Suche guten bluetoothfähigen Kopfhörer

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Claus, 8.Oktober.2016.

  1. Claus

    Claus Moderator

    Hat da jemand eine Empfehlung?

    Mir ist schon klar, dass man gegenüber einem mit Kabel angebundenen Kopfhörer gewisse Abstriche hinnehmen muss, aber Musikhören sollte damit auf jeden Fall Spaß machen.
     
  2. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Sony MDR-1000X

    Da muss man keine Abstriche machen... Hi-res mit 24Bit/97kHz...absolut genial....

    Auch gut und billiger...

    Sony MDR-ZX770BN Bluetooth Kopfhörer mit Noise Cancelling schwarz

    Ich habe beide und bin sehr zufrieden (ich habe auch noch andere...Aber die beiden sind richtig gut)!
     
  3. tunundlassen

    tunundlassen Ist fast schon zuhause hier

    bin nicht 100% sicher ob der Bluetooth ist, oder sonstwie kabellos...
    https://www.bose.ch/de_ch/products/...ndlink-around-ear-wireless-headphones-ii.html

    Ich habe mir kürzlich diesen gekauft, und bin begeistert. Ich glaube, die sind vom Tragekomfort ähnlich...

    Ich kaufte ihn im Frühling in Toronto und habe im 8h-Rückflug gemerkt, dass man diesen wirklich lange komfortabel tragen kann. Gibts auch mit "Noise-Cancelling" und anderen Features... bin wirklich beeindruckt.
     
    Ginos, Guido1980 und Bereckis gefällt das.
  4. mgsax

    mgsax Ist fast schon zuhause hier

    Habe den Bose AE2W und höre sehr gerne damit.
    Sehr leicht mit einem prima Klang.
     
  5. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe diesen nicht, konnte den Kopfhörer mal testen. Schon beeindruckend die "Geräuschunterdrückung"!
     
    tunundlassen gefällt das.
  6. tunundlassen

    tunundlassen Ist fast schon zuhause hier

    ja ich war auch begeistert! In Toronto gabs in einem Einkaufscenter einen Bose-Showroom, da konnte ich alle ausprobieren... Habe mich aber dann aus Budget-Gründen für diesen ohne Geräusch-Unterdrückung entschieden, weil ich ja ohnehin meist zuhause Musik höre und nicht in lauten Strassenbahnen o.ä. unterwegs bin.
    Und durch die gute Passform und die bequemen Ohr"polster", kommt auch ohne Geräusch-Unterdrückung nicht so viel Lärm durch...
     
  7. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    Hoffentlich lässt sich das Noise Canceling je nach Benutzer einstellen.
    Sonst könnte ich damit keinen Jazz mehr hören nachdem meine Frau das Noiselevel
    eingestellt hätte.
    :duck:
     
    tunundlassen gefällt das.
  8. tunundlassen

    tunundlassen Ist fast schon zuhause hier

    Tatsächlich ist es natürlich so, dass der Kopfhörer über eingebaute Mikrophone den "Umgebungslärm" aufnimmt und dann herausfiltert und dann gelangt es eben nicht ans Ohr des Kopfhörer-Tragenden. Betrieben werden die Mikrophone über Batterie, sprich Akku. Man kann sie jedoch mit einem Schalter am Hörer abschalten.
     
  9. ppue

    ppue Experte

    Ich übe immer das Gegenteil: Alle Geräusche zuzulassen. Das ergibt oft schöne Hörspiele.
     
  10. summertime

    summertime Kann einfach nicht wegbleiben

    Wenn man mit seinem gewohnten Kopfhörer über Bluetooth Musik hören möchte, reicht evtl auch ein Bluetooth Adapter aus. Wie z.B. der "TaoTronics Bluetooth Adapter Transmitter Empfänger 2 in 1 Sender / Receiver". Ähnlichen Adapter nutze ich im Auto, um kabellos die Musik vom Smartphone ins Autoradio zu übertragen.

    Gruß

    Jürgen
     
  11. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Ich mir nicht sicher, ob sich jemand wirklich schon mal mit dem Thema technisch beschäftigt hat ??

    1. Für alle Kopfhörer, die sich mit Bluetooth verbinden lassen (mit iPad, iPhone, Android, Windows, ....) gilt folgendes. Dabei wird die Audioinformation für die Übertragung transcodiert in die Codec's SBC/ AAC und anschließend im Kopfhörer wieder in ein analog Signal umgewandelt und über Lautsprecher ausgegeben. Durch die Transcodierung muss das Signal um ca. 60ms verzögert werden (je nach verwendeten Codec ist die Verzögerung größer/ kleiner).

    2. Noice-Cancelling (gibt es auch für normale Kopfhörer): Hier wird mit einem Mikrofon außen am Kopfhörer das Umgebungssignal aufgenommen und dann invers zur Musik hinzugefügt. Dadurch ergibt sich eine Auslöschung der Umgebungsgeräusche. Bei fast allen Kopfhörern lässt sich diese Funktion abschalten, da sie nicht immer erwünscht ist.

    3. HiRes Audio: ganz wenige Bluetooth Kopfhörer unterstützen diese Funktion. Mit dieser Funktion ist es möglich Signale besser als CD-Qualität über Bluetooth zu übertragen (bei Sony nennt das LDAC)

    ich will hier jetzt keine Markendiskussion auslösen, aber es gibt nur ganz wenige (< 5) Kopfhörer, die alle Funktionen bieten. Bei Amazon gibt es beim Sony MDR-1000X eine Rezession, die Produkt von vier Herstellern ganz gut vergleicht.

    Fazit: ich habe fünf verschiedene Kopfhörer (unterschiedlicher Hersteller) ... jeder für seinen Zweck ... die hier genannten Kopfhörer sind nur zum Musik hören (und als Freisprecheinrichtung) geeignet. Mit meinen Sony MDR-1000 nutze ich nur zum hören von Musik, wenn ich in lauter Umgebung mein Ruhe will und nur die Musik hören will (plötzlich kommt dann meine Frau und fuchtelt und ich sehe die Lippen bewegen .... trotzdem ist in den Musikpausen Totenstille!!!! ).

    Also keine Markenvorurteile: Übelegen was man an Funktionen braucht/will .... alle Produkte ausprobieren ... bestes kaufen
     
    Ginos gefällt das.
  12. tunundlassen

    tunundlassen Ist fast schon zuhause hier

    das habe ich auch schon beobachtet...

    Ich habe einen Bluetooth-Lautsprecher, der handlich genug ist, im Saxkoffer Platz zu finden, und doch laut genug, um das Metronom/PA zu hören, wenn ich dazu spiele. Als ich die Metronom-App über den Lautsprecher ausgab, merkte ich, dass die visuelle Anzeige auf dem Smartphone nicht mehr mit dem "klick" aus dem Lautsprecher übereinstimmte.
    Intressanter Fakt, aber sooo richtig stört mich das nicht, weil ich ja nicht pausenlos aufs Display starre um zu sehen, wann der nächste "klick" kommt :)

    Mittlerweile habe ich mir einen Yamaha Stage Pass 400 gegönnt, besserer Sound, und Anbindung via Kabel :)
     
  13. Claus

    Claus Moderator

    Vielen Dank für die Anregungen!

    Ich werde diese Woche mal zusehen, dass ich die heißesten Kandidaten (das wären nach den Tipps hier und nach dem, was ich sonst so ergoogelt habe: Sony MDR-1000x, Bose Quiet Comfort 35 und B&W P7 mobile) testhöre.

    Bin echt mal gespannt. Meinen bislang einziger Wireless-Kopfhörer habe ich vor 7 oder 8 Jahren gekauft und das war ein totaler Reinfall. Ist nach 2 Wochen in einer Schublade gelandet.
     
  14. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Damit sind die doch als "Monitor" für Aufnahmen eher ungeeignet, oder?

    Cheerio
    tmb
     
  15. tunundlassen

    tunundlassen Ist fast schon zuhause hier

    könnte mir vorstellen, dass es je nach Tempo des Stücks zu Problemen führen kann... Weiss aber nicht, ob das wirklich auffallen würde...? die erwähnten 60ms scheinen mir doch recht wenig...
     
  16. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Kann je nach Codec auch mehr sein und sich dynamisch ändern (Jitterbuffer). Bis zu 350ms können erreicht werden.
     
  17. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Hmm
    Du hattest doch auch bemerkt, dass die optische Anzeige des Metronom nicht mit dem akustischen Signal übereinstimmt.

    Ich denke dass eine solche Zeitverzögerung des Playbacks zum denn dann tatsächliche gespielten schon relevant und hörbar ist, oder?

    Cheerio
    tmb
     
  18. tunundlassen

    tunundlassen Ist fast schon zuhause hier

    ja und nein... ich vermute mal, optisch ists mehr aufgefallen, als es akustisch auffallen würde... weil wir sehen ja bekanntlich in Lichtgeschwindigkeit, während wir "nur" in Schallgeschwindigkeit hören... wenn du verstehst, was ich meine...
    man müsste es wohl ausprobieren...
     
  19. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Bei Tempo 240 ist eine Achtel 125ms. Wir reden also über eine Latenz im Bereich von 1/16 tel. Ich glaube mich auch an diverse Recording Threads zu erinnern wo es um Latenzen ging. 60ms sind da eher schon grenzwertig lang. Bis zu 350ms und dann auch noch ungleichmäßig dürfte also für PA abhören kritisch sein.

    LG Stefan
     
  20. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    ich habe noch mal genauer gesucht, um hier kein Halbwissen zu verbreiten ..... ich habe in meinem früheren Leben mal Codecs entwickelt .... ist auch der Grund, warum ich keine Funkmikrofone mag .... ich habe den Kopfhörer ja auch nur zum "Musik hören" empfohlen.


    Codec (Algorithmic Delay / transport Delay with Hardware continuous transmission)

    MPEG-1 Layer-2 mit 192 kpbs (34 ms / 0) [PCM]
    MPEG-1 Layer-3 mit 128 kpbs (54 ms / 118 ms) [mp3]
    MPEG-4 AAC mit 96 kpbs (55 ms / 82 ms) [mp4]
    MPEG-4 HE AAC mit 56 kpbs (129 ms /184 ms)
    MPEG-4 AAC LD mit 128 kpbs (20 ms / 33 ms) [mp4 low delay]


    http://www.iis.fraunhofer.de/conten...ion_guideline-to-audio-codec-delay_AES116.pdf
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden