Sopran und Tenor, wie uebe ich beide

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Saxoma, 8.Juli.2018.

  1. Saxoma

    Saxoma Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo ihr Lieben.
    Nachdem ich seit 4Jahren Sopransax lerne, hab ich mir jetzt auch ein Tenor zugelegt . Buffet evette mit einem Otto Link super Tone Master 8 und dazu Rigotti Gold Nr. 3. MDer Vorbesitzer hat damit in einer Bigband gespielt. Meine Frage: Ist dieses Mundstück und dieses Blatt für mich schon spielbar? Und wie uebe ich am besten, sodass ich den Ansatz fürs Sopran nicht verliere?
    Saxoma
     
  2. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das erscheint mir eine recht sportliche Kombination, aber für mich ist im Allgemeinen sowieso bei 7* Schluß mit der Sinnhaftigkeit.
    Vorausgesetzt es ist wirklich ein 8er (und es steht nicht nur drauf, die Links nehmen es da oft nicht so genau) würde ich eher raten, mal zumindestens eine halbe Nummer (2,5med) runterzugehen. Den Widerstand des Evette kenne ich zugegebenermaßen natürlich auch nicht, wenn es wenig Widerstand hat und das Link nicht offener als 8 ist würde es sich mit 3 Rigotti für mich vielleicht ausgehen, aber ich spiel den halben Tag.

    Üb halt Dinge mal mit dem Tenor, mal mit dem Sopran und drehe es dann um (z.B. Tonleitern oder Longtones oder Etüden).

    Grüßle, T.S.
     
    ReneSax, jb_foto und bluefrog gefällt das.
  3. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ich würde abwechselnd üben (also einen Tag Sopran, den nächsten Tenor usw.) - außer Du musst auch hin- und herwechseln können. Wechseln von Sopran zu Tenor ist einfach, von Tenor zu Sopran schwieriger.

    Insgesamt finde ich Sopran anspruchsvoller, das solltest Du nicht vernachlässigen. Beim Tenor sind vor allem die tiefen Töne anspruchsvoll.

    Mit etwas Glück ergibt sich eine gegenseitige Befruchtung: der Sopranton wird fetter, der Tenorton wird klarer und kultivierter.
     
    Iwivera* gefällt das.
  4. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Was spielst Du denn auf dem Sopran?
     
  5. Saxoma

    Saxoma Nicht zu schüchtern zum Reden

    Ich spiele in erster Linie Jazz . Vorwiegend Swing. ZB Harlem Nocturne, Blues March, Sir Duke,... Und ich liebe Balladen wie :In the name of Love, ... Im Moment lerne ich Body & Soul von Colman Hawkins.
    Ich hatte nicht vor mir ein Tenor anzuschaffen, es ist mir quasi zugelaufen.
    Und da in der Musikschule grad Ferien sind, muss ich bis September alleine klarkommen. Und warten geht gar nicht.
    Saxoma
     
  6. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Ich hätte gemeint, das merkt man, wenn man es probiert...

    Ich spiele drei Baugrößen (aber kein Sopran) und übe (so wie es hier auch andere empfehlen) jeden Tag ein anderes.
     
  7. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe am Anfang das zweite Instrument etwas häufiger gespielt als das Erste. Obwohl auch ein Sax, sollte man anfangs viel Wert auf Intonationsübungen legen und eher langsam steigern. Bei meinem Zweitinstrument habe ich jetzt - nach über einem Jahr - so langsam das Gefühl, es im Griff zu haben. Jetzt versuche ich wieder, beide gleichmäßig zu spielen.
     
  8. Stevie

    Stevie Ist fast schon zuhause hier

    Hi Saxoma,

    herzlichen Glückwunsch zum Tenor.
    Zu Deinen Fragen: Die Mundstück / Blatt - Kombination ist schon eher anspruchsvoll. Aber wenn Du klar kommst, ist es natürlich ok.
    Hinsichtlich des Übens stellt sich die Frage, was und wieviel Du auf dem Tenor spielen möchtest/musst. Ich wechsele auch zwischen verschiedenen Baugrößen (im Moment vor allem Tenor als Hauptinstrument und Sopran) - die Intensität des Übens hängt aber davon ab, was gerade so ansteht. Soll sagen: ich über beispielsweise nicht jeden Tag das Sopran - aber wenn ein Auftritt ansteht mit Tenor/Sopran, dann wird das Sopran intensiv einbezogen - und dann auch immer beide Baugrößen in der selben Übeeinheit, weil ich im Gig zwischen beiden wechseln möchte/muss.

    Tendenziell übe ich nur die allgemeinen Dingen (Skalen, Longtones etc.) auf beiden Saxen gleich. Die Stücke ordne ich dagegen eher einer Bauform zu (natürlich mit Ausnahmen, aber so als Grundprinzip). Soll sagen: ich habe Tenorstücke und ich habe Sopranstücke. Ich mache das, weil ich festgestellt habe, dass ich auf dem Sopran ganz anders improvisiere als auf dem Tenor. Das kann zwar eine Bereicherung sein (neue Ideen usw ...) - bei meinen zeitlich eingeschränkten Möglichkeiten bringt mich das aber eher durcheinander, was ich vor einem Auftritt gar nicht gebrauchen kann, so dass ich grundsätzlich bei der Wahl des Instrumentes für einen bestimmten Song bleibe (z.B. Afro Blue - ganz klares Sopranstück; Alone Together - ganz klar Tenor).

    Das wär´s so aus meiner Warte.
    So long

    Stevie
     
    Iwivera* gefällt das.
  9. Saxoma

    Saxoma Nicht zu schüchtern zum Reden

    Bei meinem Sopran spiele ich ein Drake 8 mit Daddario 2 M.
    Wenn ich jetzt das Tenor spiele hab ich natürlich so manche Schwierigkeiten.
    Luft und Ansatz ist doch anders, aber ich dachte mir schon, dass diese Kombination für den Anfang etwas zu viel ist. Werde mal schauen, ob ich ein leichteres Mundstück finde und die Blätter ebenfalls.
    Saxoma.
     
  10. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Probier zuerst einmal nur leichtere Blätter - ist billiger...
    (sofern Dir das Mundstück zusagt)
     
    bluefrog gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden