenathlet gern über die Lautstärke, wenn es mit uns durchgeht.
     
    Rick, giuseppe und Feuerstreuer gefällt das.
  4. guido48

    guido48 Ist fast schon zuhause hier

    Sorry … leiser gespielt sollte heissen….. 91 db. … und das hat mich dann doch verwundert... er hat es in einem Video zusammen auch mit einem Kollegen gemessen.. der einen Lautheitsmesser in seiner Uhr hatte.
     
    Rick gefällt das.
  5. Huuuup

    Huuuup Strebt nach Höherem

    Nein da fehlt dir keine Puste,da fehlt dir einfach die richtige und gleichbleibende Lenkung des Luftstroms. Grade in der Klassik hab ich das ewig geübt und es hat auch lange gedauert. Du brauchst dazu aber auch das richtige Material,ein Dukehoff Metall und 5er Blättern,lassen das eher ungleich schwieriger zu
     
    Rick und altblase gefällt das.
  6. quax

    quax Strebt nach Höherem

    So musses sein.
     
    Kristina Bossanova gefällt das.
  7. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Moment!

    So einfach ist das nicht.

    Also 10 db mehr werden als doppelt so laut empfunden, heißt von 80 auf 90 db ist eine Verdoppelung der Lautstärke. Von 90 auf 100 wiederum.

    Dann muss man die Grundlautstärke beim Messen berücksichtigen.

    Habe hier grade die Musik ausgemacht, keiner weiter zu Hause, für mich absolut still. Sind immer noch 50 db.

    1 db beim Saxspiel ist schon nicht möglich, da alleine der Luftstrom ohne Ton auch db verursacht.

    Wenn ich knapp über der Hörschwelle spiele komme ich auf ca. 65 db (1 m Abstand zum Messgerät), also 15 db über Umgebungslautstärke.

    Wenn ich Vollgas gebe komme ich auf 100 db, also 35 db über Umgebungslautstärke.

    Das ist dann 3,5 mal so laut wie ganz leise gespielt.

    Und ganz leise gespielt schädigt definitiv nicht das Gehör.

    Nur bringt es Dir nichts, immer ganz leise zu spielen. Du mußt auch laut spielen, um einen stabilen, kräftigen und vollen Ton zu entwickeln.

    CzG

    Dreas
     
    Viewquest, Rick, zappalein und 2 anderen gefällt das.
  8. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele zu Hause nachwievor in den Kleiderschrank um leiser zu sein. Kürzlich sprach mich meine Nachbarin aus dem 4. Stock an und meinte, dass ihr mein Spiel sehr gefiele, was mir einige angenehme Gefühle bescherte.:) Dann aber fiel mir ein, dass ich im ersten Stock wohne. Seitdem überlege ich, ob es die Dame wirklich so meinte. :rolleyes:

    Auf dem Alt kontinuierlich leise zu spielen ist verdammt nicht einfach.
     
    coolie, Viewquest, Rick und 2 anderen gefällt das.
  9. guido48

    guido48 Ist fast schon zuhause hier

    nochmal sorry... ich hatte mich verschrieben es sollte nicht 01 db heissen, sondern 91 db :)

    Wer von Euch hat den eventuell auch eine Hörminderung und wie geht er bei Saxophon spielen damit um ,damit Ihr Euer Gehör schützt. bzw. wer meint denn, dass er vielleicht durch das Saxophonspielen eine weitere Schädigung seines Gehörs bekommen hat.
     
  10. wolfsclarinet

    wolfsclarinet Kann einfach nicht wegbleiben

    Kann ich nur zustimmen
    Und esrsafe kannst du mit verschiedenen Dämpfumgen probieren. 15 db 25db und der 7db lässt eigentlich offen und schließt erst bei höherem Pegel. Und du musst damit schon mehrere Monate durchhalten, weil, wie du schon sagtest beim ansetzen auch Schwingungen über die Zähne in die Knochen geleitet werden. Dämpft man jetzt über die Ohren ab. Stimmt das Verhältnis nicht mehr. Und Ist extrem ungewohnt. Ich spiele in Orchester immer mit earsafe und bei Solos lupfe ich einen an, damit ich frei von außen höre.
    Grüße
     
    Rick gefällt das.
  11. altoSaxo

    altoSaxo Ist fast schon zuhause hier

    Als App kann ich zum Messen NIOSH SLM empfehlen, die lt. Test recht genau war. Auf gängigeren Smartphones u. insbesondere iPhones sind solche Apps generell genauer.
     
    Rick gefällt das.
  12. Bloozer

    Bloozer Ist fast schon zuhause hier

    @guido48 geht's dir primär ums leise spielen oder ums leise hören?
     
    Dreas gefällt das.
  13. altoSaxo

    altoSaxo Ist fast schon zuhause hier

    Gerade ein Stück mit mittlerer Lautstärke auf Alto mit 5er OL gespielt:
    durchschnittlich 86 dB
    max. 95 dB

    Die durchschnittliche Lautstärke ist denke ich für das Gehör am relevantesten sowie die Dauer der Belastung natürlich.

    Minimal erreiche ich 72 dB, max. etwa 101,
    alles 1m Abstand.

    Ich hoffe, du musst nicht aufgeben.
    Gruß
    aS
     
    Rick gefällt das.
  14. altoSaxo

    altoSaxo Ist fast schon zuhause hier

    Es gibt auch In Ear Kopfhörer und geschlossene Kopfhörer, die die Aussengeräusche physikalisch und über ANC mindern, aber über Mikrofone wieder weiterleiten. Evtl. ist das eine Hilfe für dich.
     
    Rick und zappalein gefällt das.
  15. saxfax

    saxfax Strebt nach Höherem

    :);)Es ist noch etwas komplexer. Ein um 3 dB höherer Pegel braucht die doppelten physikalischen Energie (z.B. Verstärkerleistung). Dadurch wird das Signal lauter, die Schallintensität verdoppelt sich, die Wahrnehmung des Menschen liegt aber drunter. Ein um 6 dB höherer Pegel verdoppelt den Schalldruck. Ein um 10dB höherer Pegel wird als doppelt so laut wahrgenommen. Das hängt allerdings von vielen Faktoren ab, u. A. der Frequenz(mischung), Impulse etc.

    Wenn also jemand mit dem Sopransax 10 dB drauflegt, fliegen mir die Ohren weg, beim Bariton bleibe ich ganz gelassen. ;)

    Hier wird es mE ganz gut erklärt:

    https://recording-blog.com/wieviel-db-mehr-ist-doppelt-so-laut
     
    Rick, Sandsax, Feuerstreuer und 3 anderen gefällt das.
  16. Jacqueline

    Jacqueline Ist fast schon zuhause hier

    Soweit ich weiß treten Hörschäden erst dann auf wenn man seine Ohren über mehrere Stunden am Tag mit 85dB und mehr belastet.
    Ich denke, dass ich meinen Ohren bisher mit dem Saxophonspiel weniger geschadet habe als mit dem Musikhören über In-Ear Kopfhörer.
     
  17. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Naja, ich stehe beim Spielen auch eher nicht vor dem Trichter, sondern dahinter.
    Vollgas spiele ich eher kurzzeitig, sondern eher im leiseren oder mittellauten Bereich.
    Und dann spielen auch die Frequenzen, bei denen ich den maximalen schallpegel erreiche eine Rolle. Peakt da eine Frequenz heraus, dann ist zwar der Pegel hoch, die Leistung dahinter aber nicht.
     
    kindofblue gefällt das.
  18. Guido1980

    Guido1980 Ist fast schon zuhause hier

    Ich baller immer volles Rohr in der Wohnung herum. Das ist mega wichtig für die Soundentwicklung. Mit einem Dave Guardala kann ich allerdings so laut spielen, das mir selber die Ohren weh tun. Muss auch nicht nicht sein....

    Aber beim normalen Spiel glaube ich nicht lauter zu sein als ein Sänger der es ordentlich krachen lässt.

    Lg Guido.
     
  19. guido48

    guido48 Ist fast schon zuhause hier

    @Bloozer .. im Prinzip geht's mir um leise Hören, wegen der eventuellen weiteren Gehörschädigung … aber wenn ich leiser hören möchte... ist ja damit auch das leiser spielen verbunden und umgekehrt.... lg guido
     
  20. Jacqueline

    Jacqueline Ist fast schon zuhause hier

    Das gibt Löcher in den Wänden und in der Katze o_O
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden