Spannweite der linken Hand

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von Klarinettentine, 11.Februar.2018.

  1. Klarinettentine

    Klarinettentine Schaut nur mal vorbei

    Hallo Zusammen,nach einigen Jahren Klarinettenpraxis habe ich mir ein gebrauchtes Tenorsaxophon zugelegt.
    Es macht schon mächtig Spaß, obwohl die Umstellung was die Größe des Mundstückes und den Bedarf an Bauchstütze bei den tiefen Tönen ganz ordentlich ist.
    Was mir aber akut am meisten Probleme bereitet ist der Griff der linken Hand um das Instrument herum.
    Muss der Hebel direkt neben der Daumenauflage so hoch stehen? Ich komme, wenn die Finger auf den Klappen liegen nur so gerade eben an die Oktavklappe ohne auf diesen Hebel zu drücken. könnte man diesen Hebel austauschen, oder muss ich erst einfach noch an meiner Technik arbeiten?
     
  2. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Also, herzlich willkommen hier :thumbsup:
    Und ja, kann man umbauen.
    Welches Horn hast du denn?
    Es gibt da schon bauliche Unterschiede bei verschiedenen Herstellern.

    Es gibt Hörner, die für kleinere Hände besser geeignet sind als andere.

    Cheerio
    tmb
     
  3. Klarinettentine

    Klarinettentine Schaut nur mal vorbei

    Yamaha YTS-62!

    Wieviel Aufwand macht denn so‘n Umbau? Eigentlich müsste die Klappe ja nur gegen eine mit weniger „Hals“ ausgetauscht werden?
    Vielleicht habe ich ja auch einfach noch nicht die optimale Haltung gefunden.
     
  4. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @Klarinettentine ,

    erstmal herzlich willkommen!

    Das Yamaha ist eigentlich nicht dafür bekannt, dass man besonders große Hände bräuchte. Ich habe auch noch nie gehört, dass die Oktavklappe (bzw. der Drücker dazu) besondere Probleme macht. Hast Du einen Lehrer? Wenn nicht, würde ich raten, mal mit einem erfahrenen Spieler Deine Haltung zu checken. Den Hebel kann man umbauen, aber ich glaube nicht, dass es am Hebel liegt.

    LG Helmut
     
    Roman_Albert gefällt das.
  5. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Vermutlich ist es eher das. Ich vermute, Ich vermute, Du hältst die Hand zu hoch. Handgelenk eher nach unten und Finger nach oben. Ich habe relativ kurze Finger. Am Klavier kann ich gerade mal eine Oktave greifen, ein Vierklang (Dreiklang mit Oktave) ist nicht drin. Trotzdem geht es sich am Selmer Tenor mit der Linken Hand gut aus. Ich kann den Löffel für das tiefe B bedienen und kollidiere trotzdem nicht mit der Handfläche und den Palm Keys. Anfangs ging das nicht einmal am Alt, war aber nur ein Problem der Handhaltung. Ich habe viel zu sehr von oben herab gegriffen. Umgekehrt war die Lösung.

    Das hat mein Lehrer schnell erkannt. Das abzustellen war etwas langwieriger.

    Natürlich gibt's Saxe die besser mit großen Fingern bedienbar sind. Yamaha sind aber nicht dafür berüchtigt.
     
  6. Gerrit

    Gerrit Guest

    Stell‘ doch bitte mal ein paar Aufnahmen Deiner linken Hand aus verschiedenen Blickrichtung ein! Dann ist Rat möglich...
     
  7. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Ich vermute, sie drückt versehentlich palm-d auf, wenn sie die Oktavtaste drückt.
    Gleiches Problem hatte ich auf dem 62er Alto. Zuerst würde ich die Ausrichtung des S- Bogens zum Korpus ein wenig variieren .Ein wenig nach links schafft u.U. mehr Raum an der kritischen Stelle..
    Der Saxtechnolge Deines Vertrauens kann den D-Drücker auch anpassen, falls nötig.

    Viel Spaß mit dem Yamaha,

    Tomaso
     
  8. Klarinettentine

    Klarinettentine Schaut nur mal vorbei

    Der Punkt ist eher, dass meine Hand verkrampft, weil ich ständig versuche zu vermeiden den d-Drücker (?) zu drücken.
    Wie stellt man denn hier Fotos ein?
     
  9. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Unten rechts im Antwortkasten

    "Datei hochladen"
     
  10. Klarinettentine

    Klarinettentine Schaut nur mal vorbei

    Ok hier kommt vielleicht ein Foro? ED44EBB0-227B-46DA-ACFE-2002A9677CEC.jpeg
     

    Anhänge:

  11. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Ja es kommt :) Und es ist scharf. Danke :-D

    Die Hand Haltung sieht gar nicht verkehrt aus. Wenn ich davon aus gehe dass die Fingerspitzen vorne gut auf den Knöpfen liegen, kannst Du hinten mit dem Daumen nicht viel weiter weg rücken. Anderenfalls erreichst Du ja die Oktav Klappe nicht mehr. Ein Bisschen was ginge aber noch. :roll:

    Den Oktav Drücker wirst Du eher durch Drehen der Hand nach oben als durch Knicken des Daumengelenks nach rechts drücken. Ersteres bringt einen kleinen Freiraum an der Seitenklappe, letzteres verkürzt den Daumenabstand zusätzlich.

    Die Hand doch etwas weiter hoch nehmen wird vermutlich das Problem nicht wesentlich verbessern. Was hast Du denn bei Handschuhen für eine Größe?
    Das könnte doch ein Fall für einen Instrumentenbauer sein, hier an der Oktavklappe links was zu verlängern oder die Seitenklappe runter zu setzen. Fagott wäre kein Instrument für Deine Hände.
     
  12. Gerrit

    Gerrit Guest

    Das sieht in der Tat nach einer besonders kleinen Hand aus! Wir beide gründen jetzt eine Selbshilfegruppe... ;-)

    Der Daumen liegt schräg, er überlappt die Daumenklappe nur leicht... eigentlich die richtige Haltung. Wahrscheinlich greifst Du sogar die Fingerauflagen der Klappen auf der Vorderseite nur an ihrem vorderen Rand, um auch dort noch etwas Raum zu gewinnen? Wenn nicht: da gäbe es ein klein wenig Spielraum...

    Aber so scheint mir in der Tat ein Umbau der Seitenklappen D“‘ und Eb“‘ eine ernste Überlegung wert!
     
  13. MrWoohoo

    MrWoohoo Ist fast schon zuhause hier

    Sozusagen "palmkey lowers" anstatt "raisers" ;-)
    Schätze, ein Saxdoc kann sowas.
    Vllt reicht es, den D palmkey 1-2 mm zu biegen, damit der Drücker in Richtung Korpus kommt? Mit entsprechender Anpassung der Klappe versteht sich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.Februar.2018
  14. Klarinettentine

    Klarinettentine Schaut nur mal vorbei

    Naja, letztendlich komm ich dann schon überall dran, aber ich muss halt ständig die Handposition ändern und nach dem Unterricht die Hand wieder in Form kneten. Und dann guck ich mir als Laie halt diese Klappe an und denke: warum musst du eigentlich so einen langen Hals haben?
    Ich üb mal noch ein bisschen und wenn ich theoretisch die meisten Griffe kenne, schau ich mal, ob ich was ändern lasse. Vielleicht bin ich auch nur ungeduldig
     
  15. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Manche empfinden das genau umgekehrt und fragen sich, warum das Ding so verdammt niedrig ist. Dauernd muss man mit der ganzen Hand arbeiten, damit man die Klappe halbwegs erwischt. Für die Fraktion gibt's aber leichter Abhilfe in Form von auf den Palm-Key aufsteckbaren Gummi Polstern (Palm-Key riser). Das sind dann auch die, die am Klavier Rachmaninovs Klavierkonzerte bequem greifen können. :eek:

    Es gibt auch Saxophone, wo an diesen Klappen extra Justierschrauben sind, mit denen man deren Höhe einstellen kann.

    Das ist mit ein Grund warum man Saxophone immer live testen soll. Die persönliche Anatomie passt manchmal enfach nicht zum Instrument oder eher umgekehrt.
     
  16. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    2630-feab1df531296097b1b2a99d1ae2d5a9.jpg

    Man kann das umlöten, also ein Stück raussägen und wieder zusammenlöten. Es sieht dann aber nicht mehr sehr schön aus. Ich habe das mal an einem silbernen Sax machen lassen, da fällt es quasi nicht auf. Bei einem lackierten würde man es schon deutlich sehen.

    Ich kann Dir per PM auch gerne jemand empfehlen, der sowas professionell und sehr gut macht.

    LG StefAlt

    [​IMG]
     
    Gerrit gefällt das.
  17. Gerrit

    Gerrit Guest

    In diesem Fall empfehle ich einen Umbau! Die Höhe der D- und Eb-Klappe verringern: man nimmt den Drücker ab, nimmt etwas an Höhe weg, lötet dann die Drücker wieder dran. Das ist nicht sehr aufwendig. Eine meiner Schülerin ließ das an ihrem Horn machen und bläst es jetzt entspannt...
     
  18. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Zu der Fraktion angeht.

    Was dein Problem angeht: Die Lösung wurde ja jetzt genannt. Jetzt heißt es, das in die Praxis umzusetzen. Ich habe eine Flex in der Werkzeugkammer liegen und mit etwas Bauschaum kriegt man alles wieder zum Halten :pint:
     
  19. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    Falls die Oktavklappe höher liegt als die Daumenauflage liesse sich die Daumenauflage geringfügig erhöhen und schon hast Du genügend Abstand zum Palm Key.
    Versuch mal eine Korkscheibe (oder was ähnliches) mit doppelseitigem Klebebband provisorisch auf der Auflage zu befestigen und teste es mal.

    kokisax
     
    stefalt gefällt das.
  20. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe auch schon Lösungen gesehen, bei denen sowohl die Daumenauflage als auch die Oktavklappe mit Kork verkleidet/erhöht worden sind. Ich bin bisher nur noch nicht auf die Idee gekommen, dass er das wegen der zu hohen Palmkeys gemacht haben könnte :bag:, ich dachte er wollte es halt bequemer haben ;-)

    LG StefAlt
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden