Spezialgriffe-Sammlung

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von Paul2002, 12.September.2020.

  1. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass man sich das Saxophonspielen oft erleichtern kann, indem man alternate fingerings verwendet. Zu probieren, ob man nicht welche findet, macht spaß - und vielleicht können wir hier einige Sammeln.

    (Der folgende Abschnitt ist speziell für Altsaxophon, Angaben sind gegriffen, nicht klingend. Ob das Beschriebene auf anderen Saxophonen auch funktioniert, weiß ich nicht)

    1.) Besonders gut finde ich, dass man ein F auch greifen kann, indem man ein Eb greift und dann den Mittelfinger anhebt. Donna Lee etwa macht das deutlich einfacher.

    2.) Für F# funktioniert es auch, nur, dass man dabei Mittel- und (oder auch nur) Zeigefinger anhebt.

    3. ) Ein Altissimo-Eb erklingt auch, wenn man ein C greif und den E-Seitendrücker dazunimmt. Vor allem nützlich für die Kombination eines vollverminderten Arpeggios und des Parker-Motivs M5-B

    4.) Will man das Charlie Parker-Zitat aus "Celerity" spielen (ich weiß nur nicht mehr, was er da zitiert War es Over There?), aber auch in anderen Fällen, ist das Seiten-C sehr nützlich, wenn auch weitreichend bekannt.

    5.) Übt man an seiner Voicing-Technik und hat ein Saxophon, auf dem es gut funktioniert, kann man vom Ab zum B (deutsch H) trillern, indem man ebenfalls das Seiten-C benutzt. Das macht Charlie Parker etwa bei seinem Solo über Romance Without Finance, Take 5 (Ich habe hier auch schonmal eine Transkription veröffentlicht)

    6.) Greift man ein B (deutsch H) und nimmt die Altissimo-Eb-Klappe dazu, erklingt ein Altissimo-D. Sehr nützlich für Charlie Parkers Lieblings-Double-Time-Motiv.

    7.) Greift man ein Hoch-C# und nimmt dann die obere der beiden Klappen des Quick-Altissimo-F dazu, erhält man ein Altissimo-Eb (auch wieder gut für Donna Lee)

    8.) Für chromatische Läufe abwärts vom G oder F# ist die F#-Trillerklappe sehr nützlich


    Ich freue mich auf eure Tricks und werde in Zukunft noch weitere ergänzen!

    PS: Der Thread ist beabsichtigt im Anfänger-Forum, da ich der Überzeugung bin, dass es sich lohnt, möglichst früh möglichst viele Griffe zu lernen, um flexibel zu sein.
     

    Anhänge:

    Witte gefällt das.
  2. BluesBrother66

    BluesBrother66 Ist fast schon zuhause hier

    Dem kann ich nur zustimmen! Grundsätzlich sollte man die die Basis-Griffe beherschen. Aber so hin und wieder kann das sog. False-Fingering hilfreich sein.
    Bei meinem Tenor sind die Palm-Keys immer etwas zu hoch (Ich weiß - Ansatz üben...). Abhilfe schafft dann, wenn ich die jeweils untere(n) Klappe(n) nicht öffne.
    Beispiel: Für F3 öffne ich auch nur den F-Palmkey und nicht alle drei Palmkeys (plus Hoch E - Seitenklappe). Es ertönt ein sauberes F3 (gegriffen), klingend es.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden